Kataloge blättern und bestellen
Die Ofenmacher

Grün reisen – wie geht das?

Plastikmüll im Urlaub vermeiden, das hört sich zunächst nach einer echten Herausforderung an. Gerade wenn man an Asien oder Afrika denkt, wo es oft an Bildung oder den Strukturen für eine vernünftige Müllentsorgung fehlt. 
Laut dem WWF haben rund drei Milliarden Menschen weltweit keinen Zugang zu kontrollierter Müllentsorgung. Auf Grund unzureichender finanzieller Möglichkeiten fehlt oft das funktionierende Abfallmanagement. 80% der Plastikabfälle sind so minderwertig, dass es zudem nicht lohnenswert für die Menschen ist, diese einzusammeln und wieder zu verwerten. Man kann aber trotz allem als gutes Beispiel voran gehen und im Urlaubsland ein Zeichen setzen!

Denken Sie zum Beispiel an Plastikflaschen. In vielen Ländern der Erde kann man das Leitungswasser nicht trinken und so kommen schnell zwei Plastikflaschen Wasser pro Tag im Urlaub zusammen. Nach drei Wochen haben Sie so über 40 Plastikflaschen in Ihrem Urlaub verbraucht. Manchmal wird der Kunststoff in den Urlaubsländern recycelt, aber meistens landet er am Ende in der Natur oder im Meer. Wie kann man solche Dinge im Urlaub am besten vermeiden?

Wir haben unseren langjährigen Produktentwickler Behzad Marvie gebeten, uns seine ganz persönliche Checkliste zur Plastikvermeidung zu verraten. Nicht nur, weil Behzad berufsbedingt viel unterwegs ist und in verschiedenen Ländern gelebt hat, sondern auch, weil ihm die Freude an der intakten Natur quasi in die Wiege gelegt wurde: Behzads Vater ist Professor für nachhaltigen Waldbau und Forstwirtschaft sowie Naturschützer in Iran.

Behzads Checkliste

Behzads Checkliste

✔ Vorausplanung
Wer planvoll packt, muss im Urlaub nicht immer wieder neues kaufen, so vermeidet Behzad unnötige Einkäufe.

✔ Mehrwegflaschen
Behzad hat gute Erfahrungen gemacht mit Trinkflaschen aus bio-basiertem Material, die wir in unserem Wikinger-Shop anbieten. Die kostenlosen Plastikflaschen lässt er seitdem im Hotel stehen.
Bei seinen Hotelübernachtungen erkundigt sich Behzad nach einem Wasserspender, an dem die Mehrwegflasche aufgefüllt werden kann. Auch wenn die Antwort meist abschlägig ist, wird allein durch die Frage das Problembewusstsein bei unseren Partnern geschärft. In vielen unserer Zielgebiete ist das Leitungswasser sauber. In Ländern, in denen das nicht der Fall ist, kauft Behzad 5–Liter–Wasserkanister, mit denen er seine Trinkflasche auffüllt. 

✔ Brotdosen und wiederverwendbare Einkaufstaschen
Seine Einkäufe packt Behzad grundsätzlich in seinen Rucksack oder eine mitgebrachte Stofftasche. Im Idealfall kauft er eine wiederverwendbare Einkaufstasche im Reiseland. Oft findet man auf Märkten und Basaren handgefertigte Taschen in schönen Farben und Mustern. Mit einem solchen Einkauf wird die lokale Bevölkerung direkt unterstützt.

✔ Markt statt Supermarkt
Unser Produktentwickler liebt es, auf dem lokalen Markt einzukaufen. Hier bekommt man frische und unverpackte Lebensmittel.

✔ Plastikstrohhalme in Getränken ablehnen
Sie sind auf Grund der Größe unscheinbar, aber tragen wesentlich zur Plastikverschmutzung bei. Daher bittet unser Produktscout schon bei der Getränkebestellung  Strohhalme wegzulassen.

✔ Plastikfreie Körperpflege 
Behzad nimmt grundsätzlich sein eigenes Shampoo mit, statt die kleinen Fläschchen, die oft noch in den Hotels zu finden sind, zu nutzen.
Viele Körperpflegeprodukte, Sonnencremes und Kosmetika enthalten leider feste, flüssige oder wachsartige Kunststoffe, die als Schleif-, Binde- oder Füllmittel dienen. Es gibt eine Alternative — Naturkosmetik! Ein Hinweis auf Plastik in Körperpflegeprodukten und Kosmetika sind zum Beispiel Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) oder Nylon.
Viele Körperpflegeprodukte sind oft in Plastik-Flaschen abgefüllt. Als Alternative zur Sonnencreme schwört Behzad auf UV-Shirts und Shorts. Einmal gekauft, schützen sie die Haut viele Reisen lang vor einem Sonnenbrand – alternativ erfüllen auch Baumwollshirts denselben Zweck. 
Anstatt der herkömmlichen Zahnbürste aus Plastik hat sich Behzad umweltfreundlichere Alternativen zugelegt, zum Beispiel eine Bambuszahnbürste oder den Miswak-Zweig. Für die Gesichtspflege bietet sich ein japanischer Konjac-Sponge an. Dieser Schwamm besteht 100% aus der Konjacwurzel (Konnyaku) und ist eine Pflanzenfaser, die der Haut reichlich Feuchtigkeit spendet, alkalisch wirkt und den Säuregehalt  ausgleicht. 

✔ Selbst anpacken!
Plastikmüll gelangt nicht nur über Strände, sondern auch über Flüsse in die Meere. Deshalb hat Behzad auf seinen Vorbereitungstouren immer einen Müllbeutel parat, sammelt Plastik am Wegesrand und entsorgt ihn später so umweltfreundlich wie möglich.

Grundsätzlich hat Behzad die Erfahrung gemacht, dass plastikfrei reisen gar nicht so schwer ist! Mit dieser Checkliste leistet unser Scout das Seinige, um der Plastiksuppe in unseren Meeren entgegen zu wirken. Er räumt ein, dass er dazu alte Gewohnheiten ablegen und sie durch neue, umweltfreundlichere ersetzen musste. Auch der kleinste Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung!

Was machen unsere Partner?

Mit unserer Kampagne „Flasch©back“ wollen wir das Bewusstsein für das Thema Mehrweg stärken. So stehen wir im ständigen Kontakt mit unseren Partnern vor Ort und diskutieren mit ihnen wie wir gemeinsam Plastikmüll vermeiden können. Viele Partner unterstützen uns bereits! 

In Chile, zum Beispiel, bekommen Sie ihr Trinkwasser aus qualitätsgeprüften Brunnen. In Costa Rica und Ecuador besorgen unsere Reiseleiter Wasserkanister für Sie. Und bei Picknicks kommen nur wiederverwendbare Teller und Becher auf den Tisch. 

In Thailand setzen sich die von Wikinger Reisen und der Georg Kraus Stiftung finanziell unterstützten „Trash Heroes“ gegen die Plastikflut ein, sammeln Kunststoffmüll auf. Außerdem stellen wir  unseren Gästen Beutel aus komplett recyceltem Material zur Verfügung, die als wiederverwendbare Alternative für die in Südostasien allgegenwärtige Plastiktüte bei Einkäufen genutzt werden.

In Südafrika rüstet unsere nachhaltig orientierte Wikinger-Agentur die Fahrzeuge mit Trinkwasserspendern bzw. Wasserkanistern zum Füllen von Mehrwegflaschen auf. So sparen wir jährlich allein durch diese Aktion 200.000 Plastikflaschen.

Außerdem bieten wir ab 2019 die erste „plastikfreie“ Reise auf den Darß nach Mecklenburg-Vorpommern an. Weitere Reisen werden folgen!

Sie haben weitere Vorschläge, wie man plastikfrei reisen kann? Teilen Sie uns gerne Ihre Idee mit! Nur gemeinsam können wir den Plastikmüll bekämpfen. 

Aktivreisen weltweit

  • Wandern, Entdecken, Trekken, Rad fahren
  • in der Gruppe – mit deutsch­sprachiger
    Wikinger-Reiseleitung
  • oder individuell – im eigenen Tempo,
    ohne Gepäck
WWF-Logo
Tourcert-Logo CrefoZert

Newsletter – immer auf dem neuesten Stand

Wikinger-Newsletter bestellen und monatlich jeweils einen von 3 Reisegutscheinen à 100 Euro gewinnen!

Folgen Sie uns: facebook.com youtube.com wikinger-blog.de instagram.com
Weiterempfehlen: