Häufige Fragen + Antworten - FAQ von Wikinger Reisen

Du hast Fragen?

Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder zu deiner Buchung? Gerne beantworten wir dir hier häufig gestellte Fragen unserer Gäste.

Vor der Reise

Vor Reisen nach Myanmar wird derzeit gewarnt.

Deutsche Staatsangehörige vor Ort werden aufgefordert, Möglichkeiten zur baldigen Ausreise mit kommerziellen Mitteln zu nutzen.

Seit dem 24.11. gilt auf allen Flügen von, über und nach Deutschland die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 6 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Vor der Einreise

Die Öffnung Myanmars für den Tourismus wurde für Anfang 2022 angekündigt. Der Flugbetrieb bleibt bis mindestens 30.11. ausgesetzt, mit Ausnahme von humanitären und Frachtflügen. Fluggesellschaften legen die Passagierliste 10 Tage vor Abreise den Behörden zur Genehmigung vor, bei der Buchung sollte diese Frist beachtet werden.

Grundsätzlich ist die Einreise derzeit myanmarischen Staatsbürgern vorbehalten. Business- und andere Visa werden lediglich in dringenden Ausnahmefällen nach Einzelentscheidungen ausgestellt. Die Grenzen (insbesondere zu Indien) sind für Übertritte auf dem Landweg nahezu vollständig geschlossen, Ausnahmen an den wenigen geöffneten Grenzübergängen bestehen ausschließlich für Staatsangehörige der angrenzenden Nachbarstaaten.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Es liegen keine Informationen über eine mögliche Befreiung von Kindern und Jugendlichen von der Testpflicht vor.

Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Einreisende müssen sich in einem staatlich genehmigten Hotel für 10 Tage in Quarantäne begeben. Am 3. und 7. Tag der Quarantäne wird der Einreisende auf eigene Kosten erneut getestet. Alle Kosten müssen selbst getragen werden, für Verpflegung wird jedoch (anders als bei einer Quarantäne nach positivem Test in einem staatlichen Krankenhaus) gesorgt.

Es liegen keinerlei Informationen über Einreiseerleichterungen für Geimpfte vor.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Für teilweise Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Es sind derzeit keine Informationen zu Einreiseerleichterungen für Genesene bekannt.

Vor Ort

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Aktueller Wert: 7. Vorwoche: 9

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Aufgrund eines Putsches am 01.02.2021 hat das Militär Myanmars einen einjährigen Ausnahmezustand verhängt. Die Regeln für Bewegungen innerhalb des Landes sind noch unklar.

Es besteht eine landesweite nächtliche Ausgangssperre von 20 bis 4 Uhr. In Rangun beginnt diese um 22 Uhr.

In einigen Gebieten gilt darüber hinaus eine "Stay at Home"-Order (siehe 'Lockdown'). Bei Inlandsreisen kann es zu Test- und Quarantäneverpflichtungen kommen (7 bis 28 Tage); Reisen zwischen den Provinzen sind stark eingeschränkt. Behörden können lokal unterschiedlich strenge Maßnahmen verhängen.

Personen, die aus einem abgeriegelten Distrikt ("Stay at home order") ausreisen möchten, werden für 14 Tage in einer staatlichen Quarantäneeinrichtung untergebracht (inkl. kostenpflichtigen Covid-Tests).

In zahlreichen Townships gilt eine "Stay at Home"-Order; die Wohnung darf hier nur mit Ausnahmegenehmigung verlassen werden. Auch für die Ausreise aus betroffenen Townships sind Sondergenehmigungen erforderlich. Seit 12.11. gitl diese Maßnahme in 17 Townships nicht mehr, darunter zwei Townships in Rangun und weitere in den Gebieten Mandalay, Bago, Magwe, Irawadi, dem Mon-Staat und Tanintharyi.

Seit Anfang September 2020 müssen sich alle Besucher der burmesischen Hauptstadt Naypyitaw in Quarantäne begeben, bis sie ein negatives COVID-19-Testergebnis vorliegen haben. Bei Reisen nach Rangun besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht.

In der Stadt Laiza nahe der chinesischen Grenze hat die herrschende lokale Rebellengruppe eine Ausgangssperre verhängt.

In der Öffentlichkeit besteht Maskenpflicht. Zuwiderhandlungen werden mit Bußgeldern geahndet. Versammlungsverbote (maximal 5 Personen erlaubt) bestehen hauptsächlich aufgrund des vom Militär verhängten Ausnahmezustandes und weniger aus Sorge vor COVID-19. Ein Mindestabstand von 2 Metern ist einzuhalten.

Einige Geschäfte haben unter Auflagen geöffnet. In einigen Einkaufszentren müssen sich Kunden vor dem Eintritt registrieren.

Einige Restaurants sind geöffnet, der Großteil jedoch ist geschlossen bzw. bietet nur Liefer- und Abholdienste an.

Ausländer müssen sich als Voraussetzung für ihr Visum in staatlich registrierten Hotels und Gästehäusern aufhalten. Der Aufenthalt in privaten Apartments ist nicht gestattet.

Großveranstaltungen- und Versammlungen sind derzeit verboten.

Pagoden, Klöster, Moscheen und Kirchen bleiben weiterhin geschlossen.

Überlandbusse haben mit begrenzten Passagierzahlen den Betrieb wieder aufgenommen. Fahrten im privaten Pkw sind auf 2 Personen (einschließlich des Fahrers) beschränkt. Ausnahmen bestehen für Fahrten ins Krankenhaus oder für essentielle Arbeiter.

Der internationale, kommerzielle Flugbetrieb ist bis 30.11. ausgesetzt. Die Ausreise ist jedoch unter Umständen mit Myanmar Airlines International, Singapore Airlines oder ANA möglich. Mit kurzfristigen Streichungen und Verschiebungen muss gerechnet werden. Die Fluggesellschaften müssen ihre Passagierlisten den örtlichen Behörden mindestens 10 Tage vor Abflug zur Genehmigung vorlegen.

Inlandsflüge finden eingeschränkt statt, ein negativer PCR-Test (nicht älter als 36h) ist vorzuweisen.

Die nationale COVID-19-Hotline ist unter der Nummer +95 67 3420268 zu erreichen.

Wenn ein positives Testergebnis vorliegt, begibt man sich in ein staatlich vorgesehenes Krankenhaus, bis eine Genesung stattfindet.

Ausreise

Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Aktuell liegen keine zusätzlichen Informationen zur Ausreise vor.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) entnehmen Sie bitte dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der kostenpflichtige Test darf höchstens 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-, LAMP-, TMA-Test) vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Bei Antigentests verkürzt sich die Frist vor der Einreise auf 24 Stunden.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Es gibt keine Quarantäne für teilweise Geimpfte bei Einreise/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Hinweis: Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann daher rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern.

Bitte verwende diese Informationen ggf. als Grundlage für eine weitere individuelle Recherche.

Dir ist noch etwas unklar?

Solltest du keine Antwort auf deine Frage gefunden haben, kontaktiere uns oder die Community gern wie folgt.

Bleib auf dem neuesten Stand

Die Wikinger-Kataloge

Tauche ein in eine Reisewelt voller Naturerlebnisse und Abenteuer und finde deine Reise, die auf ganzer Linie überzeugt. Blättere online durch die bunte Urlaubswelt oder bestell die Kataloge bequem nach Hause.

Outdoor-Fans aufgepasst!

Über 50.000 Aktivurlauber folgen bereits dem Wikinger-Newsletter. Erhalte auch du regelmäßig, personalisierte Reiseideen aus aller Welt und sichere dir die Chance einen von 3 Reisegutscheinen im Wert von 100 Euro zu gewinnen.

Ich habe die Datenschutz-Information gelesen und stimme zu, dass zur Bestätigung meiner Angaben eine Nachricht an unten genannte E-Mail-Adresse verschickt wird. 

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

Nach oben
meinwikinger