• Exotisch: die Welt der Beduinen
  • Romantik pur: Lagerfeuer & Sternenhimmel
  • Leichtes Kameltrekking durch die Sahara
Tunesien: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
1202
Gästezahl
5 - 16 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 1.228
pro Person

Wanderreise: Im Takt der Beduinen - Kameltrekking durch die Sahara

Du willst schnell abschalten und den Zauber der Wüste spüren? Dann tauch mit uns ein in die exotische Welt der Beduinen. Gemeinsam mit ihnen und ihren Kamelen machen wir uns auf den Weg in die unendliche Weite der Sahara – fernab unserer Alltagswelt. Getragen werden wir von Leidenschaft, purer Gastfreundschaft und dem Gefühl der Freiheit. Tag für Tag erleben wir die unterschiedlichsten Facetten der Wüste. Komm mit uns ans Lagerfeuer und lausche den Klängen der Sahara. Gönn dir eine Auszeit und erlebe eine unvergessliche Wüstenwoche!

Stiefelkategorie 2
Reisedauer
8 Tage
Gästezahl
5 - 16 Personen
Karte der Reise 1202

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise27.12.21

Abflug nach Tunesien, Ankunft auf Djerba und Transfer ins Hotel. 1 Hotelübernachtung auf Djerba. 20 km.

2. Tag: Die Sahara ruft!28.12.21

Am Morgen verlassen wir Djerba. Nach einer kurzen Fahrt setzen wir auf einer Fähre in ca. 30 Minuten auf das tunesische Festland über. Von hier aus geht es weiter nach Matmata. Der alte Berberort gleicht einer Mondlandschaft und ist für seine Troglodyten (Wohnhöhlen) bekannt. Die außergewöhnliche Kulisse diente sogar dem amerikanischen Regisseur Georg Lukas für seinen Film "Krieg der Sterne". Nach der Besichtigung einer der heute noch existierenden 400 Höhlenwohnungen fahren wir zur Oase Ksar Ghilene. Das Gelände wird hier insgesamt flacher, wodurch am Horizont die grossen Dünen der Grand Erg sichtbar werden. Mit etwas Glück queren Hirten mit Ihren Tieren die Strasse oder wir sehen wilde Kamele. Während unseres Mittagessens in der Oase wird unser Gepäck auf die Kamele geladen. Zu Fuß oder auf dem Kamelrücken sind wir ca. 2 Stunden unterwegs bis zu unserem Lagerplatz. Dort warten die anderen Kamelführer schon auf uns. Das Feuer wird angezündet und nach einem guten Abendessen fallen wir glücklich in unser Zelt. 5 Übernachtungen im Beduinenzelt. 385 km. (5 x F, 5 x M, 5 x A)

3. Tag: Auf unbekannten Pfaden29.12.21

Mit den ersten Sonnenstrahlen werden wir wach. Vor unserem Auge sehen und spüren wir die unendliche Weite. Am ersten Tag lassen wir es ganz gemütlich angehen. Nach einem gemeinsamen Frühstück mit frischgebackenem Brot machen wir uns auf den Weg und nehmen ab sofort Pfade, die nur unsere Kamelführer erkennen können. Unzählige Tiere haben über Nacht ihre Spuren im Sand hinterlassen. Egal ob Wüstenfuchs, Wüstenhase, Springmaus oder Sandfisch, mithilfe des Reiseleiters identifizieren wir jede einzelne. Große und kleine Dünen geben sich bei dieser Etappe die Klinke in die Hand. Nach ca. zwei Stunden Kamelritt oder Wanderung (je nach Gelände), legen wir eine Mittagspause ein und werden lecker bekocht. Danach ziehen wir weiter und erreichen am frühen Abend unser Lager für die heutige Nacht. GZ 4-5 Stunden.

4. Tag: Wasser in El Mida30.12.21

Wir wandern oder reiten - jeder wie er mag - immer weiter in die Wüste. Es ist erstaunlich, welch vielfältige Landschaftsbilder die Wüste aufweisen kann. Die Dünen werden wieder flacher und gegen Mittag erreichen wir El Mida, wo die Natur über Jahrtausende einen Kessel geformt hat. Bei Regen sammelt sich hier das Wasser und es gibt einen Brunnen an dem sich Mensch und Tier erfrischen können. Mit etwas Glück treffen wir eine Beduinenfamilie, die hier ihr Lager aufgeschlagen hat. Am Nachmittag wandern wir ca. 2 Stunden zu unserem schönen Lagerplatz, wo wir den Tag bei atmosphärischer Beduinenmusik gemeinsam am Lagerfeuer ausklingen lassen. GZ 5-6 Stunden.

5. Tag: Das Leben der Beduinen31.12.21

Wir haben uns den Bedingungen der Sahara weitestgehend angepasst und bewegen uns, sei es auf dem Kamelrücken oder zu Fuß, im Takt der Beduinen. Die Gedanken sind frei, die Uhrzeiten spielen keine Rolle mehr und unsere oft so schnelle Welt ist vergessen. Unser Reiseleiter erzählt viel von den Bräuchen und Sitten der einheimischen Bevölkerung und so können wir mehr und mehr in das Leben der Beduinen eintauchen. Nicht zuletzt auch durch das typisch tunesische Essen bestehend aus Couscous, Kichererbsen, frischem Gemüse und getrocknetem Fisch. GZ 5-6 Stunden.

6. Tag: Die Bewohner der Wüste01.01.22

Die hohen Sanddünen werden weniger und das Gelände wird flacher. Hier und da wachsen kleine Büsche, die einigen Tieren Schutz vor der Sonne und uns Menschen bieten. Mit etwas Glück bekommen wir in dieser Landschaft nicht nur ihre Spuren zu sehen, sondern sehen die Bewohner der Wüste sogar live. Wir erreichen das Camp gegen späten Nachmittag und haben noch genügend Zeit nett beieinander zu sitzen. Gemeinsam mit der Gruppe zelebrieren wir unsere beeindruckende Zeit in der Wüste. Mit einem funkelnden Sternenhimmel schickt uns die Sahara mit wundervollen Erinnerungen in die letzte Wüstennacht. GZ 5-6 Stunden.

7. Tag: Letzte Wüsten-Etappe02.01.22

Nach unserer letzten Nacht in der Sahara genießen wir morgens nochmal die letzten Stunden in der Wüste, bevor wir am Mittag die Oase Ksar Ghilane erreichen. Unterwegs legen wir noch einen kurzen Stop in einem „Ksar“, einem alten Berberdorf oder einer Festung ein. Der Abschied von der Wüste und unseren beduinischen Freunden fällt schwer, denn in kurzer Zeit sind wir zu einem gut funktionierenden Team zusammen gewachsen. Unser Allradwagen bringt uns zurück nach Djerba. Je nach Ankunft haben wir noch genügend Zeit uns im Pool zu erfrischen. Wir essen gemeinsam zu Abend und lassen die letzten, sehr eindrucksvollen Tage Revue passieren. GZ ca. 2 Stunden. 1 Hotelübernachtung auf Djerba. 170 km. (F, M, A)

8. Tag: Heimreise03.01.22

Flughafentransfer und Rückflug. Ankunft am selben Tag. (F)

Anforderungen

Stiefelkategorie 2

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil

Schwierigkeitsgrad

Wanderungen: 5 x leicht (2-6 Std.)

Es war eine wirklich lohnenswerte Reise, auf der wir neue und interessante Erfahrungen sammeln konnten. Wir haben von der Lebensweise der Beduinen viel mitnehmen können.
Anke L., Wikinger-Gast
Die Beduinen und unserer Gruppe wuchsen schnell zu einem Team zusammen. Die grandiosen Eindrücke der Wüste und der Umgang mit Tieren und Menschen führte uns zu uns selber und zeigte uns, was wirklich wichtig ist im Leben.
Elisabeth R., Wikinger-Gast
Die Tage in der Sahara haben unendlich gut getan. Gerade in der heutigen geschäftigen Zeit ist es manchmal wichtig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
Ellinor R., Wikinger-Gast

So wohnst du

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Tunis Air in der Economyclass nach Djerba und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise in klimatisierten Geländefahrzeugen und Kleinbus
  • 2 Übernachtungen im Mittelklassehotel im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 5 Übernachtungen im gemeinsamen Beduinenzelt in Camps ohne sanitäre Einrichtungen
  • 7 x Frühstück, 6 x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 6 x Abendessen
  • Koch- und Campingausrüstung (eigener Schlafsack notwendig)
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Gepäcktransport: mit Transportkamelen an Tag 3 bis 7 (1 Reit- und Transportkamel pro Teilnehmer)
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und am 2. - 7. Tag zusätzlich lokale Beduinenführer, Koch- und Begleitmannschaft
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 1202 Katalogseite ansehen

Gästezahl: 5 - 16 Personen

Anforderung: 2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 1.228
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
0,77 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger