• Sithonia: Olivenhaine, Kiefernwälder, kleine Buchten, Weinberge
  • Vor Ort buchbar: Bootsfahrt entlang der Mönchsrepublik Athos
  • Kleines Familienhotel direkt am Strand nahe des Hauptortes
Griechenland/Chalkidiki: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
6609
Gästezahl
10 - 20 Personen
Reisedauer
15 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 1.698
pro Person

Wanderreise: Harmonie in Blau, Grün und Weiß!

Die Halbinsel Chalkidiki mit ihren drei weit ins Meer hinaus ragenden Fingern ist geprägt durch eine abwechslungsreiche Hügel- und Berglandschaft. Begrenzt von vielen kleinen, feinsandigen Buchten und begrünt von dichten Kiefernwäldern ist Sithonia, der mittlere Finger und Ziel unserer Reise, die landschaftlich vielfältigste Region. Nirgendwo sonst scheint die Symphonie aus üppigem Grün, sattem Blau und strahlendem Weiß vollendeter als auf dieser langgestreckten Halbinsel. Die östlich gelegene Halbinsel Athos, die kaum zugängliche Mönchsrepublik, können wir auf einer fakultativen Bootstour kennen lernen.

Stiefelkategorie 1-2
Reisedauer
15 Tage
Gästezahl
10 - 20 Personen
Karte der Reise 6609

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Chalkidiki, wir kommen!05.05.22

Flug nach Thessaloniki und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Mühlenwanderung06.05.22

Vom Hotel aus gehen wir am Meer entlang und folgen dann einem Feldweg ins Tal hinein. Am Ufer eines Baches erreichen wir schließlich die Ruinen einer alten Getreidemühle, wo wir rasten. Der Rückweg führt uns bis zum Hauptstrand in Neos Marmaras (GZ: 3 Std., +/- 150 m).

3. Tag: Von Bucht zu Bucht07.05.22

Mit einem kleinen Boot fahren wir zum Azapiko-Strand. Von hier wandern wir immer entlang der Küste zum Europa-Strand, von dem uns das Boot wieder zurück nach Neos Marmaras bringt. Unterwegs rasten wir in einer herrlichen Badebucht (GZ: 3 Std., +/- 50 m).

4. Tag: Freizeit08.05.22

Genieße das Meer oder unternehme eine fakultative Wanderung.

5. Tag: Von Nikiti bis Ormos Panagias09.05.22

Nikiti, unser Ausgangspunkt, ist ein Paradestädtchen makedonischer Baukunst: Natursteinhäuschen mit roten Ziegeldächern und den typischen Kaminen prägen das schmucke Ortsbild. An der schönen Dorfkirche und dem Friedhof vorbei, erreichen wir nach kurzem steilem Anstieg eine Kapelle, die zur Rast einlädt. Nach ca. 2 Stunden erreichen wir Ag. Nikolaos, ein sehenswertes Städtchen. Weiter geht es durch Felder und am Meer entlang. Am Ziel, dem Hafen Ormos Panagias, erwartet uns der Bus, der uns innerhalb von ca. 35 Minuten in unser Hotel zurück bringt (GZ: 4 Std., +/- 250 m).

6. Tag: Im Bergdorf Parthenonas10.05.22

Wir wandern vom Hotel aus in das 5 km entfernte, 350 m hoch gelegene Dorf Parthenonas. Dank des weiten Ausblicks auf die Küste und der liebevoll restaurierten Häuser im makedonischen Stil bleibt uns dieser Flecken in angenehmer Erinnerung. Nach der Mittagsrast folgt der Abstieg auf wildromantischen, teils steilen Pfaden durch Wälder und entlang eines Bachlaufes (GZ: 4 1/2 Std., +/- 350 m).

7. Tag: Fakultativ zum Berg Athos11.05.22

Wer möchte, bucht eine Bootsfahrt zum Berg Athos mit den berühmten Klöstern.

8. Tag: Aussichtsberg Petros12.05.22

Nach kurzem Transfer mit unserem Boot erreichen wir den Sandstrand am Lagomandra Hotel. Wir wandern eine gute halbe Stunde am Meer entlang, bevor wir zur Quelle des Hl. Paulus aufsteigen. Wir genießen den schönen Rastplatz und setzen den Weg durch waldige Landschaft zum markant aufragenden Petros-Felsen fort. Kletterer können diesen Aussichtspunkt in kurzer Zeit besteigen und den grandiosen Rundblick genießen. Anschließend führt uns der Weg bergab zurück zum Meer (GZ: ca. 4 1/2 Std., +/- 250 m).

9. Tag: Auf Ziegenpfaden nach Toroni13.05.22

Diese Wanderung führt uns in den Süden Sithonias. Die Freundlichkeit der Bauern und Ziegenhirten trotz ihres kargen Lebens ist typisch für die griechische Landbevölkerung. Nach der Mittagsrast können wir während des gemütlichen Rückwegs die Eindrücke dieser ursprünglichen Gegend in uns nachklingen lassen (GZ: 3 1/2 Std., +/- 200 m).

10. Tag: Al gusto14.05.22

Hast du Lust, mit dem Bus nach Thessaloniki zu fahren? Oder lieber eine weitere Wanderung zu machen (beides fakultativ)?

11. Tag: Einfach mal ausspannen15.05.22

Nach so viel Aktivität haben wir uns einen freien Tag zum Entspannen verdient.

12. Tag: Panorama am Athos16.05.22

Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir einen Olivenhain mit imposantem Blick auf den Agios Oros, den heiligen Berg der Mönchsrepublik Athos. Das kleine Städtchen Sikia erreichen wir über Panoramawege und Wiesen. Als Belohnung erwarten uns dort schattige Tavernen (GZ: 3 Std., +/- 150 m).

13. Tag: Zur freien Verfügung17.05.22

Eine Bustour im nördlichen Hinterland bietet sich an (fakultativ).

14. Tag: Nochmal Zeit zum Genießen18.05.22

Unser schöner Urlaub neigt sich dem Ende zu. Genieß' nochmal das Meer, die Sonne, den Strand ...

15. Tag: Rückreise, bis bald!19.05.22

Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Programm

Sieben Wanderungen von 3 bis 5 Stunden Gehzeit mit Höhenunterschieden von max. 350 m bringen uns die interessantesten Landschaften und den Jahrtausende alten Kulturraum Sithonias näher. Einige Wanderungen enden am Strand und ermöglichen, je nach Jahreszeit, ein erfrischendes Bad als Abschluss. Ein Besuch von Thessaloniki, der ehemaligen Kulturhauptstadt Europas, oder eine Bootsfahrt bieten sich fakultativ an.

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition
Als Newcomerin bei Wikinger habe ich mich rundherum wohl und gut betreut gefühlt. Ich glaube, Wikinger hat das Beste für eine Wanderreise aus der Halbinsel Sithonia herausgeholt. In Eigenregie könnte man die Insel nicht so exzellent erkunden.
Ilona K., Wikinger-Gast
Eine wunderbare Wanderreise mit einer gelungenen Mischung aus Aktivurlaub in schöner Natur und Erholung am Strand.
Reinhard Z., Wikinger-Gast

So wohnst du

Hotel Bara
Neos Marmaras

Hotel:
Unser kleines Zwei-Sterne-Familienhotel Bara hat 19 Zimmer, einen Frühstücksraum, ein Restaurant und einen Swimmingpool mit Bar und Liegen in der Gartenanlage. In der Lobby und in den Zimmern kannst du einen Internetzugang kostenfrei nutzen.

Zimmer:
Sie sind mit Klimaanlage/Heizung, Safe, Kühlschrank, WLAN, LCD-TV, Föhn und Balkon ausgestattet.

Verpflegung:
Das Frühstück nehmen wir im Hotel ein. Das Abendessen nehmen wir teils im Hotel, teils in verschiedenen Tavernen in der Umgebung des Hotels ein.

Lage:
Direkt am langen Sandstrand Paradissos, etwa 15 Gehminuten vom Ortszentrum Neos Marmaras` entfernt. Der Hauptort Sithonias bietet eine angenehme Urlaubsatmosphäre mit Bars, Geschäften und Tavernen, einige direkt am Ufer des kleinen Hafens gelegen.

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Aegean Airlines, Austrian Airlines, Easyjet, Eurowings, Lufthansa, Ryanair oder Swiss in der Economyclass nach Thessaloniki und zurück
  • Transfers in Griechenland
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • Halbpension: Frühstück im Hotel, Abendessen in Tavernen
  • Programm wie beschrieben
  • Übernachtungssteuer
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
15-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 6609 Katalogseite ansehen

Gästezahl: 10 - 20 Personen

Anforderung: 1-2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 1.698
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
0,56 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger