• Malerisches Neckartal zwischen Heidelberg und Bad Wimpfen
  • Sehenswerte Altstädte und Fachwerkidylle
Deutschland/Baden-Württemberg: Wanderreise (individuell)
Reisenummer
7631
Gästezahl
ab 1 Person
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
1-2 Stiefel
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 488
Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen

Wanderreise: Burgromantik am Neckarsteig

Malerisch schlängelt sich der Neckar durch das Tal – und wie Perlen reihen sich hier hoch über dem Fluss Burgen, Schlösser und Ruinen aneinander. Der Neckarsteig führt vom sehenswerten Heidelberg durch den Naturpark Neckartal-Odenwald nach Bad Wimpfen, der größten Kaiserpfalz nördlich der Alpen. Abwechslungsreich bringt dich der Fernwanderweg durch dichte Wälder und offene Wiesen, zu Weinbergen und vorbei an Streuobstwiesen. Genieße von den sanften Anhöhen reizvolle Ausblicke über das Tal und die Idylle in historischen Fachwerkorten.

Von zwei Standorten aus unternimmst du ausgewählte Etappen des Neckarsteigs, sodass du nur einmal den Koffer packen musst. Die Start- und Endpunkte der Wanderungen lassen sich gut per S-Bahn erreichen. Eine Wanderung führt abseits des Fernwanderwegs auf den Spuren der Römer.

Stiefelkategorie 1-2
Reisedauer
8 Tage
GPS-Tracks verfügbar
Für Hunde geeignet
Karte der Reise 7631

Das erlebst du

1. Tag: Herzlich willkommen

Anreise in die alte Stauferstadt Eberbach (3 Nächte). Spaziere entlang der alten Stadtmauer, vorbei an Wehrtürmen und Fachwerkhäusern. Wer möchte, unternimmt noch eine Kurztour zum Aussichtspunkt Teufelskanzel (GZ: 2 Std.).

2. Tag: Neckarsteinach und Hirschhorn

Du fährst nach Neckarsteinach, eingerahmt von seinen vier Burgen. Der Neckarsteig führt dich in die Tiefen des Odenwalds. Vom „Goetheblick“ genießt du die Aussicht ins Neckartal. Dein Ziel ist die „Perle des Neckars“, Hirschhorn, an einer Flussschleife des Neckars gelegen. Alte Fachwerkhäuser schmiegen sich hier an die mittelalterliche Burganlage Hirschhorn (GZ: 4 1/2 Std.).

3. Tag: Neckargemünd und Heidelberg

Von Neckargemünd wanderst du heute durch das Naturschutzgebiet Felsenmeer und zur Gemsenberghütte, mit schönem Blick auf den Neckar. Durch den Heidelberger Stadtwald erreichst du schließlich den Gipfel des Königstuhls – die Aussicht auf die traditionsreiche Universitätsstadt ist grandios! Mit der Bergbahn oder zu Fuß über die Himmelsleiter mit ihren ca. 1.200 Treppenstufen geht es hinab nach Heidelberg (GZ: 4 oder 4 1/2 Std.).

4. Tag: Neckargerach und Mosbach

Mit der S-Bahn nach Neckargerach. Zu Beginn erwartet dich ein Highlight – die spektakuläre Margaretenschlucht. Der Flursbach überwindet hier mithilfe von 8 Wasserfallstufen gut 110 Höhenmeter. Über den Schreckberg und den Henschelberg mit artenreichen Wiesen- und Wacholderheiden wanderst du zum Fachwerkstädtchen Mosbach (4 Nächte; GZ: 4 1/2 Std.).

5. Tag: Entlang des Limes

Auf den Spuren der Römer, abseits des Neckarsteigs, führt dich der westliche Limeswanderweg vom einstigen römischen Militärstandort Neckarburken durch Wald zu den Mauerresten eines alten Wachturms. Über Feldwege gelangst du nach Lohrbach, um dann in den Wald nördlich von Mosbach einzutauchen. Entlang der Elz geht es zurück zum Hotel (GZ: 5 Std.).

6. Tag: Burg Hornberg & Gundelsheim

Heute erwartet dich viel Kultur! Zunächst wanderst du zur Burg Hornberg, in der Götz von Berlichingen große Teile seines Lebens verbrachte. Mit schönen Ausblicken auf den Neckar führt dich dein Weg zur malerisch auf einem Hügel gelegenen Michaelskapelle. Durch terrassenartig angelegte Weinberge kommst du schließlich zum Schloss Horneck, das über dem historischen Gundelsheim, deinem Tagesziel, thront (GZ: 4 1/2 Std.).

7. Tag: Auf nach Bad Wimpfen

Du wanderst zunächst von Gundelsheim auf die andere Neckarseite und dann hinauf zur Burg Guttenberg. Mit schönen Ausblicken auf die umliegenden Weinberge und schließlich am Neckarufer entlang erreichst du die staufische Kaiserpfalz Bad Wimpfen (GZ: 5 Std.).

8. Tag: Auf Wiedersehen

Rückreise ab Mosbach.

Anforderungen

Stiefelkategorie 1-2

  • Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden.
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern.
  • Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen
  • Geeignet für Gäste mit normaler Kondition

Schwierigkeitsgrad

Leichte bis mittelschwere Wanderungen auf gut markiertem Weg. Tägliche Entfernungen von 11 bis 15 km. Längster Aufstieg 250 m, längster Abstieg 270 m, optional 435 m an Tag 3. Für die Margaretenschlucht und den Abstieg über die Himmelsleiter ist Trittsicherheit erforderlich.

Wunderbare Landschaft, schöne Wanderungen, gute Versorgung. Das Alles machte einen tollen und sorgenfreien Wanderurlaub!
Robert H., Amsterdam (NL)
Die Wanderung konnte man je nach Wetterlage flexibel gestalten. Besonders gut waren dazu die Unterlagen und die GPX-Files.
Gundolf B., München

So wohnst du

Infos zur Unterbringung

In Eberbach übernachtest du im Drei-Sterne-Hotel Karpfen, direkt in der Altstadt gelegen. Das familiengeführte Haus vereint Tradition und Moderne und bietet ein Restaurant mit Terrasse sowie kostenloses WLAN. „Komfort“-Zimmer mit Föhn, Telefon und Sat-TV.
In Mosbach buchen wir das traditionsreiche Drei-Sterne-Hotel Lamm, im Herzen der Altstadt gelegen. Das familiäre Hotel besteht aus einem historischen Fachwerkteil und zwei modernen Anbauten. Es bietet ein Restaurant, ein Bistro, eine Terrasse sowie kostenloses WLAN. Zimmer mit Föhn, Telefon, Kabel-TV und Kühlschrank (im Doppelzimmer).

Leistungen, Termine und Preise

  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC inklusive Frühstück
  • Gepäcktransport zwischen den Hotels
  • digitale Wegbeschreibung und Karten

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ca. 38 EUR pro Person)
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 7631 Katalogseite ansehen

Gästezahl: ab 1 Person

Anforderung: 1-2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

ab € 488
Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen | Hinweise

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger