• Programm im Einklang mit der Natur
  • Authentische Begegnungen
  • Spektakuläre Berglandschaften
Georgien/Armenien: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
55492
Gästezahl
10 - 18 Personen
Reisedauer
15 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 2.495
pro Person

Wanderreise: Unterwegs im wilden Kaukasus

Die Türme Tuschetiens, die Klöster Armeniens, drum herum wellen sich die grünen Berge Südkaukasiens. Keine Frage: Georgien und Armenien begeistern mit ihren urtümlichen Baudenkmälern und spektakulären Berglandschaften! Doch was die Länder so ausnahmslos liebenswert macht, sind die Begegnungen: Mit einer Bauerfamilie, die dir das Leben auf dem Land nahe bringt. Mit einem Winzer, der dir vom Weinanbau in Kvareli erzählt. Doch nicht nur die Seele, auch der Genuss kommt nicht zu kurz!

Stiefelkategorie 1-2
Reisedauer
15 Tage
Gästezahl
10 - 18 Personen
Karte der Reise 55492

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise25.06.22

Abflug von Deutschland.

2. Tag: Willkommen in Georgien!26.06.22

Ankunft in Tiflis und Frühstück im Hotel (1 Ü). Wir entdecken die Highlights der Hauptstadt zu Fuß, inkl. schönem Ausblick auf den Fluss und die Altstadt. Abendessen in einem georgischen Restaurant. 1 Übernachtung in Tiflis. Fahrtstrecke: 20 km (ca. 25 Min.).

3. Tag: Weinanbau und Weinproben27.06.22

Wir fahren nach Kachetien, dem bekanntesten Weinanbaugebiet Georgiens und besuchen die Burganlage Gremi. Danach Fahrt zu einer Bauernfamilie. Hier bekommen wir authentische Einblicke in das dörfliche Leben, besichtigen die Bienenstöcke und beobachten den Prozess der Zubereitung der georgischen Süßigkeit–Tschurtschchela (Nüsse in Weintraubensaft). Wir sind auch zu Gast zum Mittagessen mit hausgemachten Speisen, frischgebackenem Brot und Wein. Am Nachmittag Besuch in einer Weinfabrik in Kvareli mit einer Weinprobe. Fahrtstrecke: ca. 180 km (ca. 4 Std.).

4. Tag: Abenteuer Tuscheti Nationalpark28.06.22

Eine Region mit unberührter Natur und voller Traditionen erwartet uns – Tuscheti. Im Geländewagen auf dem abenteuerlichen Abano-Pass und auf Wanderung (GZ: 1 Std., +/- 50 m) genießen wir das Panorama. 3 Ü in Omalo. Fahrtstrecke: ca. 120 km (ca. 6 Std.).

5. Tag: Das Sommerdorf Kvavlo29.06.22

Wir fahren nach Dartlo und wandern zum Dorf Kvavlo, das nur im Sommer bewohnt ist (GZ: ca. 4-5 Std., +/- 150 m). Fahrtstrecke: ca. 30 km (ca. 2,5 Std.).

6. Tag: Wanderung durch die Geschichte30.06.22

Auf unserer Wanderung erhalten wir Einblicke in die bewegte Geschichte und Architektur der Dörfer Schenako und Diklo (GZ: 6 Std., +/- 920 m, Abkürzung möglich: GZ: 4 Std., +/- 150 m). Fahrtstrecke: ca. 12 km (ca. 1 Std.).

7. Tag: Kultur und Kulinarik01.07.22

Wir erreichen Telavi und besuchen die Alaverdi Kathedrale aus dem 11. Jh.. Zu Mittag essen wir bei einer einheimischen Familie und fahren anschließend weiter nach Tiflis (1 Ü). Fahrtstrecke: ca. 190 km (ca. 7,5 Std.).

8. Tag: Auf nach Armenien02.07.22

An der Grenze verabschieden wir uns von unserem georgischen Reiseleiter und begrüßen den armenischen Guide. Der Klosterkomplex Haghpat zählt zu den herausragenden Werken der mittelalterlich armenischen Architektur. Bevor wir Dilijan (1 Ü) erreichen, führt uns eine Wanderung zum Kloster Jukhtak im Dilijan NP (GZ: ca. 2 Std., +/- 100 m). Fahrtstrecke: ca. 240 km (ca. 4 Std.).

9. Tag: Parz- und Sevan-See03.07.22

Wir fahren zum Parz-See und wandern zum Kloster Goschavank (GZ: ca. 3 Std., +250 m, -300 m). Weiter geht es zum Sevan-See, wo wir das Panorama während einer Bootsfahrt vom Wasser aus genießen. Wir setzten unsere Reise fort in Richtung Jeghegnadzor (1 Ü).

10. Tag: Kurort und Kloster04.07.22

Auf dem Weg nach Jermuk unternehmen wir eine schöne Wanderung, die wir per Seilbahn erreichen. Durch Blumenwiesen geht es zum Ketchut (GZ: ca. 1 - 1 1/2 Std.). In armenischer Kurort, Jermuk angekommen, besuchen wir die Mineralgalerien und den beeindruckenden Wasserfall, bevor wir zum Kloster Noravank fahren. Nach der Besichtigung des Klosters erwartet uns ein gemütliches Mittagessen. Weiterfahrt nach Goris (2 Ü). Danach geht es zum Kloster Noravank und über das "armenische Stonhenge" Karahunj nach Goris (2 Ü).

11. Tag: Die längste Seilbahn der Welt05.07.22

Das Höhlendorf Khndzoresk wartet darauf entdeckt zu werden (GZ: 2-3 Std.). Von Halidzor nehmen wir die längste Seilbahn der Welt hinauf zum mittelalterlichen Kloster Tatey (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Fahrt mit der 5,75 km langen Luftseilbahn dauert ca. 11 Minuten. Fahrtstrecke: ca. 90 km (ca. 1,5 Std.).

12. Tag: Zu Gast in Areni06.07.22

Für eine Weinprobe halten wir im Dorf Areni und essen zu Mittag auf einem Bauernhof. Anschließend Fahrt zum Kloster Chor-Virap, , wo wir Einblicke in seine sehr reiche religiöse und auch weltliche Geschichte erhalten. 3 Ü in Jerewan. Fahrtstrecke: ca. 280 km (ca. 4,5 Std.).

13. Tag: Kloster Geghard07.07.22

Oberhalb der Schlucht des Flusses Azat liegt ein prächtiges Denkmal der mittelalterlichen armenischen Architektur und UNESCO-Welterbe: Vom Dorf Geghard wandern wir zu den Ruinen Havuts Tar. Der Weg entlang der Schlucht führt uns zum heidnischen Tempel Garni. Der Ausblick auf den Sonnentempel ist atemberaubend. Bei einer Kaffeepause in Garni können wir beobachten wie Lavash gebacken wird. Das ist ein ungesäuertes Fladenbrot welches man hauptsächlich in der armenischen Küche findet. Zu Abend essen wir im Ökodorf Hyelnad, einem Paradies für Natur- und Tierfreunde (GZ: 3 1/2 Std., + 350 m, - 700 m). Fahrtstrecke: ca. 80 km (ca. 1,5 Std.).

14. Tag: Tempel Zvartnots08.07.22

Die Kathedrale Etchmiadsin ist bekannt als das Zentrum der armenischen Gregorianischen Kirche und ist eine der ersten christlichen Kirchen der Welt. Besuch des Tempels Zvartnots, Perle der Architektur des 7. Jahrhundert. Der Nachmittag in Jerewan steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Abschiedsessen bei einer armenischen Familie. Fahrtstrecke: ca. 60 km (ca. 1 Std.).

15. Tag: Heimreise09.07.22

Transfer zum Flughafen und Rückflug. Fahrtstrecke: ca. 12 km (ca. 0,5 Std.).

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition
Das Konzept der Bewirtung auf Bauernhöfen ist sehr zu befürworten, denn einerseits gibt es die Möglichkeit mit den Bewohnern in Kontakt zu treten und andererseits profitieren die Menschen vor Ort direkt vom Tourismus.
Friede W., Wikinger-Gast

So wohnst du

10 Übernachtungen erfolgen in Hotels der örtlichen Drei- bis Vier-Sterne Kategorie in Zimmern mit eigenem Bad. Bei den drei Gasthausübernachtungen werden die sanitären Einrichtungen gemeinsam genutzt. Die Übernachtungsorte findest du im Reiseverlauf (Ü = Übernachtung).

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen, Termine und Preise

  • Flug mit Austrian Airlines oder Lufthansa in der Economyclass nach Tbilisi und zurück von Jerewan
  • Transfers laut Reiseverlauf im Bus und Geländewagen
  • 10 Hotel-Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Gemeinschaftsdusche/WC in Gästehäusern
  • 14 x Frühstück, 9 x Mittagessen/Picknick/ Lunchpaket und 13 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
15-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 55492 Katalogseite ansehen

Gästezahl: 10 - 18 Personen

Anforderung: 1-2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 2.495
CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
1,29 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger