• Panoramaetappen: Zugspitze, Nauderer Höhenweg und Monte Stivo
  • Touren am Stilfser Joch, im Kaunertal und in den Brenta-Dolomiten
  • 7 Übernachtungen in Gasthöfen und Hotels, inkl. Gepäcktransport
Österreich/Alpen: Trekkingreise (geführt)
Reisenummer
5429T
Teilnehmerzahl
8 – 14 Personen
Reisedauer
8 Tage
Schwierigkeitsgrad
2-3 Stiefel
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr
Detaillierte Reiseinformationen
ab € 1.725
pro Person

Trekking: Auf Panoramawegen von der Zugspitze zum Gardasee

Spektakulärer kann der Einstieg dieser Tour über die Alpen nicht sein: Unter dem Gipfelkreuz der Zugspitze – am höchsten Punkt Deutschlands – beginnt unser Weg. Wir trekken auf den wohl schönsten Panorama- und Höhenwegen, darunter auf den Kaunertaler, Nauderer und Trafoier Panoramawegen. Flugs geht es in die bizarre Felsenwelt der Brenta-Dolomiten: Hunderte von Türmen und Zacken ragen in den Himmel. Am Monte Stivo, der letzten Gipfelüberschreitung in Richtung Süden, schimmert der Gardasee uns schon entgegen. Das Ziel ist erreicht!

Reisedauer
8 Tage
Teilnehmerzahl
8 – 14 Personen
Karte der Reise 5429T

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Eigene Anreise ...24.06.23

nach Oberammergau (1 Ü).

2. Tag: Zugspitze zum Auftakt25.06.23

Transfer nach Garmisch-Partenkirchen. Mit der Zugspitzbahn fahren wir zum höchsten Berg Deutschlands, der Zugspitze (2.962 m), und genießen den Ausblick von der Wettersteinkette bis zum Habicht in den Stubaier Alpen. Nach einer kurzen Bergbahnfahrt steigen wir an den Hängen der Zugspitze nach Obermoos ab. Transfer nach Landeck-Zams (1 Ü; GZ: 2 1/2 Std., + 100 m, - 500 m).

3. Tag: Panoramaweg Kaunertal26.06.23

Der Höhenweg von der Aifner Alm bis zur Falkaunsalm gilt als die aussichtsreichste Wanderung des Kaunertals. Über Almen und Wiesen wandern wir von einer Almhütte zur anderen, ständig mit den Kaunerbergen vor Augen. Abstieg ins Kaunertal und Transfer nach Nauders (1 Ü; GZ: 6 Std., + 700 m, - 1.000 m).

4. Tag: Nauderer Panoramaweg27.06.23

Flugs aus den Federn, denn die Nauderer Bergwelt wartet! Wir fahren mit der Bahn zum Bergkastell (2.173 m) und wandern auf dem Nauderer Höhenweg im leichten Auf und Ab zurück nach Nauders. Auf dem Weg zum Ortler (1 Ü in Franzenshöhe) halten wir am Reschensee, um uns den aus dem Wasser ragenden Kirchturm anzuschauen (GZ: 6 Std., + 400 m, - 1.200 m).

5. Tag: Im Banne des Ortlers28.06.23

Und schon wieder ein grandioser Panoramatag! Wir fahren mit der Seilbahn zur Furkelhütte und wandern an den Hängen des Trafoier Tals auf dem aussichtsreichen „Goldseeweg”. Auf der gegenüberliegenden Talseite leuchten die Gipfel der höchsten Berge Südtirols, Ortler, Monte Zebrù und Königsspitze. Atemberaubender Ausblick – den ganzen Tag! Transfer nach Madonna di Campiglio (1 Ü; GZ: 4 Std., + 750 m, - 100 m).

6. Tag: Die Brenta-Dolomiten29.06.23

Fahrt mit der Seilbahn zum Passo Groste (2.442 m) und Start der Wanderung durch die faszinierende Welt der Brenta-Dolomiten. Unser Weg verläuft östlich unterhalb des Kammes und bringt uns über blumenreiche Almböden und zwei Pässe zum Rifugio La Montanara. Dort lassen wir uns die italienische Küche hoch oben über dem kristallklaren Lago di Molveno schmecken. Transfer nach Trient (1 Ü; GZ: 7 Std., + 450 m, - 1.350 m).

7. Tag: Panorama-Überschreitung30.06.23

Transfer zum Passo Bordala und Aufstieg zum Monte Stivo (2.059 m). Nordöstlich des Gardasee-Gebiets bietet uns der Gipfel herrliche Ausblicke auf die Adamello-Presanella-Gruppe und auf den Gardasee. Nach einer Pause steigen wir gen Gardasee ab. An der Uferpromenade in Riva del Garda gönnen wir uns einen Cappuccino – wir haben es geschafft! 1 Ü in Torbole (GZ: 4 1/2 Std., +/- 800 m).

8. Tag: Rücktransfer ...01.07.23

nach Oberammergau und von dort Rückreise in Eigenregie.

Anforderungen

Stiefelkategorie 2-3

  • Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden.
  • Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter.
  • Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen.
  • Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.

Schwierigkeitsgrad

Ausdauer für Tagesetappen von bis zu 7 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 800 m im Aufstieg und bis zu 1.350 m im Abstieg.

Ausdauer für Tagesetappen von bis zu 7 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 800 m im Aufstieg und bis zu 1.350 m im Abstieg.

Maximale Höhe

2.962 Meter ist die maximal erreichbare Höhe dieser Reise. Sie hat einen großen Einfluss auf die Schwierigkeitsbewertung (wegen der Notwendigkeit einer Akklimatisierung).

Höhenprofil

Höhenprofil

Detailliertes Höhenprofil anschauen

Trek-Check

2. Tag: Zugspitze zum Auftakt
Riffelriss - Ehrwald (GZ: 2 1/2 Std., + 100 m, - 500 m)

3. Tag: Panoramaweg Kaunertal
Gacher Blick (1.559 m) - Aifner Alm (1.980 m) - Falkaunsalm (1.962 m) - Kaltenbrunn (GZ: 6 Std., + 700 m, - 1000 m)

4. Tag: Nauderer Panoramaweg
Seilbahnstation Bergkastel (2.173 m) - Laubaunalpe (1.977 m) - Nauders (GZ: 6 Std., + 400 m, - 1.200 m)

5. Tag: Im Banne des Ortlers
Furkelhütte ( 2.157 m) - Stilfser Joch (2.757 m) (GZ: 4 Std., + 750 m, - 100 m)

6. Tag: Die Brenta-Dolomiten
Passo Groste (2.442 m) - Rifugio La Montanara (1.525 m) (GZ: 7 Std., + 450 m, - 1.350 m)

7. Tag: Panorama-Überschreitung
Passo Bordala (1.253 m) - Monte Stivo (2.058 m) - Santa Barbara (1.200 m) (GZ: 4 1/2 Std., +/- 800 m)

Bei herrlichem Wetter war diese Reise bzw. die Wanderungen sehr gelungen und genussreich, die einzelnen Etappen gut zusammengestellt. Den Gepäcktransport und die gesicherten Unterkünfte inkl. Verpflegung haben wir genossen. Gute Kondition ist erforderlich. Die Reise ist sehr zu empfehlen!
Elke H., Wikinger-Gast

So wohnst du

Infos zur Unterbringung

Wir übernachten in Hotels und Bergpensionen. Die Übernachtungsorte (Ü) entnimmst du bitte dem Reiseverlauf.
Bei den Hotelfotos handelt es sich um Beispielhotels. Die Hotelliste erhältst du mit deinen Reiseunterlagen.

Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Orts- bzw. Kurtaxe
  • Transfers laut Programm
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Immer für dich da: qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
  • Gepäcktransport: von Unterkunft zu Unterkunft an allen Trekkingtagen
8-tägige
Trekking-Tour

Reise-Nr: 5429T Katalogseite ansehen

Teilnehmerzahl: 8 – 14 Personen

Anforderung: 2-3 Stiefel

Detaillierte Reiseinformationen

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

24.06.23 – 01.07.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Die Durchführung ist garantiert
DoppelzimmerWenige Plätze
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge
01.07.23 – 08.07.23
Reiseleiterin: Ursula Putz
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge
07.07.23 – 14.07.23
Reiseleiterin: Katja Finke
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge
22.07.23 – 29.07.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge
29.07.23 – 05.08.23
Reiseleiterin: Ursula Putz
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge
11.08.23 – 18.08.23
Reiseleiterin: Ursula Putz
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge
19.08.23 – 26.08.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge
26.08.23 – 02.09.23
Reiseleiter(in): folgt
Status: Es liegen schon Buchungen vor
DoppelzimmerVerfügbar
EinzelzimmerVerfügbar
ab € 1.725
pro Person | Zuschläge

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger