Kataloge blättern und bestellen
Feedback

Görlitz und Oberlausitz – nirgends geht die Sonne früher auf!

Görlitz mit Kirche St. Peter und Paul - © pure-life-pictures / Fotolia.com
  • Deutschland: Geführte Standortwanderreise

  • Bautzen, Bad Muskau, Zittauer Gebirge, Königshainer Berge
  • Sorbische Traditionen erleben
Kulturanteil

Reise-Nr: 5670

Reisedauer: 8 Tage

Gästezahl: min. 12, max. 22

Schwierigkeitsgrad: 1–2 Stiefel

Reiseinformationen: PDF-Download

8 Tage ab € 745
Beschreibung

Ganz im Osten Deutschlands liegt eines der schönsten deutschen Kleinode: Görlitz. Mit etwa 4.000 denkmalgeschützten Gebäuden aus verschiedenen Epochen, einem interessanten Hausberg und dem 15. Meridian, an welchem sich die mitteleuropäische Zeit orientiert. Dazu die Naturwunder der Oberlausitz mit ihren skurrilen Steingebilden und erloschenen Vulkankuppen und die kulturelle Vielfalt: mittelalterliche Handelsstädte, die Geschichte der slawischen Sorben und vieles mehr.

Gäste-StimmenExperten-Tipp

Bautzen, die Osterstadt, feiert das Osterfest jedes Jahr mit einer großen Vielfalt an sorbischen Bräuchen. Es gibt beeindruckende Osterreiter-Prozessionen, kunstvolles Verzieren von Ostereiern und das Eierschieben. Seit fast 200 Jahren rollen am Protschenberg hart gekochte Eier, Äpfel, Nüsse, Apfelsinen, Gebäck und Süßigkeiten den Abhang hinab, um von den Kindern unter lautem Beifall gefangen zu werden. Heute sind es meist Plastikbälle, die an einem Stand gegen kleine Geschenke eingetauscht werden können, und es gibt noch weitere Attraktionen – ein Spektakel der besonderen Art!
Alexandra Kettling, Wikinger-Team

Gut zu wissenGut zu wissen

„Wer das Himmelreich nicht kennt, der hat umsonst gelebt", sagen die Schlesier. Und so ist das Himmelreich das Nationalgericht der Schlesier: deftig, aus Schweine- oder Pökelfleisch mit Knödeln. Wer es lieber süß mag, dem sei der Schlesische Mohnkuchen empfohlen. Lecker!

Unterkunftsart: Hotel

Reiseimpressionen

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Görlitz.
2. Tag: Königshainer Berge
Mit dem Linienbus geht es nach Königshain, wo unser Aufstieg in das kleine Gebirge anfängt. Vorbei an mit Wasser gefüllten Steinbrüchen und besonderen Bergformationen kommen wir zum Teufelsstein, einer prähistorischen Kultstätte, und dem mit einem Aussichtsturm gekrönten Hochstein (406 m). Von Letzterem genießen wir ein herrliches Panorama, das über die grünen Felder der Oberlausitz bis zum Kegel der Landeskrone (420 m), dem Görlitzer Hausberg, reicht. Nach einer Pause in der Hochsteinbaude wandern wir wieder in den Ort Königshain mit seiner kleinen Barockschlossanlage hinunter (GZ: 3 1/2 Std., + 150 m, - 190 m).
3. Tag: Die Sorben in Bautzen
Auf nach Bautzen, in die Stadt der Türme. Denn eben diese und die roten Satteldächer prägen das mittelalterliche Bild der Altstadt. Sie wurde auf einem Felsen über der Spree gebaut und gilt als eine der schönsten Ortschaften der Oberlausitz. Wir schlendern durch ihre hübschen Gassen und begeben uns auf die Spur der sorbischen Kultur, die besonders hier im Ort noch sehr lebendig ist. Denn bis heute pflegt die slawische Minderheit ihre alten Sitten und Gebräuche. Wir erleben die Stadt – Heimat des Bautz´ner Senfs und der ältesten Simultankirche Deutschlands, erfahren Wissenwertes über die Sorben und besichtigen einen geschichtsträchtigen Ort – die Gedenkstätte „Gelbes Elend". Mittags kehren wir in ein altstädtisches Restaurant ein, wo wir auch eine der lokalen Spezialitäten wie zum Beispiel die sorbische Hochzeitssuppe probieren können.
4. Tag: Im Zittauer Gebirge
„Krumme Tanten" und „Brütende Hennen": Das kleine Zittauer Gebirge ist in erster Linie für seine bizarre Felsenwelt bekannt. Wir machen uns auf den Weg zum Kurort Oybin, dessen Umgebung wir auf einer ausgedehnten Wanderung erkunden. Ob Tanten oder Hennen – die skurrilen Sandstein-Felsformationen machen die Tour zu einem landschaftlichen Erlebnis. Einen weiteren Höhepunkt bildet die Besteigung vom Hochwald (749 m), der wegen seines Fernblickes auch als „Aussichtsturm des Zittauer Gebirges“ bezeichnet wird: Bei schönem Wetter reicht das Panorama vom Erz- bis ins Riesengebirge. Nach dem Abstieg in den Ort wandern wir noch auf den Berg Oybin, wo wir die gotische Klosterruine und die für ihre Malereien über die Landesgrenzen hinaus bekannte Bergkirche besichtigen. (GZ: 4 - 5 Std., + 390 m, - 350 m, mehrere Auf- und Abstiege).
5. Tag: Ein freier Tag
Wie wäre es, einfach noch einen Tag das schöne Görlitz oder seine polnische Schwesterstadt Zgorzelec zu genießen? Oder vielleicht doch noch eine Wanderung an der Neiße entlang?
6. Tag: Vulkanhopping
Zwischen der westlichsten und östlichsten Stadt Deutschlands, zwischen Aachen und Görlitz, verläuft der Wanderweg der Deutschen Einheit. Seine letzte Teiletappe, die über oder vorbei an mindestens fünf Vulkankuppen führt, lassen wir uns nicht entgehen: Vom Rotstein, dem ältesten Naturschutzgebiet Sachsens, laufen wir an Windmühlen vorbei bis zum malerischen Dorf Jauernick-Buschbach. Hier vom Kreuzberg (347 m) aus haben wir einen schönen Blick nach Görlitz und auf den Berzdorfer See. Wer mag, kann noch zum Görlitzer Hausberg, der Landeskrone, weiterwandern (GZ: 5 - 6 Std., +/- 215 m, mehrere Anstiege).
7. Tag: Bad Muskau
Bei unserem heutigen Busausflug fahren wir zum Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau an der deutsch-polnischen Grenze. Der seit 2004 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte Park bietet neben zwei Schlössern zahlreiche Spazierwege, wobei der größere Teil jenseits der Neiße auf polnischem Gebiet liegt. Nach einer Führung haben wir noch Zeit für eigene Entdeckungen.
8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise nach dem Frühstück.


Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
GZ = Gehzeiten
Stiefel = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung
Karte der Reise 5670
So Wohnen wir

Hotel: Unser Hotel Italia besteht aus zwei denkmalgeschützten Häusern aus dem Jahre 1480. Die Betreiberfamilie hat das Hotel aufwendig und liebevoll saniert. Wir sind im Vier-Sterne-Renaissancehaus untergebracht. Über 3 Etagen erstrecken sich die 15 Zimmer. Im Altstadthaus befindet sich ein schlesisches Restaurant. Der Innenhof lädt bei schönem Wetter zum gemütlichen Beisammensein ein. Hoteleigene Parkplätze (gegen Gebühr) sind vorhanden.
Zimmer: Die Zimmer sind zum Teil mit liebevollen Details wie Stuck oder Malereien verziert. Die moderne Möblierung wird in einigen Zimmern durch italienische Antiquitäten ergänzt. Die großzügig geschnittenen Zimmer sind mit LCD-TV, WLAN und Föhn ausgestattet.
Verpflegung: Reichhaltiges Frühstücksbüfett. An fünf Abenden wird uns im angeschlossenen Restaurant ein 3-Gänge-Menü serviert. An Tag 3 essen wir mittags gemeinsam in einem typisch sorbischen Restaurant und für den Abend gibt der Reiseleiter gerne Restaurantempfehlungen.
Lage: Zentral in der Görlitzer Altstadt gelegen. Von hier aus können wir bequem zu Fuß die Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden. Zudem befinden sich Restaurants und Cafés nur wenige Gehminuten entfernt .

Zur Hotel Homepage

Eingeschlossene Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension (an Tag 3 als Mittagessen; 1 x Abendessen im auswärtigen Restaurant)
  • Programm wie beschrieben
  • Wandertransfers (teils mit öffentlichen Verkehrsmitteln)
  • Eintritt und Führung Fürst-Pückler-Park und Sorbisches Museum; Eintritt Kloster Oybin
  • Stadtführung in Bautzen
  • Immer für Sie da: qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung

Termine & Preise

AnreiseAbreisePreis abEZDZ¹StatusReiseleiter(in)
09.04.1716.04.17€ 760Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei.Die Mindestteilnehmerzahl ist noch nicht erreicht!folgt
18.06.1725.06.17€ 745Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei.Es sind noch genügend freie Plätze vorhanden!Theresia Johansson
13.08.1720.08.17€ 745Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei.Es sind noch genügend freie Plätze vorhanden!Ulrike Remmers
17.09.1724.09.17€ 745Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei.Die Mindestteilnehmerzahl ist noch nicht erreicht!folgt

Zimmerzuschläge

Einzelzimmer-Zuschlag:€ 150

Hinweis für Alleinreisende Hinweis für Alleinreisende

Als Alleinreisende(r) haben Sie bei Wikinger Reisen die Möglichkeit, ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Das heißt, Sie teilen sich das Zimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Reisegast. Weitere Informationen finden Sie hier.
Andernfalls haben Sie die Möglichkeit, ein Einzelzimmer mit dem ausgewiesenen Zuschlag zu buchen.

Legende

Vorschautermin Vorschautermin: Lassen Sie sich vormerken.
Genügend Plätze frei Es sind noch genügend Plätze frei.
Wenige Plätze frei Es sind nur noch wenige Plätze frei.
Nur auf Anfrage buchbar Plätze / Zimmer sind nur noch auf Anfrage buchbar.
Leider nicht mehr buchbar Plätze / Zimmer sind leider nicht mehr buchbar.
Es sind noch genügend Plätze vorhanden. Es sind noch genügend Plätze vorhanden.
Die Mindestteilnehmerzahl ist noch nicht erreicht. Die Mindestteilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.
Bis zum Erreichen der Mindestteilnehmerzahl fehlen nur noch wenige Buchungen. Bis zum Erreichen der Mindestteilnehmerzahl fehlen nur noch wenige Buchungen
Die Mindestteilnehmerzahl ist fast erreicht. Die Mindestteilnehmerzahl ist fast erreicht.
Die Durchführung dieses Reisetermins ist garantiert.

HinweisHinweise

¹ DZ
Preis pro Person, wenn das Zimmer mit 2 Personen belegt ist.


Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
GZ = Gehzeiten
Stiefel = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung
Hinweise
  • Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:

  • ab DB-Heimatbahnhof nach Görlitz und zurück
  • 2. Klasse 90 €
  • 1. Klasse 140 €
  • Bitte beachten Sie, dass unser Wikinger Bahnspezial nicht in der Ostdeutschen Eisenbahn (OE) gültig ist. Dies betrifft unter anderem die Strecke Cottbus - Görlitz.
  • Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Wikinger Bahnanreise:
Als fakultative Anreisemöglichkeit empfehlen wir Ihnen unser Bahnspezial. Info zum Bahnangebot

Kontakt
Beratung

Sie wünschen Beratung?

Wir sind gerne für Sie da.
Tel.: +49 2331 9046
Fax: +49 2331 904 704
E-Mail: mail@wikinger.de

Mo – Fr: 
8.00 – 20.00 Uhr

Sa: 
9.00 – 13.00 Uhr

Wanderurlaub geführt in Europa
+49 2331 904 742

Fernreisen
+49 2331 904 741

Wanderurlaub individuell in Europa
+49 2331 904 804

Radreisen weltweit
+49 2331 904 743

Aktivreisen weltweit

  • Wandern, Entdecken, Trekken, Rad fahren
  • in der Gruppe – mit deutsch­sprachiger
    Wikinger-Reiseleitung
  • oder individuell – im eigenen Tempo,
    ohne Gepäck
WWF-Logo
Tourcert-Logo
Folgen Sie uns: facebook.com plus.google.com youtube.com wikinger-blog.de
Weiterempfehlen: