Irans Wilder Westen

Karte der Reise 3106
  • Iran: Wanderreise (geführt)
  • Ursprüngliches Kurdistan & Zagros-Gebirge
  • Höhlendörfer, Urmia-See, Isfahan & Shiraz
  • Wanderungen: 4 x leicht (2-3 Stunden)

Detaillierte Reiseinformationen als PDF ansehen

Schwierigkeitsgrad Kulturanteil
Insider

ab € 3.228

Reise buchen
2020:

Atemberaubende Vielfalt erwartet dich im hochgelegenen Westen des Irans: Ob spektakuläre Schneeberge im Zagros-Gebirge oder verwinkelte Basare in Täbris und Zandschan. Auf leichten Wanderungen tauchen wir tief in diese fremde Welt ein. Im „wilden Kurdistan“ begeben wir uns auf die Spuren der Nomaden und erleben die Urpünglichkeit dieser Region. Natürlich streifen wir auch durch die legendären Rosengärten von Shiraz und lassen uns vom unvergleichlichen orientalischen Flair Isfahans verzaubern ... Also, auf in den Iran!

Gäste-Stimmen

Ich habe noch bei keiner Reise so viel über ein Reiseland erfahren wie von Kay. In unserer Gruppe gab es mehrere "Wiederholungstäter", die diese Reise aufgrund des Reiseleiters gebucht haben. Kay ist eine Klasse für sich! Wir wären gern noch weiter mit Kay durch den Iran gereist.
Ines G., Berlin

INSIDER

Kay Tschersich
Kay Tschersich

Interview ansehen

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:
1. Tag, 13.04.20: Abflug

Abflug gen Osten und Ankunft nach Mitternacht in Täbris, der Metropole der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan. Transfer ins Hotel. 3 Hotelübernachtungen in Täbris. 15 km.

2. Tag, 14.04.20: Täbris

Die Stadt liegt an den Ausläufern des Gebirgsstocks Kuh-e Sahand auf 1.300 m Höhe. Wir besichtigen das berühmteste Bauwerk der Stadt, die Blaue Moschee aus dem 15. Jahrhundert. Dann schlendern wir zum nahe gelegenen Aserbaidschan-Museum, dessen eindrucksvolle Exponate uns die Geschichte dieser Region Persiens näherbringen. Der Basar, einer der größten und stimmungsvollsten des Landes, gehört zum UNESCO-Welterbe. Wir tauchen in das Gewirr der Gewölbegänge ein und bestaunen das quirlige Geschäftsleben. (F, A)

3. Tag, 15.04.20: Bergdorf Kandovan

Heute machen wir uns auf in die Bergwelt des 3.710 m hohen Kuh-e Sahand und besuchen das Gebirgsdorf Kandovan. Seit Jahrhunderten leben die Einwohner des Ortes in Wohnhöhlen, die in Terrassen in den Hang gebaut wurden. Selbst die Stallungen für das Vieh wurden so untergebracht. Nach einem Rundgang schnüren wir die Wanderstiefel und erklimmen einen Berg in der Nähe des Ortes. GZ ca. 3 Std. Anschließend kehren wir zurück nach Täbris. 120 km. (F, A)

4. Tag, 16.04.20: Nach Norden!

Wir gelangen zur aserbaidschanisch-iranischen Grenze. Hier am Grenzfluss Aras befindet sich die Kleinstadt Jolfa. Schon Abbas der Große wusste das handwerkliche Geschick der einst armenischen Bevölkerung zu schätzen und siedelte sie zur Unterstützung des Aufbaus seiner Metropole Isfahan dorthin um. Ganz in der Nähe besuchen wir das armenische Kloster St. Stephanos, dessen legendenhafte Gründung im 1. Jh. auf den heiligen Bartholomäus zurückgehen soll. Weiterfahrt nach Khoy. Hotelübernachtung in Khoy. 220 km. (F, A)

5. Tag, 17.04.20: Urmia-Salzsee

Ein erstes Zwischenziel des heutigen Tages ist die Provinzhauptstadt Urmia, gelegen am gleichnamigen See inmitten zahlreicher Gärten. Das einst 5.500 qkm große Gewässer ist heute auf ein Drittel seiner ehemaligen Fläche geschrumpft und weist einen enormen Salzgehalt auf. Nach wie vor ist der See jedoch Refugium zahlreicher Vogelarten. Über eine Brücke gelangen wir zur östlichen Seeseite und fahren weiter nach Maragha. Hier beeindruckt uns der grandiose Gonbad-e-Ghaffariye, ein Grabturm aus dem 14. Jh. Hotelübernachtung in Maragha. 300 km. (F, A)

6. Tag, 18.04.20: Mausoleum von Soltanije

Ostwärts fahren wir ins 1.700 m hoch gelegene Zandschan. Bekannt ist die Stadt vor allem für ihren urigen überkuppelten Basar. Wir schlendern durch dessen verwinkelte Gassen und bestaunen das reichhaltige exotische Angebot. Nahe der Stadt lockt zudem noch das wuchtige und eindrucksvolle Mausoleum von Soltanije, von dessen Außengalerie unser Blick weit über das Umland schweift. Erbaut wurde es um 1300 für den mongolischen Herrscher Öldscheitu. Hotelübernachtung in Zandschan. 360 km. (F, A)

7. Tag, 19.04.20: Takht-e-Soleyman

Einsam inmitten eines Hochtals liegt der geheimnisvolle Takht-e-Soleyman, der Thron des Salomo. Obwohl der biblische König hier nie zugegen war, genießen wir es, über die mehr als 1.500 Jahre alten Fundamente eines der einst wichtigsten zoroastrischen Heiligtümer des Irans zu wandeln. In der majestätischen Landschaft unternehmen wir eine Wanderung und fahren schließlich weiter nach Takab. GZ 2-3 Std. Übernachtung im einfachen Hotel in Takab. 190 km. (F, A)

8. Tag, 20.04.20: Wildes Kurdistan

Durch die Berglandschaft des „wilden Kurdistans“ erreichen wir Kermanschah. Hier bewundern wir in einem Park am Stadtrand die berühmten Grotten und Felsreliefs von Taq-e Bostan. Eine Reihe der wichtigsten sassanidischen Könige ließen hier ihr Porträt in den Stein meißeln. Spektakulär sind auch die filigranen Jagdszenen. 2 Hotelübernachtungen in Kermanschah. 340 km. (F, A)

9. Tag, 21.04.20: Bisotun

Eine kurze Fahrt bringt uns zum „Berg der Götter“. Auch hier ein Relief – denn die so bezeichnete, hoch aus der Ebene aufragende Felswand von Bisotun zeigt ein 2.500 Jahre altes Abbild des achämenidischen Großkönigs Darius. Der Herrscher wusste genau, warum er diesen Ort für sein Konterfei wählte, denn einst verlief hier die alte Königsstraße zwischen dem Zweistromland und Persien. Auf einer Wanderung erkunden wir die nähere Umgebung. GZ ca. 2 Std. Anschließend Rückfahrt nach Kermanschah. 80 km. (F, A)

10. Tag, 22.04.20: Nomaden & Falak-ol-Aflak

Heute geht es durch Nomadenland! Die grandiose Bergwelt der Region Luristan verleitet zum Träumen. Nach wie vor leben große Nomadenverbände in diesem abgelegenen Gebiet. Auch wir ziehen auf „Schusters Rappen“ los und wandern ein Stück auf alten Bergpfaden. GZ ca. 2 Std. Danach fahren wir weiter nach Chorramabad, wo uns die stolze Festung Falak-ol-Aflak hoch oben auf einer aussichtsreichen Kuppe erwartet. Einst zählte sie zu den wichtigsten Festungen des Sassanidenreiches. Hotelübernachtung in Chorramabad. 290 km. (F, A)

11. Tag, 23.04.20: Auf nach Ahwas

Eine längere Fahrt bringt uns hinab auf Meereshöhe – Ahwas gehört kulturell und geografisch eher dem mesopotamischen Zweistromland als dem iranischen Hochland an. Ungewohnt heiß zeigt sich auch das Klima. Zudem dringen mehr arabische Klänge als irgendwo sonst im Iran an unsere Ohren. Auf dem Weg besichtigen wir noch die antiken Wassermühlen von Shushtar, die zum UNESCO-Welterbe gehören. Hotelübernachtung in Ahwas. 390 km. (F, A)

12. Tag, 24.04.20: Bishapur

Noch einmal wird unser Sitzfleisch auf die Probe gestellt auf der Fahrt nach Schiras. Aus den heißen Ebenen der ölreichen Provinz Chuzestan geht es hinauf ins kühlere Hochland. Unterwegs stoppen wir an der Ausgrabungsstätte der alten Sassanidenstadt Bishapur. Der Palast des Königs Shapur ist zwar verfallen, umso eindrucksvoller zeigen sich aber die berühmten Felsreliefs am Flussufer. Schließlich erreichen wir sie, die „Stadt der Blumen und der Nachtigallen“: Shiraz. 3 Hotelübernachtungen in Shiraz. 560 km. (F, A)

13. Tag, 25.04.20: Persepolis & Naqsch-e Rostam

Ein ganz besonderer Ort steht heute auf dem Programm: Persepolis. Wohl keine andere Stätte des Irans steht so eindrücklich für die große Geschichte Persiens. Nahebei besuchen wir zudem die kunstvoll verzierten Felsgräber von Naqsch-e Rostam. 140 km. (F, A)

14. Tag, 26.04.20: Shiraz

In den kunstvoll gepflegten Gärten von Shiraz besuchen wir die Gräber der Dichter Saadi und Hafiz. Unweit der Zitadelle Karim Khan lockt der überkuppelte Vakil-Basar mit seinem Gassengewirr. (F, A)

15. Tag, 27.04.20: Pasargadae

Auf unserem Weg nach Isfahan halten wir in Pasargadae und bestaunen das schnörkellose und wuchtige Grabmal des achämenidischen Großkönigs Kyros. Dann rollen wir den zahllosen türkisfarbenen Kuppeln von Isfahan entgegen. 3 Hotelübernachtungen in Isfahan. 500 km. (F, A)

16.-17. Tag, 28.04.20 - 29.04.20: Isfahan

Die orientalische Pracht Isfahans ist legendär: Kilometerweit winden sich überkuppelte Basargassen und allein am zentralen Imam-Platz reiht sich Bauwerk an Bauwerk. Neben diesen besuchen wir die berühmte Freitagsmoschee, den Palast der vierzig Säulen und die Vank-Kathedrale der armenischen Christen der Stadt. Später können wir uns beim Spaziergang von der Si-o-Se-Brücke am Flussufer entlang unter die flanierenden Isfahaner mischen. (2 x F, 2 x A)

18. Tag, 30.04.20: Khoda hafez, Iran!

Transfer zum Flughafen, Rückflug und Ankunft. 30 km.


Legende

A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
GZ = Gehzeiten
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Stiefel = Anforderung
Ü = Übernachtung

Fragen

an Insider-Reiseleiter Kay
  1. Welches sind deine 3 Lieblingsorte im Iran?
    Der Iran bietet eine atemberaubende Vielfalt an. Mich für drei Orte zu entscheiden, ist gar nicht so einfach. Zu meinen Lieblingsortem gehören in jedem Fall der grandiose nächtliche Imam-Platz von Esfahanu nd das einsame armenische Kloster St. Stephanos im äußersten Nordwesten des Landes. Beeindruckend sind auch die Felsengräber von Naqsch-e Rostam nahe Persepolis sowie die spektakuläre Berglandschaft um den Takht-e-Soleyman bei Takab. Das waren jetzt vier, aber die Aufzählung von Lieblingsorten könnte auch problemlos erweitert werden.
  2. Warum genau hat der Iran dich in seinen Bann gezogen?
    Schon Mitte der neunziger Jahre habe ich eine Radtour von Mashad im Nordosten nach Shiraz im Südwesten des Landes unternommen. Die Begegnungen mit den Iranern, ihre bedingungslose Gastfreundschaft und Offenheit haben mich stark beeindruckt. Dazu kamen natürlich die gewaltige Landschaftsvielfalt und die uralte Kultur des Landes.
  3. Die Menschen im Iran begeistern durch …
    …. ihre tatsächlich überwältigende Gastfreundschaft, die jede Vorstellung übertrifft. Groß ist das Interesse der Iraner an den Besuchern ihres Landes. So findest du dich schneller als du denkst mit einem Glas Tee in der Hand auf einer Picknickdecke wieder – sicher die beste Art, ein Land kennenzulernen.
  4. Wenn du ein Bild vom Iran malen würdest? Wie würde es aussehen?
    Im Hintergrund wären gewaltige, schneebedeckte Berge zu sehen, davor ein Lehmdorf, dessen schmale Gassen von den ausladenden blauen Kuppeln einer Moschee überragt werden. Ziemlich kitschig also, aber vielerorts zeigt sich der Iran tatsächlich so orientalisch.
  5. Wonach riecht das Land für dich?
    In der Luft läge der Duft der Gewürzbasare.
  6. Was ist dein persönliches Highlight auf der Tour?
    Beeindruckend ist der Besuch der mehr als 2500 Jahre alten Stätte von Persepolis. Ihre Ruinen haben sich unglaublich gut erhalten. Berührend sind vor allem die filigranen Reliefs, die sich dem Betrachter noch genau so detailliert zeigen wie ehemals den Großkönigen Darius und Kyros.
  7. An wen richtet sich die Reise?
    In den Iran locken nicht nur die Jahrtausende alten Zeugen einer großen Geschichte und die gewaltigen Bauwerke der islamischen Architektur. Eingebettet sind diese in eine grandiose Bergwelt des Zagros-Gebirges, die auf Wanderungen erkundet wird. Letztlich sind alle Besucher, ob nun eher kulturell oder mehr am Naturerlebnis interessiert, vom Iran begeistert.
  8. Was sollten deine Gäste für die Reise mitbringen?
    Neugier und Offenheit machen jede Reise intensiver.
  9. Was nehmen deine Gäste von der Reise mit nach Hause?
    Zahlreiche wunderbare Eindrücke und oft den Wunsch, irgendwann einmal wieder in den Iran zu reisen.
  10. Wie bist du zu Wikinger Reisen gekommen?
    Gereist bin ich schon immer gern, da kam mir die Möglichkeit einer Bewerbung kurz nach meinem Studium bei Wikinger gerade recht.
  11. Was machst du wenn du mal nicht mit Wikinger-Gruppen unterwegs bist?
    Ich schreibe noch Wander- und Radwanderführer für verschiedene Verlage und bin natürlich mit meiner Familie zusammen. Gemeinsame Reisen sind für uns natürlich nach wie vor wichtig.

INSIDER

Kay Tschersich
Kay Tschersich

Reisen könnte spannender nicht sein! Auf außergewöhnlicher Route geht es mit Kay Tschersich – seit seiner ersten Radtour vor 20 Jahren begeistert vom Land – durch den gebirgigen Westen des Irans. Dabei spüren wir dem Facettenreichtum und der Vielfalt des Landes nach: dem bunten Völkermosaik; dem Zauber des Orients auf quirligen Basaren, in Moscheen und Klöstern; der uralten persischen Kultur und natürlich der grandiosen Berglandschaft, die wir auf Wanderungen jenseits der ausgetretenen Pfade erkunden. Das Wunderbarste am Iran aber ist die unverfälschte Gastfreundlichkeit der Iraner selbst, die jeden Besucher des Landes unweigerlich in ihren Bann zieht.


Legende

A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
GZ = Gehzeiten
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Stiefel = Anforderung
Ü = Übernachtung
OrtHotelLinkSterneZimmerBad/WCLageAusstattung
Täbris3Tabriz International HotelLink4135im ZimmerNähe der Universität. 3km östlich der Blauen Moschee.Klimaanlage, TV, Kühlschrank
Khoy1Hotel Jahangardi 3im Zimmer
Maragha1Maragheh Grand Hotel 464im ZimmerKlimaanlage, Tee/Kaffee, Wasserkocher, Kühlschrank, TV, Wäscheservice, WLAN
Zandschan1Grand HotelLink442im ZimmerKlimaanlage, TV, Kühlschrank
Takab1Ranji Hotel 234im ZimmerWLAN, TV, Kühlschrank
Kermanschah2Hotel Jamshid 440im ZimmerNahe des Taghe Bostan, Parks und der Al Nabi Mosque. Klimaanlage, Tee/Kaffee, Wasserkocher, Kühlschrank, TV, Wäscheservice, WLAN, Föhn
Chorramabad1Rangin Kaman Hotel 4375im ZimmerZentral gelegen. Viele Sehenswürdigkeinten zu Fuß erreichbar. 1km von Falak-ol-Aflak.Klimaanlage, Tee/Kaffee, Wasserkocher, Kühlschrank, TV, Wäscheservice, WLAN, Föhn
Ahwas1Oxin HotelLink3im Zimmeretwas außerhalb der Stadt im Nordosten.
Schiras3Hotel Jahangardi 3im ZimmerMit dem Auto sind die Höhepunkte der Stadt vom Hotel aus schnell zu erreichen.
Isfahan3Part Hotel 3im ZimmerDas Hotel befindet sich in der Nähe der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten von Isfahan.

Hinweis

Bitte beachte, dass dies eine vorläufige Liste ist. Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Eingeschlossene Leistungen

  • Flug mit Turkish Airlines in der Economyclass nach Täbris und zurück von Isfahan
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Van
  • 14 Hotelübernachtungen (davon 3 einfach), jeweils in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 16 x Frühstück, 16 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: der deutschsprachige Wikinger-Reiseleiter Kay Tschersich

Termine & Preise

ReisebeginnReiseendeReiseleiter(in)Preis abEZDZ¹ / ½ DZStatus
13.04.2030.04.20Kay Tschersich€ 3.228Es sind genügend Plätze frei.Es sind nur noch wenige Plätze frei.Buchen
14.09.2001.10.20Kay Tschersich€ 3.228Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei. Buchen

Legende einblenden

Legende

VorschauterminVorschautermin: Lass dich vormerken.
Genügend Plätze freiEs sind noch genügend Plätze frei.
Wenige Plätze freiEs sind nur noch wenige Plätze frei.
Nur auf Anfrage buchbarPlätze / Zimmer sind nur noch auf Anfrage buchbar.
Leider nicht mehr buchbarPlätze / Zimmer sind leider nicht mehr buchbar.
Die Durchführung dieses Reisetermins ist garantiert.Die Durchführung dieses Reisetermins ist garantiert.

Zimmerzuschläge

Einzelzimmer-Zuschlag:€ 360

1 DZ

Preis pro Person, wenn das Zimmer mit zwei Personen belegt ist.

Alleinreisende

Als Alleinreisende(r) hast du bei Wikinger Reisen die Möglichkeit, ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Das heißt, du teilst dir das Zimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Reisegast. Weitere Informationen findest du hier.

Andernfalls hast du die Möglichkeit, ein Einzelzimmer mit dem ausgewiesenen Zuschlag zu buchen.

Flugzuschläge

Abflug (nach Verfügbarkeit)Zuschlag
Frankfurt€ 0
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart€ 100
Weitere deutsche Abflughäfen€ 125
Österreich und Schweiz€ 250
Hin- und Rückflug mit Umstieg in Istanbul

 

Um die voraussichtlichen Flugzeiten und das Routing zu erfahren, klicke „Reise buchen“ und wähle deinen Wunschtermin aus.

Bei vom Reisetermin abweichenden Flügen entsteht ggf. ein Flugaufpreis von mind. € 50 pro Person.

Fluginformationen (Online-Check-in, Gepäck-Bestimmungen)

  • Die Übernachtung am Ankunfts-/Abflugtag ist ggf. verkürzt, da die Ankunft voraussichtlich erst an Reisetag 2, also nach Mitternacht sein wird und der Abflug sehr früh am letzten Reisetag erfolgt.
  • Visagebühren sind nicht im Reisepreis eingeschlossen. Die nötige Visa-Referenz arrangiert Wikinger Reisen für dich. Bitte sende uns schnellstmöglich die nötigen Daten zu. Alle Details zur Visa-Beantragung findest du in den Reiseinformationen.
  • Kay Tschersich kennt sich auch prima in Usbekistan und Kirgisistan aus. Schau dir doch mal seine Insider-Reise Nr. 3209 an.

Visum

Um das erforderliche Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfehlen wir dir die Beschaffung über die Visaexperten unseres Partners (mit Zusatzkosten bzw. Servicegebühr verbunden). Dort werden deine Unterlagen gewissenhaft auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüft. Ebenso übernehmen die Kolleg(inn)en die erforderlichen Behördengänge für dich. Auch bei Fragen und Unklarheiten sind die Experten gerne für dich da: telefonisch und per E-Mail. Details findest du unter www.wikinger-reisen.de/visum

Hinweis: Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen ist grundsätzlich jeder Reisende selbst verantwortlich. Daher empfehlen wir dir, dich – über den genannten Link – rechtzeitig mit den aktuellen Bestimmungen und Vorschriften vertraut zu machen (etwa 6-7 Wochen vor Reisebeginn). Solltest du dein Visum nicht fristgerecht erhalten, ist eine Stornierung der Reisebuchung in der Regel nur nach den AGB von Wikinger Reisen möglich.

CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
1,83 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.
Beratung

Du wünschst eine persönliche Beratung?

Wir sind gerne für dich da.
Telefonisch Mo – Fr.: 8.00 – 20.00 Uhr und Sa: 9.00 – 13.00 Uhr


Allgemein
+49 2331 9046

Per E-Mail an
mail@wikinger.de

Wandern in Europa
+49 (0)2331 904 742

Fernreisen aktiv
+49 (0)2331 904 741

Wanderurlaub individuell
+49 (0)2331 904 804

Radreisen weltweit
+49 (0)2331 904 743

Bleib auf dem neuesten Stand

Die Wikinger-Kataloge

Tauche ein in eine Reisewelt voller Naturerlebnisse und Abenteuer und finde deine Reise, die auf ganzer Linie überzeugt. Blättere online durch die bunte Urlaubswelt oder bestell die Kataloge bequem nach Hause.

Newsletter

Bestelle den Wikinger-Newsletter mit interessanten Angeboten, Infos zu Reisen mit Durchführungsgarantie, wertvollen Urlaubstipps und gewinne monatlich jeweils einen von drei Reisegutscheinen à 100 €!

Ich habe die Datenschutz-Information gelesen und stimme zu, dass zur Bestätigung meiner Angaben eine Nachricht an unten genannte E-Mail-Adresse verschickt wird. 

Wikinger Reisen

Wikinger Reisen ist Marktführer im Bereich Wanderreisen. Hinzu kommen Abenteuer-, Trekking- und Radreisen an die schönsten Orte der Welt. Das innovative Familienunternehmen mit 50 Jahren Wanderkompetenz steht für nachhaltigen Qualitätsurlaub und einen unverwechselbaren Stil.


Sozial und Ökologisch aus Überzeugung

Georg Kraus Stiftung

"Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg." Mit jeder Wikinger-Reise unterstützt du die Arbeit der Stiftung, denn ein Fünftel des Gewinns fließt direkt in über 50 Bildungsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Tourcert

Seit 2013 darf Wikinger Reisen das CSR-Siegel für soziale und ökologische Verantwortung tragen, das von der unabhängigen Gesellschaft für Nachhaltigkeit im Tourismus verliehen wird.

Die Ofenmacher e. V.

Rauchfreie Lehmöfen statt offenes Feuer. Mit 15 € kompensierst du 1 Tonne CO2. Außerdem hilfst du einer Familie in Nepal, da ein rauchfreier und sicherer Ofen gebaut wird.

WWF Deutschland

Gemeinsam für nachhaltiges Reisen. Wikinger Reisen ist strategischer Partner vom WWF Deutschland. Die Zusammenarbeit hilft uns, nachhaltigeres Reisen auf allen Ebenen umzusetzen.

Nach oben