Deutschland/Nordrhein-Westfalen: Tagestour
Reisenummer
43DI
Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen
Dauer (reine Gehzeit)
ca. 4 Stunden
Streckenlänge
ca. 16 km

Tagestour Die sieben Hügel der Wahner Heide – Teiche, Hügel, Sand und Moor

Von Burg Wissem wandern wir durch einen Park zum Troisdorfer Waldfriedhof, passieren diesen und erreichen die Wahner Heide. In dem geschützten Naturschutzgebiet sehen wir Teiche, Hügel, Wälder, Dünen sowie den Beginn der modernen Technik: Der Telegrafenberg ist Zeugnis für die Kommunikation zu einer Zeit als es noch keine Mobiltelefone gab.

Teilnehmerzahl
10 – 20 Personen

Tourenbeschreibung

Nach einem kurzen Rundgang durch die Burg Wissem erreichen wir durch einen Park den Troisdorfer Waldfriedhof. An diesem vorbei wandern wir leicht bergan bis wir unseren ersten Hügel, den Güldenberg, erreichen. Hier lässt sich heute eine ehemalige Wallanlage aus der Eisenzeit nur noch erahnen. Nach diesem Schlenker gelangen wir auf unserem Weg durch Wald und „Dünenlandschaft“ vorbei am Fliegen-, Moltke- und Freuelsberg zum Salbachhügel. Er liegt mitten in der militärischen Zone, die hier vor rund 200 Jahren eingerichtet wurde. Schließlich erklimmen wir den Telegrafenberg, von dem wir bis zum Flughafen Köln/ Bonn schauen können. Hier war früher ein optischer Telegraf zu finden, der Mitte des 19. Jahrhunderts eingerichtet wurde und Nachrichten in weniger als 30 Minuten von Berlin ins Rheinland ermöglichte. Bevor wir wieder zur Burg Wissem zurückkehren, passieren wir noch den Ravensberg, wo sich früher eine Eremitage befand.

Anforderungen

Ausrüstung

Etwas zu trinken, Müsli Riegel

Schwierigkeitsgrad

16 km – ca. +/-200 m

Treffpunkt & Anreise

Troisdorf, Burg Wissem – Parkplatz in der Burgallee (ca. 200 m entfernt) Bushaltestelle: Troisdorf, Römerstraße um 10:15 Uhr

Termine & Preise

24.08.24
Reiseleiter: Christian Schuh
Status: Die Durchführung ist garantiert
Verfügbar
ab € 20
pro Person

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge.

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger