• Kunstwerke und architektonische Vielfalt entdecken
  • Geheimtipp: Eintauchen in die Bergwelt Kirgisistans
Usbekistan/Kirgisistan: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
3209
Gästezahl
8 - 16 Personen
Reisedauer
17 Tage
Schwierigkeitsgrad
1 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 3.498
pro Person

Wanderreise: Natur & Kultur entlang der Seidenstraße

Kennst du schon die Perlen der Seidenstraße? Samarkand, Buchara, Chiwa - geheimnisvolle Mythen und Legenden ranken sich um jene Orte, an denen sich die Wege der alten Händler kreuzen. Unser Reiseleiter Kay Tschersich konzentriert sich nicht ausschließlich auf diese Kulturzentren. Wir erschließen auch abgelegene und von Touristen kaum besuchte Naturlandschaften der Bergwelt Kirgisistans. Komm mit uns zu den Geburtsstätten der Märchen aus 1001 Nacht!

Stiefelkategorie 1
Reisedauer
17 Tage
Gästezahl
8 - 16 Personen
Insider
Karte der Reise 3209

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise23.05.22

Abflug nach Usbekistan, Ankunft in Taschkent nach Mitternacht und Transfer ins Hotel. Hotelübernachtung in Taschkent. (A)

2. Tag: Höhepunkte Taschkents24.05.22

Auf einem Stadtrundgang lernen wir die Reize dieser sehr russisch geprägten Kulturstadt kennen. Der Mustakillik Platz, die Jammi Moschee und die Altstadt stehen auf dem Programm. Anschließend fahren wir nach Samarkand. 3 Hotelübernachtungen in Samarkand. 380 km. (F, A)

3. - 4. Tag: Samarkand25.05.22 - 26.05.22

Im 14. Jh. war Samarkand Hauptstadt des Reiches Timur und galt als schönste und bedeutendste Stadt der Welt. Auf Rundgängen entdecken wir ihre zahllosen Schätze. (2 x F, 2 x A)

5. Tag: Shar e Sabs27.05.22

Bevor wir Buchara erreichen, stoppen wir in Shar e Sabs, dem ehemaligen Stammsitz Timurs. Reizvoll hebt sich die kleine, sehr grüne Stadt vom Hintergrund der Gissarskyberge ab. Der Weiße Palast und die Blaue Moschee stehen u. a. auf dem Programm. 3 Hotelübernachtungen in Buchara. 450 km. (F, A)

6. - 7. Tag: Buchara28.05.22 - 29.05.22

In Buchara reiht sich Kunstwerk an Kunstwerk – beinahe noch großartiger als Samarkand repräsentiert Buchara die alte Pracht der Seidenstraße. Wir besuchen u. a. die Bolo-Khaus- und die Magoki-Attori-Moschee, das Kalon Minarett, das Samanid- und das Chashma-Ayub-Mausoleum und den Mond- und Sterne-Palast. (2 x F, 2 x A)

8. Tag: Wüste Kisil Kum30.05.22

Zugfahrt durch die Wüste Kisil Kum entlang eines uralten Handelswegs nach Chiwa. Hier besuchen wir den sehenswerten Nurullah Bai -Palast. 2 Hotelübernachtungen in Chiwa. 460 km. (F, A)

9. Tag: Chiwa ...31.05.22

... liegt am Rande der Wüste Karakum und wirkt wie ein Stein gewordenes Märchen aus 1.001 Nacht. Neben Moscheen und Minaretten können wir alte Gasthäuser besichtigen, wie das Mohammed Rakhim Khan. (F, A)

10. Tag: Taschkent01.06.22

Wir fliegen nach Taschkent und haben jeweils Zeit zur freien Verfügung in Chiwa und Taschkent. Hotelübernachtung in Taschkent. (F, A)

11. Tag: Auf nach Kirgisistan02.06.22

Flug in die kirgisische Hauptstadt Bishkek. Von dort fahren wir nach Cholpan Atta – am Ufer des Issykul-Sees in 1.600 m Höhe gelegen. Archäologen haben die Reste einer antiken Stadt auf dem Boden des Sees entdeckt. Wir befassen uns mit der reichen Vergangenheit der Region und genießen auch ihre Naturschönheiten. Hotelübernachtung in Cholpan Atta. 225 km. (F, A)

12. Tag: Karakol03.06.22

Heute setzen wir unsere Reise fort gen Osten entlang des Nordufers des Issykul-Sees. In 1.700 m Höhe gelegen thront die Kleinstadt Karakol. Eine Stadtrundfahrt bringt uns u. a. die Dungans-Holzmoschee und die Russisch-Orthodoxe Kirche näher. 2 Hotelübernachtungen in Karakol. 140 km. (F, A)

13. Tag: Im Tien-Shan-Gebirge04.06.22

Wir unternehmen eine Wanderung in den faszinierenden Bergen der Umgebung, die von Fünftausendern beherrscht wird. GZ ca. 3 Stunden. (F, A)

14. Tag: Jeti Oguz05.06.22

Heute verlassen wir das Ufer des Issykul-Sees und fahren in die Berge von Jeti Oguz. Dort angekommen, beziehen wir unsere traditionellen Jurten-Unterkünfte und nutzen den Nachmittag für eine Wanderung in der einmaligen Landschaft. GZ ca. 5 Stunden. 1 Jurtenübernachtung. 24 km. (F, A)

15. Tag: Bishkek06.06.22

Früh machen wir uns heute auf den Weg nach Bishkek. 2 Hotelübernachtungen in Bishkek. 410 km. (F, A)

16. Tag: Ala-Archa-Nationalpark07.06.22

Wir machen einen Tagesausflug in den Ala-Archa-Nationalpark. Inmitten von waldreichen Schluchten, grasbewachsenen Hochflächen, schneebedeckten Bergkuppen und Eisgletschern unternehmen wir am heutigen Vormittag eine Wanderung. GZ ca. 5 Stunden. Im Anschluss an unser BBQ fahren wir dann weiter nach Bishkek. 60 km. (F, M, A)

17. Tag: Zurück nach Usbekistan08.06.22

Flughafentransfer und Rückflug. Ankunft am selben Tag. 15 km. (F)

Anforderungen

Stiefelkategorie 1

  • Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden.
  • Geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter.
  • Unebene Pfade sind eher die Ausnahme.
  • Gut für Wandereinsteiger geeignet.

Schwierigkeitsgrad

Wanderungen: 1 x leicht (2-3 Std.), 2 x moderat (4-5 Std.)

Insider-Interview

Fragen an Insider-Reiseleiter Kay

  • Welches sind deine 3 Lieblingsorte in Usbekistan und Kirgistan?
    Die beiden Länder sind reich an Orten mit dem Potential zum Lieblingsplatz. Besonders schön sind der abendliche Lab-e-Hauz-Platz in der Altstadt von Buchara sowie die aussichtsreiche Stadtmauer von Chiwa während eines Spaziergangs am späten Nachmittag. Beide Städte gehören zu Usbekistan. In Kirgistan ist eine Picknickwiese am Fuße des 5.200 m-Eisriesen Oguz Bashi weit vorn in der Rangfolge meiner Lieblingsorte zu finden.
  • Warum genau hat Zentralasien dich in seinen Bann gezogen?
    Als ich 1991 das erste Mal in die Region fuhr, war ich gerade 20 Jahre alt. Mit Freunden kraxelte ich damals in den Bergen Tadschikistans herum. Zwei Jahre später zog es mich wieder nach Zentralasien, diesmal nach Kirgistan und Usbekistan. Schon damals war ich begeistert von der Exotik der Kultur, der majestätischen Bergwelt und vor allem der Gastfreundschaft der Menschen.
  • Die Menschen begeistern durch …
    … die schon erwähnte Gastfreundschaft, die integraler Bestandteil der zentralasiatischen Kultur ist. Man wird sprichwörtlich mit offenen Armen empfangen.
  • Wenn du ein Bild von der Reise malen würdest? Wie würde es aussehen?
    Malen wurde mir nicht in die Wiege gelegt. Wenn ich es könnte, würde ich ein Jurtenlager in den kirgisischen Bergen malen.
  • Welchen Geruch verbindest du mit Usbekistan und Kirgistan?
    In der klaren Hochgebirgsluft läge der Geruch der Schafsherden, von Lagerfeuerrauch und der mächtigen Tienshan-Fichten.
  • Was ist dein persönliches Highlight auf der Tour?
    Auch wenn ich bereits viele Male davor stand: Der grandiose Registan-Platz in Samarkand schlägt mich immer wieder in seinen Bann.
  • Für wen ist die Tour ein absolutes Muss?
    Reisen ist immer eine Bereicherung. Diese Tour verbindet idealerweise zwei ganz unterschiedliche Länder. Nach den grandiosen islamischen Bauwerken und Basaren an der usbekischen Seidenstraße warten die pittoresken Hochtäler des Tienshan in Kirgistan – jeder mit Interesse für fremde Kulturen und großartige Landschaften kann sich angesprochen fühlen.
  • Was sollten deine Gäste für die Reise mitbringen?
    Vor allem Offenheit und Neugier.
  • Was nehmen deine Gäste von der Reise mit nach Hause?
    Viele Eindrücke, die bestimmt erst einmal verarbeitet werden müssen. Und Ideen für neue Reisen ...
  • Und wie bist du zu Wikinger Reisen gekommen?
    Gereist bin ich schon immer gern, da kam mir die Möglichkeit einer Bewerbung kurz nach meinem Studium bei Wikinger Reisen gerade recht.
  • Was machst du wenn du mal nicht mit Wikinger-Gruppen unterwegs bist?
    Ich schreibe noch Wander- und Radwanderführer für verschiedene Verlage und bin natürlich mit meiner Familie zusammen. Gemeinsame Reisen sind für uns natürlich nach wie vor wichtig.

Samarkand, Buchara, Chiwa - Geburtsstätte der Märchen aus 1.001 Nacht. Geheimnisvolle Mythen und Legenden ranken sich um Orte, an denen sich die Wege der alten Seidenstraße kreuzen. Kay Tschersich konzentriert sich nicht nur auf die Kulturzentren Usbekistans, er erschließt uns auch abgelegene und von Touristen kaum besuchte Naturlandschaften der Bergwelt Kirgistans.

Insider Kay Tschersich
Eine wunderschöne Reise, besonders durch den Kontrast zwischen 1000 und 1 Nacht in Usbekistan und dem Wandern in der herrlichen Bergwelt Kirgisiens. Und als Höhepunkt das Schwimmen im Issykulsee!
Veronika S., Wikinger-Gast

So wohnst du

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Turkish Airlines in der Economyclass nach Taschkent und zurück von Bishkek, Flug mit Uzbekistan Airways von Urgentsch nach Taschkent und von Taschkent nach Bishkek.
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Reisebus, Kleinbus und im Zug
  • 15 Hotelübernachtungen (davon 5 einfach) jeweils in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC,1 Übernachtung in Jurten jew. mit einfachen sanitären Gemeinschaftseinrichtungen (die Jurtenzelte sind für 4-6 Personen gebaut, die Belegung erfolgt jedoch nur mit jew. 2-4 Personen pro Jurte, abhängig von der Gruppengröße)
  • 16 x Frühstück, 1 x Mittagessen, 16 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: der deutschsprachige Wikinger-Reiseleiter Kay Tschersich und zusätzlich englischsprachige usbekische und kirgisische Führer
17-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 3209 Katalogseite ansehen

Gästezahl: 8 - 16 Personen

Anforderung: 1 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 3.498
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
2,18 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger