Auf den Pfaden von Bären, Luchsen und Wölfen

Auf den Pfaden von Bären, Luchsen und Wölfen

Slowakei: Geführte Insider-Standortwanderreise

Zwei Jahreszeiten erleben: Orchideenblüte im Frühling oder Urwald in herbstlichen Farben

Spurenlesen, Tierbeobachtung und Wandern

Eine seltene Gelegenheit: Wir erleben stark bedrohte, große und kleine Vogelarten

Unterkunftsart:Hotel

Weitere Informationen

Reiseinformation
Detaillierte Infos zu Ihrer Reise

Der Nationalpark Kleine Fatra (Malá Fatra) liegt im Norden der Slowakei, unweit des berühmten Bruders der Hohen Tatra. Nur halb so bekannt, aber ebenso spektakulär, findet man hier über 1.100 Pflanzenarten, von denen 169 auf der roten Liste für bedrohte Arten stehen. Mit unserem Reiseleiter Vlado geht es auf Spurensuche durch seine Heimat. Auf unseren Wanderungen sehen wir Urwälder, wilde Bäche, Hochalmen und treffen Menschen, die im Rhythmus der Natur leben. Nicht zu vergessen die Tiere, ganz besonders die großen Drei: Bär, Wolf und Luchs. Wir begeben uns auf ihre Fährte und erkunden ihren Lebensraum.

INSIDER VLADO TRULIK:
„Die Gäste müssen keine Profi-Biologen sein. Es reicht, wenn sie sich ein bisschen für die Natur interessieren. Während dieser Reise wird sich das sicherlich noch vertiefen. Meine Begeisterung für die Natur ist nämlich hoch ansteckend!“

Gäste-Stimmen:

von Ulrich W. aus Wetzlar:
Kompetente Reiseleitung mit viel Fachwissen, das angenehm vermittelt wurde. Sagenhaftes Essen und schöne Einblicke in die slowakische Kultur und Traditionen. Natur pur und für Naturliebhaber sehr empfehlenswert.

Hotel: Unsere Unterkunft, die Penzión Murán, ist ein familiengeführtes Haus, das einfach und gemütlich eingerichtet ist.
Zimmer: Jedes Zimmer verfügt über Dusche/WC, TV und Heizung.
Verpflegung: Während der gesamten Reise verwöhnt uns unser Reiseleiter Vlado mit slowakischen Gerichten.
Lage: Wir wohnen direkt im Nationalpark Malá Fatra, im Tal Vrátna in der Slowakei. Am Rande des malerischen Dorfes Terchová-Štefanová auf 620 m, unter dem Großen Rozsutec (1.610 m).

1. Tag: Auf nach Štefanová!
Ankunft in Wien und ca. 3-stündiger Transfer per Kleinbus (je nach Teilnehmerzahl) nach Štefanová.
2. Tag: Zlien
Nach dem Frühstück verlassen wir das Tal Vrátna und fahren nach Zlien, wo wir eine einfache Einstiegswanderung machen (GZ: 5 Std., +/- 350 m). Unterwegs sind Bärenspuren, Markierbäume sowie diverse Vogelarten zu erwarten.
3. Tag: Schluchtengebiet Diery
Dieses ist landschaftlich eine der schönsten Stellen der Slowakei. Aus unmittelbarer Nähe beobachten wir Gebirgsstelzen und Wasseramseln. Auf unserer Wanderung durch Schluchten und an Wasserfällen vorbei passieren wir einen Steinadlerhorst, der immer noch benutzt wird (GZ: 5 Std., +/- 600 m). Zum Abendessen werden wir mit einer Forelle nach Vlados Art verwöhnt.
4. Tag: Fotofallen
Heute geht es nach Zázrivá. Wir wandern an der Grenze zwischen 3 Naturschutzgebieten (GZ: 5 Std., +/- 600 m). Nach einem kleinen Spurenleserkurs kontrollieren wir die Fotofallen.
5. Tag: Bärentour
Nach einem Transfer ins Tal Kur beginnen wir unsere anspruchsvolle Wanderung mit Ansitzen (GZ: 6 - 8 Std., +/- 700 m). Es handelt sich um ein Gebiet mit sehr guten Chancen auf Bärensichtung.
6. Tag: Räuberweg
Am Morgen brechen wir zum Räuberweg mit dem Gipfel Falkenberg (1.170 m) auf. Vom Falkenberg aus hat man den schönsten Blick auf das Vrátna-Tal. Dort gibt es Turmfalken, Wanderfalken und auch Baumfalken (GZ: 6 Std., +/- 650 m).
7. Tag: Nationalheld Juraj Jánosík
Am heutigen Tag besuchen wir die Geburtsstelle des slowakischen Nationalhelden Juraj Jánosík. Auf einer gemütlichen Wanderung (GZ: 5 Std., +/- 350 m) passieren wir Dörfer, in denen die Zeit vor hundert Jahren stehen geblieben ist. Mittags genießen wir ein stilvolles Picknick in der Natur.
8. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer nach Wien zum Flughafen.

Das Besondere an dieser Naturreise ist, dass wir uns während der Wanderungen viel Zeit für die Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt in der Malá Fatra nehmen. Einzigartig wird dieses Erlebnis durch unseren Reiseleiter Vlado. Der Naturschützer und Tierforscher kennt den Nationalpark wie kein anderer und sprüht vor Begeisterung für diese selten gewordene Perle der Natur. Auf 6 geführten Touren lernen wir die Flora und Fauna der Kleinen Fatra kennen. Die Wanderungen haben eine durchschnittliche Gehzeit von 5 Stunden und Höhenunterschiede von durchschnittlich +/- 600 m.

Der atmosfair CO2-Fußabdruck
  • facebook
  • google+
  • youtube
  • Wikommunity
  • Newsletter
Kontaktieren Sie uns Kataloge 2016 bestellen nach oben