• Der Leuchtturmweg Camiño dos Faros
  • Ursprüngliche Küstenlandschaft Galiciens
  • Sieben Wanderetappen von nur zwei Standorten
Spanien/Galicien: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
6109
Gästezahl
10 - 18 Personen
Reisedauer
10 Tage
Schwierigkeitsgrad
2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 1.565
pro Person

Wanderreise: Auf Küstenpfaden durch Spaniens wilden Norden

Schroffe Klippen und fjordähnliche Meeresarme, gelegentlich unterbrochen von kleinen Buchten und idyllischen Fischerdörfern; weiße Strände im harmonischen Zusammenspiel mit bewaldeten Hügeln … Die abwechslungsreiche Costa da Morte im nordwestlichen Zipfel Spaniens gilt als Geheimtipp unter Wanderfreunden. Entlang des Camiño dos Faros, der seinen Namen den zahlreichen Leuchttürmen am Wegesrand verdankt, entdecken wir die landschaftlichen Highlights zwischen Malpica und dem windumtosten „Ende der Welt“ am Kap Finisterre.

Stiefelkategorie 2
Reisedauer
10 Tage
Gästezahl
10 - 18 Personen
Karte der Reise 6109

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Bienvenidos!18.06.22

Ankunft und ca. einstündiger Transfer nach Laxe.

2. Tag: Fischeridylle19.06.22

Vom Fischerdorf Malpica wandern wir mit Blick auf die felsigen Sisargas-Inseln die Küste entlang. Das Ziel unserer ersten Etappe ist der Leuchtturm auf der Klippe Punta Nariga (GZ: 6 Std., +/- 120 m).

3. Tag: Traditionelle Dörfer20.06.22

Vom einsamen Strand Praia Niñóns tasten wir uns über mit Farnen und Ginster bewachsene Abhänge nach Corme vor. Unterwegs bewundern wir in Roncudo typische Hórreos, auf Stelzen erbaute Kornspeicher. Die tosende Brandung begleitet uns bis zum Strand von Valarés (GZ: 6 1/2 Std., +/- 150 m).

4. Tag: Auf den Spuren der Vergangenheit21.06.22

Wir wandern durch einen verwunschenen Wald bis wir eine keltische Siedlung und den Dolmen von Dombate erreichen. Am höchsten Punkt unserer Route, dem Monte Castelo (312 m), werden wir mit einem Panoramablick belohnt (GZ: 5 Std., + 300 m, - 210 m).

5. Tag: Zur Erholung22.06.22

Erhole dich von den Anstrengungen der letzten Tage.

6. Tag: Zwischen Kristallstrand & Steinriesen23.06.22

Auf in die „Kunstgalerie“ der Costa da Morte! Wir erreichen den Monte Insua, wo sich die aufschäumende Gischt in eine Zauberlandschaft verwandelt. Am Praia dos Cristais glitzern tausende Glassteinchen um die Wette. Und bei Camelle ziehen uns bizarre Felsen in ihren Bann (GZ: 5 Std., +/- 75 m). Weiterfahrt nach Cee.

7. Tag: Im Herzen der Todesküste24.06.22

Nach kurzem Anstieg über eine Sanddüne führt unser Weg von Bucht zu Bucht. Vorbei am „Friedhof der Engländer“ und dem Kap Vilán erreichen wir am späten Nachmittag Camariñas (GZ: 7 Std., +/- 80 m).

8. Tag: Königsetappe zum Kap Touriñán25.06.22

Mehrere anspruchsvolle Anstiege erwarten uns auf unserem Weg von Muxía bis zum westlichsten Punkt Festlandspaniens am Kap Touriñán. Belohnt werden wir mit unvergesslichen Ausblicken auf den tosenden, tiefblauen Atlantik (GZ: 6 Std., + 270 m, - 225 m).

9. Tag: Zum Ende der Welt26.06.22

Schon die Römer waren fasziniert von dieser ozeanumtosten Landzunge. Sie tauften das felsige Stückchen Land auf den Namen „Finis Terrae“ – Ende der Welt. Einige Jahrhunderte später platzierten von der Sehnsucht nach dem Meer geleitete Pilger hier den Null-Kilometerstein des Jakobswegs. Auf ihren Spuren erreichen wir den Endpunkt unserer Reise: den Leuchtturm des legendären Kap Finisterre (GZ: 7 Std., + 200 m, - 30 m).

10. Tag: Heimreise27.06.22

Transfer zum Flughafen von Santiago und Rückflug.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil

Schwierigkeitsgrad

Du solltest eine gute Kondition mitbringen. Die Tagesetappen führen über schmale, teils ausgesetzte Küstenpfade mit häufigen, steilen An- und Abstiegen und teils dichter Vegetation mit Stechginster. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind auf allen Teilstücken erforderlich.

So wohnst du

Hotel Playa de Laxe
Laxe

Hotel:
Die ersten fünf Nächte verbringen wir im Drei-Sterne-Hotel Playa de Laxe, das uns wunderschöne Ausblicke auf das nahe Meer bietet.

Zimmer:
Die 30 geräumigen Zimmer verfügen über Sat-TV, Klimaanlage/Heizung, Föhn, Mietsafe, Minibar (gegen Gebühr) und kostenfreies WLAN.

Verpflegung:
Frühstück und Abendessen erwarten uns im Hotelrestaurant.

Lage:
Das Hotel befindet sich zentrumsnah im kleinen Küstenstädtchen Laxe. Ein schöner Sandstrand sowie mehrere Cafés, Restaurants und Supermärkte befinden sich in fußläufiger Entfernung.

zur Website des Hotels

Hotel Oca Insua
Cee

Hotel:
Die übrigen vier Nächte sind wir im Drei-Sterne-Hotel Insua in der Bucht von Cee untergebracht.

Zimmer:
Die insgesamt 48 einladenden Zimmer verfügen allesamt über kostenfreies WLAN sowie Klimaanlage/Heizung, Sat-TV und Föhn.

Verpflegung:
Frühstück und Abendessen erwarten uns im Hotelrestaurant.

Lage:
Im Stadtzentrum von Cee, nur wenige Minuten von der neuen Uferpromenade und vom Strand entfernt.

zur Website des Hotels

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Santiago de Compostela und zurück
  • Alle Transfers in Spanien laut Programm ab/bis Flughafen
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
10-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 6109

Gästezahl: 10 - 18 Personen

Anforderung: 2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 1.565
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
0,74 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger