• Diese Reise – unser Tipp für dich!
  • Entspannen und Genießen
  • Glitzerndes Meer und bizarre Felsbögen
Italien/Latium: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
65452
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Reisedauer
9 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 1.798
pro Person

Wanderreise: Verwunschene Pontinische Inseln – einfach mal weg!

Kaum jemand außerhalb Italiens kennt sie. Und doch ist sie von fast überirdischer Schönheit, die winzige Inselgruppe etwa 50 km vor der Küste zwischen Rom und Neapel. Gerade mal 7,5 km² groß, präsentiert sich die Hauptinsel Ponza überaus gebirgig mit senkrechten Klippen in allen Farbnuancen. Davor erstrecken sich schmale, unzugängliche Strände, bizarre Felsbögen und -nadeln. Darüber blüht das Grün der Macchia. Die Luft ist erfüllt vom Ruf der Möwen. Das in allen Farben schimmernde Meer ist hier so klar wie nirgendwo.

Reisedauer
9 Tage
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Karte der Reise 65452

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise22.04.23

Flug nach Neapel und Transfer per Bus und Fähre zu unserem Hotel Piccolo Luisa auf Ponza (7 Ü).

2. Tag: Ponza - der Mittlere Teil23.04.23

Vom Hotel aus lernen wir zunächst unseren Ort kennen, mit seinen bunten, ineinander verschachtelten Häusern sicher eines der schönsten Küstenstädtchen Italiens. Dann wandern wir parallel zur Küste und steigen auf einem schmalen Pfad durch die dichte Macchia. Ein fast eben verlaufender Pfad garantiert wunderbare Aussichten, bevor wir auf Treppenwegen zum Strand von Frontone absteigen (GZ: 3 1/2 - 4 Std., +/- 150 m).

3. Tag: Ponza – der Norden24.04.23

Eine der schönsten Sandbuchten ist die Cala Feola, zu der wir hinabsteigen. In der Nachbarbucht erwarten uns Piscine Naturali, Meeresschwimmbecken inmitten einer Felsenwelt. Über die Ruinen einer mittelalterlichen Festung geht es weiter. Wir erreichen das Ende der Inselstraße, wo ein Pfad zum nördlichsten Punkt Punta d'Incenso führt (GZ: 4 Std., +/- 150 m).

4. Tag: Ein Tag auf Zannone25.04.23

Die kleine Nachbarinsel erreichen wir in ca. 1 Std. mit dem für uns exklusiven Boot. Wir steigen auf zu den Ruinen eines seit 500 Jahren verlassenen Klosters und wandern auf guten Pfaden in völliger Einsamkeit, nur begleitet vom Ruf unzähliger Möwen. Schattig wird es im urigen Steineichenwald, eine Besonderheit der fast kreisrunden Insel. Vom höchsten Punkt geht es dann auf der anderen Inselseite wieder hinab, wo unser Boot bereits wartet (GZ: 2 1/2 Std., +/- 175 m).

5. Tag: Freier Tag26.04.23

Heute haben wir einfach mal Zeit für uns und ein gutes Buch! Oder doch lieber eine weitere Wanderung?

6. Tag: Ponza - der Süden27.04.23

Die schönste Wanderung haben wir uns für heute aufgehoben. Fast immer auf schmalen Pfaden wandern wir mit wahrlich atemberaubenden Aussichten zu römischen Nekropolen und auf den höchsten Berg der Insel, den 279 m hohen Monte Guardia. Spektakulärer geht es kaum, der Weg führt uns weiter durch die Weinberge immer wieder mit fantastischen Blicken auf das Meer (GZ: 3 1/2 Std., +/- 250 m).

7. Tag: Traumhaftes Palmerola28.04.23

Unser Boot fährt rund um Ponza, wir sehen römische Zisternen, Höhlen und Aquädukte, vor allem aber un- glaublich schöne Felsformationen und Buchten. Davon hat das benachbarte Palmarola allerdings noch mehr zu bieten, dazu sogar noch einheimische Palmen, Felsbögen, Grotten und eine wilde Landschaft, kaum vergleichbar mit irgendetwas in Europa. Eine kurze Wanderung (GZ: max. 1 Std., +/- 100 m) und natürlich Badestopps sind der krönende Abschluss unseres Aufenthaltes auf Ponza. Ein Tag – einfach traumhaft!

8. Tag: Zeit für Neapel29.04.23

Schiffsfahrt und Transfer zu unserem Hotel in Neapel (1 Ü). In dieser pulsierenden Metropole wird es nie langweilig! Je nach verfügbarer Zeit bietet sich ein Bummel durch die Altstadt mit der Kathedrale und den Katakomben sowie Museen bis zum Hafen mit dem trutzigen Castel dell’Ovo an. Die Parks auf der Anhöhe mit Panoramablick bieten Entspannung pur. Wusstest du, dass die Pizza in Neapel erfunden sein soll? Probier doch mal eine Margherita „al taglio“, auf die Hand, super lecker!

9. Tag: Rückreise30.04.23

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition

So wohnst du

Piccolo Luisa
Ponza-Porto

Hotel:
Auf Ponza wohnen wir im kleinen Familienhotel Piccolo Luisa. Es verfügt über 19 Zimmer, 2 Sonnenterrassen, ein Restaurant und einen Frühstücksraum mit Außenterrasse.

Zimmer:
Die Zimmer sind alle leicht verschieden in Größe und Lage, immer aber gemütlich mit Minibar, Klimaanlage, TV, Safe, Föhn, WLAN und meist mit Balkon oder Terrasse ausgestattet. Alle Zimmer sind Doppelzimmer, teils mit einem breiten oder auch mit zwei getrennten Betten. Als Einzelzimmer nutzen wir die etwas kleineren Doppelzimmer.

Verpflegung:
Reichhaltiges Frühstück und 4 x Abendessen im Hotelrestaurant. An 2 Abenden suchen wir verschiedene Restaurants in Hotelnähe auf.

Lage:
Nur wenige Gehminuten von der Hafenpromenade entfernt liegt das Hotel leicht erhöht im Hauptort Ponza-Porto. Strand, Einkaufsgassen, Geschäfte, Bars, Restaurants, Bootsverleih – alles befindet sich in unmittelbarer Nähe.

zur Website des Hotels

Nuovo Rebecchino
Neapel

Hotel:
Die letzte Nacht verbringen wir im Drei-Sterne-Hotel Nuovo Rebecchino. Im Jahr 1890 eröffnet blickt das Hotel als eines der ältesten Hotels in Neapel auf eine lange Geschichte zurück.

Zimmer:
Die komfortablen Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC, Föhn, Klimaanlage, Safe, TV und WLAN.

Verpflegung:
Erweitertes Frühstück.

Lage:
Das Hotel liegt günstig in der Nähe von Neapels Hauptbahnhof, die Altstadt ist fußläufig gut zu erreichen.

zur Website des Hotels

Leistungen

  • Flug mit Ita Airways oder der Lufthansa Group in der Economyclass nach Neapel und zurück
  • CO2-Kompensation für deine Wikinger-Flugbuchung
  • Rail & Fly-Ticket (2. Klasse) ab/bis DB-Heimatbahnhof
  • Flughafentransfers mit Bus und Fähre
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 6x Halbpension auf Ponza, 1x nur Frühstück auf Ponza, Frühstück in Neapel
  • Ländliche Brotzeit zu Mittag an Tag 3
  • Programm wie beschrieben
  • Bootsfahrten inkl. Mittagessen an Tag 4 + Tag 7
  • Kurtaxe
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
9-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 65452 Katalogseite ansehen

Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen

Anforderung: 1-2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

22.04.23 – 30.04.23
Reiseleiterin: Petra Irmscher
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.798
pro Person | Zuschläge
06.05.23 – 14.05.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.798
pro Person | Zuschläge
20.05.23 – 28.05.23
Reiseleiter: Holger Stauß
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.798
pro Person | Zuschläge
23.09.23 – 01.10.23
Reiseleiter: Holger Stauß
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.798
pro Person | Zuschläge
07.10.23 – 15.10.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.798
pro Person | Zuschläge
Klimaneutrales Fliegen
© Thomas / Adobe.com

Klimaneutrales Fliegen

Wir kompensieren jeden über uns gebuchten Flug mit unserem Klimapartner. Die Kompensation läuft über ein Klimaschutzprojekt der Organisation „myclimate“. Auf dieser Reise werden 0,46 t CO2 für jeden Gast ausgeglichen.

myclimate

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger