• Qualitätswanderweg Westerwaldsteig und Wällertouren
  • Weltendepfad über der Nister
  • Idyllische Flusslandschaften
Deutschland/Rheinland-Pfalz: Wanderreise (geführt)
Reisenummer
56283
Gästezahl
10 - 20 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen

Wanderreise: Luftige Höhen und alte Wälder - der Westerwald

Mit seinen malerischen Tälern und gurgelnden Flüsschen lädt uns der Westerwald als grüne Lunge zum Durchatmen in der Natur ein. Für Wanderer ist die abwechslungsreiche Landschaft bestens erschlossen, nicht nur durch den 235 km langen Westerwaldsteig, sondern auch durch ein dichtes Netz an Rundwanderwegen, den Wäller-Touren, wie sie im Westerwald mundartlich genannt werden. Kurzum: Purer Wanderspaß!

Stiefelkategorie 1-2
Reisedauer
8 Tage
Gästezahl
10 - 20 Personen
Karte der Reise 56283

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Willkommen in „Marmerich“22.05.22

Individuelle Anreise bis 18 Uhr in Bad Marienberg.

2. Tag: Stöffelpark und Nistertal23.05.22

Wie könnte man eine Reise besser beginnen als mit einem 360-Grad-Blick? Vom Aussichtsturm neben der Alpenroder Hütte auf 520 m Höhe liegt uns der Westerwald zu Füßen. Nach einem längeren Abstieg entdecken wir im Stöffelpark die alten Industrieruinen, eine Kulisse wie aus einer anderen Zeit, und folgen dem Lauf der Nister. Zum krönenden Abschluss umrunden wir den See im Basaltpark von Bad Marienberg und steigen durch den Wildpark zum Hotel ab (GZ: 4 Std., +/- 200 m).

3. Tag: Durch die Holzbachschlucht24.05.22

Wir starten in Westerburg und folgen einer Etappe des Westerwaldsteigs durch Wald und offene Wiesenlandschaften. Heutiges Highlight ist die Durchquerung der Holzbachschlucht auf schmalen Pfaden, ein Naturschutzgebiet mit idyllischem Wildbach zwischen steilen Hängen und Felsen. Am Ufer des Wiesensees lassen wir die Wanderung ausklingen (GZ: 4 Std., + 150 m, - 120 m).

4. Tag: Wällertour Bärenkopp25.05.22

Auf der wahrscheinlich schönsten Wällertour im Niederwesterwald sind die Berge steiler, die Schluchten enger und tiefer. Wir starten im kleinen Dorf Over, genießen herrliche Weitblicke beim Abstieg zur Wied. Dann wandern wir steil bergauf zum Franziskanerinnenkloster bei Waldbreitbach. Wunderbare Abschnitte folgen: die Ruine der Neuerburg, das Panorama vom Bärenkopp (304 m) und das idyllische Tal des Hochscheiderbachs. Wer mag, gönnt sich zum Abschluss ein kühles Getränk im Biergarten am Ufer der Wied. (GZ: 4 1/2 Std., +/- 220 m).

5. Tag: Zur freien Verfügung26.05.22

Wie wäre es mit einer Rundwanderung um Bad Marienberg – oder lieber ein Entspannungstag in der Wellnessoase des nahegelegen Schwesterhotels?

6. Tag: Entlang der Großen und Kleinen Nister27.05.22

Wieder auf dem Westerwaldsteig folgen wir zunächst der Großen Nister. Dann geht es auf einem steilen Treppenpfad hinauf zu einem verlassenen Schieferbergwerk und wieder bergab an die Kleine Nister. Wir wandern eine Zeit entlang des Ufers und treffen später wieder auf die Große Nister. Hier liegt das wunderbare Kloster Marienstatt mit Kräutergarten und einem Brauhaus. Weiter führt unser Weg nach Hachenburg, das mit malerischer Altstadt zum Bummel und zum Besuch des Landschaftsmuseums (fakultativ) einlädt (GZ: 4 Std., + 150 m, - 50 m).

7. Tag: Am „Ende der Welt“28.05.22

So lautet der Name eines Pfads in der Kroppacher Schweiz, einer der schönsten Landstriche des Westerwalds. Vom idyllisch gelegenen Dorf Stein-Wingert führt uns der schmale Weg bergauf und bergab zur Großen Nister. Wir folgen dem Flussbogen zu einer Mühle und über Wiesen weiter zum Weiler Helmeroth. Dann beginnt er – der Naturpfad Weltende. Schmal und abenteuerlich ist er, aber für jedermann machbar (Umgehung möglich) (GZ: 3 1/2 Std., +/- 150 m).

8. Tag: Abreise29.05.22

Heute heißt es Abschied nehmen vom schönen Westerwald.

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition

So wohnst du

Landhotel Kristall
Marienberg

Hotel:
Das Landhotel Kristall (Drei-Sterne-Superior) hat 34 Zimmer, ein Restaurant, ein Café mit großer Sonnenterrasse, Sauna und Fitnessraum, kostenfreie Parkplätze und eine ausgesprochen ruhige Lage.

Zimmer:
Die modern eingerichteten Zimmer mit TV, Telefon, Minibar, Föhn und WLAN verfügen alle über einen großen Balkon. Bademäntel können kostenlos an der Rezeption ausgeliehen werden.

Verpflegung:
Frühstück und Abendessen als Menü.

Lage:
Am Waldrand des anerkannten Kneipp-Heilbades Marienberg liegt unser Hotel auf knapp 500 m Höhe. Das Zentrum mit Touristeninformation, Kurpark, Barfußweg, Apothekergarten und dem Marktplatz als zentralem Treffpunkt erreicht man nach knapp 15 Gehminuten. Genauso weit ist es ungefähr zum höhergelegenen Wildpark mit dem gleichnamigen Vier-Sterne-Schwesterhotel. Dessen Wellness-Angebote mit Pool, Dampfbad und Relaxkuppel können wir gegen eine geringe Gebühr ebenfalls nutzen.

zur Website des Hotels

Leistungen, Termine und Preise

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Alle erforderlichen Transfers zu/von den Wanderungen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintritt Stöffelpark
  • Kurtaxe
  • Immer für dich da: qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 56283

Gästezahl: 10 - 20 Personen

Anforderung: 1-2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 870

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger