• Spektakuläre Wanderungen
  • Einsame Traumstrände
  • Selbst gemachte sardische Spezialitäten
Italien/Sardinien: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
65172
Teilnehmerzahl
10 – 18 Personen
Reisedauer
10 Tage
Schwierigkeitsgrad
2-3 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 1.878
pro Person

Wanderreise: Wildes Sardinien – auf den einsamen Spuren der Hirten

Lass dich entführen in die geheimnisvolle Welt der sardischen Hirtenkultur. Wir wohnen bei gastfreundlichen Schäfern, genießen rustikale sardische Spezialitäten aus eigener Herstellung und folgen den uralten Fährten in die Berg- und Küstenwelt des einsamen, des wilden Sardiniens. Abseits der ausgetretenen Pfade ziehen uns die spektakulären Kalkgebirge des Supramonte und Monte Albos genauso in den Bann wie die bizarr geformten Granitkuppen um Irgoli und das Capo Comino. Einfach besonders!

Reisedauer
10 Tage
Teilnehmerzahl
10 – 18 Personen
Karte der Reise 65172

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise07.04.23

Flug nach Olbia und Bustransfer (ca. 1 1/2 Std.) zu unserer Unterkunft bei Dorgali.

2. Tag: Auf dem Mufflon-Trail08.04.23

Über die Küsten-Kordillere des Supramonte – die Gorropu-Schlucht stets im Blick – erreichen wir die „Schlucht des Mondes”. Vorbei an bronzezeitlichen Nuraghen-Türmen führt uns ein einsamer Rundweg zurück zur Panorama-Straße (GZ: 5 1/2 Std., +/- 400 m).

3. Tag: Im wilden Supramonte-Gebirge09.04.23

Entlang traditioneller Hirtenhütten wandern wir mit Traumblicken über drei Täler des Supramonte zu einem bronzezeitlichen Dorf im imposanten Felskessel von Tiscali (GZ: 5 1/2 Std, +/- 350 m). Ein magischer Ort!

4. Tag: Märchenwald und Granitfelsen10.04.23

Heute erwartet uns eine Wanderung in einer ganz anderen Welt am Fuß des Monte Senes – aus bizarrem Granit und einem verwunschenen Wald (GZ: 4 1/2 Std., +/- 300 m).

5. Tag: Freizeit11.04.23

Unsere Lodge bietet verschiedene Aktivitäten (fakultativ): Kajak, Reiten oder eine Fahrradtour?

6. Tag: Durch tiefe Schluchten zur Cala di Luna12.04.23

Von Cala Gonone erklimmen wir einen aussichtsreichen Rücken des Supramonte und steigen schließlich in die Schlucht Codula di Luna zum berühmten „Strand des Mondes“ hinab (GZ: 5 Std., +/- 520 m). Rückfahrt nach Cala Gonone per Boot entlang wunderschöner Klippen.

7. Tag: Monte Albo13.04.23

Nach einem schattigen Aufstieg unter üppigen Steineichen erreichen wir eine menschenleere Karst-Hochfläche, die schroff nach Süden abfällt. Durch die weiße Welt der Schafe und Ziegen erklimmen wir zwei kleine, aber feine Gipfel (GZ: 5 Std., + 700 m, - 400 m).

8. Tag: Zur freien Verfügung14.04.23

Ein Tag Entspannung – oder doch nicht? Timm hat noch die ein oder andere Idee...

9. Tag: Mehr Meer!15.04.23

Zum Abschluss unternehmen wir eine entspannte Rundwanderung im Naturschutzgebiet am östlichsten Punkt Sardiniens. Duftende Macchia, schattige Kiefernwälder und Weitblicke auf die Küste versüßen unseren Weg zu den weißen Stränden am Capo Comino (GZ: 4 1/2 Std. +/- 350 m).

10. Tag: Abreise16.04.23

Flughafentransfer nach Olbia und Rückflug.

Programm

Die teils sportlichen Wanderungen finden oft auf schmalen, teilweise gerölligen Steigen sowie auch in weglosem Gelände statt. Sie setzen eine gute Kondition und Trittsicherheit voraus.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2-3

  • Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden.
  • Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter.
  • Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen.
  • Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.

Infos zum Insider-Reiseleiter

Nach über 50 Sardinienreisen – beruflich und privat – möchte ich mit euch auf dieser Reise die Wurzeln der Hirtenkultur und die Ursprünglichkeit der Insel erkunden. Lasst euch von meiner Begeisterung für die wilde Seite Sardiniens anstecken!

Insider Timm Küster

So wohnst du

Ecoparco Neule
Dorgali

Hotel:
In unserer Unterkunft, der Ecoparco Neule Lodge, wird Nachhaltigkeit großgeschrieben. So werden 50% der benötigten Energie aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen.

Zimmer:
Die 18 ebenerdigen Zimmer wurden – mit Naturmaterialien – einfach, aber individuell und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Der Verzicht auf unnötige Technik soll das naturnahe Ambiente verstärken. Komfort wie Klimaanlage und WLAN genießen wir dennoch.

Verpflegung:
Die Küche verwöhnt uns mit typisch sardischer ländlicher Kost. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass die Produkte selbst oder regional angebaut werden.

Lage:
Die Lodge liegt ruhig und einsam am Ufer des Cedrino-Sees bei Dorgali in einer wilden und ursprünglichen Landschaft. Halbwilde Ziegen und Esel streifen hier um einen gut 3.000 Jahre alten Nuraghen-Turm. Dorgali ist innerhalb von 15 Fahrminuten zu erreichen.

Leistungen

  • Flug mit der Lufthansa Group in der Economyclass nach Olbia und zurück
  • CO2-Kompensation für deine Wikinger-Flugbuchung
  • Rail & Fly-Ticket (2. Klasse) ab/bis DB-Heimatbahnhof
  • Transfers auf Sardinien
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Kurtaxe
  • Immer für dich da: der deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleiter Timm Küster
10-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 65172

Teilnehmerzahl: 10 – 18 Personen

Anforderung: 2-3 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

07.04.23 – 16.04.23
Reiseleiter: Timm Küster
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.878
pro Person | Zuschläge
05.05.23 – 14.05.23
Reiseleiter: Timm Küster
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.878
pro Person | Zuschläge
15.09.23 – 24.09.23
Reiseleiter: Timm Küster
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.878
pro Person | Zuschläge
14.10.23 – 23.10.23
Reiseleiter: Timm Küster
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.878
pro Person | Zuschläge
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
0,39 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger