Häufige Fragen + Antworten - FAQ von Wikinger Reisen

Du hast Fragen?

Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder zu deiner Buchung? Gerne beantworten wir dir hier häufig gestellte Fragen unserer Gäste.

Hast du ein Anliegen zu:

  1. einer bestehenden Buchung und möchtest wissen, ob diese aufgrund der Pandemie stattfinden kann? In unseren FAQ erhältst du immer die aktuellen Informationen zu deinem Reiseziel.
  2. einer neuen Buchung? Gehe einfach auf die Seite deiner Wunschreise und buche dort direkt. Anmerkungen kannst du vor Abschluss der Buchung eintragen.
  3. schriftlich erreichst du uns am schnellsten über unser Kontaktformular.
  4. telefonisch sind wir aktuell montags bis freitags von 10-16 Uhr erreichbar: Tel.: +49 (0)2331 904-6

Unsere Entscheidungen, Reisen abzusagen oder stattfinden zu lassen, basieren auf den aktuellen Reisehinweisen und Entwicklungen im jeweiligen Reiseland. Zudem beobachten wir die Situation sehr genau und stehen im ständigen Austausch mit unseren Partnern vor Ort und schauen, ob uns das Gesundheitskonzept unserer Partner (z. B. Hoteliers) überzeugt.

Konkrete Informationen zur Einreise gültig für deutsche Staatsangehörige liegen für die nachstehend genannten Länder/Regionen vor.

Hinweis: Sollte dein gebuchtes Reiseland nicht aufgeführt sein, ist eine Einreise derzeit leider noch nicht möglich. Wir versichern dir jedoch, dass wir für alle Abreisen sechs Wochen vorher die Durchführung der gebuchten Reise detailliert prüfen und uns im Falle einer Reiseabsage bei dir melden.

Bitte beachtet:

Wenn ihr eine individuelle Wander- oder Radreise gebucht habt, entscheiden wir aufgrund der Möglichkeit einer täglichen Anreise von Fall zu Fall, ob wir die Reise stattfinden lassen können. Reiseabsagen aufgrund kurzfristig ausgesprochener Reisewarnungen erfolgen aufgrund der enormen Dynamik spätestens 7 Tage vor Reisebeginn.

Fernreisen finden bis Ende August nicht statt. Wir bearbeiten die Buchungen derzeit nach und nach. Gebuchte Gäste erhalten die Bestätigung der Absage/Stornierung in Kürze per E-Mail. Für alle Fernreisen ab dem 01.09.2020 gelten unsere Allgemeinen Reisebedingungen für etwaige Stornierungen oder Umbuchungswünsche.

Albanien:

Am 15.03.2020 wurden alle Landgrenzen für den Personenverkehr geschlossen. Güterverkehr ist weiterhin möglich. Der Flughafen Tirana ist seit 23.03.2020 für den kommerziellen Reiseverkehr geschlossen. Die Fähren für den Personenverkehr nach Italien und Griechenland sind eingestellt. In ganz Albanien sind mit Ausnahme von Taxis die öffentlichen Verkehrsverbindungen eingestellt. Seit 18.05.2020 dürfen Restaurants, Cafés und Bars im Freien öffnen. Die Geschäfte und die meisten Dienstleistungen inkl. Hotels, Museen, Galerien und archäologische Stätten sind geöffnet (Tragen von Mundschutz und Handschuhen erforderlich). Kulturelle Veranstaltungen sind weiterhin nicht gestattet. Seit 01.06.20 besteht eine Grenzöffnung für alle Bürger der EU, jedoch wird seit 01.07.20 von nicht notwendigen Reisen abgeraten. Die Albanien-Reisen 5530, 5558R sowie die 5531 müssen wir in diesem Jahr leider absagen. Über die Radreise 5563R am 11.10. entscheiden wir spätestens in der 37. KW und beobachten auch weiterhin die Lage.

Andorra:

Die Landesgrenzen zu Spanien und Frankreich sind wieder geöffnet, die Einreise für EU-Bürger ist ohne Einschränkungen möglich. Die gesamte Bevölkerung Andorras kann sich regelmäßig auf das Coronavirus testen lassen.

Achtung: Bei Anreise über den Flughafen Barcelona muss dort bei Ankunft ein individueller QR-Code zur Gesundheitskontrolle vorgelegt werden (Details findest du bei den Einreisebestimmungen für Spanien).

Andorra hat eine allgemeine Maskenpflicht eingeführt, die unabhängig von Mindestabständen auch im Freien gilt. Aktivitäten wie z. B. der Konsum von Speisen und Getränken, das Wandern oder Radfahren in freier Natur und der Aufenthalt am Hotelpool sind von der Maskenpflicht ausgenommen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. In Hotels und Restaurants gelten auf die jeweilige Einrichtung zugeschnittene Hygiene- und Abstandsregeln.

Die Reisewarnung für Andorra wurde vom Auswärtigen Amt am 18. Juni aufgehoben, jedoch am Abend des 26. August aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens erneut ausgesprochen. Unsere letzten beiden Gruppenreisen mit Abreise am 29. August sowie am 12. September müssen daher kurzfristig abgesagt werden.

Armenien:

Armenien befindet sich noch bis zum 13.07.2020 im Ausnahmezustand. Seit dem 25.05.2020 gibt es eine Maskenpflicht. Zur Zeit ist ungewiss, ob es eine Öffnung der Grenzen ab 15.07.2020 geben wird. Da der Ausgang der Aus diesem Grund haben wir alle Termine bis einschl. Ende August nach Armenien abgesagt. Auch ein Konzept für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen ist noch in Prüfung. Wir stehen im engen Kontakt mit unserem örtlichen Partner und werden die Einreisebedingungen im Auge behalten.

Baltische Staaten (Estland, Lettland, Litauen):

Seit 15. Mai 2020 sind die Grenzen zwischen den drei baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen auch für dort legal ansässige deutsche Staatsangehörige geöffnet. Das Einreiseverbot für Ausländer u. a. deutsche Staatsbürger wurde am 01.06. außer Kraft gesetzt. Es gibt nur zweierlei zu beachten: Der Einreisende darf keine Covid-19-Symptome aufweisen. Und wenn die Corona-Infektionsrate des Heimatlandes des Besuchers über 16 liegt (d. h. pro 100.000 Einwohnern haben sich innerhalb der letzten 14 Tage 16 oder mehr Personen infiziert), muss der Gast eine zweiwöchige Quarantäne antreten. Da Deutschland aktuell den Wert der Infektionsrate auf 100.000 Einwohner von 16 überschritten hat, gilt Deutschland seit 24.08.20 offiziell als Risikogebiet für Lettland und Litauen. In Estland hat man den knapp über 16 liegenden Wert noch toleriert, aber die anderen beiden Ländern haben ihre Grenzen für Deutsche – ohne negativen Corona-Test und/oder mit anschließender 14-tägigen Quarantäne – geschlossen. Wir bedauern sehr, dass wir daraufhin und bis auf weiteres unsere Baltikum-Reisen absagen müssen. Wir gehen davon aus und sind hoffnungsvoll, dass wir unsere Silvesterreise im Baltikum planmäßig durchführen können.

Belgien:

Seit Mitte Juni hat Belgien seine Grenzen für ausländische Besucher geöffnet. Cafés, Restaurants, Museen, historische Gebäude und Monumente sind ebenfalls geöffnet. Aufgrund hoher Infektionszahlen wird jedoch derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Hauptstadt Brüssel gewarnt. Bei Hotelübernachtungen und Aufenthalten in touristischen Einrichtungen gelten kontaktbeschränkende Maßnahmen und es herrscht eine Maskenpflicht in Geschäften und Supermärkten, Kinos, Museen, Kirchen und öffentlichen Gebäuden. Ab dem 25. Juli müssen Menschen auch auf Märkten im Freien und lebhaften Geschäftsstraßen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Beim Sport gibt es keine Maskenpflicht. Ab dem 1. August müssen alle Einreisenden nach Belgien außerdem ein elektronisches Onlineformular („Public Health Passenger Locator Form“) ausfüllen. Unsere individuellen Reisen sind seit Mitte Juni wieder durchführbar. Was unsere Silvesterreise nach Belgien betrifft, werden wir zu gegebener Zeit über eine Durchführung entscheiden.

Bulgarien:

In Bulgarien gibt es immer wieder Gebiete mit steigenden Covid-19-Fällen. Auch wenn die Infektionszahlen immer noch sehr gering sind, hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für die Gebiete: Blagoevgrad (das umfasst den gesamten Pirin Nationalpark, Dobritsch und Varna herausgegeben. Aus diesem Grunde sagen wir alle Reisen nach Bulgarien mit der Reise-Nr. 5513 und 5514 mit Abreise ab 16.08.20 sowie die Silvesterreise mit der Reise-Nr. 55141 ab.

Dänemark:

Seit dem 15. Juni 2020 ist die Einreise für Personen mit Wohnsitz in Deutschland auch für Urlaubsaufenthalte unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Bei der Einreise für einen Urlaubsaufenthalt muss die Buchung von mindestens sechs Übernachtungen in einem Ferienhaus, Hotel oder auf einem Campingplatz nachgewiesen werden. Wir können nach jetzigem Stand alle Dänemark-Reisen mit Abreise ab dem 01.07. planmäßig durchführen. Es besteht keine Maskenpflicht, auch nicht im öffentlichen Nahverkehr. Es gilt eine Abstandsregelung von einem Meter zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören.

Deutschland:

Reisen innerhalb Deutschlands sind generell wieder erlaubt.

Es gelten jedoch die Regeln der einzelnen Bundesländer.

Auch über die schrittweise Öffnung der Gastronomie und des Beherbergungsgewerbes für die touristische Nutzung (Hotels, Pensionen) entscheiden die Länder in eigener Verantwortung vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten (Stand 27. Mai 2020).

Die Kontaktbeschränkungen regeln die einzelnen Bundesländer. Abstandsregeln von 1,5 Metern und allgemeine Hygienevorschriften sind einzuhalten. Bei Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs gilt: eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

In Hotels, Restaurants, Kultureinrichtungen werden persönliche Daten abgefragt, um im Fall eines Infektionsfalls mögliche Kontaktpersonen schnell zu informieren.

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes hat einen Tourismus Wegweiser entwickelt. Die Website informiert übersichtlich über die aktuelle Lage in den einzelnen Bundesländern. Der Wegweiser wird ständig aktualisiert.

Gäste aus aktuellen Risikogebieten, sogenannten Corona-Hotspots (>50 Covid-19-Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen), dürfen ihre Reise in vielen Bundesländern ausschließlich mit einem aktuellen negativen Corona-Testergebnis antreten/im Hotel einchecken. Die aktuellen Zahlen zur deiner Stadt/deinem Landkreis entnimmst du bitte der Website des Robert-Koch-Instituts.

 

Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern:

Gäste aus aktuellen Risikogebieten, sogenannten Corona-Hotspots (>50 Covid-19-Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen), ist ein touristischer Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern untersagt. Ist dein Wohnort in einem sogenannten Corona-Hotspot, kontaktiere uns bitte eine Woche vor Reisebeginn.

 

Färöer Inseln:

Ab dem 27. Juni dürfen wieder alle Bürger aus dem Schengen-Raum sowie aus Großbritannien ohne 14-tägige Quarantäne auf die Färöer Inseln reisen. Einreisevoraussetzung ist ein COVID-19-Schnelltest, der am internationalen Flughafen Vágar absolviert werden muss. Die Kosten für den Test werden vom Staat subventioniert, sodass Gäste nur 390 Dänische Kronen (etwa 50 Euro) Eigenanteil bezahlen müssen.

Finnland:

Seit dem 19.9.2020 dürfen Touristen aus Ländern wieder einreisen, in denen maximal 25 neue Fallzahlen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen gemeldet wurden. Hierzu zählt momentan auch Deutschland. Die finnische Regierung bewertet die aktuelle Situation wöchentlich.  

 

Frankreich:

Die Grenze zu Frankreich ist seit Mitte Juni ohne Einschränkungen für Reisende aus Deutschland geöffnet. Unsere individuellen Wander- und Radreisen sowie unsere Gruppenreisen finden wieder statt. Aufgrund hoher Infektionszahlen warnt das Auswärtige Amt derzeit vor Reisen in die französischen Regionen Île-de-France, Provence-Alpes-Côte-d’Azur, Auvergne-Rhônes-Alpes, Occitanie, Nouvelle-Aquitaine, Hauts-de-France, Bretagne, Normandie und Korsika. Unsere betroffenen Gruppenreisen haben wir daher abgesagt. Aufgrund der Dynamik in dieser Situation bitten wir dich um Verständnis, dass wir bei unseren individuellen Wander- und Radreisen bis eine Woche vor Reisebeginn warten und dann spätestens absagen, sofern die Reisewarnung weiterhin Bestand hat.

Griechenland:

Griechenland ist vergleichsweise gut durch die Krise gekommen und hat nur sehr wenige Corona-Fälle zu verzeichnen. Auf vielen Inseln gab es keinen einzigen Fall. Reisen nach Griechenland sind daher möglich und sicher. Alle Gruppen- und Individualreisen finden aktuell wie geplant statt.

Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dürfen ohne Quarantänepflicht einreisen. Fluggäste müssen sich 48 Stunden vor Abflug über ein Onlineformular registrieren. Stichprobenartig wird es eine Corona-Kontrolle an den Flughäfen nach Landung aus dem Ausland geben. Wer getestet wird, erhält die mündliche Empfehlung, sich bis zum Vorliegen des Testergebnisses (innerhalb von 24 Stunden) am ersten Übernachtungsort aufzuhalten. Hotels und Sehenswürdigkeiten wie die Athener Akropolis sind geöffnet, ebenso wie Tavernen, Bars und Badestrände. Der reguläre Fährverkehr zu den Inseln läuft uneingeschränkt. Um den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu wahren, ist die Passagierzahl begrenzt. In Restaurants und Bars gelten die gleichen Sicherheitsstandards zum Mindestabstand und zur Hygiene wie in Deutschland.

Grönland:

Die Einreise nach Grönland ist seit dem 15. Juni mit einem höchstens fünf Tage alten, negativ ausgefallenen COVID-19-Test möglich. Allerdings muss man nach Einreise mindestens 5 Tage in Selbstquarantäne. Danach muss ein zweiter COVID-19-Test gemacht werden. Wenn dieser ebenfalls negativ ausfällt darf man sich frei in Grönland bewegen und reisen. Unter diesen Voraussetzungen ist eine Durchführung Reisen nicht möglich. Da unser Flugpartner Air Iceland alle Verbindungen zwischen Reykjavik und Kulusuk bis einschließlich 31. August ersatzlos gestrichen hat, sind alle Reisen im Juli und August abgesagt.

Großbritannien und Nordirland:

Die britische Regierung hat eine „recovery strategy“ zur Bekämpfung des Virus entwickelt. Für alle Einreisenden nach Großbritannien und Nordirland gilt die Pflicht zu einer elektronischen Anmeldung vor Einreise. Die Regierung hat die Quarantäneverpflichtung für Reisende u. A. aus Deutschland zum 10. Juli 2020 aufgehoben, sofern sich die Reisenden in den 14 Tagen vor Einreise ausschließlich in Deutschland aufgehalten haben. Dies gilt auch für Schottland, Wales und Nordirland. Das öffentliche Leben ist in allen Teilen des Landes nach wie vor eingeschränkt, vereinzelt gibt es allmählich Lockerungen. Wir haben uns dazu entschieden, alle geführten Gruppenreisen und individuellen Touren mit Reisebeginn bis einschließlich 31.08.2020 abzusagen. Radreisen in Großbritannien finden in diesem Jahr nicht mehr statt. Für die noch geplanten Wanderreisen (Gruppe, Individuell und Sondergruppen) ab September gehen wir aktuell vorsichtig optimistisch von einer Durchführung aus.

Irland:

Es gibt nach wie vor verstärkte Einreisekontrollen und ggf. Einreisesperren. Nach der Einreise muss sich jeder Reisende für 14 Tage in Selbstisolation begeben, d. h. sich in dieser Zeit ununterbrochen an der angegebenen Wohnadresse aufhalten, ohne Kontakt zu anderen. Vor der Einreise ist dafür ein entsprechendes Formular (Public Health Passenger Locator Form) auszufüllen. Seit dem 29. Juni 2020 befindet sich Irland in Phase 3 des 4-Phasen Plans zur Eliminierung von COVID-19 und der Rückkehr zu einem normalen Alltag. Die Reisebeschränkungen innerhalb des Landes sind aufgehoben, jedoch ist das öffentliche Leben nach wie vor eingeschränkt. Wir haben uns daher zur Absage aller geführten Gruppenreisen und individuellen Touren mit Reisebeginn bis zum einschließlich 31.08.2020 entschieden. Radreisen (Gruppe und Individuell) sowie Wanderreisen (Gruppe) in Irland finden, abgesehen von unseren Silvesterreisen, dieses Jahr nicht mehr statt. Für die noch geplanten Wanderreisen (Individuell und Sondergruppen) ab September gehen wir aktuell vorsichtig optimistisch von einer Durchführung aus.

Island:

Die isländische Regierung hat die Landesgrenzen ab dem 15. Juni wieder sukzessive und zunächst unter Auflagen geöffnet. Seit dem 16. Juli sind Reisende aus Deutschland, Dänemark, Norwegen und Finnland vom verpflichtenden Corona-Test befreit und können ohne Einschränkung einreisen. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens werden die Einreisebestimmungen ab dem 19. August wieder verschärft. So ist ein kostenpflichtiger Covid19-Test bei Ankunft am Flughafen Keflavik Pflicht, anschließend folgt eine obligatorische 5-tägige Quarantäne und schließlich am 5. Reisetag ein zweiter Covid19-Test. Erst nach zwei Negativergebnissen darf uneingeschränkt im Land gereist werden. Alle Island-Reisen mit Reisebeginn im September und Oktober können infolgedessen nicht stattfinden und werden abgesagt.

Italien:

Aus Deutschland sowie aus den meisten EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland ist die Einreise ohne besondere Gründe und ohne Quarantänepflicht wieder gestattet.
Abstandsregeln von 1 - 2 Metern und allgemeine Hygienevorschriften wie vermehrtes Händewaschen und -desinfizieren sind einzuhalten. Ein Mund-Nasen-Schutz und Einweghandschuhe sind vielerorts vorgeschrieben – immer wenn der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann (z. B. in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs, sowie in den allgemein öffentlichen Bereichen von Hotels, Restaurants und Kultureinrichtungen). Es werden häufig Temperaturmessungen (meist mit Stirn-Scannern) vor Betreten von Einrichtungen (z. B. Museen, Geschäften usw.) durchgeführt.

Seit 16.08.2020 gilt: 
Zwischen 18 Uhr abends und 6 Uhr morgens gilt auf Plätzen, wo sich in Italien gerne viele Menschen treffen, sowie bei Ansammlungen vor Lokalen eine Maskenpflicht. In Hotels, Restaurants und Kultureinrichtungen werden persönliche Daten abgefragt, um im Fall eines Infektionsfalls mögliche Kontaktpersonen schnell zu informieren.

Besonderheiten in den Regionen:

Reisende nach Sardinien müssen sich 48 Stunden vor Einreise registrieren. Alternativ kann die App „Sardegna Sicura“ verwendet werden. Zusätzlich zur Registrierung müssen alle Reisenden nach Sardinien ein negatives COVID-19-Testergebnis (PCR- oder Antikörper-Test) vorlegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt werden. Bei der Einreise ist eine Temperaturmessung vorgesehen. Bei einer Körpertemperatur über 37,5°C kann die Einreise verweigert werden.

Reisende nach Sizilien müssen sich ebenfalls per Online-Formular im Vorfeld registrieren, alternativ kann die entsprechende App „SiciliaSiCura“ genutzt werden.

Reisende nach Apulien müssen vor Einreise ebenfalls ein Formular ausfüllen, welches auf der Website der Region heruntergeladen werden kann.

Kroatien:

Seit 11.05.2020 sind unter Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften Geschäfte, Einkaufszentren, Bibliotheken, Museen, Galerien, Dienstleistungsbranchen, Cafés, Restaurants, Hotels, religiöse Institutionen und Dienstleistungen, Gesundheits- und Schönheitsindustrie, Sportstätten, Pools, Fitnessstudios und Fitnesscenter , Spielplätze und Nationalparks, Kinos und  Theater wieder geöffnet. Der öffentliche Verkehr zwischen den Städten wurde wieder aufgenommen, einschließlich Luft-, Land- und Schienenverkehr sowie Bootsverbindungen für Inseln. Versammlungen bis zu 40 Personen sind mit entsprechendem Abstand erlaubt. Erste Hotels in Istrien haben seit 11.05.2020 wieder geöffnet.
Am 20.08.2020 wurden Teile Kroatiens in der sog. Gespanschaft Šibenik-Knin und Split-Dalmatien zu Risikogebieten erklärt und es folgte eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Am 02.09.2020 wurden die Teile mit Reisewarnung um die Gespanschaft Zadar erweitert. Damit sind nun auch unsere letzten verbliebenen Kroatien-Reisen bis Ende Oktober 2020 davon betroffen und müssen abgesagt werden. Wir gehen davon aus und sind hoffnungsvoll, dass wir unsere Silvesterreise 5576 „Kroatische Juwelen – Plitvicer Seen und Zagreb vom 27.12.-03.01.21 planmäßig durchführen können.

Luxemburg:

 

Die Kontrollen an der deutsch-luxemburgischen Grenze sind aufgehoben. Individuelle Wanderreisen sind seit Mitte Juni wieder durchführbar. Es besteht eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Supermärkten und Geschäften sowie in öffentlichen Einrichtungen (z. B. Museen). Darüber hinaus gilt eine Abstandsregel von 2 Metern. Nachdem Luxemburg zeitweilig den Grenzwert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage überschritten hat, sind die Zahlen nun rückläufig und liegen unterhalb dieses Wertes. Daher wurde die Einstufung als Risikogebiet am 20. August 2020 aufgehoben. Unsere Gruppenreisen im September sind abgesagt, da uns das Hotel nicht zur Verfügung steht. Aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl haben wir außerdem unsere Silvesterreise 5721 abgesagt.

 

Malta:

Seit dem 1. Juli 2020 können Reisende aus Deutschland auf dem See- und Luftweg ohne Beschränkungen nach Malta einreisen, sofern sie sich in den letzten 14 Tagen nicht außerhalb des „sicheren Korridors“ aufgehalten haben. Die Liste der zu dem sicheren Korridor gehörenden Länder ist auf der Seite des Auswärtigen Amtes einsehbar. Dies müssen Reisende bei Einreise schriftlich bestätigen.

Bei der Ankunft am Flughafen ist ein Mund-Nasen-Schutz oder Gesichtsschutz (Visier) zu tragen, auch wird die Körpertemperatur gemessen. Beträgt sie 37,2°C oder mehr, wird ein COVID-19-Test verpflichtend durchgeführt, dessen Ergebnis der Reisende in einer dafür eingerichteten Klinik abwarten muss. Ein positives Ergebnis des COVID-19-Tests zieht eine 14-tägige Quarantänepflicht nach sich. Die Ausreise ist erst bei negativem Ergebnis eines erneuten COVID-19-Tests nach Ablauf des Quarantänezeitraums erlaubt.

Kunden und Mitarbeiter in Geschäften, in öffentlichen Gebäuden und in öffentlichen Verkehrsmitteln sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder Gesichtsschutz (Visier) zu tragen. Letzterer kann allein oder zusammen mit einem MNS getragen werden. Personen, die Banken besuchen, wird empfohlen, einen Gesichtsschutz (Visier) zu tragen, da MNS dort aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Die allgemeinen Abstandsregeln sind einzuhalten.

Montenegro:

Montenegro hat nur sehr wenig Covid-19 Fälle zu verzeichnen. Die Einreise ist seit 01.06.2020 auch für deutsche Staatsbürger wieder möglich und die Regierung hat mit einem 3-Stufen-Plan die Lockerung des Ausnahmezustands gut in den Griff bekommen. Restaurants, Hotels, Geschäfte, Museen und verschiedene Dienstleister haben ihre Pforten bereits seit 15.05.2020 wieder geöffnet. Wir gehen davon aus, dass wir unsere Gruppe im September unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln durchführen können.

Niederlande:

Zwischen Deutschland und den Niederlanden finden keine Grenzkontrollen statt. Für Reisende aus Deutschland ist die Einreise in die Niederlande uneingeschränkt möglich. Da das Auswärtige Amt jedoch derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Provinzen Nordholland (Noord-Holland) und Südholland (Zuid-Holland) warnt, haben wir unsere individuellen Radreisen 7806R, 7811R und 7812R für diese Saison abgesagt. Unsere Silvesterreise 5711 haben wir mangels Teilnehmern ebenfalls abgesagt.

Nordmazedonien:

Die Einreisebeschränkungen wurden am 15.06.20 noch einmal verlängert und die Grenzen zu Nordmazedonien sind noch immer für Touristen geschlossen. Die Entscheidung einer Grenzöffnung für Bürger der EU wurde Anfang Juli nochmals verschoben. Da die Lage nach wie vor ungewiss ist, haben wir uns entschieden, unsere Reisen nach Albanien mit Aufenthalt in Nordmazedonien in diesem Jahr abzusagen. Das betrifft in diesem Fall die Reise-Nr. 5530 und der Radreise Reise-Nr. 5558R.

Norwegen:

Norwegen hat niedrige Grenzwerte für die quarantänefreie Einreise festgelegt. Die Liste der Länder, aus denen die Einreise gestattet ist, wird vom Norwegian Institute of Public Health (Folkehelseinstitut) regelmäßig aktualisiert. Seit dem 06.08. finden unsere Norwegen-Reisen wieder planmäßig statt. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen hat Norwegen jedoch seit 10.08. für Reisende aus der Schweiz eine zehntägige Quarantänepflicht eingeführt. Ab dem 22.08. gilt selbiges für Reisende aus Österreich. Sollte Schweiz oder Österreich dein dauerhafter Aufenthaltsort sein, setze dich bitte mit uns in Verbindung. Zusätzlich gilt bei einer Einreise über einen Flughafen in einem von Norwegen als quarantänepflichtig eingestuften Gebiet (z. B. Kopenhagen, Stockholm, Amsterdam) ebenfalls die zehntägige Quarantänepflicht, auch wenn der Transitbereich des Flughafens nicht verlassen wurde. Bitte beachte dies, sofern du deine Anreise in Eigenregie gebucht hast. Reisende aus Deutschland dürfen aktuell bis einschließlich 28.08. einreisen. Am Abend des 26.08. hat die norwegische Regierung angekündigt, dass Reisende aus Deutschland ab dem 29.08. aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens sich bei Einreise in eine zehntägige Quarantäne begeben müssen. Unsere Abreisen bis zum 28.08. finden planmäßig statt, die letzten Sommerabreisen nach dem 28.08. hingegen müssen kurzfristig abgesagt werden. Betroffene Gäste werden umgehend informiert.

Österreich:

Die österreichischen Grenzen sind seit dem 15. Juni wieder für Touristen aus der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien ohne Quarantänemaßnahmen geöffnet. Abstandsregeln von 1 Meter und allgemeine Hygienevorschriften sind einzuhalten. In Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs, sowie in den allgemein öffentlichen Bereichen von Hotels, Restaurants, Kultureinrichtungen und Fahrgemeinschaften von nicht im selben Haushalt lebenden Personen (hier gilt statt dem Mindestabstand, dass maximal zwei Personen pro Sitzreihe befördert werden dürfen) ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Aufgrund hoher Infektionszahlen warnt das Auswärtige Amt derzeit vor Reisen nach Wien.
Wir gehen davon aus und sind hoffnungsvoll, dass wir unsere Silvesterreise 5432 „Wiener Melange – Sachertorte, Mozart und Kaffeehäuser vom 28.12.-02.01.21 planmäßig durchführen können.

Seit Ende Juni sind die ersten Wikinger-Gäste wieder unterwegs.

Polen:

Polen hat zur Eindämmung drastische Einschränkungen des Personenverkehrs eingeführt. Flug-, Bahn- und Schiffsverbindungen für den Personenverkehr nach Polen werden unterbrochen. Seit Sonntag, 15.03.2020 (und voraussichtlich bis zum 12. Juni), ist die Einreise nach Polen an Grenzübergängen mit DEU, CZE, LIT, SVK für Ausländer nur noch in Ausnahmefällen möglich. Zusätzlich wurden, zunächst befristet bis zum 12.06.2020, wieder Grenzkontrollen eingeführt und zahlreiche Übergänge von DEU nach Polen ganz geschlossen.  Durch die drastischen Maßnahmen ist es der polnischen Regierung gelungen, die Ausbreitung des Virus weitgehend einzuschränken. Am 04.05 ist die zweite Stufe der Wirtschaftslockerung eingetreten: Hotels und viele weitere touristische Einrichtungen wurden geöffnet. Die polnischen Behörden haben am 11.06.20 beschlossen, dass die Grenzen für ausländische Touristen ab Mitte Juni wieder geöffnet sind. Somit steht unseren Polen-Reise im Juli nichts mehr im Wege.

Portugal:

Für die Einreise in das portugiesische Festland herrschen für deutsche Staatsbürger derzeit keine Einreisebeschränkungen. Es müssen lediglich persönliche Angaben zum Zielort und Reisegrund gemacht werden. Vor Einreise nach Madeira und auf die Azoren muss bei der Flugbuchung über die Webseite der Fluggesellschaft die Reise angemeldet werden. Außerdem wird vor der Einreise auf den Azoren die Durchführung eines Tests, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug mit negativem Ergebnis durchgeführt wurde, verlangt. Der Test kann auf den Azoren auch bei Einreise gemacht werden, allerdings herrscht bis zu einem negativen Testergebnis Quarantänepflicht in einer von der Regionalregierung bestimmten Unterkunft. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen sollen weitere Tests am 5. und 13. Tag des Aufenthalts erfolgen. Madeira schreibt bei Einreise auch die Vorlage eines negativen Testergebnis (Durchführung max. 72 Stunden vor Einreise) vor. Seit 01.07.2020 besteht die Möglichkeit, einen Test am Flughafen durchzuführen, der innerhalb einer Stunde ein Testergebnis anzeigt. Zudem müssen alle Passagiere im Vorfeld, d.h. zwischen 48 und 12 Stunden vor Abflug einen kurzen Fragebogen der regionalen Gesundheitsbehörde ausfüllen.

Seit dem 03.05.2020 wurden die Ausgangsbeschränkungen im gesamten Land aufgehoben. Bibliotheken, Museen, Denkmäler und Galerien sind seit dem 18. Mai 2020 wieder geöffnet (mit Maskenpflicht). Auch Gastronomiebetriebe sind unter Einhaltung bestimmter Auflagen wieder in Betrieb. Das Fremdenverkehrsamt Portugal hat das "Clean & Safe”-Hygienesiegel eingeführt, das alle Unternehmen im Tourismussektor auszeichnet, die die Einhaltung der Hygiene- und Reinheitsstandards zur Prävention und Kontrolle von Covid-19 gemäß den Angaben der Gesundheitsbehörden (DGS/Portugal und WHO) gewährleisten. Bereits ausgezeichnet sind folgende Unterkünfte: Quinta Alegre Hotel Rural (Reise: 7108, 6409, 6419, 6409I, 6413), Solar Bom Jesus (Reise: 6407, 6411), Estalagem do Vale (Reise: 6411), Hotel Panorâmico (Reise: 6432), sowie das Hotel Do Campo (Reise: 6422, 6413). Viele weitere folgen.

Geführte Gruppen nach Portugal sind seit Ende August wieder unterwegs.

Rumänien:

Rumänien hatte anfangs sehr wenige Covid-19 Fälle und galt als verhältnismäßig sicheres Land, da die Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung zügig eingeleitet wurden. Die Grenzen für EU-Ausländer sind geöffnet worden. Die bisher für Einreisende aus Deutschland nach Rumänien geltende 14-tägige Hausisolation ist seit dem 15.06.2020 aufgehoben. Allerdings wurden im August aufgrund der erhöhten Infektionszahlen Teile Rumäniens als Risikogebiet geklärt. Das hat uns veranlasst, unsere Rumänien Reisen in diesem Jahr abzusagen. Das beinhaltet auch die Silvesterreise.

Russland:

Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt auch in der Russischen Föderation zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Einreisesperren. Die Einreise von Ausländern ist derzeit stark eingeschränkt und nur unter bestimmten Umständen erlaubt. Urlaubern ist die Einreise bis auf weiteres komplett untersagt. Wir sagen daher alle Reisen nach Russland ab.

Schweden:

Die schwedische Grenze ist für EU- und Efta-Europäer grundsätzlich offen, die Einreise über Nachbarländer wie etwa Dänemark ist seit dem 15. Juni wieder möglich. Eine Einreise per Flugzeug ist ohnehin uneingeschränkt möglich. Dennoch besteht seitens des Auswärtigen Amtes derzeit eine Reisewarnung für Schweden, die im aktuellen Infektionsgeschehen begründet ist. Vor nicht notwendigen, insbesondere touristischen Reisen nach Schweden wird weiterhin gewarnt, da Schweden die Neuinfiziertenzahl von weniger als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner kumulativ in den letzten 7 Tagen überschreitet. Wir haben daher alle Programme mit Abreise bis einschließlich 31.08.20 abgesagt.

Schweiz:

Seit dem 15. Juni können deutsche Staatsangehörige wieder uneingeschränkt in die Schweiz einreisen. Abstandsregeln von 1,5 Meter und allgemeine Hygienevorschriften sind einzuhalten. In Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen Bereichen ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich.
Aufgrund hoher Infektionszahlen warnt das Auswärtige Amt derzeit vor Reisen in die Kantone Genf, Waadt (Vaud) und Freiburg (Fribourg). Wir bieten derzeit keine Reisen in die betroffenen Kantone an.

Seit dem 04.07.2020 sind Wikinger-Gruppen und individuelle Gäste wieder in der Schweiz unterwegs.

Slowakei:

Nachdem die Slowakei ihre Grenzen zunächst bis Ende Juni geschlossen hatte, werden die ersten Touristen im Juli erwartet. Die Grenzen sind bereits geöffnet und wir gehen davon aus, dass unsere Gruppenreisen im August und September planmäßig durchgeführt werden.

Slowenien:

Slowenien öffnete die ersten Hotels bis 30 Zimmer bereits am 12.05.2020. Weitere, größere Hotels zogen ab 01.06.2020 nach. Die lokalen Geschäfte, Restaurants und öffentliche Einrichtungen öffneten auch ihre Pforten. Somit befinden sich seit Mitte/Ende Juni die ersten ausländischen Gäste wieder im Land. Wir stehen in engem Kontakt mit unseren örtlichen Partnern und beobachten die Umsetzung der Hygiene- und Abstandsregeln. Die Urlauber der Sommerferien dürfen sich auf ihre Reise freuen. Wir freuen uns ebenfalls, dass wir unsere Gäste und Gruppen wieder planmäßig durchführen können.

Spanien:

Bürger aus EU-Ländern und Schengen-assoziierten Staaten können seit dem 21. Juni wieder ohne Einschränkungen nach Spanien (inkl. Balearen und Kanaren) einreisen. Seit dem 01. Juli sind Flugreisende verpflichtet, ab frühestens 48 Stunden vor Reiseantritt ein digitales Formular zur Gesundheitskontrolle auszufüllen. Bei Einreise muss ein individueller QR-Code vorgezeigt werden, der durch die Ausfüllung des Formulars erzeugt wird. Das Formular ist unter folgendem Link aufrufbar: https://www.spth.gob.es/. Alternativ kann auch die kostenfreie SpTH-App verwendet werden.

Hotels und Restaurants, Geschäfte und Sehenswürdigkeiten sind unter Beachtung entsprechender Hygiene- und Abstandsregeln im gesamten Land wieder geöffnet. Die vollständige Reisefreiheit innerhalb Spaniens ist wiederhergestellt. Landesweit gilt, unabhängig von Mindestabständen auch im Freien, eine allgemeine Maskenpflicht. Aktivitäten wie z. B. der Konsum von Speisen und Getränken, das Wandern oder Radfahren in freier Natur und der Aufenthalt am Hotelpool oder am Strand (inkl. Strandpromenade) sind von der Maskenpflicht ausgenommen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Aufgrund erneut hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für ganz Spanien (inkl. Balearen und Kanaren) ausgesprochen.

 

Unsere Reisen auf das spanische Festland haben wir bis zum Jahresende abgesagt, unsere Reisen auf die Balearen bis zum 04.10.2020. Unsere Reisen auf die Kanaren können bis zum 25.10.2020 nicht stattfinden.

 

Tschechien:

 

Der seitens der Tschechischen Regierung seit dem 12.03.2020 aufgrund der Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 verhängte Ausnahmezustand endete am 17.05.2020. Seit dem 18.05.2020 sind zahlreiche Ausnahmemaßnahmen des tschechischen Gesundheitsministeriums in Kraft. Das Leben hat sich weitgehend normalisiert, wobei die strengen Hygienevorschriften weiterhin gelten. Restaurants mit Außenbereich, Friseure, Kosmetiksalons, Museen und Galerien sind seit dem 11.05.2020 wieder geöffnet. Seit 25.05.2020 sind u. a. die Innenbereiche von Restaurants sowie Hotels wieder eingeschränkt geöffnet. Theater-, Kino-, künstlerische, sportliche oder sonstige Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern sind erlaubt. Seit 05.06.2020 sind die Grenzen zu Tschechien für deutsche und österreichische Reisende wieder offen. Seit 09.09.2020 besteht allerdings eine Reisewarnung für die Stadt Prag.

Es gibt eine individuelle Radreise mit der Reise-Nr. 7954R die hiervon betroffen ist. Wir werden diesbezüglich zeitnah informieren. Die nächste Gruppenreise ist erst über Silvester in Pilsen geplant (Reise-Nr. 55472). Wir warten ab und beobachten die Situation. Die Silvesterreise nach Prag haben wir bereits abgesagt.

Türkei:

Die Türkei hat am 11.06.2020 das Einreiseverbot für deutsche Staatsangehörige aufgehoben. Bei Einreise werden am Zielort Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt und bei erhöhter Temperatur wird ein Corona-Test verlangt. Aktuell herrscht eine Ausgangssperre von 20 Uhr bis 10 Uhr für Menschen ab 65 Jahren.

Aufgrund der Reisewarnung, die lange Zeit für die ganze Türkei gegolten hat, haben wir alle Reisen dorthin frühzeitig abgesagt.

Ukraine:

Auch die Grenzen in der Ukraine sind zunächst bis Mitte Juni gesperrt. Es gibt allerdings seit dem Lockdown Ende März erhebliche Lockerungen und erste Restaurants dürfen Gäste im Freien bewirten. Geschäfte, Hotels und Dienstleister sind seit 11.05.20 wieder geöffnet. Aufgrund der hohen Infektionszahlen mit steigender Tendenz sagen wir vorsorglich alle Reisen in die Ukraine einschl. Silvester in diesem Jahr ab.

Ungarn:

Nachdem Ungarn die Grenzen zunächst bis Mitte Juni geschlossen hatte, werden die ersten Touristen ab sofort wieder erwartet. Die Grenzen sind bereits seit 18.06.2020 für alle EU-Mitgliedstaaten und Island, Liechtenstein, Norwegen sowie der Schweiz ohne Einschränkung geöffnet. Wir gehen davon aus, dass unsere Gruppenreise ab August planmäßig durchgeführt wird. Die individuellen Touren finden ab Juli statt.

Zypern:

Die Insel hat eine sehr niedrige Infektionsrate. Einreisen nach Zypern sind seit Juni wieder erlaubt. Fluggäste aus Deutschland sind willkommen und unterliegen keinen Einschränkungen. Vor Abflug müssen sich Reisende online registrieren, um einen Cyprus Flight Pass zu erhalten. Bei Ankunft werden stichprobenweise Temperaturmessungen oder Covid19-Tests durchgeführt. Bei einem positiven Test wird eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Die Kosten hierfür und für eine evtl. notwendige Behandlung übernimmt die Republik Zypern. Das öffentliche Leben auf Zypern unterliegt keinen Einschränkungen. Es gilt lediglich eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Krankenhäusern. Unsere individuellen Reisen und unsere Gruppenreisen können daher wie geplant stattfinden. Für Nordzypern gelten die gleichen Regelungen wie für die Türkei. Da dort zur Zeit eine Reisewarnung gilt, sagen wir Reisen nach Nordzypern bis Ende Oktober ab.

Die Einreise aus Österreich ist für Touristen seit 24.09. nicht mehr gestattet.

Grundsätzlich entscheiden wir rechtzeitig vor deiner Restzahlung, ob wir die Durchführung deiner gebuchten Reise gewährleisten können. Wenn wir diese Reise absagen müssen, dann informieren wir dich im Vorfeld und die Restzahlung entfällt. 

Solltest du von uns nicht informiert werden, gehen wir von einer planmäßigen Durchführung deiner Reise aus und die Restzahlung ist gemäß unseren AGB zu leisten. Eine vorzeitige Stornierung deinerseits ist dann leider nur mit Gebühren laut unseren AGB möglich.

Sollte sich trotz geleisteter Zahlung wider Erwarten etwas an der Durchführung deiner Reise ändern bekommst du dein Geld selbstverständlich zurück.

Du wirst per E-Mail, falls uns diese nicht vorliegt auf dem Postweg über dein Guthaben informiert.

Außerdem kannst du dein Guthaben jederzeit in „Mein Wikinger“ einsehen.

Bei Buchung:

Bitte vergewissere dich (ganz unabhängig von der aktuellen Corona-Situation), dass du bei Auslandsreisen einen gültigen Reisekrankenversicherungsschutz für deine Reise hast. Die Versicherungsbedingungen geben dir genaue Auskünfte darüber, welche Krankheitsfälle in deiner Police abgedeckt sind.

Beim Koffer packen:

Denke an Mund- und Nasenschutzmasken und ein Handdesinfektionsgel oder -spray

Ja. Bei allen Versicherungstarifen, die du bei uns für eine Auslandsreise abschließt, inkludieren wir ab sofort ohne Mehrkosten den ERGO Covid-19 Schutz für dich. Dieser umfasst zahlreiche Leistungen im Falle einer Covid-19-Erkrankung vor der Reise sowie insbesondere auch während der Reise.

Beim Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung übernimmt die ERGO im Falle eines positiven Corona-Tests die Stornokosten für den Reiserücktritt. Beim Abschluss des Wikinger-Reiseschutzpakets sind alle Erkrankungen incl. Covid-19 versichert. Die medizinischen Kosten, wie auch ein medizinisch sinnvoller Rücktransport ins Heimatland sind abgedeckt. Bei Erkrankung werden die Kosten für eine angeordnete Quarantäne übernommen.

 

Detaillierte Infos findest du hier.

Die Deutsche Bahn hat folgende Tipps veröffentlicht, damit du und andere Reisende sicher reisen können.

  • Die Auslastungsanzeige auf bahn.de oder im DB Navigator zeigt dir an, wenn voraussichtlich mehr als die Hälfte der Sitzplätze belegt sein wird. In diesem Fall erscheint ein orangefarbenes Symbol.
  • Wenn möglich, plane deine Fahrt außerhalb der bekannten Stoßzeiten.
  • Wichtig: persönliche Hygienemaßnahmen stets einhalten – darunter fällt auch das regelmäßige Händewaschen von mind. 20 Sekunden vor Fahrtantritt.
  • Nutzung der Mund-Nase-Bedeckung, nicht nur in den Fahrzeugen, sondern auch in folgenden Bereichen: im Bahnhof, auf Bahnsteigen und auch an Haltestellen.
  • Bereits am Bahnsteig gilt: bestmöglich Abstand halten und mit den anderen Fahrgästen am Bahnsteig verteilen.
  • Alle Türen für den Einstieg nutzen, sodass es nicht zu hohem Fahrgastaufkommen an einer Tür kommt.

Die Deutsche Bahn geht mit folgenden Maßnahmen gegen die Eindämmung des Virus vor:

  • Die Mitarbeiter*innen in den Zügen des Nah- und Fernverkehrs tragen Mund-Nase-Bedeckung.
  • Die Mitarbeiter*innen kontrollieren aktuell alle Tickets auf Sicht und per Scan. Zeige einfach dein Smartphone mit dem Digitalen Ticket in der App DB Navigator oder  dein ausgedrucktes Papierticket.
  • Züge werden regelmäßig gereinigt, insbesondere auch die Griffe und Flächen in den Einstiegsbereichen und am Platz.
  • In vielen Zügen, z. B. im ICE/IC, hat die Deutsche Bahn neben der Möglichkeit zum Händewaschen zusätzlich Desinfektionsmittelspender in den WCs installiert. Zusätzlich wird auf gefüllte Seifen- und Desinfektionsmittelspender geachtet.
  • Im ICE Portal-Zeitungskiosk bietet die Deutsche Bahn regelmäßig wechselnde, kostenfreie Magazine an, die bequem von dem eigenen Smartphone, Laptop oder Tablet gelesen werden können. Auch die DB Mobil erhältst du hier digital.
  • In der Bordgastronomie im ICE/IC bietet die Deutsche Bahn ihren Gästen alle Speisen „To Go“ in Einwegverpackungen oder bereits fertig verpackt an. Und ab sofort gibt es außerdem kontaktlose Zahlungsmöglichkeiten, z.B. durch EC- & Kreditkarte mit NFC-Chip sowie über das Smartphone.

Mund-Nasen-Schutz

Das Tragen eines Mundschutzes ist in den Terminalanlagen, Geschäften, Restaurants und Transportmitteln (Busse, SkyLine-Bahn) und während des Fluges verpflichtend. Davon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung keinen Mundschutz tragen können. Eine Ausnahme der Maskenpflicht gilt meist nur mit einem ärztlichen Attest in Verbindung mit einem negativen PCR-Testresultat, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Um sicher zu gehen, empfehlen wir kurzfristig bei der jeweiligen Fluggesellschaft nachzufragen, da sich die Bestimmungen sehr kurzfristig können.

Neben wiederverwendbaren Stoffmasken sind auch andere Arten von Bedeckungen, wie z. B. Einwegmasken erlaubt. Eine Beförderung kann bei Nichttragen eines solchen Schutzes verweigert werden. Bitte bring dir ausreichend viele Masken mit. Der Verzehr von Lebensmitteln im Terminal und während des Fluges ist erlaubt.

Am Flughafen

Orientiere dich bitte an den allgemeinen Regelungen für einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen. Dies gilt auch für die Sitz- und Wartebereiche. Zur Erinnerung und zum allgemeinen Schutz für alle Reisenden wurden entsprechende Bodenmarkierungen und Hinweisschilder angebracht. Darüber hinaus wurden alle Schalter mit Plexiglasabtrennungen versehen. In den Geschäften und Restaurants solltest du möglichst bargeldlos zu bezahlen.

Im Terminal stehen Desinfektionsspender zur Nutzung zur Verfügung. Wir weisen zudem auf die allgemeinen Hygieneempfehlungen hin, regelmäßig die Hände mit Wasser und Seife für mindestens 20 Sekunden zu waschen. Die Flughäfen haben die Reinigungsintervalle angepasst und desinfizieren regelmäßig alle Kontaktflächen in den Terminals und Transportmitteln.

Rechne bitte damit, dass die Fluggesellschaften, ähnlich wie in den Gastronomiebetrieben, deine Kontaktdaten abfragen. Diese sollten bei einem Flug mit Condor unbedingt vorab im Internet eingetragen werden.

Online-Check- In

Um Kontakte zu reduzieren empfehlen wir dir den Online-Check-in, der inzwischen bei vielen Flügen möglich ist.

Erweiterte Handgepäckbestimmungen

Zur Verringerung des Infektionsrisikos und zum Schutz der Mitarbeiter wird auf Weisung der Bundespolizei derzeit nur maximal EIN Handgepäckstück pro Passagier an den Luftsicherheitskontrollen akzeptiert. Die Regelung gilt auch, wenn du zum Beispiel zusätzlich zum Handgepäckkoffer eine Handtasche oder einen kleinen Rucksack mitnehmen möchtest. Allerdings besteht grundsätzlich die Möglichkeit, das kleinere Gepäckstück im größeren zu verstauen.

  • Italien verbietet Rollkoffer im Handgepäck

Bei nationalen und internationalen Flügen von und zu italienischen Airports dürfen auf Anweisung der Luftfahrtbehörde Enac keine Rollkoffer und größeren Handgepäckstücke mehr an Bord gebracht werden. Außerdem muss das Handgepäck unter dem Sitz verstaut werden.

In dem Erlass der Behörde heißt es, "aus gesundheitlichen Gründen" sei die Benutzung der Gepäckfächer "unter keinen Umständen erlaubt". Die Airlines sind auf Flügen von und nach Italien unter Strafandrohung gehalten, dafür zu sorgen, dass die Gepäckfächer über den Sitzreihen geschlossen bleiben. Passagiere müssen ihr Handgepäck unter dem Sitz, der sich vor ihnen befindet, verstauen.

Zeit

Plane bitte ausreichend Zeit für die Anreise ein und beachte dabei vor allem verlängerte Zeiten beim Check-in und Boarding. Zur Einhaltung des Abstandes an der Sicherheitskontrolle wurden zusätzliche Maßnahmen eingeführt, um eine persönliche Kontrolle und ein Abtasten möglichst zu vermeiden.

Veränderte Ein- und Ausstiegprozesse

Um ausreichend Sicherheitsabstände zu ermöglichen erfolgt das Boarding in Gruppen. Flüge werden, wenn möglich, an Gebäudepositionen abgefertigt. Falls das nicht möglich ist, werden zusätzliche Busse eingesetzt.

Nach Ankunft am Zielort solltest du bitte warten, bis die Reisenden in der Reihe vor dir ausgestiegen sind.

Vereinfachter Bordservice

Um auch an Bord den Kontakt zwischen Personen zu minimieren, findet der Service momentan in angepasster und reduzierter Form statt. Dies bedeutet, dass der Bord- und Snackverkauf derzeit stark eingeschränkt  bzw. ausgesetzt ist. In der Regel findest du bei Flügen über 1 Stunde Flugzeit eine Wasserflasche auf deinem Sitz. Kissen, Decken und Zeitschriften werden momentan nicht verteilt. Denke an einen leichten Schal oder eine Jacke, damit du während des Fluges nicht frieren musst.

Luftreinigung im Flugzeug

Im Flugzeug zirkuliert die Luft vertikal und wird durch Filter gereinigt, die einen kompletten Luftaustausch innerhalb von wenigen Minuten ermöglichen. Die so entstehende exzellente Luftqualität bietet in Kombination mit einer Mund-Nasen-Bedeckung so viel Schutz, dass ein Mindestabstand zum Sitznachbarn nicht zwingend eingehalten werden muss. Dennoch werden die zugewiesenen Sitzplätze bei geringer Auslastung möglichst weiträumig über die Kabine verteilt.

Kabinenreinigung

Es erfolgt eine intensive Reinigung der Oberflächen und Touchpoints (z. B. Armlehnen, Sitzgurte, Verschlussschnallen, Tische & Toilettentürgriffe) mit zertifiziertem Reinigungsmittel. Bei Verdacht auf eine hochansteckende Krankheit (COVID-19) wird eine Desinfizierung durch staatl. geprüften Desinfektor nach Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes durchgeführt.

Besonderheiten einzelner Fluggesellschaften

Alle Fluggesellschaften haben auf ihren Webseiten aktuelle Informationen zu den geänderten Regeln hinterlegt. Bitte informiere dich zusätzlich auf der Website deiner Fluggesellschaft.

Trotz Aufhebung der Reisewarnung und Lockerung der Schutzmaßnahmen müssen sich Reisende weiterhin auf Einschränkungen in den verschiedenen Urlaubszielen einstellen. Eine neu ins Leben gerufene Plattform der Europäischen Union stellt ab sofort Informationen für Urlauber zur Verfügung, die dabei helfen den Urlaub in Europa mit Rücksicht auf die Gesundheit sicher zu planen. Die Seite macht Angaben zu Quarantäne-Bestimmungen, Restaurantregeln und weiteren Corona-Vorschriften in den einzelnen Ländern.

Zur Seite geht´s hier

Die kanarische Inselregierung hat in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft AXA eine für Touristen kostenfreie Corona-Versicherung auf den Weg gebracht. Die Versicherung wird automatisch für alle Touristen abgeschlossen, die Urlaub auf den Kanaren machen und hat zunächst eine Laufzeit von einem Jahr.

Von der Versicherung abgedeckt sind medizinische Kosten im Falle einer Corona-Erkrankung vor Ort, ein ggfs. medizinisch notwendiger Rücktransport ins Heimatland sowie die Kosten einer bis zu 15-tägigen Quarantäne auf den Kanaren im gebuchten Hotel oder in einer anderen touristischen Unterkunft, die dem Reisenden von den Behörden zugewiesen wird. Die Versicherung greift sowohl für den betroffenen Gast als auch für mitreisende Verwandte in gerader Linie und/oder (Ehe)-Partner.

Es handelt sich um eine Zusatzversicherung. Der Versicherungsschutz tritt nur für den Fall ein, wenn der Versicherte keine andere Krankenversicherung abgeschlossen hat, die diese Situation abdeckt.

Alle dem Versicherten vor Reiseantritt bekannten Umstände sind ausgeschlossen.

Seit Wochen bereiten sich Hotels- und Gaststätten auf eine Wiedereröffnung vor. Dafür haben sie Konzepte erarbeitet, die den durch Bund und Länder vorgegebenen Hygiene- und Gesundheitsvorschriften entsprechen. Diese werden von den Behörden kontrolliert.

D. h. es werden Abstandsregeln eingehalten (z. B. an der Rezeption), die Zimmerreinigung erweitert bzw. angepasst, Desinfektionsvorschriften beachtet.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e. V. (DEHOGA) hat Verhaltensregeln entwickelt, um den Coronavirus weiter einzudämmen. 

Hier findest du das Merkblatt.

Wenn du ein ½ Doppelzimmer gebucht hast, bemühen wir uns selbstverständlich, dass dir ein Einzelbett in einem ausreichend großen Zimmer zur Verfügung gestellt wird.

Zu Beginn der Lockerung der Reisebeschränkung können wir nicht immer gewährleisten, dass alle Einrichtungen, wie Sauna, Schwimmbad, Fitnessraum etc. im Hotel geöffnet sind. Dies ist von den Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes bzw. Landes abhängig.

Wir setzen wo möglich große Busse mit mehr Plätzen als Reiseteilnehmern ein, um auf den Transferfahrten dem Thema Abstand bestmöglich Rechnung zu tragen.

Dennoch empfehlen wir dir die Mitnahme und den Einsatz einer Mund- und Nasenschutzmaske.

Auch auf unseren Wanderungen und Radtouren achten wir auf den Mindestabstand. Auf schmalen Pfaden, bei engen Passagen raten wir ebenfalls zum Einsatz deiner Mund-und Nasenschutzmaske.

Der Deutsche Wanderverband hat folgende Empfehlungen entwickelt, denen wir uns gern und aus Überzeugung anschließen:

Wir vermeiden gewohnte Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen etc. 

Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel oder anderes Proviant wird ausnahmsweise nicht geteilt.

Denke an die Mitnahme einer Tüte für deine Abfälle. Verpackungen, Taschentücher oder genutzte (Einweg-)Schutzmasken finden darin garantiert einen sicheren Platz im Rucksack.  

Gib die Empfehlung zur Hygiene und zum Schutz der Umwelt gerne an Mitwanderer weiter.

Auch hier entwickeln die Städte und Gemeinden Richtlinien für die Durchführung und Besuche. Teilweise werden nur Einzelbesucher eingelassen.

Wikinger Reisen versucht Museumsbesuche so zu legen, dass jeder Reisende die Möglichkeit hat, Museen, Kirchen etc. entsprechend dem Programm zu besichtigen.

Bei Führungen ist auf den Mindestabstand und den Einsatz deiner Mund- und Nasenschutzmaske zu achten.

Unsere Reiseleitungen freuen sich schon, wieder mit euch auf Reisen zu gehen. Sie sind hinsichtlich der einzuhaltenden Hygienevorschriften sensibilisiert und mit den einzuhaltenden Bestimmungen des jeweiligen Reiselandes vertraut. Eine durchgehende Erreichbarkeit unter ihrer Mobilnummer ist jederzeit gewährleistet.

Dir ist noch etwas unklar?

Solltest du keine Antwort auf deine Frage gefunden haben, kontaktiere uns oder die Community gern wie folgt.

Bleib auf dem neuesten Stand

Die Wikinger-Kataloge

Tauche ein in eine Reisewelt voller Naturerlebnisse und Abenteuer und finde deine Reise, die auf ganzer Linie überzeugt. Blättere online durch die bunte Urlaubswelt oder bestell die Kataloge bequem nach Hause.

Newsletter

Bestelle den Wikinger-Newsletter mit interessanten Angeboten, Infos zu Reisen mit Durchführungsgarantie, wertvollen Urlaubstipps und gewinne monatlich jeweils einen von drei Reisegutscheinen à 100 €!

Ich habe die Datenschutz-Information gelesen und stimme zu, dass zur Bestätigung meiner Angaben eine Nachricht an unten genannte E-Mail-Adresse verschickt wird. 

Wikinger Reisen

Wikinger Reisen ist Marktführer im Bereich Wanderreisen. Hinzu kommen Abenteuer-, Trekking- und Radreisen an die schönsten Orte der Welt. Das innovative Familienunternehmen mit 50 Jahren Wanderkompetenz steht für nachhaltigen Qualitätsurlaub und einen unverwechselbaren Stil.


Sozial und Ökologisch aus Überzeugung

Georg Kraus Stiftung

"Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg." Mit jeder Wikinger-Reise unterstützt du die Arbeit der Stiftung, denn ein Fünftel des Gewinns fließt direkt in über 50 Bildungsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Tourcert

Seit 2013 darf Wikinger Reisen das CSR-Siegel für soziale und ökologische Verantwortung tragen, das von der unabhängigen Gesellschaft für Nachhaltigkeit im Tourismus verliehen wird.

Die Ofenmacher e. V.

Rauchfreie Lehmöfen statt offenes Feuer. Mit 15 € kompensierst du 1 Tonne CO2. Außerdem hilfst du einer Familie in Nepal, da ein rauchfreier und sicherer Ofen gebaut wird.

WWF Deutschland

Gemeinsam für nachhaltiges Reisen. Wikinger Reisen ist strategischer Partner vom WWF Deutschland. Die Zusammenarbeit hilft uns, nachhaltigeres Reisen auf allen Ebenen umzusetzen.

Nach oben
meinwikinger