• Herrlich gelegenes Berghotel in Korsikas Dolomiten
  • Badeaufenthalt am weißen Sandstrand von Propriano
  • Spektakulär: Historisches Sartène und Klippenstadt Bonifacio
Frankreich/Korsika: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
6707
Gästezahl
10 - 18 Personen
Dauer
15 Tage
Schwierigkeitsgrad
2 Stiefel
ab € 2.455
pro Person
  Reise buchen

Wanderreise: Korsikas Süden – wie aus einem Bilderbuch

Korsikas Süden ist unter Wanderern schon lange ein Geheimtipp. Der Monte Incudine überragt mit seinen 2.134 m Höhe das waldreiche Gebiet des Alta Rocca. Das Bavella-Massiv gilt mit seinen Nadelspitzen und Türmen als "Dolomiten Korsikas" und der gleichnamige Col de Bavella bildet den wohl schönsten Gebirgspass der Insel. Am Meer locken weiße, naturbelassene Sandstrände ins türkisblaue Wasser. Gleichzeitig gilt dieser Teil der Insel mit seiner wunderbaren Küste auch als der exklusivste: Im mondänen Hafen der spektakulären Klippenstadt Bonifacio geht so manche Luxusjacht vor Anker.

Stiefelkategorie 2
Reisedauer
15 Tage
Teilnehmerzahl
10 - 18 Personen
Insider
Karte der Reise 6707

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Bonjour, la Corse08.05.21

Flug nach Bastia und Transfer nach Zonza.

2. Tag: Im Alta-Rocca-Massiv09.05.21

Auf dem Fernwanderweg Mare a Mare Süd und seinen Varianten führen uns schöne Wanderwege durch das von Flusstälern geformte Alta-Rocca-Gebiet (GZ: 4 1/2 Std., +/- 600 m).

3. Tag: Korsikas Dolomiten10.05.21

Ein Tag mit faszinierenden Ausblicken: Vom Col de Bavella wandern wir, anfangs auf einer Etappe des GR 20, zum waldreichen Felsgebiet mit dem berühmten Trou de la Bombe, einem riesigen Felsloch. Insider-Pfade führen uns durch eindrucksvolle Bergwälder zu Panoramaplätzen und zurück zum Bavellapass (GZ: 4 Std., +/- 500 m).

4. Tag: Ruhetag in Zonza11.05.21

Du willst typisch korsisches Dorfleben und auf einer kurzen Wanderung (GZ: 3 Std., + 200 m/ -100 m) interessante Zusammenhänge über die Megalithkultur kennenlernen? Dieser Tag zur eigenen Gestaltung bietet diese Möglichkeit (fakultativ) oder du legst einen Ruhetag im sympathischen Zonza ein.

5. Tag: Der Monte Incudine12.05.21

Der Monte Incudine ist mit 2.100 m der höchste Berg Südkorsikas. Wir wandern stetig ansteigend durch Bergwälder, alpine Matten und Steinlandschaften bis zur Asinao-Hütte unterhalb des Gipfelkamms. Eine sportliche Variante steigt an über den Grat und später entlang alpiner Höhenzüge über ein einsames Hochtal ab (GZ: 6 1/2 Std., + 1.100 m, - 500 m). Eine moderate Version (fakultativ) führt von der Hütte wieder zurück zum Ausgangspunkt (GZ: 6 Std., +/- 650 m).

6. Tag: Alpines Bavella-Massiv13.05.21

Wir folgen der alpinen Variante des GR 20 in die Zinnenlandschaft der Bavellagruppe bis zu einer phantastischen Felsterrasse. Fakultativ lockt eine kleine Gipfelbesteigung. Zurück am Pass erwartet uns eine angenehme Waldwanderung bis kurz vor Zonza (GZ: 5 Std., + 150, - 650 m).

7. Tag: Zur freien Gestaltung14.05.21

Wie wäre es mit einer Wanderung auf die Punta di a Vacca Morta (1.314 m), einen wunderschönen Aussichtsberg (GZ: 3 Std., + 250 m, - 350 m, fakultativ)?

8. Tag: Von den Bergen ans Meer15.05.21

Auf dem Weg nach Propriano besichtigen wir die Stadt Sartène, die den Beinamen „korsischste aller Städte“ trägt.

9. Tag: Klippenstadt Bonifacio16.05.21

Atemberaubende Stadtgeschichte und traumhafte Wanderung (GZ: 3 Std., +/- 100 m) entlang der Steilküste: Diese Superlative stehen für die Klippenstadt Bonifacio. Sehr empfehlenswert ist eine kurze Bootsfahrt vor den Kalksteinklippen (fakultativ).

10. Tag: Freizeit17.05.21

Genieße den Tag mit den Füßen im Wasser direkt am Hotelstrand oder bummle am Hafen entlang. Falls dich Korsikas Hauptstadt interessiert, unternimm eine Tagesfahrt mit dem öffentlichen Bus nach Ajaccio (fakultativ).

11. Tag: Skurrile Steinformationen18.05.21

Eine sehr eindrucksvolle Küstenlandschaft mit nahezu surrealistischen Felsengärten und einem intakten Genueserturm erwartet uns bei Campomoro. Die Wanderwege führen teilweise durch tunnelartigen Macchiabewuchs (GZ: 3 1/2 Std., +/- 300 m).

12. Tag: Wie es dir gefällt19.05.21

Hast du Lust auf eine zusätzliche Wanderung? Auf einsamen Wanderwegen durch Wälder, verlassene Almen und ein langer Naturstrand inklusive Durchwaten eines Flusses (GZ: 5 Std., +/- 650 m)? Dann komm mit Rainer mit.

13. Tag: Der Golf von Propriano20.05.21

Unsere Abschlusswanderung führt oberhalb des Golfes von Propriano auf aussichtsreichen Wegen durch Steineichenwälder und alte Olivenhaine bis zur wohlverdienten Einkehr in Olmeto (GZ: 4 Std., + 100 m, - 300 m).

14. Tag: Einfach Korsika genießen21.05.21

Gestalte den letzten Tag individuell: eine Bootsfahrt ab dem Hafen, mit dem Mountainbike in die umliegenden Dörfer, ein Ausflug zum vorgeschichtlich interessanten Filitosa oder ein langer Strandspaziergang.

15. Tag: Au revoir, ma Belle!22.05.21

Transfer nach Bastia und Rückflug.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil

Insider-Interview

Fragen an Insider-Reiseleiter Rainer

  • Welches sind deine drei Lieblingsorte auf Korsika?
    1. Beim Aufstieg zum Monte Incudine die Wegemarkierung des GR 20
    2. Unterhalb des Bavella-Pass das zerschossene Ortsschild von Zonza
    3. Verwilderte Olivenhaine bei Olmeto
  • Warum genau hat die Insel dich in ihren Bann gezogen?
    La Corse ist noch heute im Innern, in den Bergen, ein wildes Land. Ein zerschrammter Pickup, Jagdhunde darin, Patronenschachtel auf dem Nebensitz, Berge und Schluchten und nicht markierte Wege, stoisch-unbeugsame Patrioten, ein Handschlag, der noch etwas gilt, und der Stolz, sich nicht den Ansprüchen des Massentourismus zu beugen.
  • Die Menschen begeistern durch …
    Gelassenheit bei der Arbeit – aber nicht im Straßenverkehr.
  • Wenn du ein Bild von Korsika malen würdest, wie würde es aussehen?
    Grau und grün sind die Farben der korsischen Berge. Grau für den Granit, tannengrün für die Laricio.
  • Wonach riecht es hier für dich und welcher Geschmack legt sich auf deine Zunge, wenn du daran denkst?
    Die Luft riecht nach dem Harz der Kiefern, der Immortelle und der Zistrose. In der Ferne das Blau des Meeres. Das Herz aber schlägt abseits der Küsten, im Alta Rocca und im Sartenais. Selbst der Pastis an der Dorfbar schmeckt hier würziger als unten.
  • Dein persönliches Highlight auf der Tour?
    Der Abstieg von Incudine und nach endlosen Tritten über Steine den Fuß auf den Schwingrasen einer Pozzine setzen.
  • An wen richtet sich die Reise?
    Du solltest Freude haben am Wandern, auf schmalen Wegen und manchmal auch über Stock und Stein, auch über Bäche und steil nach oben. Im zweiten Teil der Reise, an der Küste, kommen auch die auf ihre Kosten, die gerne im Meer baden und ein Faible für mediterranes Ambiente haben, Küstenwanderungen inklusive.
  • Was sollten deine Gäste für die Reise mitbringen?
    Wanderlust im wahrsten Sinne des Wortes, Freude an urwüchsigen Naturlandschaften und Genuss an absoluter Meeresnähe im zweiten Teil der Reise. Während es in vielen touristischen Destinationen heißt "der Gast ist König", versteht sich der Korse selbst als König im Lande und erwartet von den Besuchern sich diesem Motto anzuschließen.
  • Was nehmen deine Gäste von der Reise mit nach Hause?
    Ich habe in einem korsischen Bergdorf gewohnt, deftig korsisch gegessen, Wälder und Berglandschaften zu Fuß durchstreift, Natur und Einsamkeit genossen, den Wellenschlag des Meeres mit in den Schlaf genommen, phantastische Küstenabschnitte erlebt, den Geruch eines wilden Landes geatmet.
  • Wie bist du zum Reiseleiter geworden? Und wie bist du zu Wikinger Reisen gekommen?
    Ich habe viele Beschäftigungen ausgeübt. Dabei habe ich gelernt, dass ich nicht in einem Büro arbeiten will, wo ein Standardrepertoire abverlangt wird. Ich mag kurze Horizonte, spüre gerne das Gewicht meiner Tasche über der Schulter auf dem Weg zum Flughafen und fühle mich mit einem Flugticket in der Hand besser als mit einem dicken Scheck. Ich bin im Herzen ein Abenteurer und abseits der gewohnten Wege gibt es auch heute noch Besonderes zu entdecken. So stellte ich mich dem Firmengründer H.G. Kraus vor und wurde Reiseleiter bei Wikinger Reisen.
  • Was machst du, wenn du mal nicht mit Wikinger-Gruppen unterwegs bist?
    Ich arbeite gerne im Garten, bewege mich gerne mit dem Fahrrad voran, schreibe Texte, versuche mich fit zu halten.

"In den letzten 17 Jahren habe ich Korsika kreuz und quer durchwandert. Lass mich meine Begeisterung für diese an Naturräumen so reiche Insel mit dir teilen."

Insider Rainer Schmidt
Zwei Standorte mit unterschiedlichem Flair. Beide anspruchsvoll und schön. Die Berge In der ersten Woche sind die richtige Wahl.
Martina D., Tharandt
Supertolle Reise, erstklassiger Reiseleiter!
Michael S., Kassel
Korsikas Küsten sind weitgehend unverbaut, die Orte ursprünglich und die Natur geschützt. Früh wurden Gesetze erlassen, die eine Bebauung der Küsten untersagten. Die meisten Hotels befinden sich auch heute noch in Familienbesitz, sind im traditionellen Stil erbaut und eher klein. Aus diesem Grund ist die Insel für den Massentourismus uninteressant.

So wohnst du

Hotel du Tourisme
Zonza

Hotel:
Im malerischen Bergdorf Zonza (780 m) haben wir einen idealen Standort für die erste Woche. Unser kleines familiäres Drei-Sterne-Hotel du Tourisme bietet einen Frühstücksraum, einen Pool und begeistert mit seinem fantastischen Blick auf die umliegenden Berge.

Zimmer:
Die Zimmer sind renoviert, modern und individuell gestaltet und verfügen über TV, Telefon, WLAN und teilweise Föhn.

Verpflegung:
Das Frühstück nehmen wir im Hotel ein. Abends gehen wir zum Essen ins benachbarte Restaurant "Les Sangliers".

Lage:
Zonza ist ein kleiner Gebirgsort und idealer Ausgangspunkt für Wanderungen im Bavella-Massiv. Es gibt eine bescheidene touristische Infrastruktur mit wenigen kleinen Cafés und Bars und ein kleines Lebensmittelgeschäft.

zur Website des Hotels

Hotel Arena Bianca
Propriano

Hotel:
Die zweite Urlaubshälfte verbringen wir im Hotel Arena Bianca (Zwei-Sterne-Standard) im touristisch geprägten Propriano an der Südwestküste Korsikas. Das Hotel gehört zur französischen Kette Belambra und verfügt über ein Restaurant und 111 Zimmer.

Zimmer:
Die Zimmer sind einfach eingerichtet und haben TV, WLAN und Telefon.

Verpflegung:
Frühstück und Abendessen nehmen wir im Hotel ein. Das Abendessen je nach Saison als Menü oder in Büfettform.

Lage:
direkt am weißen Sandstrand und etwa 10 Gehminuten vom Ortskern mit seinem Hafen, vielen Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten entfernt.

zur Website des Hotels

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Eurowings oder Lufthansa in der Economyclass nach Bastia und zurück
  • Transfers auf Korsika
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Immer für dich da: der deutschsprachige Wikinger-Reiseleiter Rainer Schmidt
15-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 6707 Katalogseite ansehen

Gästezahl: 10 - 18 Personen

Anforderung: 2 Stiefel

Reise- und Länderinfos als PDF

ab € 2.455
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
0,46 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.
Wikinger Reisen

Wikinger Reisen ist Marktführer im Bereich Wanderreisen. Hinzu kommen Abenteuer-, Trekking- und Radreisen an die schönsten Orte der Welt. Das innovative Familienunternehmen mit 50 Jahren Wanderkompetenz steht für nachhaltigen Qualitätsurlaub und einen unverwechselbaren Stil.


Sozial und Ökologisch aus Überzeugung

Georg Kraus Stiftung

"Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg." Mit jeder Wikinger-Reise unterstützt du die Arbeit der Stiftung, denn ein Fünftel des Gewinns fließt direkt in über 50 Bildungsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Tourcert

Seit 2013 darf Wikinger Reisen das CSR-Siegel für soziale und ökologische Verantwortung tragen, das von der unabhängigen Gesellschaft für Nachhaltigkeit im Tourismus verliehen wird.

Die Ofenmacher e. V.

Rauchfreie Lehmöfen statt offenes Feuer. Mit 15 € kompensierst du 1 Tonne CO2. Außerdem hilfst du einer Familie in Nepal, da ein rauchfreier und sicherer Ofen gebaut wird.

meinwikinger