• Märchenhafte Dörfer, typisches Handwerk und traditionelle Bräuche
  • Geheimnisvolle Kulturlandschaften
  • Für Liebhaber mystischer Legenden und UNESCO-geschützter Klöster
Rumänien: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
5536
Gästezahl
10 - 20 Personen
Reisedauer
15 Tage
Schwierigkeitsgrad
2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen

Wanderreise: Karpaten, Klöster und Kirchenburgen

Nach wie vor ist Rumänien ein Geheimtipp. Wahre Bilderbuchdörfer, Landbewohner auf Pferdekarren inmitten von waldreichen Karpatenhöhen und bunt bemalten Moldauklöstern sind genau das Richtige für Reiseschatzsucher. Wir gehen der Legende um Graf Dracula nach, pirschen uns an die Wölfe und Bären der Karpaten heran, wandern von Kloster zu Kloster, genießen die rumänische Küche und Gastfreundschaft, entdecken die verborgene Schönheit kleinerer Städte und erleben die einstige europäische Kulturhauptstadt: Sibiu/Hermannstadt.

Stiefelkategorie 2
Reisedauer
15 Tage
Gästezahl
10 - 20 Personen
Karte der Reise 5536

Das erlebst du

1. Tag: Fluganreise

Flug nach Bukarest und Transfer zum Hotel (1 Ü).

2. Tag: Auf in die Karpaten!

Vormittags besichtigen wir Rumäniens Hauptstadt. Anschließend fahren wir durch die Walachei in die Karpaten nach Zărnești (180 km, 3 Ü).

3. Tag: Wölfe und Bären

Wanderung im Königsteingebirge (GZ: 5 - 6 Std., +/- 600 m). Im Nationalpark begeben wir uns auf Spurensuche von Wölfen und Bären.

4. Tag: Draculas Burg

Unsere Wanderung führt durch Wiesen und Wälder von Graf Dracula und endet in Moieciu de Jos vor dem imposanten Schloss Bran (GZ: 3 1/2 Std., +/- 350 m).

5. Tag: Brașov/Kronstadt

Nach Besichtigung des Stadtzentrums von Brașov/Kronstadt sowie der UNESCO-geschützten Kirchenburg von Honigberg oder Tartlau fahren wir in die Moldau. Unterwegs machen wir einen kleinen Spaziergang entlang der imposanten Bicaz-Klamm (300 km, 2 Ü im Gästehaus des Klosters).

6. Tag: Moldau-Klöster

Wanderung von Kloster zu Kloster auf jahrhundertealten Pilgerpfaden (GZ: 3 Std., +/- 350 m).

7. Tag: Sagen und Märchenwelt

Durch Târgu Neamț geht es per Bus in die Bukowina/Buchenland. Hier besichtigen wir das Kloster Voroneț, auch als „Sixtinische Kapelle des Ostens“ bekannt (130 km, 3 Ü in Campulung).

8. Tag: Urwaldgefühl

Wir wandern zum 400 Jahre alten Urwald von Slătioara; fakultatives Picknick bei einer lokalen Bauernfamilie (GZ: 3 1/2 Std., +/- 330 m).

9. Tag: Schätze der Moldau

Heute schauen wir uns das berühmte Kloster Moldovița an. Im Ort Moldovița wird uns die traditionelle Eierbemalung der Bukowina näher gebracht. Nachmittags unternehmen wir eine Wanderung (GZ: 4 Std., +/- 450 m).

10. Tag: Transsilvanien

Wie in Bram Stokers Roman beschrieben, geht es über den Borgo-Pass nach Transsilvanien in eine der schönsten bewohnten Burgen Europas in Sighișoara/Schäßburg (271 km, 2 Ü).

11. Tag: Sighișoara/Schäßburg

Erkundung des mittelalterlichen Zentrums von Schäßburg, wo das Geburtshaus von Dracula steht. Am Nachmittag entdecken wir die Stadt auf eigene Faust.

12. Tag: Biertan/Birthälm

Fahrt zur spätgotischen Hallenkirche von Birthälm und Weiterfahrt nach Reichesdorf. Abendessen bei einer Bauernfamilie. Transfer nach Sibiu (3 Ü).

13. Tag: Sibiu/Hermannstadt

Nach dem Besuch des farbenfrohen Marktes am Cibin-Fluss erkunden wir die mittelalterlichen Gassen der Stadt. Nachmittag zur freien Verfügung.

14. Tag: Ein Tag im Gebirge

Wanderung durch die herrliche Bergwelt um Sibiu (GZ: 5 - 6 Std., +/- 580 m). Am Abend erwartet uns eine kulinarische Überraschung.

15. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen Sibiu und Rückflug.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil
Diese Reise können wir nur jedem empfehlen, der Land und Leute kennenlernen möchte. Die unberührte Natur, die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen lassen das Verlangen auf eine weitere Reise nach Rumänien aufkommen.
Claudia B., Mutterstadt

So wohnst du

Wir wohnen in einfachen, familiären Pensionen/Gästehäusern mit lokaler Atmosphäre, einmal im Vier-Sterne-Hotel in Bukarest sowie in Mittelklassehotels in Campulung und Schäßburg. Zwei Nächte verbringen wir im einfachen Gästehaus eines orthodoxen Klosters. Die Zimmer verfügen teilweise über TV und Balkon (Ü = Übernachtung).

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Austrian Airlines oder Lufthansa in der Economyclass nach Bukarest und zurück von Sibiu
  • Transfers in Rumänien
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension, am 13. Tag nur Frühstück
  • Programm wie beschrieben
  • Stadtbesichtigungen in Bukarest, in Sighișoara/Schäßburg, in Brașov/Kronstadt und in Sibiu/Hermannstadt
  • Eintrittsgebühren in das Schloss Bran und in diverse Kirchen und Klöster
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
15-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 5536 Katalogseite ansehen

Gästezahl: 10 - 20 Personen

Anforderung: 2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
0,66 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger