Über den Dächern von Marbella

Über den Dächern von Marbella

Spanien: Geführte Standortwanderreise

Hotel im Herzen der Altstadt und nicht weit vom Strand entfernt

4 Wanderungen auf Panoramapfaden im Hinterland

2 Tage freie Zeit z.B. für einen Ausflug ins malerische Ronda

Unterkunftsart:Hotel

Weitere Informationen

Reiseinformation
Detaillierte Infos zu Ihrer Reise

Presse-Echo
Westfälische Nachrichten
09.05.2015

Presse-Echo
Hamburger Abendblatt
30.05.2015

Presse-Echo
Badische Neueste Nachrichten
02.10.2015

Die Costa del Sol, zumeist Hauptanziehungspunkt für all diejenigen, die Sonne und Strand suchen. Doch kaum jemand weiß, welch attraktives Wandergebiet sich im Hinterland befindet. Weiße Dörfer kleben an steilen Hängen, Bergwälder bedecken die über 1.000 m hohen Gebirgszüge, malerische Hochtäler mit großen Olivenhainen und felsige Gipfel bieten prächtige Ausblicke bis nach Afrika. Und schließlich gibt es da noch Marbella, ein Ort der Gemütlichkeit und traditioneller Architektur. Die Altstadt bezaubert mit schmalen Gassen und mit von Orangenbäumen gesäumten Plätzen. Kleine Läden, Cafés, Tapas-Bars und Restaurants laden ein zum Bummeln und Verweilen. Und nur wenige Meter entfernt beginnt der lange Sandstrand, umrahmt von exklusiven Yachthäfen.

Experten-Tipp:

von Michael Ahrens, Reiseleiter:
Diese Reise bietet wirklich alles: tolle Wanderungen im einsamen Hinterland, Gipfel, Geier und gelegentlich Steinböcke. Strand und – kaum hat man das Hotel verlassen – die malerischen engen Gassen der Altstadt.

Gäste-Stimmen:

von Elke H. aus Schalksmühle:
Bestens geeignet für den 1-Wochen-Urlauber: Sonne, toller Sandstrand, Wandergebiet mit Blick auf die Küste, das Hotel innerhalb von Marbellas pulsierender Altstadt, Flamenco bei Anna-Maria als Geheimtipp, Ausflug nach Gibraltar – eine perfekte Woche!

Hotel: Über 6 Etagen verteilen sich die 96 Zimmer unseres Drei-Sterne-Hotels San Cristóbal. Es verfügt über ein Restaurant, eine Bar, einen Aufenthaltsraum und eine Geschäftsgalerie.
Zimmer: Telefon, Sat-TV, Föhn, Mietsafe und Klimaanlage/Heizung. Die Doppelzimmer haben alle Balkon, die Doppelzimmer zur Alleinbenutzung haben teilweise Balkon.
Verpflegung: Frühstücksbüfett und abends Wahlmenü im Hotel.
Lage: Marbella ist mit Sicherheit die schönste Stadt an der Costa del Sol. Unser Hotel liegt direkt am Altstadteingang, damit nur wenige Gehminuten von den zentralen Plätzen und den Sandstränden entfernt.

Zur Hotel Homepage

4 Wanderungen im gebirgigen Hinterland der Sierra Blanca, Sierra Crestillina und Sierra de las Nieves, wobei Höhenunterschiede bis 800 m bei Gehzeiten von 4 bis 5 1/2 Std. zu bewältigen sind. Traumhafte Panoramen und unverbaute Naturlandschaften sind der Lohn für manch schweißtreibenden Aufstieg. An den freien Tagen locken die langen Sandstrände oder die über 10 km lange Uferpromenade mit Geschäften, Bars, Restaurants, Straßenkünstlern, Verkaufsständen und natürlich die mondänen Yachthäfen mit viel Prominenz. Aber auch ein Ausflug in die berühmte Stadt Ronda ist möglich.

Wanderbeispiele

Blicke nach Afrika
Vom Dorf Casares wandern wir sanft talaufwärts durch Mastix, Wacholdersträucher und wilde Oliven. Jede Biegung bringt ein neues Panorama, das im Mirador Castillón seine Vollendung findet: über den Gibraltarfelsen hinüber nach Afrika, ins Hinterland nach Jimena de la Frontera und zur Küste nach Estepona. Langsam gewinnen wir in der Sierra Crestellina an Höhe. Wir genießen die Ausblicke und steigen wieder hinab nach Casares (GZ: 4 Std., +/- 400 m).

Durch die Idylle Puerto Ricos
Wir steigen oberhalb Marbellas durch das grüne Puerto-Rico-Tal aufwärts.Hinter einer großen Finca beginnt ein herrlich angelegter Fußpfad, den wir bergauf wandern. Nach 2 1/2 Stunden ist der Pass Puerto de Marbella erreicht. Bald beginnt ein teils steiler Abstieg durch alten Kiefernwald hinab zum weißen Dorf Ojén (GZ: 4 Std., + 800 m, - 600 m).

Hoch über dem Meer – La Concha
Die heutige Kammwanderung bietet Panoramen pur. Wir starten auf 820 m, durchqueren eine fruchtbare Hochebene und steigen durch lichten Kiefernwald auf knapp 1.100 m auf. Der anschließende Pfad folgt gefahrlos dem Gebirgskamm. Die letzte Stunde zum Gipfel des La Concha ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich (GZ: 5 1/2 Std., +/- 400 m).

Der atmosfair CO2-Fußabdruck
  • facebook
  • google+
  • youtube
  • Wikommunity
  • Newsletter
Kontaktieren Sie uns Kataloge 2016 bestellen nach oben