• Heilige Insel Miyajima mit Seilbahnfahrt
  • Radtour am Biwako, Japans größtem Süßwassersee
  • Radtour im Fuji-Hakone-Nationalpark
Japan: Radreise (geführt)
Reisenummer
3241R
Teilnehmerzahl
8 – 16 Personen
Schwierigkeitsgrad
1-2 Räder
Reisebestimmungen (COVID-19)
mehr

Radreise: Best of Japan by bike

Tief durchatmen und eintauchen – in eine fremde, ganz exotische Welt. Wir erkunden das historische Hiroshima, besuchen die kleine Insel Miyajima mit dem berühmten roten Schreintor und entdecken die pittoreske Inselwelt des Seto-Binnenmeeres. Japans größter Süßwassersee, der Biwako, erwartet uns zu einer mehrtägigen Erkundung per Rad. Selbstverständlich statten wir auch dem Wahrzeichen des Landes einen Besuch ab: dem heiligen Vulkan Fuji-san. Kulturelle Höhepunkte Kyotos und Streifzüge durch Tokyo runden unser Fernost-Erlebnis ab.

Reisedauer
Tage
Teilnehmerzahl
8 – 16 Personen
Karte der Reise 3241R

Das erlebst du

1. Tag: Abflug nach Japan
2. Tag: Auf nach Hiroshima

Ankunft in Tokyo und Weiterflug nach Hiroshima. Transfer zum Hotel. (2 Ü)

3. Tag: Insel Miyajima

Vormittags besuchen wir die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. Dabei lernen wir einiges über Japans Kriegsvergangenheit. Per Straßenbahn und Fähre geht es zur heiligen Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das Tor des Itsukushima-Schreins, Japans wohl schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser (Renovierungsarbeiten bis voraussichtlich Sommer 2020). Mit der Seilbahn fahren wir auf den heiligen Berg Misen. Vom Gipfel auf 535 m Höhe genießen wir den Ausblick auf die Inselwelt des Seto-Binnenmeers. (F, A)

4. Tag: ca. 35 km, Shimanami Kaido

Bahnfahrt nach Onomichi, wo unsere erste Radtour beginnt. Der Shimanami Kaido ist ein gut ausgebauter Radweg, der über Brücken und reizvolle kleine Inseln nach Imabari auf Japans Hauptinsel Shikoku führt. Auf halber Strecke nächtigen wir in einem einfachen Ryokan oder Minshuku auf der Insel Ikuchi-jima. (1 Ü/F, A)

5. Tag: ca. 35 km, Inselwelt

Auch auf dem zweiten Teil unserer Radtour auf dem Shimanami Kaido erwarten uns großartige Ausblicke auf die Inselwelt des Seto-Binnenmeeres. Wir erreichen auf Shikoku die Stadt Imabari. (1 Ü/F)

6. Tag: Japanische Gärten

Per Bahn geht es heute Vormittag Richtung Osten nach Takamatsu. Der Nachmittag steht im Zeichen japanischer Gartenarchitektur. Auf einem Spaziergang genießen wir den berühmten Landschaftsgarten Ritsurin-Koen. (1 Ü/F)

7. Tag: Glanzlicht Himeji

Weiter geht die Reise per Regionalbahn nach Okayama. Hier steigen wir in den Shinkansen-Superexpress nach Kyoto. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden uns begeistern. Einen Zwischenstopp machen wir in Himeji und besichtigen die strahlende „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Ankunft in Kyoto am späten Nachmittag. (3 Ü/F)

8. Tag: ca. 25 km, Kyoto

In Kyoto schlägt das historische, kulturelle und auch touristische Herz Japans. Die alte Kaiserstadt kann unter anderem mit unglaublichen 2.000 Tempeln, Pagoden und Schreinen aufwarten, von denen 17 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Per Fahrrad entdecken wir die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die fantastische Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und der weitläufige Heian-Schrein. Nachmittags lockt die traditionelle Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori zu einem entspannten Bummel. Auch eine traditionelle Teezeremonie erwartet uns heute. (F)

9. Tag: Bergregion Takao zu Fuß

Morgens fahren wir mit einem öffentlichen Bus (ca. 1 Stunde) in die Bergregion Takao. Hier folgen wir dem Flusslauf des Kiyotaka-gawa nach Arashiyama, einem der beliebtesten Ausflugsziele im Umland von Kyoto. Entlang alter Häuser und Bambuswälder wandern wir auf schmalen Pfaden zum kulturhistorisch bedeutsamen Landschaftsgarten des Zen-Tempels Tenryuji, einem der ältesten und wohl auch schönsten Gärten Japans (GZ 4 – 5 Std.) Nach einer entspannten Wanderung geht es per Bahn am Nachmittag zurück nach Kyoto. (F)

10. Tag: ca. 50 km, Biwa-See

Bahnfahrt nach Maibara. Wir radeln entlang der Küste des Biwa-Sees in Richtung Süden über Hikone nach Omi-Hachiman. In aller Ruhe erkunden wir die alte Kulturlandschaft mit der imposanten Kulisse der Burganlage von Hikone und den malerischen, historischen Kanälen in Omi-Hachiman. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel am Südostufer des Biwa-Sees. (1 Ü/F)

11. Tag: ca. 55 km, Makino

Unsere Radtour führt über die Brücke Biwako-Ohashi an das Westufer des Biwa-Sees. Hier radeln wir entlang einer malerischen Küste und erreichen am späten Nachmittag das Städtchen Makino. Immer wieder laden unterwegs herrliche Ausblicke zum Verweilen ein. (1 Ü/F)

12. Tag: ca. 15 km, Maibara

Wir nehmen unsere Räder mit auf die Fähre, die von Makino über die Insel Chikubushima nach Hikone zurück an das Ostufer des Biwa-Sees führt. Von hier aus ist es nur ein kurzer Weg zurück nach Maibara, wo wir die Räder abgeben und anschließend mit dem Shinkansen-Superexpress in Richtung Fuji-Hakone-Nationalpark aufbrechen. Ab Mishima nutzen wir den öffentlichen Bus zur Fahrt in das Gebiet der Fünf Seen an der Nordflanke von Japans heiligem Berg Fuji-san. Taxitransfer zum Hotel. (2 Ü/F)

13. Tag: ca. 40 km, Fuji-Hakone-Nationalpark

Heute nutzen wir E-Bikes für eine Radtour im Gebiet der Fünf Seen. Wir genießen die herrliche Landschaft und – bei klarer Sicht – immer wieder fantastische Ausblicke auf Japans heiligen Berg: den majestätischen Fuji-san. (F)

14. Tag: Kulturhighlights Kamakuras

Bustransfer an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt drückt sich in einer Vielzahl erhaltener Kulturdenkmäler aus. Auf einer leichten Wanderung besuchen wir einige der eindrucksvollsten Tempelanlagen Kamakuras (ca. GZ 1,5 Std.). Der Engaku-ji ist einer der fünf großen Zen-Tempel in Kamakura. Ebenso treffen wir auf den Tokei-ji, den Jochi-ji und den berühmten Großen Buddha. Anschließend Weiterfahrt nach Tokyo. (2 Ü/F)

15. Tag: Tokyo

Das heutige Besichtigungsprogramm zeigt uns ganz unterschiedliche Gesichter des multikulturellen Tokyos. Morgens geht es zum Meiji-Schrein. Im Stadtteil Shinjuku bestaunen wir das höchste Rathaus der Welt. Von der Aussichtsetage auf über 200 m Höhe bietet sich ein großartiger Panoramablick. Bei einer Bootsfahrt auf dem Sumida Fluss sehen wir die Skyline der Stadt vom Wasser aus. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. (F)

16. Tag: Heimreise

Flughafentransfer und Rückflug, Ankunft am selben Tag. (F)

Wikinger-Tipp

Ende März/Anfang April ist eine sehr beliebte Reisezeit für Japan aufgrund der anstehenden Kirschblüte. Die besten Reisemonate zum Radfahren sind jedoch Oktober und November mit oft noch spätsommerlichen Temperaturen. Im November wird Dich die Herbstfärbung der Bäume im Fuji-Hakone-Nationalpark bezaubern.

Anforderungen

Radkategorie 1-2

  • Radtouren in flachem und teilweise hügeligem Gelände mit geringen Steigungen.
  • Diese Programme können sowohl Radtouren der Kategorie 1 als auch der Kategorie 2 enthalten.
  • Für Freizeitradler mit normaler Kondition gut zu bewältigen.

Tourencharakter

Die 7 Radtouren sind 15 bis 55 km lang und verlaufen (meist) auf asphaltierten Radwegen. An zwei Tagen radeln wir auf dem Shimanami-Kaido-Radweg. Die Strecken verlaufen hauptsächlich flach, es gibt kaum Steigungen. Neben der Wanderung am Reisetag 9 und den Radtouren an den Reisetagen 4, 5, 8, 10, 11 und 13 erkundest du Klöster, Tempel, Zen-Gärten und Burganlagen zu Fuß. Darüber hinaus wirst du mit deinem Reiseleiter durch pulsierende Stadtviertel streifen und so manchen Blick hinter die Kulissen in einem der faszinierendsten Länder der Erde werfen können.

So wohnst du

Die Unterkünfte im Detail

Vereinzelt kommt es vor Reisebeginn noch zu Änderungen. Mit den Reiseunterlagen erhältst du die endgültigen Namen deiner Unterkünfte.

Leistungen

  • Flug mit Lufthansa und All Nippon Airways in der Economyclass nach Hiroshima und zurück von Tokyo
  • Transfers in Japan im klimatisierten Reisebus und mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Shinkansen, Zug, Bus, Taxi)
  • 13 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 1 Übernachtung im einfachen Ryokan in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 14 x Frühstück, 2 x Abendessen
  • 4 x separater Hauptgepäckversand (über Nacht) an Tag 4: Hiroshima – Imabari, Tag 6: Imabari – Kyoto, Tag 9: Kyoto – Moriyama, Tag 11: Moriyama – Fuji-Hakone-Nationalpark
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Radmiete (Trekkingrad an Tag 4 bis 5 sowie 10 bis 12, landestypische Räder an Tag 8, E-Bikes an Tag 13)
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung durch einen erfahrenen Japanologen
-tägige Radreise

Reise-Nr: 3241R

Teilnehmerzahl: 8 – 16 Personen

Anforderung: 1-2 Räder

Hinweise und Zuschläge

Termine & Preise

CO2-Ausgleich
CO<sub>2</sub>-Ausgleich
4,73 t CO2

CO2-Fußabdruck deines Fluges

Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden. Eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer.

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger