• Vom Malojapass durchs Engadin via Innsbruck nach Rosenheim
  • Alpenpanorama und Bergsommer
Engadin/Tirol/Bayern: Radreise (geführt)
Reisenummer
5446R
Gästezahl
8 - 15 Personen
Reisedauer
9 Tage
Schwierigkeitsgrad
2 Räder
Reisebestimmungen (Covid-19)
mehr
ab € 1.895
pro Person

Radreise: Der Inn-Radweg

Auf dem Rad durch das Herz der Alpen, dem Inn von der Quelle bis ins bayerische Voralpenland folgen – einfach traumhaft! Auf dem Inn-Radweg begleitet uns ein atemberaubendes Alpenpanorama: Zwischen stolze Zwei- und Dreitausender schmiegen sich Seen und schmucke Engadiner Bergdörfer. Im österreichischen Inntal säumen Burgen den hellgrün schimmernden Inn und darüber thronen die Gipfel der Tiroler Berge. Gleich einer Perlenkette reihen sich die schönsten Städte des Inns, der uns bis in die Hügellandschaft Bayerns begleitet, aneinander.

Radkategorie 2
Reisedauer
9 Tage
Gästezahl
8 - 15 Personen
E-Bike buchbar
Karte der Reise 5446R

Das erlebst du

Zur Anzeige der passenden Reisebeschreibung wähle bitte einen Termin aus:

1. Tag: Allegra im Engadin!11.06.22

Individuelle Anreise in den Kur- und Wintersportort St. Moritz. Fakultativer Transfer von Rosenheim nach St. Moritz buchbar. (1 Ü in St. Moritz)

2. Tag: ca. 58 km, Zernez12.06.22

Am Morgen bringt uns ein kurzer Transfer zum Malojapass auf 1.815 m Höhe, wo der Inn als kleiner Wiesenbach seine majestätische Reise antritt. Auf dem Radsattel genießen wir das gigantische Bergpanorama des Oberengadins. Entlang des Silser Sees rollen wir zurück ins mondäne St. Moritz und folgen dem Inn-Radweg durch idyllische Ferienorte wie Bever, Zuoz und Schanf nach Zernez. (1 Ü in Zernez)

3. Tag: ca. 65 km, Pfunds13.06.22

Nach wenigen Kilometern treffen wir im Unterengadin auf den kleinen Ort Susch, wo der noch junge Inn mitten durchs Dorf fließt. Kurz hinter Lavin folgt der Anstieg hinauf ins sonnenverwöhnte Guarda. Durch duftende Bergwiesen, eingebettet zwischen den markanten Silvretta-Gipfeln und den Engadiner Dolomiten, radeln wir auf und ab nach Scuol. Im letzten Drittel der Tour überraschen uns noch kürzere Steigungen (1 - 2 km). Der Radweg führt uns über die Grenze bei Martina und weiter nach Pfunds im Tiroler Oberinntal. (1 Ü in Pfunds)

4. Tag: ca. 53 km, Imst14.06.22

Auf dem historischen Verlauf der Via Claudia Augusta durchqueren wir das „Obere Gericht“ bis Landeck. Der rauschende Inn begleitet uns durch die geschützte Milser Au nach Imst. (1 Ü in Imst)

5. Tag: ca. 64 km, Innsbruck15.06.22

Der Inn-Radweg führt uns nördlich der Stubaier Alpen durch gepflegte Tiroler Dörfer, kultureller Höhepunkt ist das Zisterzienserstift Stams. Hinter der Marktgemeinde Telfs thront auf einem bewaldeten Plateau die frei hängende Friedensglocke über dem Inntal. Die markante Martinswand geleitet uns nahe am Fluss in die faszinierende Alpenstadt Innsbruck. (2 Ü in Innsbruck)

6. Tag: Freier Tag in Innsbruck16.06.22

Am Vormittag raden wir (ca. 5,5 km) zum Bergisel-Stadion in der sympathischen Olympiastadt Innsbruck. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, z. B. für eine fakultative Bergfahrt zur Nordkette mit traumhafter Aussicht, einen Besuch im Innsbrucker Zoo oder einen Bummel durch die Innsbrucker Altstadt.

7. Tag: ca. 58 km, Kramsach17.06.22

Wir lassen die Tiroler Landeshauptstadt hinter uns. Im Unterinntal begegnen wir in den historischen Städten Hall, Wattens und Schwaz, einem spannenden Dreiklang von (Berg-)natur, Kultur und Handel. Wir kommen in die kleinste Stadt Österreichs, in das zauberhafte Rattenberg im Inntal. (1 Ü in Kramsach)

8. Tag: ca. 69 km, Rosenheim18.06.22

Kufsteins mächtige Festung grüßt uns bereits aus der Ferne, im Hintergrund erblicken wir den majestätischen Wilden Kaiser. Ab Kiefersfelden weichen die spitzen Berggipfel bewaldeten Bergkuppen und später den lieblichen Hügeln des bayerischen Voralpenlandes. Auf ebenem Radweg am Inndamm legen wir die letzten Radkilometer bis Happing kurz vor Rosenheim zurück. (1 Ü in Rosenheim)

9. Tag: Auf Wiedersehen!19.06.22

Individuelle Rückreise ab Rosenheim.

Anforderungen

Radkategorie 2

  • Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten.
  • Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege.
  • Für geübte Radler mit guter Kondition geeignet.

Tourencharakter

6 Radtouren zwischen 53 und 69 km führen in der Schweiz häufig in Flussnähe auf befestigten Rad- und Wirtschaftswegen, mitunter auch auf unbefestigten Schotter- und Waldwegen. In Österreich und Deutschland führen die steigungsfreien Radetappen größtenteils entlang des Inns über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege oder ruhige Landstraßen. Zwischen Zuoz und Scuol ist die Strecke steigungsreich.

Fahrradbeispiele

Infos zum Insider-Reiseleiter

Der Inn-Radweg ab St. Moritz zählt zu den abwechslungsreichsten Alpenradtouren und ist ein einzigartiges Erlebnis. Ich freue mich auf ereignisreiche Tage im wohl schönsten Gebirge der Welt.

Insider Peter Dommermuth
Abwechslungsreiche Tour auf einem nicht allzu stark befahrenen Fernradweg - ein echter Geheimtipp
Renate D., Wikinger-Gast
Drei Länder, ein Fluß, eine faszinierende Reise bei der auch das Wetter mitspielte und sich die Coronahemmnisse in Grenzen hielten! Weiter so!
Gunnar W., Wikinger-Gast
Nach monatelangem Stillstand durch Corona ist eine derart wunderbare Reise bei fantastischem Wetter wie ein Geschenk des Himmels, dem Peter das Geschenkband umgebunden hat.
Bernd G., Wikinger-Gast

So wohnst du

Infos zur Unterbringung

Wir übernachten in Hotels und Gasthöfen der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

Leistungen, Termine und Preise

  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben (6 geführte Radtouren)
  • Gepäcktransport
  • Transfers laut Programm
  • Eintritt ins Bergisel-Stadion an Tag 6
  • Radmiete (24-Gang-Trekkingrad und Wikinger-Gepäcktasche)
  • Immer für dich da: der deutschsprachige Wikinger-Reiseleiter Peter Dommermuth
9-tägige Radreise

Reise-Nr: 5446R

Gästezahl: 8 - 15 Personen

Anforderung: 2 Räder

ab € 1.895

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger