Häufige Fragen + Antworten - FAQ von Wikinger Reisen

Du hast Fragen?

Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder zu deiner Buchung? Gerne beantworten wir dir hier häufig gestellte Fragen unserer Gäste.

Vor der Reise

Bei allen Reisen wird zu besonderer Vorsicht geraten.

Vor der Einreise

EU-Bürger dürfen nach Italien einreisen, Einreisen aus Drittländern sind jedoch noch beschränkt. An italienischen Flughäfen und Häfen sowie im Überlandverkehr ist mit Gesundheitskontrollen und Temperaturchecks zu rechnen. Auf Flügen nach Italien muss eine Maske getragen werden. Weitere Einreiseinformationen stellt u.a. die italienische Botschaft zur Verfügung, ein Portal der italienischen Behörden mit den genauen Einreisebestimmungen (in italienischer oder englischer Sprache) findet sich unter Unità di Crisi.

EU-Bürger müssen ein Online-Formular (PLF) ausfüllen. Nur bei technischen Problemen kann ein Selbsterklärungsformular ausgedruckt mitgeführt werden. Wird das Passenger Locator Form (PLF) nicht ausgefüllt, muss die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Italien (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale) angezeigt werden.

Die Durchreise durch Italien (mit dem eigenen PKW) ist aus EU-/Schengen-Staaten bis zu 36 Stunden ohne weitere Einschränkungen möglich; für Transitreisen per Bus oder Zug gilt jedoch die Registrierungspflicht.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test oder Schnelltest. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 48 Stunden. Durchführung der Antigen-Schnelltests vor Einreise: 48 Stunden.
Personen bis zum Alter von einschließlich 5 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Für Reisende aus EU- Ländern und dem Schengen-Raum ist die Vorlage einer negativen Testbescheinigung (PCR- oder Antigen-Tests; nicht älter als 48 Stunden) bzw. des digitalen COVID-Zertifikats der EU bei Einreise erforderlich.

Ausgenommen von der Testpflicht sind berufliche Grenzgänger oder Personen, die einen Tagesausflug machen (dies gilt nur für Personen, die nicht weiter als 60 Kilometer entfernt von der italienischen Grenze wohnen). Verschiedene Airlines verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding.

Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Reisende, die das digitale COVID-Zertifikat besitzen, können ohne Quarantäne nach Italien reisen.

Grenzgänger aus beruflichen Gründen, Berufspendler, Schüler, Studenten und Reisende aus dringenden gesundheitlichen Gründen für Aufenthalte bis zu 120 Stunden sind hiervon ausgenommen. Über weitere Ausnahmen informiert das Gesundheitsministerium sowie die italienische Botschaft.

Reisende, die nicht aus Ländern der EU einreisen können weitere Informationen dem Hilfsfragebogen der italienischen Regierung entnehmen.

Es gibt keine Testpflicht für vollständig Geimpfte bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Für teilweise Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Es gibt keine Testpflicht für Genesene bei Einreise.

Zertifikate müssen in italienischer, englischer, französischer oder spanischer Sprache vorgelegt werden.

Vor Ort

Vor Ort gibt es Erleichterungen für negativ Getestete, Genesene und Geimpfte.

Personen mit einem "EU Digital COVID Certificate" (getestet, geimpft, genesen) können sich unabhängig von der Einstufung der Region zwischen allen Zonen frei bewegen.

Die Vorlage des sogenannten 'Grünen Passes', der ein negatives Testergebnis, eine Erstimpfung oder eine zurückliegende COVID-19-Infektion, nachweist, ist für den Zutritt zu gastronomischen Betrieben, Kultur- und Freizeiteinrichtungen und anderen Orten mit hohen Besucherzahlen erforderlich.

Auch für die Nutzung des öffentlichen Fernverkehrs ist dieser verpflichtend, und u.a. in Fernzügen, auf Inlandsflügen und bestimmten Fähren vorzuzeigen. Kinder unter 12 Jahren sind davon ausgenommen, einen "Grünen Pas" bei Veranstaltungen und Aktivitäten im Inland vorzuzeigen.

Ab dem 15.10. muss der "Grüne Pass" auch von Arbeitnehmern vorgelegt werden. Dies betrifft sowohl den privaten als auch den öffentlichen Sektor. Liegt kein entsprechendes Zertifikat vor, kann seiner Arbeit nicht mehr nachgehen und darf ohne Bezahlung freigestellt werden. Die Maßnahmen betrifft auch Selbstständige.

Aktueller Wert: 39. Vorwoche: 55

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Der Ausnahmezustand in Italien wurde bis zum 31.12.2021 verlängert. Je nach Infektionszahlen sind die Regionen Italiens in vier Zonen (rot, orange, gelb, weiß) eingeteilt. Die aktuelle Zoneneinteilung stellt das italienische Gesundheitsministerium in englischer Sprache zur Verfügung. Derzeit sind alle Regionen als "weiß" eingestuft. Seit dem 30.08. gilt Sizilien als gelbe Zone.

Personen mit einem "Grünen Pass" (vorgesehen für Personen ab 12 Jahren)) dürfen sich zwischen allen Zonen bewegen. Das Dokument bestätigt entweder eine vollständig Impfung (Gültigkeit 6 Monate), eine Genesung von COVID-19 (Gültigkeit 6 Monate) oder das negative Ergebnis eines PCR- oder Antigentests (max. 48 Stunden gültig). Auch Bescheinigungen anderer EU-Länder bzw. Bescheinigungen von Drittländern, die eine in der EU anerkannte Impfung bestätigen, sind für einen "Grünen Pass“ gültig.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Eine generelle Maskenpflicht im Freien besteht nicht mehr, nur in geschlossenen Räumen des öffentlichen Lebens sind Masken Pflicht. Eine Maske muss mitgeführt und getragen werden, wenn kein Abstand gehalten werden kann. Auf kommunaler Ebene können striktere Regelungen gelten. Kinder bis zum 6. Lebensjahr benötigen keine Maske in der Öffentlichkeit.

Achtung: Seit 30.08 gilt auf Sizilien im Innen- wie auch im Außenbereich eine Maskenpflicht.

Alle Geschäfte und Einzelhändler dürfen öffnen, in weißen Zonen (derzeit ganz Italien) gibt es keine Ladenschließungen mehr.

In roten Zonen kommt es zu Ladenschließungen von nicht essenziellen Geschäften. Zusätzlich zur Maskenpflicht müssen Kunden in manchen Regionen Einweghandschuhe tragen (werden teilweise von den Geschäften zur Verfügung gestellt). Dienstleistungen mit fehlendem Mindestabstand (Frisör, Kosmetik) sind nach Freigabe der Region und der Einhaltung von Sicherheitsprotokollen gestattet. In Zone orange müssen Einkaufszentren an Wochenenden schließen.

Ganz Italien befindet sich aktuell in der weißen Zone. Restaurants sind geöffnet (Innen-und Außenbereich). Seit 06.08. ist jedoch die Vorlage eines "Grünen Passes" nötig, um Innenbereiche von Restaurants zu betreten.

Auf Sizilien gilt seit 30.08., dass nicht mehr als 4 Personen an einem Tisch Platz nehmen dürfen.

Für Unterkünfte gelten bis auf Weiteres besondere Auflagen. In roten Zonen dürfen nur Geschäftsreisende beherbergt werden.

Bereits seit längerem sind Konferenzen (01.07.) sowie Messen und private Feierlichkeiten (Hochzeiten, Taufen; seit 15.06.) wieder erlaubt. Für die Teilnahme an kulturelle Veranstaltungen im Freien ist seit 06.08. jedoch die Vorlage eines "Grünen Passes" nötig.

In Regionen der gelben Zone (Sizilien) dürfen Veranstaltungen im Innenraum mit bis zu 500 Personen stattfinden und im Außenbereich mit bis zu 1000 Personen.

In weißen Zonen (derzeit ganz Italien) sind alle Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen geöffnet. Grundsätzlich darf mit Sicherheitsabstand Sport in der Öffentlichkeit getrieben werden. Strände sind unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln geöffnet.

Seit 06.08. wird für den Besuch von Museen, Schwimmbädern, Thermen, Fitness-Studios sowie von Kultur- oder Sportveranstaltungen im Freien die Vorlage des "Grünen Passes" verlangt.

Es herrscht Mundschutzpflicht, im öffentlichen Verkehrsbetrieb kann es zu Einschränkungen kommen. Bei Reisen im PKW gelten Einschränkungen (es gilt eine Mundschutzpflicht; max. 2 Fahrgäste pro Sitzreihe und der Beifahrersitz darf nicht besetzt sein), falls die Insassen nicht im selben Haushalt oder sich nahe stehen wohnen. Bis zu 5 Personen aus dem gleichen Haushalt können sich – ohne Maskenpflicht – im Fahrzeug aufhalten. Der Betrieb von Kreuzfahrtschiffen ist unter Auflagen wieder möglich. Verschiedene Busunternehmen haben eine Reduzierung ihrer Fahrten angekündigt.

Es herrscht generelle Maskenpflicht an Flughäfen und in Flugzeugen. Außerdem müssen die Masken jede 4 Stunden ausgetauscht werden. Vor jedem Flug müssen Passagiere ein Selbstauskunftsformular ausfüllen um zu versichern, dass sie keinerlei COVID-19-Symptome aufweisen. Viele Fluggesellschaften verlangen die Vorlage eines negativen Testergebnisses. Auskünfte über die einzelnen Flughäfen erhalten Sie in den jeweilige Unterregionen Italiens.

Eine Übersicht über alle italienischen Testlabore finden Sie auf folgender Webseite. Die italienische Regierung stellt zusätzlich regionsspezifische Kontaktdaten und Informationen bereit.

Die Tracing-App "Immuni" soll dabei helfen, eine weitere Verbreitung von COVID-19-Infektionen einzudämmen. Eine nationale COVID-19-Hotline +39 1500 ist eingerichtet.

Ausreise

Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Aktuell liegen keine zusätzlichen Informationen zur Ausreise vor.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) entnehmen Sie bitte dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Italien gilt seit 06.06. nicht mehr als Risikogebiet.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der kostenpflichtige Test darf höchstens 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-, LAMP-, TMA-Test) vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Bei Antigentests verkürzt sich die Frist vor der Einreise auf 24 Stunden.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

Informationen zu Covid-19-Tests in Italien (Testzentren & Kosten) finden Sie hier.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Es gibt keine Quarantäne für teilweise Geimpfte bei Einreise/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Hinweis: Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann daher rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern.

Bitte verwende diese Informationen ggf. als Grundlage für eine weitere individuelle Recherche.

Dir ist noch etwas unklar?

Solltest du keine Antwort auf deine Frage gefunden haben, kontaktiere uns oder die Community gern wie folgt.

Bleib auf dem neuesten Stand

Die Wikinger-Kataloge

Tauche ein in eine Reisewelt voller Naturerlebnisse und Abenteuer und finde deine Reise, die auf ganzer Linie überzeugt. Blättere online durch die bunte Urlaubswelt oder bestell die Kataloge bequem nach Hause.

Outdoor-Fans aufgepasst!

Über 50.000 Aktivurlauber folgen bereits dem Wikinger-Newsletter. Erhalte auch du regelmäßig, personalisierte Reiseideen aus aller Welt und sichere dir die Chance einen von 3 Reisegutscheinen im Wert von 100 Euro zu gewinnen.

Ich habe die Datenschutz-Information gelesen und stimme zu, dass zur Bestätigung meiner Angaben eine Nachricht an unten genannte E-Mail-Adresse verschickt wird. 

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

Nach oben
meinwikinger