• Programm im Einklang mit der Natur
  • Barockstadt Dresden
Deutschland/Sachsen: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
5669
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Reisedauer
7 Tage
Detaillierte Reiseinformationen

Wanderreise: Rund um Dresden: Frühlingsluft und Blumenduft

Was ist schöner, als im Frühling und im Frühsommer durch die Natur zu streifen? Nimm dir dabei auch mal die Zeit, stehen zu bleiben und die Natur zu genießen! Lausche dem Vogelgezwitscher und halte deine Nase in verschiedene Blütenkelche. Entdecke das Spaargebirge bei Meißen oder genieße vor dem Laubaustrieb der Bäume das Seifersdorfer Tal mit seinem Blütenflor. Rund um Dresden besuchen wir die schönsten Orte, Plätze und Gärten und begegnen auf unserer Reise vielen botanischen Besonderheiten.

Reisedauer
7 Tage
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Karte der Reise 5669

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise07.04.24

Individuelle Anreise nach Dresden. Wir beginnen die Reise mit einer Begrüßungsrunde und dem gemeinsamen Abendessen.

2. Tag: Unterwegs im kleinsten Gebirge Deutschlands08.04.24

Das Spaargebirge ist ein kleiner Höhenzug und liegt direkt an der Elbe. Eine grandiose Aussicht von der Deutschen Bosel (182 m) herab krönt den kurzen Aufstieg. Die nach Süden geneigten felsigen Hänge zeigen sich früh in einer Blütenpracht. Ab dem Weindorf Sörnewitz nehmen wir den Bus nach Meissen, wo wir noch etwas Zeit haben für einen Stadtbummel (GZ: 3 Std., +/- 85 m).

3. Tag: Zwei Schlösser und viele Blüten09.04.24

Das Schloss Zuschendorf bei Pirna ist die deutsche Zuchtzentrale für Kamelien, Hortensien und Azaleen. Hier wird das Genmaterial aller drei Artengruppen gelagert. Wenn die Gewächshäuser blühen, wandeln wir durch einen Blütentraum. Unsere Wanderung dorthin lässt sich wunderbar verbinden mit einem Besuch des “Sächsischen Versailles”, dem Barockgarten Großsedlitz. Ein Stadtbummel durch Pirna krönt die Wanderung GZ: 3 1/2 Std., +/- 100 m).

4. Tag: “Oh, wie schön” – das Seifersdorfer Tal10.04.24

Ab dem schmucken Langebrück wandern wir zum Seifersdorfer Tal. Christina von Brühl, die Schwiegertochter des Finanzministers von August dem Starken, gestaltete diesen barocken Landschaftsgarten. Bei schönem Wetter wollen wir hier picknicken, bei Regen kehren wir in einer Gaststätte ein (fakultativ). Viele Denkmäler zieren unseren Weg. Immer an der Großen Röder entlang laufen wir dann durch das Naturschutzgebiet zum Schloss Hermsdorf (GZ: 4 Std., +/- 40 m).

5. Tag: Zur freien Verfügung11.04.24

Dresden auf eigene Faust oder zusammen mit dem Reiseleiter die schönsten Stadtparks von Dresden besuchen?

6. Tag: Durchs Hüttertal zum Botanischen Blindengarten12.04.24

Vom kleinen Städtchen Arnsdorf aus erreichen wir die Talsperre Wallroda, wo wir eine erste Pause einlegen. Über den Hutberg laufen wir durch das idyllische Hüttertal mit seinen Blumenwiesen und erreichen Radeberg. Ziel ist der Botanische Blindengarten, ein speziell angelegter Garten für Menschen mit Mehrfachbehinderung mit vielen Duftpflanzen oder tastbaren Pflanzen. Hier nehmen wir uns etwas Zeit zum Schnuppern, Fühlen und Erholen (GZ: 3 1/2 Std., +/- 60 m).

7. Tag: Auf Wiedersehen!13.04.24

Individuelle Abreise nach dem Frühstück.

Programm

Bei dieser Themenreise ist aufgrund unterschiedlicher Blütezeiten jeder Termin ein einzigartiges Erlebnis! Im April erwärmen sich die nach Süden geneigten Elbhänge schnell und zeigen sich in voller Blütenpracht. Das kleine Spaargebirge bei Meißen lockt deshalb für einen Besuch. Gleichzeitig ist die Kamelienblüte im Schloss Zuschendorf noch voll im Gange. Und im Mai fängt die schönste Zeit im Rhododendronpark in Dresden an. Im Juni leuchten im Erzgebirge die Blumenwiesen in vielen Farben. Orchideen sind jetzt in Vollblüte und in den Parks der Schlösser blühen die Sträucher.

Wanderbeispiele
“Oh wie schön” - das Seifersdorfer Tal

Ab dem schmucken Langebrück wandern wir zum Seifersdorfer Tal. Christina von Brühl, die Schwiegertochter des Finanzministers von August dem Starken, gestaltete diesen barocken Landschaftsgarten. Bei schönem Wetter wollen wir hier picknicken, bei Regen kehren wir in einer Gaststätte ein (fakultativ). Viele Denkmäler zieren unseren Weg. Immer an der Großen Röder entlang laufen wir dann durch das Naturschutzgebiet zum Schloss Hermsdorf (GZ: 4 Std., +/- 40 m).

Hüttertal und Botanischer Blindengarten

Vom kleinen Städtchen Arnsdorf aus erreichen wir die Talsperre Wallroda, wo wir eine erste Pause einlegen. Über den Hutberg laufen wir durch das idyllische Hüttertal mit seinen Blumenwiesen und erreichen Radeberg. Ziel ist der Botanische Blindengarten, ein speziell angelegter Garten für Menschen mit ehrfachbehinderung mit vielen Duftpflanzen oder tastbaren Pflanzen. Hier nehmen wir uns etwas Zeit zum Schnuppern, Fühlen und Erholen (GZ: 3 1/2 Std., +/- 60 m).

Auf dem Dichter-Musiker-Malerweg

Über das "Blaue Wunder" fahren wir bis zum alten Dorfkern von Wachwitz. Hoch durch den Wachwitzgrund erreichen wir zunächst Pappritz und über ein anderes Tälchen den Schlosspark Helfenberg. Über einen schönen Aussichtspunkt erreichen wir das Schloss Pillnitz mit seinem blumenreichen Park (GZ: 3 1/2 Std., +/- 160 m).

Anforderungen

Schwierigkeitsgrad

Gehzeiten zwischen 3 und 4 Stunden mit Höhenunterschieden vom maximal +60 / 240 m.

Infos zum Insider-Reiseleiter

Was ich im Frühling bei meinen Wanderungen am schönsten finde: die Natur mit all ihrem Farben und Formen einfach mal genießen. Oft halte ich meine Eindrücke fotografisch fest. Auch mal die Nase in die Blüte stecken und riechen. Und als Untermalung dazu dem Vogelzwitschern lauschen. Jedes Jahr freue ich mich auf den Frühling in meinem sächsischen Wahl-Wohnort.

Insider Bernd Fischer

So wohnst du

Ibis Dresden Zentrum
Dresden

Hotel:
Unsere Unterkunft ist das Drei-Sterne ibis Hotel Zentrum Dresden, inmitten des Stadtzentrums. Das Hotel verfügt über zwei Restaurants und eine Snackbar.

Zimmer:
Die modern eingerichteten Zimmer verfügen über einen Sat-TV, Klimaanlage, Telefon, Föhn, und WLAN.

Verpflegung:
Frühstück und 3-Gang-Menü am Abend.

Lage:
Das Hotel liegt inmitten des Stadtzentrums von Dresden. Es ist nur wenige Minuten zu Fuß von zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der Altstadt, dem Zwinger, der Frauenkirche und der Semperoper entfernt. Auch das Elbufer mit seinen gemütlichen Bars und Restaurants ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

zur Website des Hotels

Leistungen

  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Transfers laut Programm (mit ÖPNV)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintritte laut Programm
  • Beherbergunssteuer
  • Immer für dich da: Wikinger-Reiseleiter Bernd Fischer
7-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 5669

Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

07.04.24 – 13.04.24
Reiseleiter: Bernd Fischer
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerWenige Plätze
ZweibettzimmerWenige Plätze
EinzelzimmerAuf Anfrage
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 705
pro Person | Zuschläge
28.04.24 – 04.05.24
Reiseleiter: Bernd Fischer
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerAuf Anfrage
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 765
pro Person | Zuschläge
23.06.24 – 29.06.24
Reiseleiter: Bernd Fischer
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 765
pro Person | Zuschläge

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge.

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger