Deutschland/Hamburg: Radtour
Reisenummer
43CD
Teilnehmerzahl
8 – 20 Personen
Dauer (reine Fahrzeit)
ca. 4 Stunden ohne Pausen
Streckenlänge
ca. 55 km

Radtour Radtour „Vom Urbanen ins Ländliche-Harburger 55 km-Runde"

Teilnehmerzahl
8 – 20 Personen

Tourenbeschreibung

Vom Bahnhof Harburg geht es recht schnell zum schönen Außenmühlenteich, der auf seiner westlichen Seite halb umrundet wird. Am Schulteichgraben geht es dann Richtung Marmstorf und auf den Sinstorfer Weg. In Sinstorf können wir einen Blick auf und hoffentlich auch in eine der ältesten Kirchen Hamburgs werfen.

Nun überschreiten wir die Stadtgrenze und es geht über Emmelndorf und Eddelsen nach Hittfeld, immer auf schönen Feld-oder Waldwegen. Von dort rollen wir über Lindhorst und auf dem Seevetal-Radweg zur Horster Mühle direkt an der Seeve, wo eine erste Einkehr möglich wäre (es gäbe aber auch eine andere Möglichkeit kurz vor Ende der Tour).

Von Horst geht es weiter auf dem Seevetal-Radweg Richtung Maschen, bald biegen wir aber in ein herrliches Waldgebiet rund um den Hof Freschenhausen ein. Später radeln wir auf dem Ziegeleiweg hinunter nach Stelle und in die Elbe-Niederung. Auf dem malerischen Achterdeich, parallel zum Ashauser Mühlenbach fahren wir dann, vorbei an tollen Gehöften, nach Over an der Elbe. Dort, in einer Stelzenhaus-Sommersiedlung, gibt es die urige Restauration „Strandhalle“ direkt am Strom, wo wir mit Traumblick einkehren können.

Von dort sind es dann über Hagolt und den Großmoordamm nur noch ca. 40 Minuten zurück bis zum Bahnhof Harburg.

Anforderungen

Ausrüstung

wetterfeste Kleidung, u.U. Hut/Mütze, Sonnenschutz, Sonnenbrille bzw. Schutzbrille, Wasser, eine Kleinigkeit zum Knabbern, evtl. Luftpumpe, kleines Werkzeug-Set

Schwierigkeitsgrad

ca. 55 km, ca. 4 Stunden ohne Pausen, mit mgl. Einkehr und Stops entsprechend länger, einige Hügellagen, aber mit jeder Art Fahrrad gut zu bewältigen

Treffpunkt & Anreise

Bahnhof Hamburg-Harburg, Ausgang zu Stadt und Phönix-Center um 10:30 Uhr

Termine & Preise

18.09.22
Reiseleiter: Christoph Hettwer
Status: Die Durchführung ist garantiert
Verfügbar
ab € 20
pro Person

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger