• Aussichtsreiche Bergwanderungen
  • Unterwegs zwischen Arber und Osser
  • Entspannung, Wellness und Genussküche im Bayerischen Wald
Deutschland/Bayerischer Wald: Wanderreise (individuell)
Reisenummer
7604
Gästezahl
ab 1 Person
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel | 2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 525
Preise in EUR pro Person

Wanderreise: Wanderlust im Lamer Winkel

Im Süden des größten Naturparks Bayerns, in Nachbarschaft zu Tschechien, liegt die weite grüne Tallandschaft des Lamer Winkels. Er wurde wegen seiner intakten Landschaft und dem schonenden Umgang mit der Natur mit dem Prädikat "Öko-Region" ausgezeichnet. Die Verbindung von Kultur- und Naturlandschaft macht diesen Teil des Bayerischen Waldes zu einem besonders abwechslungsreichen Wanderparadies. Eingerahmt von den Gipfeln Osser, Kaitersberg und Arber liegt im Herzen des Tals das Dorf Lam, der Standort deiner Reise.

Von hier aus oder nach kurzen Busfahrten starten die Wanderungen in ausgedehnte Bergwälder, zu grünen Almen, Panoramagipfeln, Felsformationen, einsamen Bergseen und durch idyllische Flusstäler. In geschützten Biotopen triffst du auf eine artenreiche Flora, darunter der Sonnentau, Knabenkräuter oder der Alpenmilchlattich. Unterwegs besteht immer Gelegenheit zur Einkehr in urigen Berghütten oder Bauernstuben. Bei den Bergwanderungen kannst du jeweils zwischen einer mittelschweren und einer leichteren Variante wählen.

Stiefelkategorie
1-2 | 2
Reisedauer
8 Tage
GPS-Tracks verfügbar
Für Hunde geeignet
Karte der Reise 7604

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Willkommen in Lam!25.09.21

Individuelle Anreise nach Lam.

2. Tag: Waldbauernhöfe26.09.21

Beginne mit einem Besuch bei den Waldbauern: Im Lamer Winkel gibt es noch traditionsreiche Waldhöfe, die seit Jahrhunderten von derselben Familie bewirtschaftet werden. Dein Weg führt zu Einödhöfen, die mit ihren weiten Wiesen-Lichtungen wie Inseln im Wald liegen. Die meisten bieten auch Einkehr zur deftigen Brotzeit an (GZ: 3 Std.).

3. Tag: Zu den "Rauchröhren"27.09.21

Verwunschene Panorama-Pfade erwarten dich heute. Vom Grat des Kaitersbergs führt ein wunderschöner Pfad durch lichte Mischwälder, die von bizarren Felsbrocken übersät sind. Du triffst auf die "Rauchröhren", Felstürme, um die sich viele Legenden spinnen. Oft gibt es weite Ausblicke. Du rastest an der herrlich gelegenen Kötztinger Hütte, bevor es nach Watzlsteg hinunter geht (GZ: 4 Std.).

4. Tag: Der "Gläserne Steig"28.09.21

Du folgst den Spuren der Glasherstellung auf dem "Gläsernen Steig". Es geht durch Weide- und Heckenlandschaft, zu Dörfern und in Täler, in denen die ersten winzigen Wanderglashütten bereits vor 700 Jahren entstanden. Mitten im Wald triffst du auf die Wallfahrtskirche Maria Hilf. Aussichtsreich wanderst du bis Lohberg (GZ: 4 1/2 oder 3 Std.).

5. Tag: Großer Arber und Arbersee29.09.21

Vom Brennes-Sattel wanderst du leicht bergab zum einsamen Kleinen Arbersee, dem wohl idyllischsten Bergsee der Region. Ein längerer Aufstieg führt zum Großen Arber (1.465 m), dem höchsten Berg des Bayerischen Waldes, den du alternativ auch mit der Gondel erreichst. Am Gipfel erwartet dich ein herrliches 360°-Panorama über den Bayerischen und Böhmer Wald. Über den Reischfleck-Sattel steigst du nach Lohberghütte ab (GZ: 6 oder 4 Std.).

6. Tag: Am Hohenbogen30.09.21

Von Walching geht es entweder zu Fuß oder mit dem Sessellift hinauf zum Hohenbogen. Du genießt tolle Blicke über den Lamer Winkel und wanderst weiter durch Wälder hinunter zur Wallfahrtskapelle Kolmsteiner Kirchl. An blumenreichen Wiesen vorbei und über Waldpfade geht es nach Lam (GZ: 4 oder 4 1/2 Std.).

7. Tag: Der Große Osser01.10.21

Wandere auf dem Grenzkamm zum Großen Osser! Vom Zwercheck hast du einen herrlichen Ausblick auf den Böhmerwald mit seinen Seen. Der weitere Pfad, der gleichzeitig die Grenze zu Tschechien markiert, verläuft über den Kamm auf den markanten Gipfel des Osser zu. Auf dem abgeschiedenen Bergrücken, ehemaligem "Niemandsland", konnte sich die Natur Jahrzehnte lang ohne Eingriffe des Menschen entwickeln. Über einige Felsstufen erreichst du schließlich den Gipfel (1.293 m). Dort lockt eine urige Hütte zur Einkehr (GZ: 5 Std.).

8. Tag: Heimreise02.10.21

Rückreise oder Verlängerung.

Wanderbeispiele
Zu den "Rauchröhren"

Verwunschene Panorama-Pfade erwarten dich heute. Vom Grat des Kaitersbergs führt ein wunderschöner Pfad durch lichte Mischwälder, die von bizarren Felsbrocken übersät sind. Du triffst auf die "Rauchröhren", Felstürme, um die sich viele Legenden spinnen. Oft gibt es weite Ausblicke. Du rastest an der herrlich gelegenen Kötztinger Hütte, bevor es nach Watzlsteg hinunter geht (GZ: 4 Std.).

Der "Gläserne Steig"

Du folgst den Spuren der Glasherstellung auf dem "Gläsernen Steig". Es geht durch Weide- und Heckenlandschaft, zu Dörfern und in Täler, in denen die ersten Wanderglashütten bereits vor 700 Jahren entstanden. Mitten im Wald triffst du auf die Wallfahrtskirche Maria Hilf. Aussichtsreich wanderst du bis Lohberg (GZ: 4 1/2 oder 3 Std.).

Der Große Osser

Wandere auf dem Grenzkamm zum Großen Osser! Vom Zwercheck hast du einen herrlichen Ausblick auf den Böhmerwald mit seinen Seen. Der weitere Pfad, der gleichzeitig die Grenze zu Tschechien markiert, verläuft über den Kamm auf den markanten Gipfel des Osser zu. Auf dem abgeschiedenen Bergrücken, ehemaligem
"Niemandsland", konnte sich die Natur Jahrzehnte lang ohne Eingriffe des Menschen entwickeln. Über einige Felsstufen erreichst du schließlich den Gipfel (1.293 m). Dort lockt eine urige Hütte zur Einkehr (GZ: 5 Std.).

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition

Schwierigkeitsgrad

Du wanderst auf markierten Wegen ohne spezielle Schwierigkeiten. Tägliche Entfernungen von 9 bis 19 km, Gehzeiten von 3 – 6 Std. und mit zwei leichten Varianten zur Auswahl. Längster Aufstieg 540 m, längster Abstieg 740 m.

Stiefelkategorie 2

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil

Höhenprofil

Höhenprofil

Detailliertes Höhenprofil anschauen

So wohnst du

Das Bayerwald
Lam

Hotel:
"Das Bayerwald" ist ein familiengeführtes, sehr angenehmes Drei-Sterne-Hotel und ein echtes Wohlfühlhotel mit einer großen Grünanlage, die zum Entspannen einlädt. Großes Hallenbad mit Ruhesesseln und offener Glasfront zum Garten hin. Wellnessbereich mit Finnischer Sauna im Freien, Bio-Sanarium, Dampfbad, Erlebnisduschen und Fitnessraum. Massage- und Beauty-Angebote gegen Gebühr.

Zimmer:
Du wohnst in hellen Zimmern mit Föhn, Telefon, WLAN, Sat-TV, Radio, Safe, Sitzecke und Balkon oder Terrasse.

Verpflegung:
Die abwechslungsreiche, kreative Küche mit Produkten aus der Region wird im Restaurant oder im sonnigen Gartenstübchen serviert. Die Halbpension besteht aus einem reichhaltigen Frühstück und einem 4-Gang-Wahlmenü am Abend.

Lage:
Das Hotel liegt etwas unterhalb des Lamer Ortskerns, zentral und zugleich im idyllischen Grün des Bayerischen Waldes.

Leistungen, Termine und Preise

  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC inkl. Halbpension
  • Nutzung der Bade- und Saunalandschaft des Hotels
  • Kurtaxe
  • digitale Wegbeschreibung und Karten
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 7604 Katalogseite ansehen

Gästezahl: ab 1 Person

Anforderung: 1-2 Stiefel | 2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 525
Preise in EUR pro Person | Hinweise

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger