• Naturidylle im Nationalpark
  • Arber, Falkenstein, Lusen, Rachel
  • Komfortable Hotels mit Wellness
Deutschland/Bayerischer Wald: Wanderreise (individuell)
Reisenummer
7616
Teilnehmerzahl
ab 1 Person
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
2 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 705
Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen

Wanderreise: Goldsteig und Gipfelstürmer – im Herzen des Bayerischen Waldes

Naturnahe Wälder, schroffe Gipfel, aussichtsreiche Bergkämme, wunderschöne Schluchten, Wasserfälle – so kennt man den Bayerischen Wald. Mitten hindurch führt der Goldsteig auf insgesamt 660 km. Wir haben für dich Wanderungen von zwei Standorten im Herzstück des Nationalparks Bayerischer Wald ausgesucht. Du erwanderst vier der 1.000er-Gipfel: den Großen Arber, Großen Falkenstein, Lusen und Rachel. Unterwegs triffst du immer wieder auf den Goldsteig und entdeckst die Vielfalt des Nationalparks auf abwechslungsreichen Wegen.

Karte der Reise 7616

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Anreise30.09.22

Anreise nach Zwiesel (3 Nächte), der Glasstadt im Bayerischen Wald.

2. Tag: Großer Arber (1.456 m)01.10.22

Schon am ersten Tag geht es hoch hinauf, zum höchsten Gipfel des Bayerischen Waldes, den Großen Arber. Nach einer kurzen Busfahrt startest du am Großen Arbersee, den du auf einem gemütlichen Fußweg umrunden kannst, ehe du zum Gipfel aufsteigst. Du wirst mit einer weiten Sicht über den Bayerischen Wald belohnt. Durch das spektakuläre Tal des Rißbachs mit der Rißlochschlucht und Wasserfällen geht es hinunter nach Bodenmais, von wo du mit der Waldbahn zurück nach Zwiesel fährst (GZ: 4 Std.).

3. Tag: Großer Falkenstein (1.315 m)02.10.22

Mit dem Bus fährst du nach Zwieselerwaldhaus, von wo du einem schönen, manchmal auch etwas steileren Pfad hinauf zum nächsten Gipfel folgst: dem Großen Falkenstein. Auf dem Gipfelplateau eröffnet sich ein toller Panoramablick. Der weitere Weg verläuft zunächst über den Kamm mit weiter Sicht, dann wieder hinunter nach Zwieselerwaldhaus. Wenn du noch etwas weiter laufen möchtest, kannst du die Wanderung verlängern bis Ludwigsthal, von wo du mit der Waldbahn zurückfährst oder auch erst noch das Nationalparkzentrum besuchen kannst (GZ: 3 1/2 oder 4 1/2 Std.).

4. Tag: Spiegelau03.10.22

Heute wechselst du deinen Standort. Von Zwiesel wanderst du zunächst am Kleinen Regen entlang und dann über eine ländliche Hochebene mit schöner Fernsicht. Du passierst kleine bayerische Weiler und wanderst durch ruhige Wälder nach Frauenau. Der Ort ist bekannt für seine Rokoko-Wallfahrtskirche sowie das Glasmuseum. Danach geht es noch einmal hinauf zum Gipfel des Wagensonnriegel, ehe du Spiegelau erreichst. Wer möchte, startet erst in Frauenau (4 Nächte; GZ: 4 oder 6 Std.).

5. Tag: Rachel (1.453 m)04.10.22

Mit dem Wanderbus nach Gfäll, mitten im Nationalpark Bayerischer Wald. Du steigst auf zum Großen Rachel, dessen felsiger Gipfel eine fantastische Fernsicht über Böhmen und den Bayerischen Wald erlaubt. Nach einem aussichtsreichen Abstieg über den Kamm wanderst du über Waldpfade hinunter zur Racheldiensthütte oder noch ein Stück durch einsame Wälder zurück zum Ausgangspunkt Gfäll. Von dort per Bus zurück (GZ: 3 1/2 oder 5 Std.).

6. Tag: Steinklamm05.10.22

Auf ruhigen Wegen geht es durch den Ort und dann kurz hinauf zum malerisch gelegenen Stausee Grossarmschlag. Nach Umrundung des Sees steigst du ab in die Steinklamm, ein schroffes, schluchtartiges Bachtal mit tollen Felsformationen und einigen seltenen Pflanzenarten. Über Pfade und Steige geht es durch die Klamm und dann wieder hinauf nach Spiegelau (GZ: 4 1/2 Std.).

7. Tag: Lusen (1.373 m)06.10.22

Per Bus nach Sagwassersäge. Du wanderst durch das schöne Sagwassertal aufwärts zum Lusen, der bekannt ist für seine eiszeitlichen Blockfelder und eine traumhafte Rundumsicht auf Bayern und Böhmen bietet. Der Goldsteig führt dann durch Naturwälder und über einsame Stege am Hang entlang zur Racheldiensthütte, von wo du mit dem Bus zurückfährst. Alternativ kannst du die Wanderung etwas abkürzen und noch dem sehenswerten Nationalparkzentrum Lusen einen Besuch abstatten (GZ: 3 1/2 oder 5 Std.).

8. Tag: Abreise07.10.22

Rückreise ab Spiegelau.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil

Schwierigkeitsgrad

Mittelschwere Wanderungen auf Pfaden, Forst- und Feldwegen sowie selten auf kleinen Straßen. Die An- und Abstiege können zum Teil steiler sein. Trittsicherheit erforderlich. Tägliche Entfernungen von 10 bis 22 km. Längster Aufstieg 610 m, längster Abstieg 555 m.

So wohnst du

Infos zur Unterbringung

In Zwiesel wirst du im familiengeführten GlasHotel (Drei Sterne Superior) willkommen geheißen. Das komfortable Haus bietet ein Restaurant sowie Wellnessbereich mit Hallenbad, Finn. Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad, Ruheliegen und Terrasse sowie Fitnessraum. Die komfortablen Zimmer „Domain“ sind ausgestattet mit Föhn, Sat-TV, Telefon und Balkon.
Anschließend übernachtest du im Drei-Sterne-Superior- Landhotel Tannenhof in Spiegelau mit Panorama-Restaurant mit Sonnenterrasse, Bar, Waidlerstüberl, Bade- und Saunabereich mit Hallenschwimmbad, großer Sonnenterrasse, Finnische Sauna, Wilderer Sauna, Bio-Sauna, Waidler Kräutersalz-Sauna mit Tauchbecken und Schwallduschen. Anwendungen in Beautyfarm und Massagestudio gegen Gebühr. Du wohnst in Doppel- und Einzelzimmern mit Föhn, Sat-TV, Radio, Telefon, Safe, Balkon oder Terrasse.

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Dusche/WC inklusive Frühstück, in Zwiesel 2-mal abends 3-Gang-Menü, in Spiegelau 4-mal abends 4-Gang-Menü
  • Nutzung der Wellnessbereiche der Hotels
  • Gepäcktransport zwischen den Hotels
  • digitale Wegbeschreibung und Karten

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Ortstaxe (2,40 EUR pro Person/Tag), dadurch Fahrten mit Bussen eingeschlossen
  • evtl. Taxi an Tag 2 (am Wochenende und Feiertagen; ca. 24 EUR pro Fahrt)
8-tägige Wanderreise

Reise-Nr: 7616 Katalogseite ansehen

Teilnehmerzahl: ab 1 Person

Anforderung: 2 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Termine & Preise

Hinweis:
Doppelzimmer zur Alleinbenutzung gibt es nur in Spiegelau; in Zwiesel erfolgt die Unterbringung im Einzelzimmer.

DZEZDA
15.05. - 23.10.22705725775

Zusatznächte bitte direkt bei Buchung anmelden.

ab € 705*

*Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen

Termine: tägliche Anreise möglich.

Aufpreis falls nur eine Person reist: 23 EUR

An- und Abreise:

Eigenanreise:

1. Pkw-Anreise nach Zwiesel. Hotelparkplatz für ca. 5 EUR pro Tag (nach Verfügbarkeit, zahlbar vor Ort, bitte rechtzeitig beim Hotel anmelden). Am Ende der Reise per Bahn von Spiegelau nach Zwiesel. Das Hotel in Spiegelau organisiert eine Taxitransfer für ca. 8 EUR zum Bahnhof Spiegelau. Abholung vom Bahnhof Zwiesel durch das Hotel in Zwiesel für ca. 8 EUR pro Fahrt. Bahnhofstransfers bitte rechtzeitig direkt bei den Hotels anmelden.

2. Bahnanreise nach Zwiesel, zurück von Spiegelau. Abholung vom Bahnhof Zwiesel durch das Hotel für ca. 8 EUR pro Fahrt. Das Hotel in Spiegelau organisiert einen Taxitransfer für ca. 8 EUR zum Bahnhof Spiegelau. Bahnhofstransfers bitte rechtzeitig direkt bei den Hotels anmelden.

Startpunkt: Zwiesel

Endpunkt: Spiegelau

Bahnreise:

  • Die Bahnfahrt kannst du ausschließlich hier auf dieser Webseite bzw. in deinem persönlichen „Mein Wikinger“-Bereich ab 6 Monate vor Reiseende buchen.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger