• Urige Dörfer, typisches Handwerk
  • Traditionelle Bräuche
  • Fahrt mit der dampfbetriebenen Wassertalbahn in der Maramureș
Rumänien: Studienreise mit Wandern (geführt)
Reisenummer
55361
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
1 Stiefel
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 2.068
pro Person

Wanderreise: Tradition & Weltkulturerbe: Siebenbürgen und Maramureș

Durch die Stadt mit den Patrizieraugen Sibiu (Hermannstadt) und über Cluj-Napoca (Klausenburg), der ehemaligen Hauptstadt des Großfürstentums Siebenbürgen, geht es weiter in die Maramureș, das „Land des Holzes“, das um die Jahrhundertwende noch zu 90 Prozent von Wald bedeckt war. Kein Wunder also, dass die Bewohner dieser wohl ursprünglichsten Region Rumäniens im Laufe verschiedener Epochen die Schnitzkunst zur Perfektion gebracht haben ...

Reisedauer
8 Tage
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Karte der Reise 55361

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Willkommen in Rumänien!04.05.24

Flug nach Sibiu/Hermannstadt und kurzer Transfer zum Hotel. Wir bummeln zum Restaurant durch diese schöne lebendige Stadt. Unser Abendessen nehmen wir in der Altstadt der einstigen Kulturhauptstadt ein (2 Ü).

2. Tag: Auf dem Brukenthal-Kulturweg05.05.24

Vormittags machen wir eine Stadtführung in Sibiu. Sibiu hat zu Recht den Ruf eines kulturellen Zentrums. Wir entdecken unter anderem das alte Rathaus, das Bischof-Teutsch-Denkmal vor der evangelischen Stadtpfarrkirche und den Markt am Zibin. Darüber hinaus erfahren wir, was es mit der „Lügenbrücke“ auf sich hat. Anschließend steht die Besichtigung der Kirchenburg von Hosman/Holzmengen auf dem Programm. Nachmittags wandern wir in der Umgebung von Sibiu durch blühende Wiesen und beeindruckende Landschaften (GZ: 2 - 3 Std., +/- 250 m).

3. Tag: Zwischen Karlsburg und Klausenburg06.05.24

Alba Iulia/Karlsburg blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Schon in der Römerzeit war ihre Bedeutung aufgrund des Salz- und Goldabbaus groß. Nach der Eroberung Siebenbürgens durch die Ungarn wurde Alba Iulia zur königlichen Festung. Ende des 17. Jahrhunderts kam Siebenbürgen unter österreichische Verwaltung und König Karol ließ Alba Iulia als „Karlsburg“ zu einem wahren Bollwerk ausbauen. Von sechs Toren ist das Karlstor – gekrönt von einer Reiterstatue des Kaisers – das berühmteste. Nach der Besichtigung fahren wir zur Schlucht von Aiud. Hier lassen wir unsere Fotoapparate heiß laufen. Danach geht es weiter nach Colțești, wo unsere kurze Wanderung (GZ: 1 - 2 Std., +/- 150 m) beginnt. Ein Spaziergang durch das authentische Dorf Rimetea darf hierbei nicht fehlen. Anschließend fahren wir weiter nach Cluj-Napoca/Klausenburg, wo wir die nächste Nacht verbringen (195 km, 1 Ü).

4. Tag: Unterwegs in die Maramureș07.05.24

Vormittags besichtigen wir Cluj-Napoca, Studentenstadt und Kunsthochburg Rumäniens und die zurzeit aufstrebendste Stadt Siebenbürgens. Viel Kultur erwartet uns hier. Danach geht es weiter in den Norden Rumäniens, in die Maramureș entlang wunderschöner Landschaften. Ein besonderes Highlight der Maramureș ist der „Lustige Friedhof“ (rumänisch: Cimitirul Vesel). Hier werden die Toten mit einem witzigen Spruch auf den Grabsteinen, passend zu ihrem Lebenslauf, fröhlich ins Jenseits begleitet. Anschließend spazieren wir durch ein typisches Dorf. Die erste 75 Meter hohe Holzstabkirche lässt uns staunen. Diese ethnisch sehr vielfältige Gegend wartet gerade am Sonntag mit viel Lokalkolorit auf. Typisch für die Region: Wasserbetriebene Holzmühlen, Holzschnitzkunst an Torportalen, Schnapsbrennereien, Mineralwasserquellen und die sehr herzliche Bevölkerung (240 km, 3 Ü in der Maramureș).

5. Tag: UNESCO-Kirchen08.05.24

Nach unserem Frühstück starten wir mit einer kurzen Fahrt (25 km) zum Einstieg unserer Wanderung. Hier befinden wir uns im Herzen der maramureser Kultur. Diese zeichnet sich durch viel Tradition, wie zum Beispiel geschnitzte, ornamentierte Holztore mit alter Symbolik, aus. Auf unserer Wanderung (GZ: 2 1/2 Std., +/- 180 m) passieren wir originelle Häuser mit freundlichen Menschen. In Valeni besuchen wir eine Kapelle, die aus den Resten einer alten maramureser Kirche gebaut wurde. Weiterfahrt zum Klosterkomplex Bârsana. Das Kloster wurde 1390 erstmals in schriftlichen Aufzeichnungen erwähnt, jedoch um 1800 verlassen und abgetragen. Seit dem Jahr 1993 wurden auf dem Gelände wieder Gebäude in der herkömmlichen Holzbauweise errichtet, die inzwischen als Nonnenkloster genutzt werden. Wir besuchen in Ieud die älteste Kirche der Maramureș (Ieud Deal). Von hier fahren wir mit unserem Bus eine Stunde nach Breb – dem wohl schönsten Dorf der Maramureș. Wir haben etwas Zeit uns dieses Dorf anzuschauen, bevor wir bei einer bäuerlichen Familie ein traditionelles Mahl mit dem hier typischen „Horinca“ (Schnaps) aufgetischt bekommen.

6. Tag: Fahrt mit der Wassertalbahn09.05.24

Heute steht ein besonderer Leckerbissen an. Nach einem ca. 1 1/2-stündigen Transfer (60 km pro Strecke) fahren wir mit der dampfbetriebenen Wassertalbahn in die Wälder der nahe gelegenen ukrainischen Grenze. Die Fahrt das wilde Tal hinauf in das als EU-Biosphärenreservat deklarierte Maramureș-Gebirge ist ein einmaliges Erlebnis.

7. Tag: Sighișoara/Schäßburg10.05.24

Über den nördlichen Ausläufer des ehemaligen Königsbodens fahren wir ca. 290 km entlang der Ostkarpaten nach Sighișoara (1 Ü), dem Rothenburg Rumäniens, im Kreis Mureș in Siebenbürgen. Auf unserer Stadtführung erforschen wir das einzigartige, historische Zentrum Sighișoaras, das 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Es ist eine der wenigen bewohnten Burgen Europas mit einer Stadtmauer, Zunfttürmen, einer überdachten Treppe, die die Schüler ehemals trockenen Fußes die Schule erreichen ließ, dem Stundturm, vielen bunten Häusern und verwinkelten Gassen. Am Nachmittag haben wir Zeit für eigene Erkundungen. Bei einem Abendessen in der Altstadt nehmen wir Abschied von Rumänien.

8. Tag: Bis bald, Rumänien!11.05.24

Je nach Abflugzeit haben wir noch etwas Zeit für einen kleinen Bummel in Sighișoara oder Sibiu. Anschließend Transfer zum Flughafen (ca. 110 km) und Rückflug.

Gut zu wissen

Eine besondere Spezialität in Rumänien heißt „Țuică“, eine traditionelle, aus Pflaumen gewonnene Spirituose. Sehr lecker!

Anforderungen

Stiefelkategorie 1

  • Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden.
  • Geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter.
  • Unebene Pfade sind eher die Ausnahme.
  • Gut für Wandereinsteiger geeignet.

So wohnst du

Die Übernachtungen erfolgen in Drei-Sterne-Hotels oder Pensionen mit lokaler Atmosphäre. Die Zimmer verfügen teilweise über TV und Balkon. Die Übernachtungsorte findest du im Reiseverlauf (Ü = Übernachtung).

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen

  • Flug mit der Lufthansa Group in der Economyclass nach Sibiu und zurück
  • CO2-Kompensation für deine Wikinger-Flugbuchung
  • Rail & Fly-Ticket (2. Klasse) ab/bis DB-Heimatbahnhof
  • Transfers in Rumänien
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Frühstück und zusätzliche Abendessen an den Tagen 1, 2, 4 und 7
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Stadtführungen in Sibiu, Alba Iulia, Cluj-Napoca und Sighișoara
  • Fahrt mit der Wassertalbahn
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 55361

Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen

Anforderung: 1 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

04.05.24 – 11.05.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 2.068
pro Person | Zuschläge
08.06.24 – 15.06.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 2.098
pro Person | Zuschläge
29.06.24 – 06.07.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 2.098
pro Person | Zuschläge
05.10.24 – 12.10.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 2.098
pro Person | Zuschläge
Klimaneutrales Fliegen
© Thomas / Adobe.com

Klimaneutrales Fliegen

Wir kompensieren jeden über uns gebuchten Flug mit unserem Klimapartner. Die Kompensation läuft über ein Klimaschutzprojekt der Organisation „myclimate“. Auf dieser Reise werden 0,49 t CO2 für jeden Gast ausgeglichen.

myclimate

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge.

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger