• Den Frühling genießen: leichte Bewegung und gesunde Ernährung
  • Welterbe Neusiedler See und Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel
Österreich/Burgenland: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
5460
Gästezahl
8 - 18 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
1 Stiefel

Wanderreise: Neusiedler See – Frühlingserwachen für Körper und Seele

Wandern in Österreich – wer denkt da nicht gleich an hohe Berge und schroffe Felsen? Bei unserer Frühlingsreise in den Seewinkel zeigt sich die österreichische Landschaft von ihrer sanftesten Seite: ebene Wiesenwege, naturbelassene Seen, gepflegte Weingärten, in der Luft zwitschernde Vögel und am Wegesrand blühende Pflanzen. Ein Platz, der wie geschaffen ist, um Körper und Seele mit viel Bewegung, gesunder Ernährung und Genuss nach dem „Winterschlaf“ zu aktivieren.

Stiefelkategorie 1
Reisedauer
8 Tage
Gästezahl
8 - 18 Personen
Wandern & mehr
Karte der Reise 5460

Das erlebst du

1. Tag: Anreise nach Podersdorf
2. Tag: Durch die Weingärten

Am Vormittag wandern wir gemütlich am See entlang, hin zu den Podersdorfer Weingärten (GZ: 2 Std., +/- 20 m). Nachmittags lernen wir auf unserem Spaziergang (1 1/2 Std.) den Ort kennen: Es geht zur Kirche mit Storchennest, zur historischen Windmühle sowie an malerischen Weinhöfen, Cafés und Geschäften (Einkaufsmöglichkeiten) vorbei.

3. Tag: Natur pur in den Zitzmannsdorfer Wiesen

Vom Hotel geht es los zu den malerischen Zitzmannsdorfer Wiesen, die Teil des „Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel“ sind (GZ: 4 Std., +/- 30 m). Vorbei an einem kleinen Fischerhafen gelangen wir zum Wiesenwanderweg, auf dem wir die einzigartige Schönheit dieses größten österreichischen Steppensees mit vielen Ausblicken über den Schilfgürtel hinweg erleben können. Danach fällt uns die Entspannung beim Yoga sicher leicht.

4. Tag: Joiser Wiesen und Neusiedl

Start ist heute auf der anderen Seeseite, in Winden. Unsere einfache Wanderung führt uns auf dem Zentralalpenweg (GZ: 2 1/2 Std., +/- 20 m) durch die Joiser Seewiesen zurück nach Neusiedl. Hier genießen wir die freie Zeit, kehren ein oder bummeln, bevor wir zurückfahren. Wieder im Hotel gibt es ein Angebot, kreativ zu werden. Vorkenntnisse und Talent sind hilfreich, aber keineswegs erforderlich!

5. Tag: Tag zur freien Verfügung

Nach einem aktiven Tagesanfang mit Gymnastik besteht heute die Möglichkeit, eine der nahe liegenden Großstädte Wien oder Bratislava zu besuchen (fakultativ). Eva bietet eine Wanderung oder Radtour um die „Lange Lacke“ bei Apetlon an.

6. Tag: Kalvarienberg und Weinwanderweg

Mit Kobra und Panther starten wir beim Yoga in den Tag, bevor wir nach Neusiedl am See fahren und den Kalvarienberg besteigen – Aussicht pur über den Neusiedler See! Dort wartet schon der Panorama-Weinwanderweg, der uns auf der eiszeitlichen Parndorfer Platte tatsächlich ein paar Höhenmeter bietet (GZ: 2 1/2 Std., +/- 90 m). Am Abend haben wir uns den „Buschenschmaus” verdient, welch köstliches Highlight!

7. Tag: „Die schönste Hölle auf Erden“

Illmitz-Hölle heißt die Bushaltestelle, an der die heutige Nationalpark-Wanderung beginnt (GZ: 3 Std., +/- 30 m). Gleich am Anfang wirbt ein Schild mit „Wein aus der Hölle“, und wir gehen vorbei an Seen mit merkwürdigen Namen wie Oberer, Unterer oder Langer Stinkersee! Freuen wir uns: Diese Wanderung ist ein Höhepunkt der Woche, die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zeigt sich hier von ihrer schönsten Seite. Nach einem Besuch des Nationalpark-Informationszentrums gehen wir zum hübschen Städtchen Illmitz weiter, wo gute Cafés auf uns warten.

8. Tag: Individuelle Abreise

Anforderungen

Stiefelkategorie 1

  • Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden.
  • Geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter.
  • Unebene Pfade sind eher die Ausnahme.
  • Gut für Wandereinsteiger geeignet.

Infos zum Insider-Reiseleiter

"Mit Leichtigkeit in den Frühling starten. Wir ernähren uns bewusst gesund und verbrennen mit aktiver Bewegung unsere Kalorien. Ich verspreche euch viel Spaß beim Wandern, Yoga oder Spazierengehen, und – an einigen Tagen schaffen wir durch fakultativen Morgensport oder eine Abendrunde sogar einen kleinen Seewinkel-Triathlon!"

Insider Eva Schraft

So wohnst du

Hotel Seewirt & Haus Attila
Podersdorf am See

Hotel:
Das familiengeführte Vier-Sterne-Hotel Seewirt & Haus Attila ist hell und freundlich ausgestattet und verfügt neben dem Restaurant mit Terrasse über einen hübschen „Wellbeing-Bereich“ mit Sauna und Aromadampfbad. Vom Hallenbad und dem Liegebereich eröffnet sich der Panoramablick über den See.

Zimmer:
Sat-TV, WLAN, teilweise Balkon und Blick auf den See oder auf das Dorf

Verpflegung:
reichhaltiges Frühstück und Drei-Gänge-Abendmenü. Der Chefkoch verwöhnt uns mit saisonalen, leichten und frischen Köstlichkeiten aus der Region. Ein Abendessen nehmen wir bei einem Heurigen ein.

Lage:
Das Hotel, mit eigenem Strandzugang, liegt direkt am Neusiedler See, neben der Podersdorfer Mole mit Leuchtturm. Der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel ist ca. 10 km und Wien ca. 70 km entfernt.

zur Website des Hotels

Leistungen, Termine und Preise

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, ohne Balkon mit Blick zum Dorf (Kat. D)
  • Kurtaxe
  • 7 x Frühstück, 6 x Abendessen im Hotel, 1 x Abendessen beim Heurigen
  • Programm wie beschrieben
  • 2 Einheiten Yoga à 60 Minuten
  • Immer für dich da: die qualifizierte Wikinger-Reiseleiterin Eva Schraft
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 5460

Gästezahl: 8 - 18 Personen

Anforderung: 1 Stiefel

Reise- und Länderinfos als PDF

Wikinger Reisen

Wikinger Reisen ist Marktführer im Bereich Wanderreisen. Hinzu kommen Abenteuer-, Trekking- und Radreisen an die schönsten Orte der Welt. Das innovative Familienunternehmen mit 50 Jahren Wanderkompetenz steht für nachhaltigen Qualitätsurlaub und einen unverwechselbaren Stil.


Sozial und Ökologisch aus Überzeugung

Georg Kraus Stiftung

"Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg." Mit jeder Wikinger-Reise unterstützt du die Arbeit der Stiftung, denn ein Fünftel des Gewinns fließt direkt in über 50 Bildungsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Die Ofenmacher e. V.

Rauchfreie Lehmöfen statt offenes Feuer. Mit 15 € kompensierst du 1 Tonne CO2. Außerdem hilfst du einer Familie in Nepal, da ein rauchfreier und sicherer Ofen gebaut wird.

meinwikinger