Kataloge blättern und bestellen
Feedback

Thema

Namibia/Botswana

Rubrik: Mitreisende / Botswana

Zurück zur Übersicht

Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Hallo,wir machen von 4.6-17.6 eine Afrikareise.Wir wollten mal fragen,ob da jemand Erfahrungen mit dieser Reise hat? Wir würden uns über hilfreiche Tipps freuen. Außerdem wäre es schön,wenn man sich vorher schon ein bischen kennenlernen könnte.

 
Geschrieben am: 18.03.2017 21:18

Kommentare:

Zurück zur Übersicht

Emma Fritz
Emma Fritz

Hallo,ich war in Namibia 1 mal und in Südafrika 2mal.

Was möchtet ihr denn wissen?yes

 
Geschrieben am: 19.03.2017 18:08
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Wie warst du denn unterwgs? Allein bzw privat oder mit einer Reisegruppe +Reiseleiter. Wir reisen in letzterem.Falls du auch mit einer Gruppe unterwegs warst,würde uns interessieren,wie zufrieden du mit dem Reiseleiter gewesen bist. Außerdem möchten wir wissen,wie groß die Reisegruppen sind.

 
Geschrieben am: 20.03.2017 16:32
Emma Fritz
Emma Fritz

Hallo,ich war 1 mal mit Wikinger in Südafrika,allerdings war das eine Radreise.

Wir waren 11 oder 12 Personen genau weis ich das nicht mehr .Der Reiseleiter war noch sehr jung,nachdem wir in uns einmal zur Brust genommen haben passte alles.Die Reise war sehr schön Hotel und Essen waren sehr gut.

 
Geschrieben am: 20.03.2017 17:16
Ellen
Ellen

Hallo Afrikaurlauber,

wir haben im vergangenen September diese Reise gemacht, allerdings haben wir in Victoria Falls angefangen. Wir sind immer noch begeistert, da wir unglaublich schöne Eindrücke von Landschaft und Tieren hatten. Ihr könnt euch auf eine tolle Reise freuen. Die Unterkünfte haben uns sehr gut gefallen, der Reiseleiter (Horst Späth) war sehr kompetent. Es gab in Botswana viele Mücken, obwohl wir am Ende der Trockenzeit gereist sind. Ich würde auf jeden Fall zur Malariaprophylaxe raten und außerdem eine gutes tropentaugliches Mückenschutzmittel vor allem für die Abende und Nächte anwenden. Wir hatten Antibrumm forte dabei.

Wenn Ihr noch Fragen habt, wir beantworten sie gerne. Viele Grüße Ellen

 
Geschrieben am: 25.03.2017 17:49
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Hallo,Ellen!

Danke für deine Antwort. Unsere Rundreise fängt in Windhoek an.Die empfohlenen Impfungen haben wir auch alle. DieMalariatabletten nehmen wir mit.

Habt ihr auch den Flug mit dem Heli über die Viktoriafälle mitgemacht? Ihr hattet dem Namen nach sogar einen deutschen Reiseleiter.Jetzt fällt mir tatsächlich noch eine Frage ein: Kann man die Einreiseformulare schon vorher von Wikinger bekommen,oder muß man die erst im Flieger ausfüllen? Wir waren ja vor 5 Jahren in Kenia/Tansania. Da bekam man die Formulare im Flieger....gefühlte fünf Minuten vor der Landung,obwohl man schon zehn Stunden im Flieger saß.Da fanden wir nicht sehr schön!

 
Geschrieben am: 26.03.2017 11:59
Emma Fritz
Emma Fritz

Sorry,aber in Namibia gibt es keine Malaria mehr und Mücken gibt es auch keine!

Geschrieben am: 26.03.2017 12:25
Anke
Anke

Hallo Afrikaurlauber,

ich gehe mal davon aus, dass Ihr Eure Tour mit Wikinger gemacht habt.

Ich war schon mehrfach mit Wikinger im südlichen Afrika, alle dortigen Touren werden von ein und demselben Partnerunternehmen durchgeführt, das in meinen Augen eines der kompetesten ist, das ich jemals kennengelernt habe. Alle Reiseleiter sind deutschsprachig, oft sind es Namibier oder Südafrikaner, die deutsche Wurzeln haben, aber selbst schon in Afrika geboren sind. Ich persönlich bin bisher nur auf kompetente Reiseleiter getroffen, die alles möglich gemacht haben.

Falls Ihr die Reise Nr. 1328 macht, seid Ihr auch in dem Safarifahrzeug unterwegs. Das ist ein eigens für das Unternehmen umgebauter Truck mit dem Komfort eines Reisebusses - also die entsprechenden Einzelsitze, Klimaanlage etc.

Eure Reisegruppe wird vermutlich die als Maximalanzahl angegebenen 15 Personen umfassen, der Truck hat je nach Ausführung um die 20 Sitze, es ist also genügend Platz da.
Auch wenn Emma schreibt, es gäbe in Namibia keine Malaria mehr, ist dies nicht ganz richtig. Bedingt durch die gute Regenzeit in diesem Jahr haben sich einige Moskitos infiziert und speziell im Caprivi-Streifen gibt es vermehrt Malariafälle. Gleiches wird auf den Chobe NP zutreffen. Antibrumm forte (die rote Flasche) hat auch mir gute Dienste geleistet.
Was fällt mir sonst noch an Tipps ein: Taschenlampe mitnehmen, die Wege in den Lodges zwischen Restaurant und Zimmer sind nicht immer besonders gut ausgeleuchtet. Im Juni könnten vor allem die Nächte recht frisch sein, was sich oft extremer anfühlt, weil die Tage sehr warm sind - also einen dickeren Fleece mitnehmen. Solltet Ihr morgendliche Pirschfahrten haben, wird er auch da gute Dienste leisten - offene Fahrzeuge sind da etwas kälter... ;) An Staubschutz für die Kamera denken, falls Ihr mit Wechselobjektiven arbeitet.
Zum Einreiseformular: das kann man im Netz finden, google mal mit "Namibia Einreiseformular" - ausdrucken und handschriftlich ausfüllen. Allerdings ist nicht garantiert, dass es dann bis zu Eurem Termin nicht wieder geändert wurde...

Sollte es noch weitere Fragen geben - nur zu...

 
Geschrieben am: 26.03.2017 16:08
Ellen
Ellen

Hallo Afrikaurlauber,

bezüglich Malaria in Namibia ist zu sagen, dass durch die Regenzeit im Norden (Etosha und Caprivi) gemäß der Mitteilung vom CRM in Düsseldorf die Mückenpopulation sehr stark zugenommen hat und entsprechend sehr viele Malariaerkrankungen aufgetreten sind. Botswana ist sowieso noch mehr betroffen. Ob man nun Prophylaxe betreibt oder das Medikament nur als Standby mitnimmt, muss letztlich jeder für sich entscheiden.

Den Heliflug über den Victoriafällen haben alle aus unserer Gruppe mitgemacht, er war phantastisch. Wir haben dafür pro Person 150USDollar bezahlt, damals umgerechnet ca.135€

Unser Reiseleiter war deutschstämmiger Namibier, der akzentfrei Deutsch sprach. Alle Reiseleiter der Agentur (Absolute Tours), die für Wikinger die Reisen organisiert und die wir bisher im südlichen Afrika hatten, sprachen einwandfrei Deutsch. Wir waren einmal in Südafrika, einmal nur in Namibia und dann in Botswana/Namibia im vergangenen Jahr.

Den Empfehlungen von Anke schließen wir uns ansonsten auch an.

Viele Grüße Ellen

 
Geschrieben am: 27.03.2017 12:04
Ellen
Ellen

Gerade fällt mir noch die Frage bezüglich des Einreiseformulars ein. Der Umstieg in Johannesburg ist sowieso recht aufregend, je nachdem, wieviel Zeit man für den Umstieg hat. Wenn das Formular vorher über das Internet auszudrucken ist, würde ich das auf jeden Fall empfehlen. Es musste für den Umstieg ein Formular ausgefüllt werden und dann natürlich auch für die Einreise nach Simbabwe. Für Euch dann sicher für Namibia.

Gruß Ellen

 
Geschrieben am: 27.03.2017 12:10
Christian
Christian

Hallo,

ich komme gerade von einem dreiwöchigen Urlaub aus Namibia. War echt toll. Malaria gibt es dort nicht. Von unserer Gruppe hatte keiner eine Prophylaxe gemacht (ist absolut nicht notwendig). Wenn ihr detaillierte Fragen habt, einfach eine mail schreiben:
christian.koehl1@gmx.de

Viele Grüße
Christian

 
Geschrieben am: 28.03.2017 14:17
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Hallo Anke!

Danke für die Tipps betreffs Taschenlampe und Fließjacke. Übrigens machen wir tatsächlich die Reise 1328. Da fällt mir ein,als wir damals in Kenia/Tansania unterwgs waren,hätten wir auch gut Taschenlampen gebrauchen können.Die Wege waren  meist recht finster. Wir waren damals mit "Berge und Meer" unterwegs.Da waren wir sehr überrascht von den Unterkünften,also im positiven Sinn.Konntet ihr bei eurer Reise über Nacht die Akkus von Kamera und Handy aufladen? Das war bei unserer Reise vor fünf Jahren problematisch,weil über Nacht der Strom abgestellt wurde.

 
Geschrieben am: 30.03.2017 20:23
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Hallo Ellen!

Von einem Umstieg in Johannesburg steht in den Reiseunterlagen nichts drin. Wir fliegen direkt von Frankfurt nach Windhoek. Aber trotzdem Danke für den Tip!

 
Geschrieben am: 30.03.2017 20:30
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Wir würden uns freuen,wenn sich  auch mal jemand meldet,der mit und zur gleichen Zeit reist.

 
Geschrieben am: 30.03.2017 20:40
Anke
Anke

Hallo Afrikaurlauber,

also es gibt solche und solche Lodges ;) Das hängt ein bisschen davon ab, wie weit sie abgelegen sind. Die meisten haben rund um die Uhr Strom, wenn abgeschaltet wird, dann oft erst gegen 21:00 oder 22:00 Uhr, so dass eigentlich genügend Zeit fürs Aufladen sein sollte. Wobei ich zumindest für die Kamera lieber einen Akku zu viel dabei habe als einen zu wenig.
Die Lodges, die ich bisher in Afrika hatte, waren alle prima, da würde ich mir erstmal keine Sorgen machen. Zu Euren Unterkünften direkt kann ich nicht viel sagen, da ich die Ecke noch als Campingtour bereist habe.
Ach ja, falls Ihr noch den Adapter für Südafrika braucht - kauft ihn Euch da, gibts im Supermarkt und kostet keine 3 Euro. Wobei ich es erstaunlich fand, dass es nicht wenige Lodges gab, die sogar Euro-Steckdosen hatten, aber darauf würde ich mich nicht verlassen.
Zum Flug: Also wenn Ihr wie im Katalog steht mit SAA fliegt, dürftet Ihr mit ziemlicher Sicherheit in Johannesburg umsteigen müssen.
Eins fällt mir noch ein: Geld würde ich nicht hier tauschen, sondern im Land am Geldautomaten holen. Der Windhoeker Flughafen hat allerdings nur einen VISA-Automaten, keinen Maestro (Mastercard, EC-Karte). Habt Ihr einen Zwischenstop in Johannesburg, könnt Ihr auch dort Geld tauschen, der Südafrikanische Rand ist in Namibia voll anerkannt (1:1 zum Namib-Dollar). Für die letzten Tage in Victoria Falls braucht Ihr US-Dollar, die müsst Ihr natürlich mitnehmen.

Eines noch: Namibia (und damit auch Botswana) hatte in diesem Jahr eine ausnehmend gute Regenzeit, was die Moskito-Population ziemlich hat ansteigen lassen, speziell am Kavango. Es gab also wieder vermehrt Malaria-Fälle. Sucht Euch einen Tropenmediziner/Reisemediziner (wenn nicht schon geschehen) und lasst Euch hinsichtlich Malariaprophylaxe beraten.

Ich würd am liebsten gleich mitreisen... ;)

 
Geschrieben am: 31.03.2017 10:46
Christian
Christian

Hallo,

Malariaprophlaxe braucht ihr nicht für Namibia.
Ich komme gerade drei Wochen aus Namibia und da war überhaupt nichts mit Malariamücken.
Also keine Sorgen machen und einfach losfliegen.
Bei Fragen einfach unter christian.koehl1@gmx.de melden.

Liebe Grüße
Christian

 
Geschrieben am: 31.03.2017 16:49
Anke
Anke

@Christian, ich finde Deinen Vorschlag, auf Malariaprophylaxe zu verzichten, sehr gefährlich. Zum einen ist Namibia in der Hinsicht nicht Namibia (sicher, am Fish River Canyn oder im Sossusvlei gibt es keine Malaria) und zum anderen wird zur Zeit sogar in Namibia selbst berichtet, dass im Norden die Malariafälle aufgrund der Regenzeit zugenommen haben (Kavango und Umgebung).

 
Geschrieben am: 01.04.2017 12:04
Emma Fritz
Emma Fritz

@ Anke,liebe Anke mir scheint du nimmst dich zu wichtig,ich war auch in Namibia und es gibt keine Malaria absolut nicht!

Der Reiseleiter hat uns ausgelacht als wir danach gefragt haben?

 
Geschrieben am: 01.04.2017 12:08
Christian
Christian

Ich muss da Emma zustimmen, in Namibia gibt es absolut keine Malaria, wo auch immer man da hinfährt. Also einfach losfliegen und geniessen. Ich war drei Wochen in Namibia, bin einfach geflogen, ohne jegliche Vorbereitung und hatte den besten Urlaub, den ich je gemacht habe.

 
Geschrieben am: 01.04.2017 12:42
Ellen
Ellen

Jetzt muss ich aber Anke zustimmen. Schaut auf der  offiziellen Namibiaseite oder auf der Seite vom CRM (Centrum für Reisemedizin) bei den aktuellen Meldungen für Namibia  und Botswana nach! Dort kann man die aktuellen Zahlen der Malariafälle und sogar der Todesfälle lesen. Also zu behaupten, dass es dort keine Malaria gäbe, ist einfach nicht richtig. Selbst entscheiden muss man nur, wie man damit umgeht. 

 
Geschrieben am: 01.04.2017 16:17
Christian
Christian

Wie gesagt, Namibia ist ein malariafreies Land.
Ich habe da nix gemacht und keiner von unserer Reisegruppe hatte eine Prophlaxe gemacht. Der Reiseleiter hat uns auch ausgelacht, als wir mit dem Thema kamen, also einfach geniessen und nicht an sowas denken

 
Geschrieben am: 01.04.2017 20:45
Emma Fritz
Emma Fritz

@Christian das ist Sinnlos,ich denke wir haben es mit einer Schullehrerin zu tun die uns belehren will.

Der Unterschied ist aber ,wir waren in Namibia Sie anscheinend aber nicht!!

 
Geschrieben am: 01.04.2017 21:30
Anke
Anke

@Christian und @Emma

es soll Leute geben, die begriffen haben, dass Namibia ein recht großes Land ist. Wo wart Ihr denn überall?
Falls nur Aussagen von Personen zählen, die schon da waren: Reicht 3x Namibia? Von Ost nach West und Nord nach Süd? Plus Botswana und mehrfach Südafrika?

Nochmal: ich will keinen überreden, eine Prohylaxe zu machen, ich möchte lediglich darauf hinweisen, dass die Malariafälle im Norden speziell im Nordosten Namibias aufgrund der guten Regenzeit zugenommen haben. Was jeder daraus macht, ist sein Problem. Allerdings finde ich es gefährlich, einfach so zu sagen, es gibt da keine Malaria, Prophylaxe ist überflüssig. Die Aussagen sollte man doch dem kundigen Reisemediziner überlassen.

 
Geschrieben am: 02.04.2017 00:50
Christian
Christian

Mein Tropenmediziner ist der gleichen Meinung, dass für Namibia nichts notwendig ist. Wie gesagt, in Namibia gibt es keine Malaria, ich würde mir da keine Gedanken machen. Namibia ist ein tolles Reiseland, am besten so wie ich einfach ohne jegliche Vorbereitung runterfliegen und geniessen. Wir waren jeden Tag in einem anderen Camp und es war so lustig.

 
Geschrieben am: 02.04.2017 07:48
Stille Mitleserin
Stille Mitleserin

Hallo Emma, du scheinst bis heute ein sehr gestörtes Verhältnis zu Lehrern zu haben. Wahrscheinlich warst du damals in der Schule schon genauso beratungsresistent, wie du es heute noch bist. Das kann man unter anderem auch an deiner Rechtschreibung und Zeichensetzung erkennen.

Hallo Christian, du hast mittlerweile schon einen kleinen Lernfortschritt gemacht: Du kannst einen Urlaub genießen (übrigens mit ß!), wenn der RL ein Mann ist. In einem früheren Beitrag hast du geschrieben, dass du dir nur Reisen aussuchst, "die von jungen hübschen Mädchen geleitet werden". Wie kommt es zu dem Sinneswandel?

Liebe Anke, liebe Ellen, danke für eure Beiträge. Sie sind fundiert und hilfreich. Dass es Malariafälle gibt und dringend zur Prophylaxe (mit y, lieber Christian) geraten wird, stand gestern sogar als dpa-Meldung in der Presse. Und das war übrigens kein Aprilscherz.

Herzliche Grüße einer sonst stillen Mitleserin (meinen Beruf darfst du, liebe Emma, gerne erraten, wenn es dir Spaß macht)

 
Geschrieben am: 02.04.2017 07:48
Christian
Christian

Nochmals, Namibia ist Malariafrei

 
Geschrieben am: 02.04.2017 14:16
Emma Fritz
Emma Fritz

Sich als stille mitleserin einzuloggen mit einer 2 mailadresse ist doch mehr als dürftig.

ich bekenne mich zu meinen fehler mit namen und adresse und verstecke mich nicht

Geschrieben am: 02.04.2017 14:22
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Hallo Anke!

Wir haben doch einen Zwischenstopp in Johannesburg. Das hab ich wohl irgendwie übersehen! sadAlso wenn ich dich richtig verstehe,können wir dort Geld mit der EC-Karte abheben. Danke für den Hinweis.

Du schreibst von einem Adapter,vermutlich ein Dreipoliger!  Da hab ich auch Verschiedene.frownKannst du den mal näher beschreiben!

Wir waren im Vorfeld der Reise bei einer Reiseschutzimpfberatung.Dort wurden uns Malariatbletten empfohlen. Und ehe ihr euch nun alle die Köpfe heiß redet bzw.schreibt...... Wir werden sie auch nehmen!! Alle anderen dürfen sich nun schlapp lachen!cheeky. Lieber man hat,als man hätte! Schaden werden sie uns bestimmt nicht!

 
Geschrieben am: 03.04.2017 21:08
Christian
Christian

Hallo,
in Nambia braucht ihr den dreipoligen Stecker (aber den runden, nicht den eckigen wie in GB).
Den runden dreipoligen Stecker bekommt man hier nicht, den müßt ihr Euch unten kaufen (wird in jedem Supermarkt für ein paar Euro angeboten). Der eckige dreipolige Stecker funktioniert in Namibia nicht.

Viele Grüße
Christian

 
Geschrieben am: 04.04.2017 07:31
Anke
Anke

Hallo Afrikaurlauber,

theoretisch solltet Ihr mit der normalen EC-Karte Geld abheben können, bei mir hats jedenfalls geklappt. Meine ist eine Maestro-Karte (blau-rote Kreise), mit V-Pay-Karten funktioniert es wohl nicht, aber da bin ich nicht ganz sicher...
Ich würde an Eurer Stelle aber meiner Bank Bescheid geben, wann  und in welchen Ländern Ihr damit Geld abheben wollt - manche müssen extra freigeschaltet werden, manche Banken sind auch schnell beim (sicherheitshalber) Sperren. Und so ein Anruf tut nicht weh. wink Bei der Gelegenheit kann man ja auch gleich fragen, ob die eigene Karte funktioniert...

Zum Stecker - wie schon geschrieben sind es die dreipoligen mit runden Stiften. Google mal nach Typ D und M, um eine Vorstellung davon zu bekommen. (Ich weiß immer noch nicht, ob ich hier Links einstellen kann...  die Infos zu "Länderübersicht Steckertypen, Netzspannungen und -frequenzen" bei Wikipedia sind recht hilfreich.) Die meisten weltweiten Adapter, die "südafrikatauglich" versprechen, passen erstaunlicherweise nicht... Die Dinger gibt es im Supermarkt, meiner hat ganze 30 Rand gekostet und hat 2 Buchsen - Schuko und Euro (oder eben 2 Geräte)...

 
Geschrieben am: 04.04.2017 14:28
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Hallo Anke!

Wir informieren unsere Bank ganz bestimmt. Nach Afrika fliegen wir ja nun nicht jedes Jahr! Wäre dann doof,wenn die zur Sicherheit unser Konto sperren.frownhttp://www.welt-steckdosen.de/

Unter diesem Link hab ich gesehen,dass ich zwei von drei Steckern habe. Jedenfalls sehen die wie auf den Bildern aus. Bin mir aber nicht sicher,ob die Abstände passen.

Unsere EC-Karte ist auch eine Maestro. Sollte also nichts schiefgehen.

 
Geschrieben am: 04.04.2017 20:21
Ellen
Ellen

Hallo,

in Botswana hatten wir mit dem runden dreipoligen Adapter manchmal Probleme, da brauchte man den eckigen dreipoligen Adapter. Am besten man nimmt Typ D, G und M mit. Man kann sich diese gut im Internet anschauen. Z.B. unter Botswana Stecker.

Ansonsten wünsche ich Euch eine tolle Reise. Wir sind immer noch begeistert

Herzliche Grüße Ellen

 
Geschrieben am: 05.04.2017 09:52
Afrikaurlauber17
Afrikaurlauber17

Ja,genau diese Beiden hab ich. Den eckigen Stecker hatten wir schon in Kenia mit.

.....Und es hat sich immer noch keiner gemeldet,der zum gleichen Zeitpunkt dorthin fliegt wie wir! frown

 
Geschrieben am: 05.04.2017 12:38
Folgen Sie uns: facebook.com plus.google.com youtube.com wikinger-blog.de
Weiterempfehlen: