• Trekking im Bergmassiv bei Eilat
  • Israel aktiv erleben
  • Vierländereck am Golf von Aqaba
Israel: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
3100
Teilnehmerzahl
8 – 15 Personen
Reisedauer
14 Tage
Schwierigkeitsgrad
2-3 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 3.925
pro Person

Wanderreise: Israel zu Fuß

Wandern in der Heimat von Jesus von Nazareth? Unabhängig von der biblischen Bedeutung der Region, bietet Israel eine ganze Palette an Naturschönheiten. Diese erwandern wir auf dem nördlichen Abschnitt des „Jerusalemweg“ bis zum See Genezareth. Nach dem Highlight Jerusalem erwandern wir das südliche Teilstück des „Israel National Trails“. Der etwa 1.000 Kilometer lange Weg ist laut National Geographic "einer der zehn schönsten Fernwanderwege der Welt". Der Weg führt uns durch die Negev-Wüste bis zur südlichen Spitze bei Eilat. Hier haben wir Zeit zum Ausspannen und um die erlebten Eindrücke am Ufer des Roten Meeres Revue passieren zu lassen. Entdecke aktiv die Schönheiten des alten Galiläa!

Reisedauer
14 Tage
Teilnehmerzahl
8 – 15 Personen
Karte der Reise 3100

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise11.03.23

Flug nach Israel und Ankunft in Tel Aviv. Transfer nach Nazareth. Hotelübernachtung in Nazareth. 110 km. (A)

2. Tag: Der Weg nach Kana12.03.23

Wir beginnen mit einem Spaziergang durch das arabisch-israelische Nazareth mit seinen besonderen Sehenswürdigkeiten. Vom Gipfel der Stadt haben wir einen fantastischen Rundblick über die Landschaften des Unteren Galiläas. Unser Weg für weiter nach Zippori, dem antiken Sepphoris. Neben einem besonders eindrucksvollen Wassersystem finden wir in Zippori die vielleicht schönsten und feinsten Mosaikarbeiten der Region. Von Zippori geht es dann weiter nach Kana. Der Ort erinnert mit seiner franziskanischen Hochzeitskirche an das Weinwunder zu Kana – der ersten Selbstoffenbarung Jesu. GZ 5-6 Std., + 330 m, - 250 m. 3 Kibbutz-Übernachtungen. (F, A)

3. Tag: Nördlicher Israel Trail13.03.23

Die Landschaften des Oberen Galiläa gehören zu den Höhepunkten des Israel National Trails, der über 1.000 Kilometer langen Wanderstrecke vom Norden des Landes bis zum Golf von Eilat im Süden. Das Obere Galiläa ist geprägt von einer Bergkette, mediterraner Landschaft und kultureller Vielfalt. Heute wandern wir in den Bergen von Meron – der höchsten Erhebung des Oberen Galiläas. Nach Überschreitung seines Gipfels (1.208 m) mit Panoramablick bis in den Libanon, steigen wir hinab durch eine abwechslungsreiche Waldlandschaft. Wir beenden unsere Tour beim Grab von Rabbi Shimon Bar Yochai, dem legendären Begründer der jüdischen Kabbalah. Transfer zurück zur Unterkunft. GZ 5-6 Std., + 340 m, - 520 m. (F, A)

4. Tag: Wadi Nahal Amud14.03.23

Nach einem kurzen Transfer steigen wir in den oberen Verlauf des Wadi Nahal Amud ein. Das Trockenflussbett führt bis zum See Genezareth hinunter. Der Weg gilt als eine der schönsten Wanderungen des Landes. Wir passieren Wasserpools, alte Wassermühlen und eine dichte Oleander-Vegetation. Wir verlassen das Wadi und steigen hinauf nach Safed, der drittheiligsten Stadt des Judentums. GZ 5-6 Std., + 160 m, - 330 m. (F, A)

5. Tag: See Genezareth15.03.23

Am Morgen steigen wir nach einem kurzen Transfer erneut ins Wadi Nahal Amud ein. Heute folgen wir seinem unteren Verlauf. Wir wandern nach Osten, in Richtung See Genezareth, den wir jetzt immer wieder vor uns auftauchen sehen. Am Horizont sieht man die Golanhöhen. Im unteren Teil des Wadis kommen wir an eindrucksvollen Gesteinsformationen vorbei, welche dem Flussbett seinen Namen geben: das Säulen-Wadi. Am Ausgang des Wadis kommen wir in die Senke von Ginossar. "Die Gärten des Fürsten“ gehören zu den fruchtbarsten und üppigsten Landschaften Israels. GZ 6-7 Std., - 260 m. Übernachtung beim See Genezareth. (F, A)

6. Tag: Heilige Stätten am See Genezareth16.03.23

Wir erklimmen den Berg der Seligpreisung. Anschließend besuchen wir Tabgha und erinnern uns an die Vermehrung von Brot und Fischen, aber auch an das Ende des öffentlichen Wirkens Jesu am See Genezareth. Der Weg führt uns weiter nach Kapernaum. Seit 1894 leiten hier Franziskanermönche Ausgrabungen, die uns helfen, die Welt Jesu und seine Sprache besser zu verstehen. Anschließend fahren wir weiter nach Jerusalem, wo wir vom Skopus-Berg herunter und durch das Kidron-Tal bis zur Gethsemanie-Kirche am Fuße des Ölbergs wandern. GZ ca. 3 Std., + 120 m, - 280 m. 2 Hotelübernachtungen in Jerusalem. (F, A)

7. Tag: Die Altstadt von Jerusalem17.03.23

Wir beginnen den Tag mit dem Zionsberg, wo sich die besonders wichtigen judäo-christlichen Traditionsstätten befinden: das Grab von König David, der Ort der Entschlafung Mariä und der Abendmahlsaal. Wir besuchen die Klagemauer aus der herodianischen Zeit und laufen auf der berühmten Via Dolorosa bis zur Grabes- und Auferstehungskirche. Anschließend haben wir freie Zeit zur weiteren Stadterkundung. (F, A)

8. Tag: Zum Toten Meer18.03.23

Wir verlassen Jerusalem und fahren wieder durch die judäische Wüste bis zum Toten Meer. Unser heutiges Ziel ist die Felsenfestung Massada. Der besonders schöne Weg verbindet auf einer Strecke von ca. 5 km Wüste und Geschichte. GZ ca. 2 Std., + 340 m. Anschließend haben wir uns eine Badepause im Toten Meer verdient. Nach der Mittagspause geht es dann weiter zum Kibbutz in der Negev-Wüste. 3 Kibbutz-Übernachtungen in der Arava-Senke. (F, A)

9. Tag: Das Bergmassiv von Eilat19.03.23

Unser Wanderweg an der Südspitze des Landes folgt den schönsten südlichen Etappen des bekannten Israel National Trail bis an den Strand des Roten Meeres. Das Bergmassiv von Eilat ist die einzige Region Israels, in der heller Kalkstein, roter Sandstein und dunkler Granit nebeneinander vorkommen. So verwandelt sich die Landschaft in einen beeindruckenden geologischen Flickenteppich aus Farben und Formen. Heute wandern wir vorerst im breiten Bett des Wadi Racham. Ein Anstieg über mächtige Kalksteinquader wird mit einer herrlichen Aussicht auf die farbenfrohe Bergwelt und den Golf von Aqaba belohnt. Unterwegs lädt die winzige Palmenoase Diklei Racham zu einer Pause im Schatten ein. GZ 6-7 Std., + 530 m, - 450 m. (F, A)

10. Tag: Wandertag zur Netafim-Quelle20.03.23

Wir beginnen den Tag mit einer Wanderung durch den schmalen Shehoret-Canyon aus dunklem Granitgestein. Nach einem kurzen Anstieg erwartet uns nicht nur eine beeindruckende Aussicht, sondern auch die Erkundung eines wunderschön gemaserten und geschliffenen Sandsteincanyons im Tal. Durch die wilde Kalksteinlandschaft des Wadi Netafim gelangen wir schließlich zur Netafim-Quelle, der einzigen Quelle in den Bergen von Eilat, an der mit etwas Glück die heimischen Steinböcke zu beobachten sind. GZ 5-6 Std., + 700 m, - 300 m. (F, A)

11. Tag: Die Bucht von Taba21.03.23

Die letzte und wohl schönste Etappe des Wanderweges beginnen wir auf einer Höhe von ca. 700 m in den farbenfrohen Yoash-Bergen. Vorbei am auffällig geformten Rechavam-Hügel folgt ein letzter Anstieg auf den Tzfachot-Berg. Von hier überblicken wir den Golf von Aqaba mit seinen 4 angrenzenden Ländern. Bei guter Sicht sehen wir Israel, Jordanien, Saudi Arabien und Ägypten! Kurze Zeit später stehen wir bereits am Ufer des Roten Meeres. GZ 6-7 Std., + 340 m, - 950 m. 2 Hotelübernachtungen in Eilat. (F, A)

12. Tag: Eilat22.03.23

Nach unserer Aktiverkundung Israels haben wir nun Zeit zum Entspannen. Wir können unsere intensiven Eindrücke am Strand verarbeiten oder auch die Zeit unter Wasser verbringen – beim Schnorcheln im Roten Meer (fakultativ). (F, A)

13. Tag: Tel Aviv23.03.23

Vorbei am Ramon-Krater geht es heute Richtung Norden zurück nach Tel Aviv. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Zur Wahl stehen eine kleine Stadterkundung oder gar ein Bad im Mittelmeer. Hotelübernachtung in Tel Aviv. 340 km. (F, A)

14. Tag: Heimreise24.03.23

Transfer zum Flughafen in Tel Aviv und Rückflug, Ankunft am selben Tag. (F)

Gut zu wissen

Auf unserer Reise sind wir zum Teil in den für Israel typischen Gästehäusern, den Kibbutzim untergebracht. Traditionsbewusstsein und Gemeinschaftsgefühl kommen in diesen Häusern vor Luxus und Komfort.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2-3

  • Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden.
  • Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter.
  • Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen.
  • Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.

Schwierigkeitsgrad

Wanderungen: 2 x leicht (2-3 Std.), 7 x moderat (5-7 Std.)

So wohnst du

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen

  • Flug mit der Luftahnsa Group in der Economyclass nach Tel Aviv und zurück
  • CO2-Kompensation für deine Wikinger-Flugbuchung
  • Rail & Fly-Ticket (2. Klasse) ab/bis DB-Heimatbahnhof
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Reisebus
  • 13 Übernachtungen in Hotels und typischen Gästehäusern/Kibbutzim im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 13 x Frühstück, 13 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
14-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 3100 Katalogseite ansehen

Teilnehmerzahl: 8 – 15 Personen

Anforderung: 2-3 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

11.03.23 – 24.03.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerAusgebucht / Warteliste
ZweibettzimmerAusgebucht / Warteliste
EinzelzimmerWenige Plätze
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 3.925
pro Person | Zuschläge
14.10.23 – 27.10.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerWenige Plätze
ZweibettzimmerWenige Plätze
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 4.125
pro Person | Zuschläge
21.10.23 – 03.11.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 3.925
pro Person | Zuschläge
04.11.23 – 17.11.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 3.925
pro Person | Zuschläge
18.11.23 – 01.12.23
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVerfügbar
ZweibettzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungNicht verfügbar
ab € 3.925
pro Person | Zuschläge
03.02.24 – 16.02.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
ZweibettzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungVorschau
17.02.24 – 01.03.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
ZweibettzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungVorschau
09.03.24 – 22.03.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
ZweibettzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungVorschau
26.10.24 – 08.11.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
ZweibettzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungVorschau
02.11.24 – 15.11.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
ZweibettzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungVorschau
16.11.24 – 29.11.24
Reiseleiter(in): folgt
DoppelzimmerVorschau
ZweibettzimmerVorschau
EinzelzimmerVorschau
Doppelzimmer zur AlleinbenutzungVorschau
Klimaneutrales Fliegen
© Thomas / Adobe.com

Klimaneutrales Fliegen

Wir kompensieren jeden über uns gebuchten Flug mit unserem Klimapartner. Mit der Kompensation unterstützen wir die Ofenmacher. Auf dieser Reise werden 1,45 t CO2 für jeden Gast ausgeglichen.

Die Ofenmacher e.V.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge.

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger