Kataloge blättern und bestellen
Feedback
Die Ofenmacher

Gesund, sicher, nachhaltig: Rauchfreie Küchenöfen statt offenem Feuer

Die Ofenmacher errichten einfache Küchenöfen mit Rauchabzug in ländlichen Haushalten und schützen damit die Bevölkerung vor Krankheiten und Unfällen, schonen die Wälder und reduzieren den CO2-Ausstoß. 1 Ofen kostet nur 10 Euro.

Klimaschützer werden

Problematik und Folgen

Problematik und Folgen

In fast allen ländlichen Haushalten in Nepal wird heute noch am offenen Feuer im Wohnraum gekocht. Der Raum füllt sich mit dem beißenden Rauch des Feuers.

Die Folgen für die Landbevölkerung:

  • Reizungen der Augen bis zur Erblindung
  • Schädigung der Lungen (Asthma, Lungenkrebs, chronische Lungenerkrankungen)
  • Schädigung der Blutgefäße (Herzkranzgefäße, Raucherbein)
  • Schwere Brandunfälle, besonders bei Kindern
Die Betroffenen

Die Betroffenen

Frauen und Kinder sind besonders betroffen.
Kinder fallen oder krabbeln häufig ins Feuer. Schwerste Verbrennungen sind die Folge. Frauen sind täglich beim Kochen dem schädlichen Rauch ausgesetzt, ebenso die Kleinsten, die von der Mutter auf dem Rücken getragen werden. Die Frauen sind zudem oft mehrere Stunden täglich mit Holzsammeln beschäftigt, eine anstrengende und gefährliche Arbeit.

Die Welt-Gesundheitsorganisation WHO listet Kochen am offenen Feuer als fünfthäufigste Todesursache in Entwicklungsländern, noch vor Malaria und Tuberkulose.

Die Ausbildung

Die Ausbildung

Die Ofenmacher e.V. bilden Ofenbauer aus, die in den Häusern einfache Kochstellen mit Rauchabzug errichten. Die Materialien sind vor Ort verfügbar oder können leicht beschafft werden.

  • Lehmerde, Kuhdung, Reisschalen zur Herstellung von Lehmziegeln
  • Eisenstangen zur Stabilisierung
  • getöpfertes Ofenrohr

Die Öfen können auf Grund ihrer einfachen Bauweise und der Verwendung traditionellen Materialien von den Besitzern leicht in Stand gehalten und repariert werden.

Vorteile der rauchfreien Küchenöfen

Vorteile der rauchfreien Küchenöfen

  • Vermeidung von Unfällen am offenen Feuer
  • Weniger Bronchialleiden, Gefäßerkrankungen, rauchertypische Karzinome (z.B. Lungenkrebs)
  • Weniger Reizungen von Augen und Atemwegen
  • etwa 50% weniger Holzverbrauch, dadurch reduzierter CO2-Ausstoß, Schonung des Waldbestands, weniger Arbeit zum Holzsammeln
  • Arbeitsplätze für die ortsansässigen Ofenbauer
  • viele Frauen erhalten als Ofenbauer eine eigene Einkommensquelle
Stand der Projekte

Stand der Projekte

In Nepal haben Die Ofenmacher bislang mehr als 50.000 Öfen gebaut. Jedes Jahr steigern sie die Ofenbau-Rate. Den aktuellen Stand können Sie jederzeit auf ihrer Seite im Internet verfolgen.

In Kenia und Äthiopien sind neue Projekte im Aufbau. In beiden Ländern ist die Produktion in den 2016 angelaufen.

So können Sie helfen:

1 Ofen – 10 Euro

Jetzt spenden

Aktivreisen weltweit

  • Wandern, Entdecken, Trekken, Rad fahren
  • in der Gruppe – mit deutsch­sprachiger
    Wikinger-Reiseleitung
  • oder individuell – im eigenen Tempo,
    ohne Gepäck
WWF-Logo
Tourcert-Logo
Folgen Sie uns: facebook.com plus.google.com youtube.com wikinger-blog.de
Weiterempfehlen: