Lechweg: von der Quelle bis zum Fall

Lechweg: von der Quelle bis zum Fall

Österreich: Individuelle Wanderreise von Ort zu Ort

Eine der letzten Wildflusslandschaften Europas

Begeisternde Wanderungen in grandioser Bergwelt

Reise-Nr: 7409-7413
Reisedauer: 8/9 Tage
Gästezahl: ab 1 Person
Schwierigkeitsgrad: 2 Stiefel Schwierigkeitsgrad

Weitere Informationen

Reiseinformation
Detaillierte Infos zu Ihrer Reise

Der Lechweg folgt dem Lauf des letzten Wildflusses der Nordalpen vom Ursprung im Vorarlberg durch den Naturpark Tiroler Lech, bis er am Lechfall bei Füssen die Alpen verlässt. Ihm folgend können Sie auf gut wanderbaren Wegen die alpine Landschaft genießen und dabei dem wilden Charme eines ungezähmten Flusslaufes begegnen. Der Weg war als Modellprojekt der erste grenzüberschreitende Weitwanderweg, der nach gemeinsamen Qualitätskriterien der europäischen Wanderverbände zertifiziert wurde und gehört heute zu den "Best Trails of Austria" und entspricht somit höchsten Qualitätsanforderungen hinsichtlich Wegeformat, Sicherheit, Beschilderung und Erlebnisqualität. Seine Wegführung wird auch Sie begeistern!

Das ganze Lechtal – vom Formarinsee bis zum Lechfall – ist eingerahmt von beeindruckenden Berggipfeln, die über sattgrünen, blumenreichen Wiesen und dichten Wäldern aufragen. Durch Seitentäler gibt es immer wieder faszinierende Ausblicke auch auf ferner gelegene, hoch aufragende Gipfel der Allgäuer und Lechtaler Alpen. So können Sie auf naturnahen Wegen ein wirklich grandioses Alpenpanorama genießen!

Wikinger-Tipp:

Wir haben für Sie noch weitere interessante Lechweg-Varianten! So z. B. unsere Herbst-Varianten Reise-Nr.: 7412+13: tägliche Anreise vom 10.09. - 26.09.16 zur Verlängerung der Saison.

Gäste-Stimmen:

von Ina K. aus Burgwedel:
Wer eine komfortable Antwort auf den Jakobsweg sucht, sollte den Lechweg wandern! Wir waren nicht nur von der Beschaffenheit der Wege, der beeindruckenden Natur, der atemberaubenden Aus- und Einblicke begeistert, sondern auch von der Wahl der Unterkünfte. Die sportliche Herausforderung der Wandertage wurde abends in jedem Hotel auf das Netteste mit Verwöhnprogramm belohnt! Wir waren im Juli dort, hatten super Wanderwetter und wer botanisch interessiert ist, den erwartet dann dort eine umwerfende Pflanzenwelt. Am Ende der Woche sind Schnappatmung und Muskelkater garantiert vergessen und pure Begeisterung bleibt übrig.

von Alexander M. aus Frauenfeld:
Im Lechtal erlebten wir eine spannende Wanderwoche mit sehr viel Abwechslung im Gelände, in der Streckenführung, bei den Unterkünften. Der Lauf des Lechs, seine Ufer und seine Kraft beeindruckten uns!

von Susanne K. aus Berlin:
Ausgezeichnete pannenfreie Organisation, gut ausgewählte Unterkünfte, freundliche Wirtsleute.

von Karl-Heinz F. aus Werder (Havel):
Das große Erlebnis ist der Fluss. Das ist wie in Kanada! Ein wunderschönes Naturerlebnis, von der Quelle am Formarinsee bis zum Wasserfall in Füssen. Eine einfallsreiche und interessante Routenführung, die in einem abenteuerlichen "Grenzübergang" von Österreich nach Deutschland gipfelt. Traumhaft. Wer das nicht gewandert ist, hat etwas verpasst. Ein Lob an alle, die diesen wunderschönen Wanderweg ins Leben gerufen haben, ihn pflegen und bewahren!

von Sabine L. aus Mammendorf:
Eine wunderschöne Wanderung durch das Lechtal! Hervorragend ausgeschilderter Weitwanderweg, auf dem man sich wirklich nicht verlaufen kann. Allerdings ist für Personen mit "normaler" Kondition ein zusätzlicher Tag für die letzte Etappe empfehlenswert.

von Herbert F. aus Düren:
Für einigermaßen trainierte Wanderer und Naturliebhaber äußerst interessante, abwechslungsreiche, aber auch anspruchsvolle Streckenwanderung.

von Elisabeth A. aus Neubiberg:
Wir haben das erste Mal eine Wanderreise mit Gepäcktransport gebucht. Die Reise ist perfekt von Wikinger Reisen vorbereitet und alles, inklusive Gepäcktransport, hat sehr gut geklappt. Das von Wikinger Reisen zugesandte Infomaterial ist sehr ausführlich und enthält neben konkreten Wegbeschreibungen und Karten auch sehr informative und gut recherchierte Hinweise zu den Besonderheiten der jeweiligen Etappen. Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt. Der Lechweg ist landschaftlich wunderschön und sehr gut ausgeschildert, man kann sich praktisch nicht verlaufen, wenn man ein bisschen aufmerksam auf die Markierungen achtet. Für jeden, der gerne in schöner Umgebung wandert, absolut empfehlenswert!

Sie wohnen in wanderfreundlichen, komfortablen Drei- u. Vier-Sterne-Hotels bzw. Gasthöfen mit guter Küche. Alle mit Sauna (außer in Stanzach), in Elbigenalp mit großem Wellnessbereich (Nutzung evtl. gegen Gebühr) und Pool. Wir belegen normalerweise folgende Hotels: Tannbergerhof in Lech, Kräuterhotel und Wirtshaus "Der Stern" in Steeg, Alpenrose in Elbigenalp, Pension Waldhof in Stanzach, Landgasthof Lilie in Höfen u. Hotel Zum Hechten in Füssen.

Eingeschlossene Leistungen:

Bei 8-tägiger Reise 7409 und 7412 (Herbst-Variante ab 10.09.16)

  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 5-mal mit Halbpension
  • 2-mal nur mit Frühstücksbüfett (Füssen und Stanzach)
  • Gepäcktransport
  • detaillierte Wegbeschreibungen
  • Karten mit markierten Routen
  • Kurtaxe

Bei 9-tägiger Reise 7411 und 7413 (Herbst-Variante ab 10.09.16)

  • Wie oben, jedoch mit 1 zusätzlicher Übernachtung in Höfen und 2 Wandertransfers ab/bis Pflach

Termine: tägliche Anreise möglich.

Preise 2016/17 in € pro Person:

Saison A B
Reise-Nr. 7409: im DZ 678 707
Reise-Nr. 7409: im EZ 798 809
Reise-Nr. 7411: im DZ 772 798
Reise-Nr. 7411: im EZ 914 927

Saisonzeiten:
A: 23.06. - 30.06.16 / 21.08. - 09.09.16
B: 01.07. - 20.08.16


Reise-Nr. 7412 8-tägige Herbst-Variante

Preise 2016 in € pro Person

   EZ  DZ
 10.09. - 26.09.16  739  642


Reise-Nr. 7413 9-tägige Herbst-Variante

Preise 2016 in € pro Person

   EZ  DZ
 10.09. - 26.09.16  859  732

Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Reise buchen

7409 8-tägig:
Angebot | Buchen

7411 9-tägig:
Angebot | Buchen

7412 8-tägige Herbst-Variante:
Angebot | Buchen

7413 9-tägige Herbst-Variante:
Angebot | Buchen

Reise-Nr. 7409 (8-tägig) und 7411 (9-tägig)

1. Tag: Willkommen im Lechtal!
Anreise nach Lech am Arlberg (2 Nächte), das von beeindruckenden Felswänden und schönen Almwiesen eingerahmt wird.
2. Tag: Formarinsee und Lechquellen
Per Bus geht es zum Wanderstart am Formarinsee. Er liegt auf ca. 1.800 m Höhe umrahmt von hohen Gipfeln. Dort liegen am Fuß der Roten Wand (2.704 m) auch die Quellen des Lech. Ihr Pfad folgt dem jungen Fluss bis nach Lech zurück (GZ: 4 Std.).
3. Tag: Von Lech nach Steeg
Der Lech fließt hier in einem fast schluchtartigen Flussbett. Darüber ziehen sich an steilen Hängen Nadelwälder und Bergwiesen empor, auf denen die Kühe nur mit einigem Geschick weiden können. Sie wandern an der Bergflanke entlang. Über die Bergdörfer Warth und Lechleiten geht es am besonnten Südhang längs über Almwiesen. Am Ende grüßt Sie der Zwiebelturm der Kirche von Steeg (GZ: 4 oder 7 Std).
4. Tag: Nach Elbigenalp
Von Steeg geht es zunächst am Lech entlang nach Holzgau mit besonders schön bemalten Hausfassaden. Im Höhenbachtal durchwandern Sie eine wildromantische Schlucht mit Wasserfall, die Sie auf einer Hängebrücke queren können – aber nicht müssen. Genießen Sie den Blick ins Lechtal, wo zahllose Heustadel auf den weiten Wiesen verstreut liegen, bevor Sie Elbigenalp erreichen, den Heimatort der legendären Geierwally (GZ: 6 Std.).
5. Tag: Orchideen und Schmetterlinge
Der Lechweg folgt heute zunächst ein Stück dem Ufer, bevor er als Panoramaweg mit prächtigen Ausblicken glänzt. Auf dem blumenreichen Trockenrasen erleben Sie besonders wärmeliebende Flora und Fauna mit Orchideen und vielen Schmetterlingen. Vor dem Tagesziel Stanzach sehen Sie, wie der Wildfluss mäandert und mit mehreren Flussarmen ein zopfartiges Muster bildet, die "Lechzöpfe" (GZ: 6 Std.).
6. Tag: Intakte Flussauen
Durch intakte Flussauen und einen Waldgürtel folgen Sie dem weiten Bett des Lech mit vielen Kiesbänken zwischen türkis leuchtenden Flussarmen. Sie erreichen Höfen, einen dörflichen Vorort von Reutte (GZ: 5 1/2 Std.).
7. Tag: Zum Lechfall
Zunächst geht es über ausgedehnte Weidewiesen im weiten Lechtal bei Reutte, danach durch Auwald-Feuchtgebiete und ein wichtiges Vogelschutzgebiet. Sie queren den Fluss und wandern über einen bewaldeten Bergrücken zur deutschen Grenze. Am Alpsee öffnet sich ein atemberaubender Blick auf Schloss Neuschwanstein. Sie erreichen schließlich Ihr Ziel, den Lechfall am Ortsrand von Füssen (GZ: 6 oder 8 Std.). Bei der Reise 7411 wandern Sie bis Pflach und werden dort abgeholt (2. Nacht in Höfen). Nachmittags können Sie noch per Seilbahn auf den Aussichtsberg Hahnenkamm fahren (GZ: 3 Std.). Am Tag 8 werden Sie wieder nach Pflach gebracht und wandern zu Ihrem Ziel, den Lechfall am Ortsrand von Füssen (GZ: 5 Std.).
8. Tag: Abschied vom Allgäu
Rückreise oder Verlängerung in Füssen.

Herbst-Varianten: Reise-Nr. 7412 (8-tägig) und 7413 (9-tägig)

1. Tag: Willkommen im Lechtal!
Anreise nach Steeg, wo Sie dreimal übernachten.
2. Tag: Formarinsee und Lechquellen
Per Bus geht es zum Wanderstart am Formarinsee. Er liegt auf ca. 1.800 m Höhe umrahmt von hohen Gipfeln. Dort liegen am Fuß der Roten Wand (2.704 m) auch die Quellen des Lech. Ihr Pfad folgt dem jungen Fluss bis nach Lech am Arlberg, das von beeindruckenden Felswänden und wunderschönen Almwiesen eingerahmt wird. Per Bus zurück nach Steeg (GZ: 4 Std.).
3. Tag: Von Lech nach Steeg
Per Bus fahren Sie wieder zurück nach Lech am Arlberg. Ab hier fließt der Lech in einem fast schluchtartigen Flussbett. Darüber ziehen sich an steilen Hängen Nadelwälder und Bergwiesen empor, auf denen die Kühe nur mit einigem Geschick weiden können. Sie wandern an der Bergflanke entlang. Über die Bergdörfer Warth und Lechleiten geht es am besonnten Südhang längs über Almwiesen. Am Ende grüßt Sie der Zwiebelturm der Kirche von Steeg (GZ: 4 oder 7 Std).
4. Tag: Nach Elbigenalp
Von Steeg geht es zunächst am Lech entlang nach Holzgau mit besonders schön bemalten Hausfassaden. Im Höhenbachtal durchwandern Sie eine wildromantische Schlucht mit Wasserfall, die Sie auf einer Hängebrücke queren können – aber nicht müssen. Genießen Sie den Blick ins Lechtal, wo zahllose Heustadel auf den weiten Wiesen verstreut liegen, bevor Sie Elbigenalp erreichen, den Heimatort der legendären Geierwally (GZ: 6 Std.).
5. Tag: Orchideen und Schmetterlinge
Der Lechweg folgt heute zunächst ein Stück dem Ufer, bevor er als Panoramaweg mit prächtigen Ausblicken glänzt. Auf dem blumenreichen Trockenrasen erleben Sie besonders wärmeliebende Flora und Fauna mit Orchideen und vielen Schmetterlingen. Vor dem Tagesziel Stanzach sehen Sie, wie der Wildfluss mäandert und mit mehreren Flussarmen ein zopfartiges Muster bildet, die "Lechzöpfe" (GZ: 6 Std.).
6. Tag: Intakte Flussauen
Durch intakte Flussauen und einen Waldgürtel folgen Sie dem weiten Bett des Lech mit vielen Kiesbänken zwischen türkis leuchtenden Flussarmen. Sie erreichen Höfen, einen dörflichen Vorort von Reutte (GZ: 5 1/2 Std.).
7. Tag: Zum Lechfall
Zunächst geht es über ausgedehnte Weidewiesen im weiten Lechtal bei Reutte, danach durch Auwald-Feuchtgebiete und ein wichtiges Vogelschutzgebiet. Sie queren den Fluss und wandern über einen bewaldeten Bergrücken zur deutschen Grenze. Am Alpsee öffnet sich ein atemberaubender Blick auf Schloss Neuschwanstein. Sie erreichen schließlich Ihr Ziel, den Lechfall am Ortsrand von Füssen (GZ: 6 oder 8 Std.). Bei der Reise 7413 wandern Sie bis Pflach und werden dort abgeholt (2. Nacht in Höfen). Nachmittags können Sie noch per Seilbahn auf den Aussichtsberg Hahnenkamm fahren (GZ: 3 Std.). Am Tag 8 werden Sie wieder nach Pflach gebracht und wandern zu Ihrem Ziel, den Lechfall am Ortsrand von Füssen (GZ: 5 Std.).
8. Tag: Abschied vom Allgäu
Rückreise oder Verlängerung in Füssen.

An- und Abreise:

Eigenanreise:
1. Pkw-Anreise nach Lech. Sie parken für die Dauer der Reise für ca. 1 EUR in einer öffentl. Garage. Am Ende von Füssen per Bus o. Taxi nach Reutte, weiter per Bus bis Lech.
2. Bahnanreise bis Reutte, von dort per Bus bis Lech (letzter Bus um ca. 14.40 Uhr), zurück direkt ab Füssen.

Wikinger-Bahnspezial:

  • ab DB-Heimatbahnhof nach Reutte und zurück von Füssen/Allgäu
  • 2. Klasse 100 €

Startpunkt: Lech am Arlberg

Endpunkt: Füssen im Allgäu

Schwierigkeitsgrad:

Bestens markierter Weg, meist naturbelassener Untergrund. Mittelschwere, teils anstrengende Wanderungen (Entfernungen von 14 – 27 km), häufig mit dem Lechtalbus abzukürzen (teils gratis). Bei den 9-tägigen Reisen wird die 27 km-Strecke an Tag 7 auf 2 Tage verteilt. Längster Aufstieg 300 m, längster Abstieg 420 m.

Hinweise:

  • Hundemitnahme: In der Unterkunft in Stanzach gibt es lediglich ein Zimmer, in dem ein Hund akzeptiert wird. Ist dieses Zimmer nicht verfügbar, übernachten Sie 2 Nächte in Höfen. Weitere Details und Preise auf Anfrage. Den Aufpreis für Ihren Hund (ca. 7 – 15 EUR pro Nacht) zahlen Sie direkt vor Ort in den Unterkünften.

Wikinger Bahnanreise:
Als fakultative Anreisemöglichkeit empfehlen wir Ihnen unser Bahnspezial. Info zum Bahnangebot

7409: 8-tägig
Buchungsanfrage Details & Buchen
7411: 9-tägig
Buchungsanfrage Details & Buchen
7412: 8-tägige Herbst-Variante
Buchungsanfrage Details & Buchen
7413: 9-tägige Herbst-Variante
Buchungsanfrage Details & Buchen
  • facebook
  • google+
  • youtube
  • Wikommunity
  • Newsletter
Kontaktieren Sie uns Kataloge 2016 bestellen nach oben