Häufige Fragen + Antworten - FAQ von Wikinger Reisen

Du hast Fragen?

Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder zu deiner Buchung? Gerne beantworten wir dir hier häufig gestellte Fragen unserer Gäste.

Vor der Reise

Achtung! Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Ägypten wird weiterhin gewarnt. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um ein Reiseverbot, wie richterlich festgestellt wurde (Amtsgericht Leipzig).

Seit dem 24.11. gilt auf allen Flügen von, über und nach Deutschland die 3G-Regel. Damit müssen auch Reisende ab 6 Jahren, die aus Deutschland abfliegen, vor Antritt der Reise und unabhängig von den Einreisebestimmungen des Ziellandes einen Impf-, Immunitäts- oder Testnachweis vorlegen.

Vor der Einreise

Die ägyptischen Urlaubsorte am Roten Meer sowie der Rest des Landes sind für ausländische Urlauber geöffnet. Informationen über die Einreisebestimmungen können u.a. auf der Website der ägyptischen Botschaft nachgelesen werden.

Bei ankommenden Passagieren werden Temperaturmessungen durchgeführt, auch eine Gesundheitskarte ist auszufüllen. Diese kann auch bereits beim Check-In im Abreiseland benötigt werden. Der Nachweis einer gültigen Reisekrankenversicherung ist laut EgyptAir nicht mehr nötig, es wird jedoch empfohlen, eine abzuschließen, da diese in einzelnen Fällen geprüft wurde.

Laut Auswärtigem Amt ist die Weiterreise in andere Länder teilweise eingeschränkt oder mit einer Testpflicht vor Abreise verbunden. Die Vorschriften für die Durchführung dieser Tests können restriktiver sein, als das Zielland vorschreibt.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Personen bis zum Alter von einschließlich 5 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Alle einreisenden Personen müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden- bei Einreise über den Flughafen Frankfurt nicht älter als 96 Stunden) vorlegen. Dieser schriftliche Nachweis muss in englischer oder arabischer Sprache erfasst sein und muss unbedingt die erforderlichen Details zu Datum und Uhrzeit enthalten, ansonsten kann die Einreise verweigert werden. Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird. Wir weisen darauf hin, dass manche Länder generell nur einen im Labor bearbeiteten und ausgewerteten »RT-PCR-Test« für die Einreise akzeptieren. Andere PCR-Tests wie z.B. Express-PCR-Test, PoC-PCR-Test oder PCR-Schnelltest können mitunter dazu führen, dass die Einreise verweigert wird.

Alternativ können Touristen bei Einreise über die Flughäfen von Hurghada, Sharm El Sheikh, Mars Alam und Taba vor Ort, gegen einen Unkostenbeitrag von 30 Euro, einen Corona-Test durchführen lassen (mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen). Nach dem Test werden die Touristen unter Einhaltung der bestehenden Hygiene- und Sicherheitsregeln umgehend zu den gebuchten Hotels transferiert (Testergebnisbekanntgabe innerhalb 48 Stunden).

Ägyptische Behörden verlangen unter bestimmten Umständen einen QR-Code auf dem Testergebnis.

Seit 10.11. müssen sich Personen, die aus Ländern einreisen, in denen besorgniserregende COVID-19-Varianten nachgewiesen wurden, bei der Ankunft keinem COVID-19-Schnelltest (sogenannte: ID NOW-Tests) mehr unterziehen.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Die verpflichtende 14-tägige Quarantäne nach Einreise aus dem Ausland entfällt. Voraussetzung ist, dass bei der Einreise keine Krankheit festgestellt wird. Bei einem positiven Test oder Krankheitssymptomen kann es dennoch zu einer Pflichtisolation in einem staatlichen Krankenhaus kommen. Reisende, die sich nach der Einreise einem Test unterziehen, müssen sich bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses in ihrem Hotelzimmer isolieren (ACHTUNG: Wegen begrenzter Kapazitäten kann es zu Wartezeiten an den Flughäfen kommen und die Testergebnisse können mit Verspätung eintreffen).

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Einreise. Die Impfung muss 14 Tage vor Einreise abgeschlossen worden sein.

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass die erste Impfdosis in Verbindung mit einer Genesung von COVID-19 in Ägypten nicht als vollständige Impfung anerkannt wird. Eine Impfbescheinigung ist außerdem nur mit QR-Code gültig.

Reisende aus Ländern mit problematischen COVID-19-Varianten müssen sich trotz Impfung möglicherweise einem Schnelltest bei der Einreise unterziehen.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Für teilweise Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Es gibt keine Quarantäne für Genesene bei Einreise.

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass die ägyptischen Behörden eine Genesung nach einer COVID-19-Erkrankung in Verbindung mit dem Erhalt einer ersten Impfdosis nicht als vollständige Impfung akzeptieren.

Vor Ort

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Über den ägyptischen COVID-Pass "Egypt Health Passport", können Impfungen digital nachgewiesen werden. Dies wird im öffentlichen Leben zunehmend relevant.

Der COVID-Pass ist für Arbeitnehmer in behördlichen Einrichtungen verpflichtend.

Seit 01.12. ist der Zutritt zu öffentlichen Gebäuden (einschl. Universitäten) nur noch mit einer Impfung möglich.

Aktueller Wert: 6. Vorwoche: 5

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Im Zuge der Maßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 ist mit eingeschränkten Reisemöglichkeiten im ganzen Land zu rechnen. Es finden Gesundheitsuntersuchungen mit Temperaturmessungen und Tests auf COVID-19 statt. Den Anweisungen der lokalen Sicherheitsbehörden ist Folge zu leisten.

Ausländische Staatsangehörige, die andere Teilen Ägyptens (mit Ausnahme von Transitreisenden aus Übersee) als die Gouvernements Rotes Meer, Süd-Sinai und Marsa Matrouh bereisen möchten, müssen einen negativen PCR Test (nicht älter als 72 Stunden) vorzeigen. Bei Einreise in die touristischen Gouvernements (Rotes Meer, Süd-Sinai und Marsa Matrouh) wird ebenfalls ein PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) benötigt.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

An öffentlichen Orten und Gebäuden, in Geschäften sowie in öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln besteht Maskenpflicht. Weiterhin sollen größeren Menschenansammlungen gemieden werden, hygienische Vorsichtsmaßnahmen (Vermeidung von Händeschütteln und Wangenküsse) gelten weiterhin. Es finden stichprobenartige Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Tests auf COVID-19 statt. Bei Nichtbefolgung der COVID-Maßnahmen drohen beträchtliche Verwaltungstrafen.

Alle kommerziellen Geschäfte und Handwerkszentren müssen strenge Hygiene-und Abstandsregeln einhalten, einschließlich einer Maskenpflicht. Es gelten verkürzte Öffnungszeiten.

Restaurants, Lokale und Bars sind mit verkürzten Öffnungszeiten geöffnet. Ausgenommen hiervon sind Lieferdienste. Shishabars müssen geschlossen bleiben.

Hotels in den touristischen Zonen haben geöffnet, anderswo dürfen Beherbergungsbetriebe nur mit reduzierter Kapazität öffnen. Des Weiteren müssen eine Reihe anderer Gesundheitsmaßnahmen (Zertifikat ‘Hygiene Safety‘) ergriffen werden.

Große, öffentliche Versammlungen sind verboten, aber Kinos und Theater dürfen wieder mit 50% Auslastung öffnen.

Alle Museen und archäologischen Stätten sind für Besucher geöffnet, jedoch gibt es Kapazitätsobergrenzen und am Eingang finden Temperaturmessungen statt.

Fitnesscenter und Sportclubs sind mit eingeschränkter Kapazität (25 %) geöffnet. Öffentliche Parks und Strände können kurzfristig geschlossen werden. Museen sowie kulturelle Einrichtungen und archäologische Stätten sind mit eingeschränkten Kapazitäten geöffnet.

Der gesamte öffentliche und private Personenverkehr ist eingeschränkt verfügbar. Es besteht Maskenpflicht und jeder zweite Platz im Bus muss leer bleiben. Taxen dürfen maximal zwei Personen befördern (Fahrer und Fahrgäste müssen Schutzmasken tragen) und es gelten strenge Hygienekonzepte. Außerdem ist der öffentliche Nahverkehr vor allem zwischen Mitternacht und 4 Uhr stark reduziert. Es dürfen ausgewählte Nil-Kreuzfahrten wieder stattfinden.

Internationale Flugverbindungen, Inlands-und Transitverbindungen sind teilweise wieder verfügbar. An Flughäfen finden Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und teilweise Tests auf COVID-19 statt.

Die ägyptische Regierung hat eine englischsprachige Hotline für Touristen eingerichtet, wo Fragen zu Hygiene- und Corona-Schutzmaßnahmen beantwortet werden. Unter der Inlandstelefonnummer 19654 können Urlauber täglich zwischen 9 und 15 Uhr anrufen.

Ausreise

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Positiv getestete Personen können frühestens nach 10 Tagen ausreisen. Hierfür wird ein ärztliches Attest benötigt, in dem eingetragen ist, wann der PCR-Test positiv ausgefallen ist, und dass der Patient in den letzten 3 Tagen (von insgesamt 10 Tagen ab PCR-Diagnose) symptomfrei ist.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) entnehmen Sie bitte dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums.

Gesamte Einstufung als Hochrisikogebiet laut Robert Koch-Institut.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der kostenpflichtige Test darf höchstens 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-, LAMP-, TMA-Test) vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Bei Antigentests verkürzt sich die Frist vor der Einreise auf 24 Stunden.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

_____________

Rückkehrer aus Virusvarianten-Gebieten müssen generell bereits bei der Einreise die entsprechenden Testnachweise vorlegen. In diesem Fall darf der Antigen-Test maximal 24 Stunden zurückliegen. Ein Impf- bzw. Genesenennachweis ersetzt nicht das negative Testergebnis.

Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebiete gibt es außerdem keine Ausnahmen für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Seit dem 13.05. ist die Einreisequarantäne bundeseinheitlich durch die neue Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) geregelt. Seit dem 01.08. endet die häusliche Quarantäne generell automatisch, sobald das betroffene Gebiet nicht mehr auf der Webseite des Robert Koch Instituts gelistet ist (Entlistung).

Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet (auch Hochrisikogebiet genannt): Nachweis über Test muss verkehrsmittelunabhängig immer vor Einreise vorgelegt werden. Ein erneuter Test nach 5 Tagen ermöglicht frühzeitig eine Beendigung der 10-tägigen häuslichen Quarantäne. Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag der Einreise automatisch. Ein Nachweis über abgeschlossene Impfung oder Genesung befreit zudem von der Test- und Quarantänepflicht. (Upload erforderlich auf Einreiseportal der Bundesrepublik).

Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet: In jedem Fall Quarantänezeit nach Einreise für 14 Tage. Bei Nichtbeachtung muss mit empfindlichen Geldbußen gerechnet werden. Bei Herabstufung des Virusvariantengebietes noch während der Absonderungszeit in Deutschland gelten für die Beendigung der Absonderung die Regelungen für Hochinzidenz- bzw. Risikofreie Gebiete.

Hinweise für Geimpfte und Genesene: Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Reisende dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Für teilweise Geimpfte gibt es keine Ein-/ Rückreiseerleichterungen.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Hinweis: Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann daher rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern.

Bitte verwende diese Informationen ggf. als Grundlage für eine weitere individuelle Recherche.

Dir ist noch etwas unklar?

Solltest du keine Antwort auf deine Frage gefunden haben, kontaktiere uns oder die Community gern wie folgt.

Bleib auf dem neuesten Stand

Die Wikinger-Kataloge

Tauche ein in eine Reisewelt voller Naturerlebnisse und Abenteuer und finde deine Reise, die auf ganzer Linie überzeugt. Blättere online durch die bunte Urlaubswelt oder bestell die Kataloge bequem nach Hause.

Outdoor-Fans aufgepasst!

Über 50.000 Aktivurlauber folgen bereits dem Wikinger-Newsletter. Erhalte auch du regelmäßig, personalisierte Reiseideen aus aller Welt und sichere dir die Chance einen von 3 Reisegutscheinen im Wert von 100 Euro zu gewinnen.

Ich habe die Datenschutz-Information gelesen und stimme zu, dass zur Bestätigung meiner Angaben eine Nachricht an unten genannte E-Mail-Adresse verschickt wird. 

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

meinwikinger