• Unterkünfte im landestypischen Stil
  • Begegnungen mit Einheimischen
  • Traditionell armenische Küche
Armenien: Studienreise mit Wandern (geführt)
Reisenummer
5560
Teilnehmerzahl
12 – 20 Personen
Reisedauer
13 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 2.245
pro Person

Wanderreise: Mit viel Liebe und Landschaft

Es mag den einen oder anderen Reisenden geben, der sich nur wegen der Kirchen und Klöster nach Armenien aufmacht. Das wäre aber so, als ob man bei einem Festmahl gleich nach der Vorspeise das Handtuch werfen würde. Denn das Sehenswerte in diesem Land sind die fantastischen Landschaften, die wie im Kaleidoskop wechseln: der Selim-Pass mit seinen goldgelben Gräsern und Adlern, die über unseren Köpfen kreisen. Die herrlichen Blumenwiesen von Jermuk, die grünen Hügel Yenokavans und natürlich der verschneite Ararat, der aus der grünen Ebene Jerewans in den Himmel ragt.

Reisedauer
13 Tage
Teilnehmerzahl
12 – 20 Personen
Karte der Reise 5560

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Auf nach Armenien!29.05.23

Nachtflug nach Jerewan.

2. Tag: Hauptstadtflair und Stadtpanorama30.05.23

Ankunft am frühen Morgen und Transfer zum Hotel. Nach dem späten Frühstück entdecken wir die quirlige Hauptstadt, deren Prachtstück der Platz der Republik ist. Nachmittags besuchen wir das Handschriftenmuseum Matenadaran und machen eine kleine Brandyprobe. Abends genießen wir das Stadtpanorama von den Kaskadenstufen - was für ein Ausblick. Im Hintergrund glitzert die Eisspitze des Ararat. (2 Ü).

3. Tag: Kloster Geghard und Garni Schlucht31.05.23

Nun geht es aufs Land: Oberhalb Des Flusses Azat liegt das Geghard-Kloster, dessen Räume teilweise in einen Felsmonolith gehauen sind. Herrliche Ornamente schmücken die alten Gemäuer. Aber nicht nur die Steine erzählen hier ihre Geschichten. Im Halblicht zünden die Einheimischen Kerzen an, um dann im Kerzenschein ihren Besuch im Gotteshaus zu zelebrieren. Irdisch und doch himmlisch geht es weiter mit einem Lunch auf einem Bauernhof: Schafskäse und Joghurt, gegrillte Auberginen und Tomaten mit viel Liebe zubereitet – so schmeckt Armenien! Danach heißt es Stiefel schnüren für eine Wanderung durch die Garni-Schlucht (GZ: 1 1/2 Std., + 140 m, - 180 m).

4. Tag: Khor Virap und Noravank01.06.23

Am frühen Morgen fahren wir zum Khor Virap und genießen die Königin der armenischen Landschaften: Die roten Mauern des Khor-Virap-Klosters leuchten in der Sonne, der Ararat mit seiner Eiskuppe reckt sich zum Himmel hinauf. In einem Seitental, umzingelt von rosaroten Felsen, schmückt das „neue Kloster“ Norawank die Landschaft, das wir besichtigen. Unweit vom Kloster in einer Höhle wartet man schon auf uns mit dem besten Fladenbrot des Landes - armenisches Lawash. Anschließend belohnen wir uns mit einer kleinen Weinprobe im Nachbarort Areni. Transfer nach Goris (280 km, 2 Ü).

5. Tag: Wandern durch Felsen und Schluchten02.06.23

Ein voller Wandertag erwartet uns! Khndzoresk – eine Stadt in Felsen und Höhlen. Noch in den sechziger Jahren lebte manch einer hier. Auf einer Wanderung entdecken wir die Überreste der verlassenen Stadt. Danach wechseln wir in die Vorotan-Schlucht. In Halidzor steigen wir auf einem Feldweg, der die Einheimischen zu ihren Gärten und Feldern führt, zum Fluss hinab. Unser heutiges Mittagspicknick genießen wir bei einer armenischen Familie. Die Besichtigung des Tatew-Klosters, das wie ein Adlerhorst über dem Tal zu schweben scheint, rundet den Tag ab (GZ: 5 Std., + 150 m, - 600 m).

6. Tag: Die Hochalmen von Jermuk03.06.23

Eine Seilbahn bringt uns zu den Hochalmen von Jermuk, einem märchenhaften Blumen- und Farbenmeer. Auf einem breiten Feldweg steigen wir nach Ketchut ab, der Blick schweift frei über Wiesen und Almen - welch prächtiges Land! Wir passieren den Selim-Pass mit seinen über den Köpfen kreisenden Adlern und der Karawanserei (GZ: 2 Std., - 400 m). Nach einem Besuch der Kreuzsteine von Noratus fahren wir weiter zu unserem Hotel in Dilijan (360 km, 1 Ü).

7. Tag: Naturidylle und Markttreiben04.06.23

Am nächsten Morgen fahren wir zum Parz-See. Von hier aus wandern wir nach Goschawank. Auch in hier gibt es ein altes Kloster – der Kreuzstein rechts vom Eingang gilt als der schönste im Land (GZ: 3 Std., + 250 m, - 300 m). Dann schlendern wir über den Markt in Ijevan – Feigen, Pfirsiche und Aprikosen machen uns Appetit. Yenokavan lässt nun nicht mehr auf sich warten – niedliche Natursteinhäuser auf einer herrlichen Hochalm, frei weidende Pferde und Schweine – die perfekte Idylle für unsere nächsten zwei Nächte (170 km, 2 Ü).

8. Tag: Freier Tag05.06.23

Wir genießen die Ruhe und lassen die Seele baumeln!

9. Tag: Yenokavans grüne Felder06.06.23

Ein Sonnenaufgang mit Rundblick über Berge und Täler, einfach großartig! Nach dem Frühstück nutzen wir die grandiose Lage von Yenokavan und wandern über die offenen, sattgrünen Wiesen und Felder ins Dorfzentrum (GZ: 3 1/2 Std., + 230 m, - 400 m). Spannendes erfahren wir heute im Dorf Fioletovo: Hier lebt die altrussische Religionsminderheit der Molokanen (= Milchtrinker), die sich als Urchristen betrachten. Transfer nach Dzoraget (210 km, 2 Ü).

10. Tag: Klosterlandschaften07.06.23

Grüne, sanft ansteigende Waldhänge, die wilde Debed-Schlucht, darüber thront ein Kloster ... Die zwei vielleicht wichtigsten Klöster Armeniens stehen heute auf dem Programm. Wir besichtigen zunächst das Sanahin-Kloster, das geistige Zentrum Armeniens im Mittelalter. Seine alten Gemäuer zieren die Grüne Hügellandschaft. Am Nachmittag fahren wir nach Odsun, an dessen Kuppelbasilika (6. Jh.) wir unsere Wanderung nach Ardvi beginnen (GZ: 2 Std., + 200 m, - 100 m). (Sollte die Straße aufgrund von Straßenbauarbeiten nicht befahrbar sein, wird ein Alternativprogramm von Dzoraget aus angeboten.)

11. Tag: Aragats-Hochebene08.06.23

Auf zum höchsten Berg Armeniens! Nun, den Aragats mit 4.090 m lassen wir zunächst rechts liegen und wandern durch die herrliche Aragats-Hochebene zur Festungsruine Amberd (GZ: 2 Std., + 150 m, - 100 m). Über das kurdische Dorf Ria Tasa fahren wir weiter zum Spitak-Pass (2.400 m), von dem die zackige Wand des Aragats-Nordgipfels zu sehen ist. Anschließend Transfer nach Jerewan. Zum Abendessen sind wir heute in einem gemütlichen Jerewaner Restaurant eingeladen (2 Ü).

12. Tag: Etschmiadsin09.06.23

In Etschmiadsin, Sitz des armenischen Kirchenoberhauptes Katholikos, werden wir bereits erwartet. Wir treffen einen Priester, der uns einen interessanten Einblick in die armenische Kirche gewährt (140 km). Anschließend haben wir noch den Nachmittag Freizeit in Jerewan.

13. Tag: Abschied nehmen10.06.23

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Gut zu wissen

Für die Einreise nach Armenien benötigst du einen Reisepass, der mindestens fünf Monate über die Reise hinaus gültig sein muss (Stand: August 2022).

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition
Mir hat diese Reise rundum gut gefallen. Die Abwechslung zwischen den Wanderungen und den Informationen zur Kultur mit Besichtigungen der verschiedenen Klöster, Kirchen usw. in den einzelnen Provinzen Armeniens waren sehr bereichernd.
Hans R., Wikinger-Gast

So wohnst du

Die ersten 2 Nächte verbringen wir in einer Stadtvilla in Yerevan. Auch die Hotels in Dzoraget, Tsapatagh und Goris sind alte armenische Häuser, die modernisiert und mit viel Liebe eingerichtet wurden. In Yenokavan übernachten wir in Berg-Cottages in traumhaft schöner Hanglage (zwei Zimmer pro Cottage). Die letzten 2 Nächte in Yerevan übernachten wir in einem zentral gelegenen Vier-Sterne-Hotel Die Übernachtungsorte findest du im Reiseverlauf (Ü = Übernachtung).

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen

  • Flug mit Condor oder der Lufthansa Group in der Economyclass nach Jerewan und zurück
  • CO2-Kompensation für deine Wikinger-Flugbuchung
  • Rail & Fly-Ticket (2. Klasse) ab/bis DB-Heimatbahnhof
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC (nach der Ankunft am frühen Morgen des 2. Reisetages stehen uns die Zimmer direkt zur Verfügung), 2 Übernachtungen im Berg-Cottage (2 Zimmer pro Cottage) mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension inkl. 2 Liter Mineralwasser pro Person und Tag, an Tag 5 mittags Picknick
  • Transfers in Armenien (diese können aufgrund der Straßenverhältnisse sehr zeitintensiv sein)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
13-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 5560 Katalogseite ansehen

Teilnehmerzahl: 12 – 20 Personen

Anforderung: 1-2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

29.05.23 – 10.06.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerAusgebucht / Warteliste
EinzelzimmerAusgebucht / Warteliste
ab € 2.245
pro Person | Zuschläge
12.06.23 – 24.06.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.245
pro Person | Zuschläge
10.07.23 – 22.07.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.295
pro Person | Zuschläge
24.07.23 – 05.08.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.345
pro Person | Zuschläge
14.08.23 – 26.08.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.345
pro Person | Zuschläge
28.08.23 – 09.09.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.295
pro Person | Zuschläge
Klimaneutrales Fliegen
© Thomas / Adobe.com

Klimaneutrales Fliegen

Wir kompensieren jeden über uns gebuchten Flug mit unserem Klimapartner. Die Kompensation läuft über ein Klimaschutzprojekt der Organisation „myclimate“. Auf dieser Reise werden 1,00 t CO2 für jeden Gast ausgeglichen.

myclimate

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger