• Erlebnisreiche Wanderungen zwischen Meran und Jaufenpass
  • Gletschergipfel, soweit das Auge reicht
  • Urige Almhütten und mediterranes Flair im Tal
Italien/Südtirol: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
65362
Gästezahl
10 - 20 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen

Wanderreise: Das Passeiertal: Panoramawandern auf der Sonnenseite der Alpen

Warst du schon mal „Matatzieren“? Ist wie spazieren – nur schöner. Denn wenn wir gebannt vom Gipfel der Matatzspitze auf die umliegenden Bergspitzen schauen, hören wir uns auf einmal selbst applaudieren. Nirgendwo sonst im Passeiertal gibt es einen schöneren Aussichtspunkt. Es sei denn, wir gehen „Almnieren“. Ist wie flanieren – nur schöner. Denn wenn wir auf der Staffelalm einen Kaiserschmarrn schlemmen und auf das Ortlergebiet schauen, wissen wir gleich: Im Passeiertal wird Wandern großgeschrieben. Komm mit und überzeuge dich selbst!

Stiefelkategorie 2
Reisedauer
8 Tage
Gästezahl
10 - 20 Personen
Insider
Karte der Reise 65362

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Eigene Anreise25.06.22

Individuelle Anreise ins Passeiertal. Deine Reiseleitung erwartet dich gegen 19:00 Uhr im Hotel.

2. Tag: Durch die Passerschlucht26.06.22

Die Passer hat auf ihrem Weg „ganze Arbeit“ geleistet! In der engen Schlucht wandern wir abwechselnd auf Naturwegen und Stahlgalerien sicher und komfortabel neben und über dem reißenden Flüsschen. In Moos wechseln wir die Talseite und steigen am Sonnenhang hinauf zu Südtirols größtem Wasserfall bei Stuls. Von hier geht es über Alm- und Obstwiesen zurück nach St. Leonhard (GZ: 4 1/2 Std., +/- 500 m).

3. Tag: Zum Logenplatz des Passeiertals27.06.22

Mit der Hirzer-Seilbahn fahren wir zur Mittelstation. Von hier wandern wir auf Waldwegen zur Staffelalm, wo wir mit dem grandiosen Blick auf die weißen Gipfel der Ortler- und Texelgruppe belohnt werden. Auf dem Panoramaweg haben wir bei dem üppigen Angebot an urigen Almen und Hütten die Qual der Wahl: Welche leckere Südtiroler Jause darf es sein? Die Seilbahn bringt uns wieder bequem ins Tal (GZ: 4 1/2 Std., + 600 m, - 100 m).

4. Tag: Freier Tag28.06.22

Füße baumeln lassen oder fakultative Wanderung von Magdfeld zur Faglsalm.

5. Tag: Auf Waalwegen nach Meran29.06.22

Heute folgen wir von Saltaus aus den alten Bewässerungskanälen (Waale) in die schöne Kurstadt Meran. Immer wieder führen uns die natürlichen Pfade am Wasser entlang mit meist moderaten Steigungen durch Wald und Almwiesen (GZ: 3 1/2 Std., +/- 400 m). In Meran haben wir genug Zeit für einen gemütlichen Stadtbummel und zum Verweilen. Der Bus bringt uns zurück ins Hotel.

6. Tag: Zum Aussichtsgipfel Matatzspitze30.06.22

Die Matatzspitze ist zwar kein Geheimtipp mehr, aber immer noch ein ruhiges Wandergebiet in einem Seitental. Der Wanderbus bringt uns nach Ulfas und wir besteigen die Spitze, wo uns ein herrlicher Rundblick vom Jaufenkamm bis Meran und zum Timmelsjoch erwartet. Zum Abstieg wählen wir einen grasbewachsenen Kammweg zur Waaler Hütte und entlang eines Waals (GZ: 4 1/2 Std., +/- 650 m).

7. Tag: Das Alpenpanorama vom Glaitnerjoch01.07.22

Das Highlight der Woche – eine Panoramatour mit Extras! Transfer zum Jaufenpass. Auf guten Pfaden steigen wir über einen Kamm bis zum Glaitner Hochjoch, wo wir uns an den Gipfeln der Ötztaler, Stubaier, Zillertaler und Vinschgauer Alpen so richtig sattsehen können. Auf dem weiteren Weg nach Stuls passieren wir verträumte Bergseen und Wiesen, auf denen wilde Edelweiße wachsen (GZ: 5 1/2 Std., + 400 m, - 1.060 m).

8. Tag: Eigene Heimreise02.07.22

Nach dem Frühstück individuelle Abreise.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil

Insider-Interview

Fragen an Torsten

  • Welches sind deine Lieblingsorte im Passeiertal ?
    Oh, eine schwierige Frage, bei so vielen schönen Plätzen! Der Jaufenkamm mit seinem grandiosen Panorama, die tosende Passerschlucht und eine der urigen Hütten unter dem Hirzer gehören sicher dazu!
  • Warum genau hat das Passeiertal dich in seinen Bann gezogen?
    Die Mischung aus grandioser alpiner Bergwelt, wilden und zahmen Gewässern, urigen Bauerndörfer und freundlichen, offenen Menschen bietet es alles was ein gelungener Wanderurlaub braucht. Hinzu kommen ein mildes, sonniges Klima und eine leckere lokale Speisen mit Einflüssen aus traditioneller österreichischer und mediterraner Küche.
  • Die Menschen hier begeistern durch …
    Die Menschen hier sind offen nett und bodenständig. Wenn man sich ein wenig Zeit nimmt und zuhört, kann man viel über das Leben in den südtiroler Bergen erfahren.
  • Wenn du ein Bild vom Passertal malen würdest? Wie würde es aussehen?
    Ein kleines Bergdorf an einem steilen Hang, Mittendrin eine kleine Kirche deren Turm in den Himmel sticht, vorn eine saftig-grüne Wiese und hinten dran ein schneebedeckter Gipfel. Und natürlich noch irgendwo ein Wasserfall! (klingt kitschig, ist aber real!)
  • Wonach riecht und schmeckt dieses Tal für dich?
    Es riecht nach einer frisch gemähten Wiese und dem Duft von Kiefern- und Tannennadeln. Und schmeckt nach Schlutzkrapfen und mediterranen Kräutern.
  • Was ist dein persönliches Highlight auf der Reise?
    Eindeutig die Wanderung vom Jaufenkamm nach Stulls: Viele Panoramen, kleine Bergseen und mit ein wenig Glück noch ein paar Murmeltiere.
  • An wen richtet sich die Reise?
    An Genießer, die eine grandiose Bergwelt, viel Natur, und gutes Essen lieben.
  • Was sollten deine Gäste für die Reise mitbringen?
    Spaß am Wandern auf Naturwegen und Pfaden, Zeit zum Beobachten und Genießen
  • Was nehmen deine Gäste von der Reise mit nach Hause?
    Erinnerungen an schöne Wanderungen in einer einzigartigen Bergwelt und vielleicht einen südtiroler Speck und eine Flasche rubinroten Lagrein
  • Beruf oder Berufung? Wie bist du zum Reiseleiter geworden?
    Aus Leidenschaft! Ich liebe das Reisen, fremde Länder, Menschen und Kulturen kennenzulernen und die Welt zu „schmecken“. Bei allen Reisen sind meine Wanderstiefel immer im Gepäck. Zu Fuß erlebt und erfährt man die Fremde intensiver als in einem klimatisierten Reisebus. Diese Erlebnisse möchte ich weitergeben.
  • Was machst du wenn du mal nicht mit Wikinger-Gruppen unterwegs bist?
    Wenn mein Job es zulässt, reise ich so viel ich kann mit meiner Frau, besonders nach Süd-Ost Asien. Wenn nicht, erkunde ich die nähere Umgebung. Oder bin mit Freunden beim Rudern auf dem Main, beim Tennis oder im Theater.

„Das Passeiertal ist für mich immer ein Highlight. Mit seiner Mischung aus grandioser alpiner Bergwelt, wilden und zahmen Gewässern, urigen Bauerndörfern und freundlichen, offenen Menschen bietet es alles, was ein gelungener Wanderurlaub braucht. Von einfachen Wanderwegen bis zu anspruchsvollen Bergtouren bieten die Alpen hier fast alles für das Herz des Wanderers. Hinzu kommen ein mildes, sonniges Klima und leckere lokale Speisen mit Einflüssen aus traditioneller österreichischer und mediterraner Küche.“

Insider Torsten Schütze

So wohnst du

Hotel Pfandleralm
St. Martin im Passeiertal

Hotel:
Das familiengeführte Drei-Sterne-Superior-Hotel Pfandleralm liegt in St. Martin im Passeiertal. Es ist im Tiroler Stil gebaut. Neben einem Restaurant und einer Bar bietet es auch einen kleinen Wellnessbereich mit finnischer Sauna, Dampfbad und Infrarotsauna.

Zimmer:
Die Zimmer sind mit hellen Holzmöbeln ausgestattet. Sie verfügen über Telefon, TV, Safe, Radio, Föhn und Balkon.

Verpflegung:
Reichhaltiges Frühstück und 5-Gang-Wahl-Menü am Abend. Serviert werden traditionelle Südtiroler Gerichte und eine feine mediterrane Küche. Gerne auf Wunsch auch vegetarisch, laktose- oder glutenfrei.

Lage:
Das Hotel liegt im Herzen des Passeiertals und im Zentrum des Dorfes St. Martin. Der Ort gilt als Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen.

zur Website des Hotels

Leistungen, Termine und Preise

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Benutzung des Wellnessbereichs
  • Kurtaxe
  • Programm wie beschrieben
  • Immer für dich da: der deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleiter Torsten Schütze
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 65362

Gästezahl: 10 - 20 Personen

Anforderung: 2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 898

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger