• Familiäre, kleine Hotels
  • Sifnos, Naxos und Santorini
  • Uralte Pflasterwege und Pfade
Griechenland/Kykladen: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
6635
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Reisedauer
14 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 2.425
pro Person

Wanderreise: Inselperlen der Ägäis – die Kykladen

Weiß gekalkte Häuser und Kapellen, verwinkelte Gassen, fruchtbare Täler und Olivenhaine. Feinsandige Strände, tiefblaues Meer, wolkenloser Himmel und gemütliche Tavernen. Lebensfreude, Gelassenheit und beste Urlaubsatmosphäre – die Kykladen sind der Inbegriff der griechischen Inselwelt. Du beginnst auf Sifnos, einem echten Wanderparadies. Das perfekt erhaltene Netz aus Fuß- und gepflasterten Maultierpfaden ist einzigartig. Auf Naxos, der größten Kykladeninsel, liegen Klöster, Kirchen und kleine Dörfer inmitten grüner Landschaften. Die Chora, die Altstadt von Naxos, gilt als eine der schönsten des Landes. Und Santorini – genieße die spektakulären Ausblicke vom steilen Kraterrand!

Reisedauer
14 Tage
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Karte der Reise 6635

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Fluganreise nach Athen ...01.05.23

... und Transfer nach Piräus.

2. Tag: Sifnos – ein Kykladentraum!02.05.23

Mit der Schnellfähre fahren wir nach dem Frühstück in etwa 2 ½ Stunden nach Sifnos. Der Nachmittag gehört dem Bummel durch den kleinen Hafenort, dem Strand oder einer kleinen Küstenwanderung.

3. Tag: Strandbucht Vathi03.05.23

In Apollonia wandern wir durch die Fußgängergasse hinauf nach Katavati, vorbei an kleinen Geschäften, Kirchen und Tavernen. Kurz danach beginnt ein wunderbar angelegter Fußpfad durch ein fast unberührt wirkendes Naturschutzgebiet. Mittendrin liegt das alte Kloster Taxiarchis auf einer Hochebene. Dahinter öffnet sich ein völlig anderes Landschaftsbild mit Blicken über die Westküste, zu der wir nun genussvoll hinabsteigen bis zur runden Bucht von Vathi. Mit ihrem langen Sandstrand und urigen Tavernen lädt sie zu einer längeren Pause ein (GZ: 3 1/2 Std., + 250 m, - 420 m).

4. Tag: Inselhauptstadt Kastro04.05.23

Wir starten wiederin Apollonia und wandern nun auf Treppenwegen und schmalen Gassen hinauf nach Artemonas. Pfade bringen uns über grüne Felder hinab zur Poulati-Kirche mit Abstecher zu einer idyllischen Badebucht. Weiter geht es auf einem aussichtsreichen Küstenpfad zur alten Inselhauptstadt Kastro. Tavernen und die Möglichkeit zum Baden locken zu einer längeren Pause. Zurück geht es auf teils gepflasterten Eselspfaden durch Olivenhaine und über fruchtbare Terrassenfelder (GZ: 3 1/2 Std., +/-250 m).

5. Tag: Ein Ruhetag?05.05.23

Möglich ist auch eine fakultative anspruchsvolle Bergwanderung direkt vom Hotel aus (2-3 Stiefel).

6. Tag: Von Kastro zur Südküste06.05.23

Auf alten Eselspfaden wandern wir von der Seralia-Bucht bei Kastro hinauf zur Kapelle Agios Ioannis Sideros. Nach einer Anhöhe beginnt der trockenere Süden. Das Meer erreichen wir bei Faros mit mehreren Sandstränden. Auf einem Küstenpfad geht es dann zum spektakulär auf einem Felskap gelegenen Kloster Chrysopigi. Nach erneutem An- und Abstieg endet die Wanderung am langen Sandstrand von Plati Gialos (GZ: 3 Std., +/-150 m). Wer noch fit und wanderlustig ist, kann auf einem herrlich angelegten Fußpfad zurück nach Apollonia wandern (GZ: 2 Std., + 250 m).

7. Tag: Naxos – die größte und grünste Insel07.05.23

Auch heute nehmen wir die frühe Schnellfähre, die uns in 3 Stunden zum Hafen von Naxos bringt. Am Nachmittag können wir die wunderbare Altstadt erkunden oder zum langen Sandstrand von Agios Georgios bummeln.

8. Tag: Rund um Chalki08.05.23

Unsere Rundwanderung startet im fein herausgeputzten Dorf Chalki. Fruchtbare Gärten, eine Unzahl von Kirchen, darunter die prachtvolle Kirche Drosiani und die wunderschön gelegene Kapelle Rachidiotissa, sowie das Bergdorf Moni liegen am Weg. Viele Quellen, kleine Bäche und uralte gepflasterte Fußpfade offenbaren ein wahres Wanderidyll (GZ: 3 Std., +/- 200 m).

9. Tag: Von Filoti nach Apiranthos09.05.23

Vom großen Bergdorf Filoti aus wandern wir durch das Treppen- und Gassengewirr der Altstadt hinauf bis zur Kirche Agia Marina. Hier beginnt ein schmaler Pfad durch ein dicht bewachsenes Tal entlang eines Bachs, der zum völlig abgelegenen Dorf Danakos führt. Auf einem uralten Pflasterweg geht es dann hinauf zum Kloster Fotodotis, das wie eine Wehranlage aussieht. Wunderbar dann der Weiterweg durch fruchtbare Landschaft mit Wald, Feldern und Schafweiden bis zum 600 m hoch gelegenen Dorf Apiranthos mit malerischem Ortskern, vielen Museen und Tavernen (GZ: 4 Std., + 300 m, - 200 m).

10. Tag: Zur freien Verfügung10.05.23

Wer fit ist und aktiv sein möchte, sei der Aufstieg auf den Zas, den mit 1.001 m höchsten Berg der gesamten Kykladen empfohlen (2 Stiefel).

11. Tag: Rund um Melanes11.05.23

Die heutige Rundwanderung bietet wirklich alles, was Naxos so sehenswert macht. Wir starten im kleinen Dorf Melanes und erreichen schnell das längst verlassene Kloster Kalamitsia, das mit seinen vielen Gemäuern einen interessanten Einblick in das frühere Leben dort vermittelt. Auf schmalem Pfad geht es durch Olivenhaine hinab zu den Dörfern von Potamia. Danach beginnt ein wunderschöner gepflasterter Eselspfad durch blühende Macchia. Er bringt uns zu zwei unvollendeten riesigen Steinskulpturen aus der Römerzeit. Schließlich führt vom Dorf Myli ein Pfad zurück nach Melanes (GZ: 3 1/2 Std., +/- 200 m).

12. Tag: Santorini – das versunkene Atlantis?12.05.23

Um die Mittagszeit legt die Fähre ab und bringt uns in 2 ½ Std. zum Hafen von Santorini. Der späte Nachmittag gehört einer ersten Entdeckungstour durch die spektakulär gelegene Inselhauptstadt Thira.

13. Tag: Ausblicke vom Kraterrand13.05.23

Die spektakulärsten Aussichten der gesamten Kykladen bietet die Wanderung entlang des Kraterrandes. Fantastisch sind die ineinander verschachtelten, am Kraterrand hängenden weißen Wohnanlagen. Atemberaubend der Abstecher zum Skaros-Felsen, ruhevoll der zur Antonius-Kapelle. Der letzte Abstieg nach Oia gewährt dann wieder völlig andere Perspektiven, bevor wir ins Gassengewirr des wohl schönsten Santorini-Ortes eintauchen (GZ: 4 Std., +/- 200 m).

14. Tag: Rückflug von Santorini14.05.23

Auf Wiedersehen, Kykladen!

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition

So wohnst du

Die erste Nacht findet in unmittelbarer Nähe zum Hafen von Piräus statt im Hotel Triton. Für 5 Nächte wohnen wir auf Sifnos im Alk-Hotel, sehr ruhig nur 5 Minuten vom Strand und 10 Minuten vom Zentrum des Hafenortes Kamares gelegen. Es verfügt über 20 Zimmer, alle mit Balkon oder Terrasse, Telefon, Safe, TV, Föhn, Kühlschrank, Klimaanlage und WLAN.
Weitere 5 Nächte übernachten wir auf Naxos nahe der Altstadt im kleinen Hotel Adriani mit nur 16 Zimmern, die alle wunderbar und individuell eingerichtet sind. Sie verfügen über Balkon oder Terrasse, Telefon, TV, Kühlschrank, Klimaanlage, WLAN. Bis zur Altstadt und zum Hafen sind es etwa 10 Minuten. In etwa 20 Gehminuten erreichen wir den großen Sandstrand der benachbarten Agios-Georgios-Bucht.
Die letzten beiden Übernachtungen erfolgen auf Santorini im Hotel Olympia in Katerados. Das Hotel hat 32 Zimmer mit Telefon, Safe, TV, Föhn, Klimaanlage, Kühlschrank, WLAN, fast alle mit Balkon. Ein großer Swimmingpool mit vielen Liegen lädt zum Entspannen ein. Nach einem nur 15-minütigen Spaziergang sind wir am Kraterrand beim Hauptort Thira.
Alle Hotels auf den drei Inseln sind Drei-Sterne-Hotels. Einzelzimmer sind Doppel- oder Zweibettzimmer zur Alleinbenutzung. Sie bieten dem Gast ein sehr gutes Frühstück, besonders auf Sifnos und noch besser auf Naxos: Neben frisch gepresstem Orangensaft und den üblichen Brot-, Aufschnitt- und Eierspeisen können wir uns an selbst gebackenen Quiches, Kuchen und anderen Köstlichkeiten erfreuen.
Zum Abendessen suchen wir verschiedene Tavernen auf, meist direkt am Meer bzw. Hafen gelegen, die uns mit typisch griechischen Spezialitäten verwöhnen.

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen

  • Flug mit der Lufthansa Group in der Economyclass nach Athen und zurück von Santorini
  • CO2-Kompensation für deine Wikinger-Flugbuchung
  • Rail & Fly-Ticket (2. Klasse) ab/bis DB-Heimatbahnhof
  • Transfers in Griechenland
  • Fährüberfahrten Piräus - Sifnos, Sifnos - Naxos, Naxos - Santorini
  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Übernachtungssteuer
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
14-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 6635 Katalogseite ansehen

Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen

Anforderung: 1-2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

01.05.23 – 14.05.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.425
pro Person | Zuschläge
15.05.23 – 28.05.23
Reiseleiterin: Gabriele Elisabeth Kozian
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.425
pro Person | Zuschläge
11.09.23 – 24.09.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.445
pro Person | Zuschläge
25.09.23 – 08.10.23
Reiseleiterin: Gabriele Elisabeth Kozian
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 2.425
pro Person | Zuschläge
Klimaneutrales Fliegen
© Thomas / Adobe.com

Klimaneutrales Fliegen

Wir kompensieren jeden über uns gebuchten Flug mit unserem Klimapartner. Die Kompensation läuft über ein Klimaschutzprojekt der Organisation „myclimate“. Auf dieser Reise werden 0,70 t CO2 für jeden Gast ausgeglichen.

myclimate

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger