Geschichten und Genuss in Berlin & Brandenburg

Karte der Reise 5612R
  • Berlin/Brandenburg: Radreise (geführt)
  • Quirlige Hauptstadt und Oasen der Ruhe, grüne Wälder und Badeseen
  • Einstein, Fontane & Co. – kombiniert mit lokalen Köstlichkeiten

Detaillierte Reiseinformationen als PDF ansehen

Schwierigkeitsgrad
Insider

ab € 1.075

3% Frühbuchervorteil bis zum 31.01.2020 sichern

Reise buchen
2020:

Für Genießer und Entdecker: Die in Berlin lebende Reiseleiterin Marion Neumann nimmt dich mit in „ihr“ Berlin und zu ihren Lieblingsradtouren ins schöne Umland – immer verknüpft mit kulinarischen Besonderheiten: Sanddornkuchen oder Havellandküche? Klosterlikör oder neue Biersorten aus Berlin? Oder lieber eine Versuchung aus Schokolade?

INSIDER

Marion Neumann
Marion Neumann

Interview ansehen

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:
Willkommen!

Anreise nach Berlin.

2. Tag, 28.06.20: ca. 35 km, die Vielfalt des Sanddorns

Auftakt in Brandenburg mit dem leuchtendorangefarbenen Sanddorn-Garten (Führung). Wie an einer Perlenschnur fügen sich entlang der waldreichen Seenkette bei Potsdam kulturelle und gastronomische Kleinode aneinander. Neben Caputh gibt es noch viel zu entdecken …

3. Tag, 29.06.20: ca. 35 km, vom Havelwasser zum Havelbräu

Im Westen Berlins genießen wir weite Panoramablicke entlang der Havel und von der Zitadelle Spandau, eine der besterhaltenen Festungen der Renaissance in Europa (Führung). Bei unserer Einkehr können wir die eine oder andere neue Biersorte Berlins probieren. Eine Fahrt mit der Fähre rundet unseren Tag ab.

4. Tag, 30.06.20: ca. 50 km, rund um den Birnbaum

Durch beschauliche Dörfer in Brandenburg radeln wir nach Nauen und weiter auf dem Havelland-Radweg nach Ribbeck. Dorf und Schloss (Führung) bringen uns auch nach dem Fontane-Jahr nicht nur den Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland und die Birnen näher.

5. Tag, 01.07.20: Freier Tag

Zeit für Individuelles oder eine Radtour zu weiteren Leckereien in Berlin?

6. Tag, 02.07.20: ca. 50 km, ein ganz besonderer Klosterlikör

Brandenburg ohne Klöster? Unvorstellbar! Südlich von Berlin radeln wir zu Beginn durch einen kleinen Lenné-Park zum längsten Radweg Deutschlands, dem Fläming-Skate. Im ehemaligen Zisterzienserkloster Zinna kosten wir nach einer Führung den Klosterlikör. Danach geht es weiter ins mittelalterliche Jüterbog.

7. Tag, 03.07.20: ca. 25 km, Berliner Schokoladen – süß oder bitter?

Schokolade hat eine lange Tradition in Berlin. Auf unserer Halbtagestour im Zentrum der Stadt – unter anderem durch das Regierungsviertel – erfahren wir mehr über süße und bittere Geschichte(n) und gönnen uns den Besuch der einen oder anderen Chocolaterie.

8. Tag, 04.07.20: Auf Wiedersehen!

Rückreise ab Berlin oder vielleicht noch ein paar Zusatznächte in der Hauptstadt?


Legende

F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
GZ = Gehzeiten
Räder = Anforderung
Ü = Übernachtung

Tourencharakter

Die Radtouren führen meist auf separaten und straßenbegleitenden Radwegen durch Berlin und Brandenburg. Nach Möglichkeit folgen wir Routen abseits des Verkehrs, durch Parkanlagen und ruhigen Nebenstraßen. Im Innenstadtbereich können verkehrsreiche Strecken nicht ganz gemieden werden.

Fragen

an Insider-Reiseleiterin Marion
  1. Welches sind deine Lieblingsorte in Berlin und im Umland?
    1. Die Stellen an der Havel innerhalb Berlins und der Seenkette bei Potsdam. In der quirligen Stadt oder hinter dem Stadtrand finden wir ganzjährig ganz unvermutet kleine Oasen der Stille oder im Sommer wunderschöne Badeplätze.
    2. Alle Orte, wo Menschen Mut und Lust haben, alte und neue Rezepte auszuprobieren, um die lokale Vielfalt wieder zu beleben. Das können Schokoladen- oder Biersorten oder andere Leckereien sein. Die Eisdiele Florida in Spandau ist bekannt für ihre lange Tradition für leckeres selbstgemachtes Eis und überrascht immer wieder mit neuen Sorten. Bei einer Einkehr bei „König Otto“, bereichert sich neue und alte bzw. nationale und internationale Küche auf wunderbare Art und Weise.
    3. Das Dorf Ribbeck. Hier haben sich ganz unterschiedliche Menschen (mit dem nötigen „Kleingeld“ und Engagement) quasi „an einen Tisch gesetzt“, um ein kulturelles Kleinod in vielfältiger Weise wieder zu beleben. Und nicht erst im Fontane-Jahr (2019).
  2. Warum genau haben Berlin und Brandenburg dich in ihren Bann gezogen?
    Ich bin Mitte der 1980er-Jahre noch zu Vor-Wende-Zeiten aus Süddeutschland nach West-Berlin gezogen. Das quirlige Berlin hat mich in seinen „Bann“ gezogen. Nach kurzer Zeit wurde ich dann auch „Berlinerin“, um das schöne Umland zu erkunden. Nur die Transitstrecken zu kennen, war mir viel zu langweilig. Ab 1990 war das natürlich viel leichter möglich, auch wenn zu Beginn das Radfahren noch etwas schwierig war. Kopfsteinpflaster, holprige oder sandige Straßen und Wege erschwerten längere Touren. Heute ist das Radfahren auf inzwischen gut ausgebauten Radwegen deutlich leichter. Der Genuss beim Radeln steht im Vordergrund.
  3. Du bist Radfahrerin mit Herz und Seele. Erzähl uns davon.
    Radeln ist für mich ohnehin das beste Fortbewegungsmittel für längere Distanzen. Ich bin quasi „mit dem Rad auf die Welt gekommen“: Die Leidenschaft dafür habe ich von meiner Mutter „geerbt“: Sie hat es noch erlebt, dass es Frauen nicht erlaubt war. Als sie endlich Radfahren durfte (bekleidet aber nur in weiten Hosen, da alles andere „unschicklich“ war), lernte sie auch direkt, kleinere Reparaturen und v.a. Reifenpannen zu beheben. Nur so war sie wirklich autonom. Und beides – Leidenschaft und Autonomie beim Radeln – hat sie mir glücklicherweise weitergegeben.

    Obwohl mir zu Beginn im flachen Berlin und Brandenburg die süddeutschen Berge und Hügel fehlten, habe ich schnell entdeckt, welche Vielfalt in dieser Stadt und ihrem Umland immer noch zu entdecken sind. Immer wieder habe ich das vertraute Terrain einfach mal verlassen. An schöne Stellen fährt man ja gerne immer wieder.
  4. Die Menschen in Berlin und Umgebung begeistern durch …
    ihre Kreativität. Direkt nach der „Wende“ war ich neugierig auf das unbekannte Leben in der DDR. Es waren plötzlich andere Ideen, Vorstellungen etc., worüber ich mich nun mit den Menschen austauschen konnte. Die vielen Variationen an Lebensentwürfen sind für mich hier in Berlin und Umgebung immer noch am deutlichsten zu erfahren. Sowohl aufgrund der Sozialisation in BRD oder DDR, wie durch die vielen internationalen Einflüsse und inzwischen auch die Dauer und verschiedene Generationen. Nach wie vor ist es einfach spannend, dazu mehr zu erfahren. Meine Erfahrung ist, dass sich die Menschen hier gerne auf ein Gespräch einlassen. Die Menschen sind sehr direkt und ich komme leicht ins Gespräch. Vermutlich liegt das an meine Neugierde. Ich spreche die Menschen einfach an.
    So habe ich viele kleine Geschichten erfahren, die für mich genauso wichtig sind, wie die offizielle Historie dieser Stadt und ihrer Umgebung.
  5. Wenn du ein Bild von Berlin und Brandenburg malen würdest? Wie würde es aussehen?
    Berlin ist für mich einfach „bunt“ mit vielen Schattierungen aber auch – und das ist der Übergang zu Brandenburg: Grün und Blau im Sommer bzw. Weiß und Blau im Winter. Beides mit viel Sonnengelb und einer unglaublichen Weite unter einem tiefen Himmel.
  6. Wonach riecht es dort für dich und welcher Geschmack legt sich auf deine Zunge, wenn du daran denkst?
    Im Sommer der Geschmack von Biergärten und Picknicks mit vielen Leckereien. Im Winter der Geschmack von kleinen Restaurants, wo ich viele Anregungen für das eigene Kochen bekommen habe.
  7. Was ist dein persönliches Highlight auf der Tour?
    Das ich in Berlin lebe und in meinem Rhythmus immer wieder Neues entdecken bzw. ausprobieren kann. Davon habe ich für die Tour ein paar Kleinode zusammengestellt, die ich alle sehr mag. Will heißen: DAS Highlight gibt es nicht.
  8. An wen richtet sich die Reise?
    An alle, die gerne mit Lust und Freude radeln. Alle, die neugierig sind auf lokale Besonderheiten. Berlin ist eine GRÜNE Stadt und in Brandenburg gibt es viel zu entdecken: schöne alte Ortskerne, Erholung an den Seen oder in der Weite der Landschaft.
    Alle, die gerne Essen und auch Kochen. Man bekommt einige Anregungen.
  9. Was sollten deine Gäste für die Reise mitbringen?
    Entdeckerlust, Freude am Radfahren, Lust auf kulinarische Genüsse.
  10. Was nehmen deine Gäste von der Reise mit nach Hause?
    Berlin hat viele angenehme und grüne Seiten – ist nicht nur ein Moloch und (im Winter) nur grau.
    Brandenburg hat viele kulturelle Kleinode und ist ein echter Erholungsfaktor.
    Wenn wir in der heimischen Region altbekannte Wege einfach mal verlassen oder Umwege fahren, entdecken wir Neues und Schönes. Mit dem Fahrrad kommen wir an viele Ziele in kürzerer Zeit als mit dem öffentlichen Nahverkehr oder mit dem PKW.
  11. Wie bist du zur Reiseleiterin geworden? Und wie bist du zu Wikinger Reisen gekommen?
    Ich habe schon als Jugendliche bzw. junge Erwachsene Gruppenreisen organisiert und begleitet – u.a. im deutsch-französischen Austauschdienst. Ich war immer neugierig auf andere Orte und Menschen. Da ich gerne mit Menschen kommuniziere, sollte es nicht an der Sprache scheitern. Inzwischen habe ich auf meinen privaten Reisen aber auch erfahren, dass man im Zweifel auch ohne gut durchkommen kann. Es war mir auch immer wichtig, aktiv zu reisen und nicht nur im Bus zu sitzen.
    So direkt mit den Menschen in Kontakt zu kommen, erweitert den eigenen Erfahrungshorizont sehr gut. Ich vermittle gerne mein Wissen bzw. erfahre gerne Neues – sei es von Einheimischen oder Gästen.
    Nach einigen Jahren in der Museums- und Ausstellungsarbeit wurde mir das Leben am Schreibtisch zu eng. Ich musste wieder raus – und so kam ich auf Wikinger Reisen.
  12. Was machst du, wenn du mal nicht mit Wikinger-Gruppen unterwegs bist?
    Mein zweites Standbein ist nach wie vor die Museums- und Ausstellungsarbeit: Ich recherchiere und organisiere historische (Wander-)Ausstellungen. Ich genieße meine freie Zeit ohne Termine – für spontane Unternehmungen allein oder mit meinem Mann und Freunden.

INSIDER

Marion Neumann
Marion Neumann

Die Gegend um Berlin ist voller Seen, Sommerhäuser und Alleen und man ist manchmal verwundert, wie grün die Hauptstadt und ihr Umland sind. Ich bin total gerne an den Havelseen. Die Luft, der Himmel und das Atmen ist hier ganz anders.


Legende

F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
GZ = Gehzeiten
Räder = Anforderung
Ü = Übernachtung

Hotel: Das Flottwell Berlin Hotel ist ein modernes 3-Sterne-Hotel und verfügt über 40 Zimmer.
Zimmer: Doppelzimmer der Kategorie Superior (ca. 27 qm) mit Bad oder Dusche/WC mit Parkettfußboden, Kitchenette, Sitzgruppe mit 2 Sesseln und Esstisch, Schreibtisch, Sat-TV, WLAN.
Verpflegung: Frühstück im Hotel. Am Abend oder während den Radtouren essen wir in verschiedenen Restaurants.
Lage: Das Hotel liegt im Herzen Berlins, unmittelbar am „Park am Gleisdreieck“.

Zur Hotel Homepage

Eingeschlossene Leistungen

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Frühstück
  • Abendessen an Tag 1 und 7
  • Radprogramm wie beschrieben (5 geführte Radtouren)
  • Bahnfahrten inkl. Rad laut Programm, 1 x separater Radtransfer an Tag 6
  • Hofführung im Sanddorn-Garten Petzow an Tag 2
  • Eintritt und Führung Zitadelle Spandau an Tag 3
  • Eintritt und Führung Schloss Ribbeck an Tag 4
  • Eintritt und Führung Kloster Zinna an Tag 6
  • Radmiete (21-Gang-Trekkingrad und Wikinger-Gepäcktasche) von Tag 2 bis 7
  • Immer für Sie da: die deutschsprachige Wikinger-Reiseleiterin Marion Neumann

Termine & Preise

ReisebeginnReiseendeReiseleiter(in)Preis abEZDZ¹ / ½ DZStatus
27.06.2004.07.20Marion Neumann€ 1.075Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei. Buchen
08.08.2015.08.20Marion Neumann€ 1.075Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei. Buchen
15.08.2022.08.20Marion Neumann€ 1.075Es sind genügend Plätze frei.Es sind genügend Plätze frei. Buchen

Legende einblenden

Legende

VorschauterminVorschautermin: Lass dich vormerken.
Genügend Plätze freiEs sind noch genügend Plätze frei.
Wenige Plätze freiEs sind nur noch wenige Plätze frei.
Nur auf Anfrage buchbarPlätze / Zimmer sind nur noch auf Anfrage buchbar.
Leider nicht mehr buchbarPlätze / Zimmer sind leider nicht mehr buchbar.
Die Durchführung dieses Reisetermins ist garantiert.Die Durchführung dieses Reisetermins ist garantiert.

Zimmerzuschläge

Einzelzimmer-Zuschlag:€ 210
Doppelzimmer zur Alleinbenutzung

1 DZ

Preis pro Person, wenn das Zimmer mit zwei Personen belegt ist.

Alleinreisende

Als Alleinreisende(r) hast du bei Wikinger Reisen die Möglichkeit, ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Das heißt, du teilst dir das Zimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Reisegast. Weitere Informationen findest du hier.

Andernfalls hast du die Möglichkeit, ein Einzelzimmer mit dem ausgewiesenen Zuschlag zu buchen.

  • Eigenanreise

Bahnreise:

  • Bahnfahrt: nach/von Berlin Hbf
  • Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie
  • Gerne unterbreiten wir dir ab 6 Monate vor Reiseende ein tagesaktuelles Angebot.

Anreise mit dem eigenen Pkw:

  • Stellplatz in der Hoteltiefgarage ca. 8 EUR pro Nacht (Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

Beratung

Du wünschst eine persönliche Beratung?

Wir sind gerne für dich da.
Telefonisch Mo – Fr.: 8.00 – 20.00 Uhr und Sa: 9.00 – 13.00 Uhr


Allgemein
+49 2331 9046

Per E-Mail an
mail@wikinger.de

Wandern in Europa
+49 (0)2331 904 742

Fernreisen aktiv
+49 (0)2331 904 741

Wanderurlaub individuell
+49 (0)2331 904 804

Radreisen weltweit
+49 (0)2331 904 743

Bleib auf dem neuesten Stand

Die Wikinger-Kataloge

Tauche ein in eine Reisewelt voller Naturerlebnisse und Abenteuer und finde deine Reise, die auf ganzer Linie überzeugt. Blättere online durch die bunte Urlaubswelt oder bestell die Kataloge bequem nach Hause.

Newsletter

Bestelle den Wikinger-Newsletter mit interessanten Angeboten, Infos zu Reisen mit Durchführungsgarantie, wertvollen Urlaubstipps und gewinne monatlich jeweils einen von drei Reisegutscheinen à 100 €!

Ich habe die Datenschutz-Information gelesen und stimme zu, dass zur Bestätigung meiner Angaben eine Nachricht an unten genannte E-Mail-Adresse verschickt wird. 

Wikinger Reisen

Wikinger Reisen ist Marktführer im Bereich Wanderreisen. Hinzu kommen Abenteuer-, Trekking- und Radreisen an die schönsten Orte der Welt. Das innovative Familienunternehmen mit 50 Jahren Wanderkompetenz steht für nachhaltigen Qualitätsurlaub und einen unverwechselbaren Stil.


Sozial und Ökologisch aus Überzeugung

Georg Kraus Stiftung

"Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg." Mit jeder Wikinger-Reise unterstützt du die Arbeit der Stiftung, denn ein Fünftel des Gewinns fließt direkt in über 50 Bildungsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Tourcert

Seit 2013 darf Wikinger Reisen das CSR-Siegel für soziale und ökologische Verantwortung tragen, das von der unabhängigen Gesellschaft für Nachhaltigkeit im Tourismus verliehen wird.

Die Ofenmacher e. V.

Rauchfreie Lehmöfen statt offenes Feuer. Mit 15 € kompensierst du 1 Tonne CO2. Außerdem hilfst du einer Familie in Nepal, da ein rauchfreier und sicherer Ofen gebaut wird.

WWF Deutschland

Gemeinsam für nachhaltiges Reisen. Wikinger Reisen ist strategischer Partner vom WWF Deutschland. Die Zusammenarbeit hilft uns, nachhaltigeres Reisen auf allen Ebenen umzusetzen.

Nach oben