Kataloge blättern und bestellen

Kärnten: der Alpe-Adria-Trail

Sandersee am Fuße der Pasterze, Alpe-Adria-Trail - © K. Dapra / Hohe Tauern-NPR
  • Österreich: Individuelle Wanderreise von Ort zu Ort

  • Grandiose Berglandschaft der Hohen Tauern
  • Großglockner, Pasterzengletscher, Schluchten und Almenidylle

Reise-Nr: 7414

Reisedauer: 8 Tage

Gästezahl: ab 1 Person

Schwierigkeitsgrad: 2 Stiefel

Reiseinformationen: PDF-Download

8 Tage ab € 778
Beschreibung

Auf der Sonnenseite Österreichs erwartet Sie auf dem Alpe-Adria-Trail ein spektakuläres Bergerlebnis! Auf ausgewählten Etappen wandern Sie durch die grandiose Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern mit mächtigen Dreitausendern, eindrucksvollen Schluchten, tosenden Wasserfällen und einer einzigartigen Pflanzenwelt. Wahrhaft beeindruckend ist gleich der Start des Weitwanderwegs: Im Angesicht des schneebedeckten Großglockners, mit 3.798 m höchster Berg Österreichs, erleben Sie die gewaltige Natur des Hochgebirges und tauchen dann mit dem Gletscher Pasterze in das eiszeitliche Erbe dieser Alpenregion ein.

Geschickt versteht es der Alpe-Adria-Trail in dieser Wanderwoche landschaftliche Höhepunkte mit der typischen Kulturlandschaft Kärntens zu verbinden. Von alpinen Höhen wandern Sie hinab zu historisch gewachsenen Almen und Weiden, vorbei an urigen Bergbauernhöfen und hölzernen Stockmühlen. Sie kommen zur höchstgelegenen Wallfahrtskirche Österreichs, erleben die "Postkartenidylle" Heiligenbluts und wohnen in vom früheren Goldbergbau geprägten Ortschaften.

Reiseimpressionen

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen in Kärnten
Anreise nach Heiligenblut, dem bekannten Alpendorf mit Wallfahrtskirche (2 Nächte).
2. Tag: Gletscher und Wasserfälle
Dramatischer könnte der Startpunkt des Alpe-Adria-Trails kaum sein. Mit einem Sammeltransfer fahren Sie zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2.369 m. Mit Blick auf den Großglockner wandern Sie hinab zum beeindruckenden Gletscher Pasterze und vorbei am Sandersee. Auf aussichtsreichen Pfaden steigen Sie den hier noch schluchtartigen Beginn des Mölltales bergab. An kleinen und größeren Wasserfällen vorbei geht es auf dem Haritzersteig zurück nach Heiligenblut (GZ: 5 1/2 Std.).
3. Tag: Nach Döllach
Die heutige Etappe führt Sie durch die typische Kulturlandschaft der Hohen Tauern. Wiesen, Weiden und reizvolle Almhütten liegen auf Ihrem Weg nach Döllach, früher eines der Zentren des Goldabbaus. Höhepunkte sind die Apriacher Stockmühlen, einst mit Wasserkraft betrieben, und der Schaubauernhof Mentlhof (GZ: 4 Std.).
4. Tag: Marterle und Mallnitz
Per Sammeltransfer fahren Sie zur Wallfahrtskirche Marterle. Von hier beginnt Ihr langer Abstieg hinunter nach Stall. Umgeben von der prächtigen Kulisse der Lienzer Dolomiten mit bizarren Felsformationen wandern Sie auf einem Wallfahrtsweg über aussichtsreiche Weiden. Durch dichten Wald und vorbei an Höfen erreichen Sie schließlich Stall. Von hier geht es per Sammeltransfer nach Mallnitz (GZ: 4 1/2 Std.).
5. Tag: Schluchten und Obervellach
Rauschende Stromschnellen, imposante Wasserfälle und tosendes Wildwasser erwarten Sie auf der "Etappe der Schluchten". Die Rabisch- und die Groppensteinschlucht haben sich klammartig in den Fels eingeschnitten. Bequeme Wege führen Sie schließlich zu Ihrem Übernachtungsort Obervellach, dessen reich geschmücktes Ortsbild noch an die "goldene Zeit" des Goldabbaus erinnert (GZ: 4 Std.).
6. Tag: Zum Danielsberg
Kultur und Geschichte prägen den heutigen Tag. Dem Mölltal auf halber Höhe folgend, stoßen Sie immer wieder auf die Trasse der Tauernbahn, die Anfang des 20. Jh. das Tal für Touristen erreichbar machte. Sie passieren die Burg Niederfalkenstein, die wie eine Ritterburg erscheint, in dieser Form aber erst 1905 errichtet wurde. Ihr Ziel ist der Danielsberg, der älteste Kultplatz Kärntens (GZ: 5 1/2 Std.).
7. Tag: Spittal an der Drau
Ihre letzte Etappe auf dem Alpe-Adria-Trail bietet neben herrlichen Fernblicken die Durchwanderung der Barbarossaschlucht, die einst Rastplatz des Kaisers Barbarossa gewesen sein soll. An der exponiert gelegenen Wallfahrtskirche St. Maria in Hohenburg haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Millstätter See. Schließlich wird die Landschaft weiter, das Mölltal geht ins breite Drautal über. Vom Hühnersberg geht es per Sammeltransfer nach Spittal an der Drau (GZ: 5 1/2 Std.).
8. Tag: Gute Heimreise
Rückreise ab Spittal an der Drau.


Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
GZ = Gehzeiten
Stiefel = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Schwierigkeitsgrad

Mittelschwere bis sportliche Wanderungen auf gut markierten Wiesen- und Forstwegen, Schotterpisten, Pfaden, asphaltierten, kaum befahrenen Sträßchen und lediglich im Gletscherbereich an Tag 2 durch steinig-felsiges Gelände. Trittsicherheit erforderlich. Vom Charakter her eine 2-Stiefel-Tour, allerdings mit 2 langen Abstiegen von 1.410 m und 1.140 m an Tag 2 und 4. Aufstiege von 120 m bis 900 m (kumuliert).

Karte der Reise 7414
So Wohnen Sie

Sie übernachten in gut bürgerlichen Gasthöfen und Hotels der Zwei- und Drei-Sterne-Kategorie. Die Halbpension besteht aus Frühstücksbüfett und abends einem 3-Gang-Menü.

Eingeschlossene Leistungen

  • 7 Übernachtungen in Zimmern mit Dusche/WC inkl. Halbpension
  • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
  • Sammeltransfers laut Programm
  • Ortstaxen
  • detaillierte Wegbeschreibungen
  • Karten mit markierten Routen

Preise

in € pro Person bei mind. 2 Personen

EZDZ
24.06. - 02.09.16€ 840€ 703

Aufpreis falls nur eine Person reist: 90 EUR

Termine: Anreise freitags möglich.

Zusatznächte sind vor der Reise in Heiligenblut und nach der Reise in Spittal an der Drau möglich. Bitte direkt bei Buchung anmelden. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Rückfahrt per Bus nach Heiligenblut nur von Mo-Fr möglich ist!

Alleinreisende Reisen für Alleinreisende

Bei dieser Reise können Sie auf Wunsch auch alleine wandern.

An- und Abreise

Eigenanreise:
1. Pkw-Anreise nach Heiligenblut. Kostenloser, öffentlicher Parkplatz für die Dauer der Reise. Alternativ Parken in Ortstiefgarage möglich, Kosten ca. 15 EUR pro Woche (zahlbar vor Ort). Am Ende per Bus zurück (nur von Mo-Fr).
2. Bahnanreise nach Spittal an der Drau. Von dort per Bus nach Heiligenblut (nur von Mo-Fr). Am Ende Rückreise direkt ab Spittal an der Drau. Bahnpreise siehe Reiseinformation.

Startpunkt: Heiligenblut

Endpunkt: Spittal an der Drau

Kontakt
Beratung

Sie wünschen Beratung?

Wir sind gerne für Sie da.
Tel.: +49 2331 9046
Fax: +49 2331 904 704
E-Mail: mail@wikinger.de

Mo – Fr: 
8.00 – 20.00 Uhr

Sa: 
9.00 – 13.00 Uhr

Wanderurlaub geführt in Europa
+49 2331 904 742

Fernreisen
+49 2331 904 741

Wanderurlaub individuell in Europa
+49 2331 904 804

Radreisen weltweit
+49 2331 904 743

Aktivreisen weltweit

  • Wandern, Entdecken, Trekken, Rad fahren
  • in der Gruppe – mit deutsch­sprachiger
    Wikinger-Reiseleitung
  • oder individuell – im eigenen Tempo,
    ohne Gepäck
WWF-Logo
Tourcert-Logo
Folgen Sie uns: facebook.com plus.google.com youtube.com wikinger-blog.de
Weiterempfehlen: