Deutschland/Brandenburg: Tagestour
Reisenummer
43WB
Teilnehmerzahl
8 – 20 Personen
Dauer (reine Gehzeit)
ca. 6 Std
Streckenlänge
ca. 10 km

Tagestour Wilde Uckermark! Auf verlassenen Pfaden unterwegs - eine Kooperation mit dem WWF

Erfahre auf den verlassenen Wegen der Zerweliner Heide wie Wildnis von morgen entsteht. Entdecke alte Baumpersönlichkeiten mit großen und kleinen Höhlenbewohnern.

Teilnehmerzahl
8 – 20 Personen
Partner

Tourenbeschreibung

Wir treffen uns direkt auf WWF Eigentum im Naturschutzgebiet Zerweliner Heide am Rande des Großen Pecknitzsees, in einer der artenreichsten Gegenden Deutschlands. Von dort aus starten wir quer durch einen märchenhaften Buchenwald mit prominenten Baumpersönlichkeiten und mächtigem Totholzbestand. Dabei fallen uns direkt die kleinen Hügel und Täler auf, die während der letzten Eiszeit entstanden sind. Weiter geht es durch ein niedermooriges Gebiet mit einem der ältesten Douglasienbestände Deutschlands. Hier erfahren wir etwas über die Geschichte des Gebiets und entdecken Spuren der typischen Waldbewohner, z.B. der verschiedenen Spechtarten (Buntspecht, Schwarzspecht, Grünspecht). Mit etwas Glück sichten wir auch den Seeadler, der dort seine Kreise zieht. Im ehemaligen Militärgebiet erleben wir, wie die Natur sich das Gelände zurückerobert. Hier leben stark geschützte Fledermausarten. Der Ort lädt zum Verweilen ein, sodass wir hier eine längere Pause machen und die Natur in Ruhe entdecken. Danach geht es weiter an den Kleinen Petznicksee, vorbei an einem malerischen Erlenbruch und Moorbirken. Bevor es wieder zurückgeht, machen wir noch einen kleinen Abstecher zur FFH geschützten Lindenallee mit beeindruckenden Sommerlinden. Am Parkplatz angelangt kann man nach Lust und Laune noch in den See springen oder sich den Sommerlandsitz der Adelsfamilie von Arnim von außen anschauen.

Wir werden immer wieder kleine und große Pausen einlegen, um die Bäume und ggf. Tierspuren von Damwild bis Wolf zu erkunden sowie über die lokale Arbeit des WWF und die entstehende Wildnis zu erfahren.

Anforderungen

Ausrüstung

Ausreichend Verpflegung und Getränke, Empfehlung: lange Hose und festes Wanderschuhwerk, denn wir werden auch mal die Wege verlassen und quer durch den Wald laufen mit teilweise hohem Gras, ggf. Sonnenschutz und Zeckenschutz

Schwierigkeitsgrad

ca. 10 km Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Tagestour um eine Wanderung für Personen ab 12 Jahren handelt.

Treffpunkt & Anreise

Parkplatz direkt am See, neben der 4 Meter hohen Holzschnitzerei mit der

Aufschrift „WWF Naturerbe Zerweliner Heide, kurz vor Waldsiedlung 5a, 17291 Nordwestuckermark (Koordinaten Parkplatz: 53.316205, 13.612955 - so in Google Maps eingeben) um 10:00 Uhr

Anreise mit ÖPNV: Ab Prenzlau mit dem Rufbus 416 um 08:25 nach Weggun, Dorf. Von dort sind es ca. 40 Minuten Laufweg zum Startpunkt der Wanderung.

Hinweise: Der Rufbus ist sehr verlässlich. Trotz VBB-Angabe muss der Rufbus nicht gewechselt werden und fährt durch von Prenzlau nach Weggun. Wichtig: Bitte buchen Sie den Rufbus 1 Woche vor der Tour unter dieser Rufnummer: 03332 442-755, damit im Fall eines höheren Besuchsaufkommens ggf. ein größerer Bus eingesetzt werden kann. Die Fahrt kostet neben dem VBB-Ticket 1€. Buchung der Rücktour für den Bus 17:12 von Weggun, Dorf nach Prenzlau.

Termine & Preise

07.05.23
Reiseleiterin: Katrin Schmidt
Verfügbar
ab € 25
pro Person
25.06.23
Reiseleiterin: Katrin Schmidt
Verfügbar
ab € 25
pro Person
16.07.23
Reiseleiterin: Katrin Schmidt
Verfügbar
ab € 25
pro Person
08.10.23
Reiseleiterin: Katrin Schmidt
Verfügbar
ab € 25
pro Person

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger