• Insiderreise mit Cornelia Hempel
  • Arraiolos, Evora, Marvão, Castelo de Vide, Vila Viçosa
  • Pousadas in ehemaligen Klöstern und Herrenhäuser
Alentejo: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
6322
Gästezahl
8 - 20 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
1 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 1.935
pro Person

Wanderreise: Genuss im Alentejo: Wein & Pousadas

Der Alentejo, eine wenig besiedelte Region Südportugals, ist noch ein wahrer Geheimtipp für Genießer! Weite Ebenen und liebliche Hügel mit Korkeichenwäldern und Olivenhainen prägen die zauberhafte Landschaft. Mächtige Burgen erinnern an jahrhundertelange Eroberungen. Strahlend weiße Dörfer wechseln sich ab mit mittelalterlichen Städtchen und Palästen. Alte Weinbautradition trifft auf modernste Keltertechnik, charakterstarke Weine und kulinarische Genüsse begeistern. Historisches Erbe und zeitgenössische Architektur vereinen sich in stilvollen Unterkünften. Lass uns diese Schätze gemeinsam aufspüren!

Stiefelkategorie 1
Reisedauer
8 Tage
Gästezahl
8 - 20 Personen
Insider
Karte der Reise 6322

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise09.10.21

Flug nach Lissabon und Transfer nach Arraiolos (122 km) zur Pousada (3 Ü).

2. Tag: Eintauchen in die Weinwelt10.10.21

Bevor wir die Weinwelt des Alentejo kennenlernen, spazieren wir durch das geschichtsträchtige Städtchen Arraiolos mit seinen Werkstätten für kunstvoll geknüpfte Teppiche. Danach unternehmen wir eine Wanderung (GZ: 2 1/2 Std., +/- 150 m) durch lichte Korkeichenwälder. Am Nachmittag erfahren wir auf einem familiengeführten Weingut in Monemor-o-Novo vieles über alte portugiesische Rebsorten und verkosten dort bei einem wunderbaren Essen gehaltvolle Weine.

3. Tag: Weltkulturerbe Évora11.10.21

In der einstigen königlichen Residenzstadt, seit 1986 ein UNESCO-Weltkulturerbe, haben Römer, Westgoten und Mauren ihre Spuren hinterlassen. Schmale, mittelalterliche Gassen führen zu malerischen Plätzen, die von imposanten Adelspalästen eingerahmt sind. Auf unserem Stadtspaziergang entdecken wir die romanisch-gothische Kathedrale und den römischen Tempel. Nachmittags wandern wir (GZ: ca. 2 1/2 Std., kaum Höhenunterschiede) durch den ländlichen Alentejo entlang eines Aquädukts.

4. Tag: Die Weinroute12.10.21

Um die Mittagszeit fahren wir auf der „Rota dos Vinhos“ nach Estremoz ins Weingut von João Portugal Ramos. Er gehört zu den stilbildendsten Persönlichkeiten innerhalb der portugiesischen Weinwelt. Hier verkosten wir bei einem leichten Mittagslunch den heute fast als legendär geltenden Rotwein „Marquês de Borba Reserva“. Danach geht es weiter in den nördlichen Alentejo, wo wir in einer charmanten Pousada (1 Ü) inmitten des historischen Ortes Marvão übernachten.

5. Tag: Marvão und Castelo de Vide13.10.21

Wie ein Adlernest klebt der kleine, stimmungsvolle Ort Marvão mit seiner mächtigen Burg aus dem 13. Jh. auf einem Felsplateau im Naturpark der Serra de São Mamede. Nach einem Rundgang unternehmen wir eine herrliche Wanderung (GZ: 3 1/2 Std., + 200 m, - 300 m) durch die faszinierende Granitlandschaft. Anschließend besuchen wir eine alte Olivenmühle und erfahren dort während einer Degustation mit Mittagessen Interessantes über die Produktion des "goldenen Saftes". Danach geht es weiter zu unserer nächsten Pousada in Vila Viçosa (2 Ü, 96 km).

6. Tag: Im Marmorgebiet14.10.21

Die Gegend um Vila Viçosa ist wegen ihrer bedeutenden Marmorvorkommen berühmt. Nach einer kurzen Wanderung (GZ: 1 1/2 Std., kaum Höhenunterschiede) lernen wir die Abbautechnik kennen. Am Nachmittag bietet sich auf einem Spaziergang durch das hübsche Städtchen Vila Viçosa ein Besuch des prächtigen Palast Ducal (16. Jh.) an, einst königliche Sommerresidenz (fakultativ).

7. Tag: Alte Amphoren – neue Weine15.10.21

Vormittags genießen wir auf einem kleinen Bio-Weingut in der Nähe der Serra D'Ossa außergewöhnliche Talha-Weine – gereift in alten Tonamphoren wie in der Antike und nach alentejanischer Tradition. Nach einem Stopp in Estremoz geht es weiter zur großartigen Pousada von Palmela (150 km, 1 Ü) und in die schöne Weinregion „Península de Setúbal“. Dort erwartet uns ein kulinarisches Abendessen in einem kleinen Weingut.

8. Tag: Adeus, Portugal!16.10.21

Transfer von Palmela zum Flughafen Lissabon (45 km) und Rückflug.

Anforderungen

Stiefelkategorie 1

  • Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden.
  • Geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter.
  • Unebene Pfade sind eher die Ausnahme.
  • Gut für Wandereinsteiger geeignet.

Insider-Interview

Fragen an Insider-Reiseleiterin Cornelia

  • Welches sind deine 3 Lieblingsorte im Alentejo?
    1. Marvão im Sonnenuntergang
    2. die Pousada von Arraiolos
    3. die wilde Alentejo-Küste am Cabo Sardão
  • Wieso Alentejo?
    Der Alentejo ist eine meiner Lieblingsregionen in Portugal. Ich liebe an ihm seine Ursprünglichkeit und Authentizität, seine Natur und Weite. Darüber hinaus faszinieren mich die kleinen Weingüter in der Region mit ihren exzellenten Weinen.
  • Die Menschen begeistern durch ...
    ihre Gelassenheit, Ruhe, Freundlichkeit und Herzlichkeit
  • Wenn du ein Bild vom Alentejo malen würdest, wie würde es aussehen?
    Eine Kompositon aus weiten Horizonten, bunten Wiesen, grünen Rebfeldern und Olivenhainen, Schafherden, weißen Dörfern und barocken Torbögen.
  • Wonach riecht der Alentejo für dich und welcher Geschmack legt sich auf deine Zunge wenn du daran denkst?
    Er riecht für mich nach frischem Heu, ätherischen Ölen der wilden Kräuter, Schafen und Ziegen, vertrocknetem Gras, vergorenen Trauben, reifem Käse und Kaminfeuer, begleitet von einer herzhaft-würzigen Geschmacksnote.
  • Was ist dein persönliches Highlight auf der Tour?
    Das Bio-Weingut Herdade dos Outeiros Altos und seine sympathischen Besitzer.
  • Für wen ist die Tour ein absolutes Muss?
    Für alle Genussmenschen und Weinliebhaber, die offen sind gegenüber charaktervollen Weinen mit eigenem Stil. Für alle Naturbegeisterte, die sich gerne in freier Natur bewegen. Für alle Kunst- und Kulturliebhaber, die alte Architektur und stilvolle Hotels schätzen.
  • Was sollten deine Gäste für die Reise mitbringen?
    Offene Sinne, Neugier, Humor und Zeit, denn im Alentejo gehen die Uhren etwas langsamer.
  • Was nehmen deine Gäste von der Reise mit nach Haus?
    Die Liebe zu Portugal und ganz besonders zum Alentejo. Und vielleicht etwas „Saudade“ (ähnlich wie “Wehmut”), um bald wieder zu kommen.

Den ganz besonderen Charme des Alentejo kann man nicht beschreiben, man muss ihn mit allen Sinnen erleben! Ebenso den eigenständigen Stil der Weine, der die portugiesische Weinlandschaft so interessant macht. Lassen Sie uns diese Schätze zusammen aufspüren!

Insider Cornelia Hempel

So wohnst du

„Pousadas“ (pousar = ausruhen) entsprechen in Portugal komfortablen Vier-Sterne-Hotels mit einzigartigem Flair in stilvoll restaurierten historischen Klöstern, Burgen oder Herrenhäusern. Sie sind ein Ort zum Entspannen und Wohlfühlen! Wir wohnen für 3 Nächte in Arraiolos in der besonderen Pousada „Convento de Arraiolos“ (32 Zimmer), einem ehemaligen Kloster aus dem 16. Jh., mit Innen-, Außenpool und SPA. Das Hotel befindet sich ca. 1200 m vom Ortszentrum entfernt. In Marvão erwartet uns für eine Nacht die mit viel Charme eingerichtete Pousada „Sta. Maria“ (31 Zimmer). Sie ist in zwei traditionellen Häusern innerhalb der historischen Stadtmauer untergebracht. Von hier bietet sich eine atemberaubende Aussicht bis nach Spanien. Anschließend übernachten wir 2 Nächte in Vila Viçosa in der prächtigen Pousada „Convento de Vila Vicosa" (39 Zi.) und ehemaligen Kloster, umgeben von einem gepflegten Garten mit Außenpool. Die letzte Nacht verbringen wir in Palmela in der herrschaftlichen Pousada „Castelo de Palmela“ (28 Zimmer), einem ehemaligen Kloster des Santiago-Ordens, mit schönem Kreuzgang und Ausblick bis zum Atlantik." Alle Pousadas verfügen über Klimaanlage, TV, Minibar, Föhn, kostenfreies WLAN, teilweise Außen- bzw. Innenpool (Ü = Übernachtung).

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Lufthansa oder TAP Air Portugal in der Economyclass nach Lissabon und zurück
  • Transfers in Portugal
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Frühstück, 6 x Abend- und 1x Mittagessen (Drei-Gänge-Menü) inkl. Wein, Wasser und Kaffee, teilweise in landestypischen Restaurants, 1 x Mittagslunch inkl. Getränke
  • 3 x Weindegustation in führenden Weingütern der Region, 1 x Olivenöldegustation
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Örtliche Stadtführung in Évora
  • Immer für Sie da: die deutschsprachige Wikinger-Reiseleiterin Cornelia Hempel
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 6322

Gästezahl: 8 - 20 Personen

Anforderung: 1 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 1.935
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
0,73 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger