• Aussichtsreiche Wanderwege rund um Reutte und im Tannheimer Tal
  • Elegantes und komfortables 4*-Hotel im Stadtzentrum von Reutte
Tirol: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
5435
Teilnehmerzahl
8 – 20 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
2-3 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen

Wanderreise: Tannheimer Tal – das schönste Hochtal der Nordalpen

„Das schönste Hochtal nicht nur der Nordalpen, sondern ganz Europas“, schwärmen augenzwinkernd die Tannheimer von ihrer Heimat. Und Recht haben sie. Denn du erlebst hier eine einzigartige Bergwelt, die schnell mit der Seilbahn zu erreichen ist: So bietet die Krinnenspitze Zugspitz- und Zuckerhütl-Blick. Vom Brentenjoch blickst du auf die Allgäuer Ebene - die Füssener Seen leuchten von dort so schön! Urige Alm- und Berghütten locken mit Traumlage. Und wenn der Wirt dir die Tiroler Schmankerl auftischt, dann wundere dich nicht, dass die Rast nach dem Gipfelabstieg kein Ende nimmt. Pack also deinen Rucksack und wandere mit im schönsten Hochtal!

Reisedauer
8 Tage
Teilnehmerzahl
8 – 20 Personen
Karte der Reise 5435

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise10.09.22

Eigenanreise nach Reutte.

2. Tag: Märchenschlösser und Traumseen11.09.22

Unser erster Wandertag steht unter dem Motto Märchenschlösser und Traumseen: der Alpenrosenweg führt uns zum Schloss Hohenschwangau mit seinem traumhaften Schlossgarten. Vorbei am glasklaren Alpsee geht es bergauf und bald zeigt sich auch das Schloss Neuschwanstein in voller Pracht - was für ein Anblick! Wir steigen ab zum Schwansee, der zu einer Abkühlung einlädt. Vorbei am Lechfall geht es nach Füssen, wo wir den Tag ausklingen lassen (GZ: 4,5 Std., +/- 250 m).

3. Tag: Gipfelblick und Almenglück12.09.22

Auf zur Krinnenspitze, einem der besten Aussichtsgipfel über dem Tannheimer Tal! Dank der Seilbahn sind wir schnell über der Baumgrenze und bald auch oben auf dem Gipfel. Und hier erwartet uns ein Bergpanorama, das bei gutem Wetter bis zur Zugspitze (2.963 m), Parseierspitze (3.036 m) und zum Zuckerhütl (3.507 m) reicht. Auf dem Almenweg geht es dann weiter zur Gräner Ödenalpe und Edenalpe: Eine Einkehr mit Allgäuer Köstlichkeiten lassen wir uns nicht entgehen (GZ: 4 Std., +/- 450 m)!

4. Tag: Auf dem Hahnenkamm-Panoramaweg13.09.22

Mit der Seilbahn fahren wir zur Bergstation und steigen gleich zum Hahnenkamm (1.938 m) hinauf. Ob von seinem Gipfel oder der gesamten Panoramarunde: Der Bergblick mit den Allgäuer, Wettersteiner und Lechtaler Spitzen ist überwältigend! Nach der Rast auf der urigen Gehrenalpe steigen wir zur Bergstation der Seilbahn ab (GZ: 5 Std., +/- 350 m).

5. Tag: Ein freier Tag14.09.22
6. Tag: Berghütte mit Traumblick15.09.22

Bergfahrt mit der Füssener Jöchle-Bahn. Über den Gamskopf und das Vilser Jöchl wandern wir zum Brentenjoch, das für sein Seenpanorama bekannt ist: Der Hopfen-, Forggen- und Alpsee glitzern zu unseren Füßen. Nun geht es am Grat entlang zur Bad-Kissinger-Hütte, die sich an einen Felsvorsprung schmiegt – was für eine Lage! – und ein schönes Panorama über das Tannheimer Tal bietet. Danach Abstieg zur Füssener Jöchle-Bahn (GZ: 5 Std., + /- 400 m).

7. Tag: Scharten, Spitzen, Seen16.09.22

Die Neunerköpflebahn gondelt uns zum gleichnamigen Berg hinauf und dann folgen wir dem aussichtsreichen Kammweg zur Strinden- und Gappenfeldscharte. Nun schraubt sich der Pfad steil zur Schochenspitze hinauf, die uns mit einem Rundblick u.a. zu Hochvogel (2.592 m) und Nebelhorn (2.224 m) empfängt. Nach der Gipfelrast steigen wir zum Traualp- und Vilsalpsee ab. Die Tiefblicke zu den beiden Seen belohnen uns für den langen, aber landschaftlich abwechslungsreichen Abstieg (GZ: 5 1/2 Std., + 250 m, - 900 m).

8. Tag: Individuelle Heimreise17.09.22

Anforderungen

Stiefelkategorie 2-3

  • Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden.
  • Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter.
  • Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen.
  • Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.

Schwierigkeitsgrad

Trotz der vergleichsweise geringen Höhenmeter handelt es sich um ein anspruchsvolles Wanderprogramm, das sich an erfahrene Wandergäste richtet. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind zwingend erforderlich.

So wohnst du

Hotel Zum Mohren
Reutte

Hotel:
Das 4*-Hotel Zum Mohren wird seit über 370 Jahren von der Familie Ruepp geführt. Sie pflegt bis heute die alte Wirtshauskultur, die von den Hotelgästen sehr geschätzt wird. Das Hotel verfügt über 61 Zimmer, ein Restaurant, eine Kaminecke und einen Fitnessraum. Der modern gestaltete Wellnessbereich bietet einen Innenpool mit Gegenstromanlage, eine finnische Sauna, eine Biosauna, ein Kräuterdampfbad, Erlebnisduschen und zwei Ruhebereiche.

Zimmer:
Die geräumigen, mit hellen Holzmöbeln eingerichteten Zimmer verfügen über einen Flachbild-Kabel-TV, kostenloses WLAN, eine Sitzecke und ein Bad mit Bademänteln und Haartrockner.

Verpflegung:
Frühstück und 3-Gang-Abendmenü (Hauptgericht zur Wahl) mit Salatbar

Lage:
zentral und ruhig im historischen Zentrum von Reutte

zur Website des Hotels

Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Kurtaxe
  • Programm wie beschrieben
  • Transfers zu/von den Wanderungen
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 5435

Teilnehmerzahl: 8 – 20 Personen

Anforderung: 2-3 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

10.09.22 – 17.09.22
Reiseleiter: Timm Küster
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerAuf Anfrage
ab € 898
pro Person | Zuschläge
03.06.23 – 10.06.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
12.08.23 – 19.08.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
16.09.23 – 23.09.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger