Häufige Fragen + Antworten - FAQ von Wikinger Reisen

Du hast Fragen?

Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen

Du hast Fragen zu unseren Reisen oder zu deiner Buchung? Gerne beantworten wir dir hier häufig gestellte Fragen unserer Gäste.

Vor der Reise

Bei allen Reisen wird zu besonderer Vorsicht geraten.

Vor der Einreise

Seit 01.10. ist die Einreise unter bestimmten Voraussetzungen (s. Impfungen) wieder möglich. Auch ausländische Staatsangehörige können wieder einreisen.

Erleichterte Bedingungen gelten weiterhin für Staatsbürger Chiles, im Land ansässige Ausländer sowie Reisende aus Ländern, die von der WHO als nicht-flächendeckend von Sars-CoV-2-Infektionen betroffen eingestuft werden.

Flugpassagiere, die in Santiago ankommen und einer Quarantäne unterliegen (siehe 'Quarantäne bei Einreise'), müssen ihr Endziel innerhalb von 5 Stunden mit privaten Verkehrsmitteln erreichen können.

Nicht in Chile ansässige Reisende werden zur Nachverfolgung über einen Zeitraum von zwei Wochen ab Einreise von den Gesundheitsbehörden täglich per E-Mail kontaktiert. Die tägliche Rückmeldung der Reisenden ist verpflichtend.

Seit 01.10. können die Flughäfen Santiago de Chile, Diego Aracena in Iquique und Antofogasta angeflogen werden.

Für die Einreise benötigt werden einen Gesundheitspass ('Pasaporte Sanitario'), der innerhalb von 48 Stunden vor Ankunft auszufüllen ist, sowie der Nachweis einer für Chile geltende Krankenversicherung mit COVID-19-Abdeckung (Mindestversicherungssumme sollte 30.000 USD betragen). Im Zusammenhang mit der Beantragung des Gesundheitspasses ist auch ein Hotel für die Quarantäne zu buchen und zu bezahlen (weitere Informationen siehe 'Quarantäne bei Einreise'). Weiterhin ist ein QR-Code bei der Einreise nötig, welcher durch eine Einwilligungserklärung generiert wird.

Bei Ankunft am Flughafen in Santiago wird ein Online-Folgeformular für die nächsten 14 Tage ausgefüllt.

In den folgenden 14 Tagen wird täglich per Mail ein Formular zur Nachverfolgung versendet, welches unverzüglich ausgefüllt werden muss.

Seit 01.10. ist die Einreise nach Chile für Touristen möglich, wenn diese neben dem Gesundheitspass auch für alle über 12 Jahren einen "Mobilitätspass" (Pase de Movilidad) beantragen.

Der Transit ist möglich sofern das Flughafengelände nicht verlassen wird.

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für bereits geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Bei Einreise vorzulegen: PCR-Test. Durchführung der PCR-/LAMP-/TMA-Tests vor Einreise: 72 Stunden.
Verpflichtend bei Einreise: PCR-Test.
Personen bis zum Alter von einschließlich 1 Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Der Testnachweis sollte (falls von der Test-Station/Apotheke/etc. angeboten) auch die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten, da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Seit 01.10. gilt eine verpflichtende Quarantäne für alle Reisenden. Alle Reisenden (einschließlich Staatsbürger und Ansässige) müssen sich nach Ankunft in Chile für 5 Tage (mit Mobilitäts-Pass) oder 7 Tage (ohne Mobilitäts-Pass) in Quarantäne begeben. Die Quarantäne muss an einem zuvor angegebenen Ort (Hotel, Wohnung) verbracht werden.

Zusätzlich muss jeder Reisende, der innerhalb der ersten 14 Tage nach Ankunft positiv auf COVID-19 getestet wird, für weitere 11 Tagen in einem Quarantäne-Hotel verbleiben. Ankommende Reisende, die mindestens ein COVID-19-Symptom aufweisen, werden bis zur genauen Abklärung ebenfalls in ein Quarantäne-Hotel gebracht.

Ab dem 01.11. entfällt die Quarantäne für geimpfte Personen, die einen PCR-Test vorlegen. Gleichzeitig müssen sich jedoch Kinder unter 6 Jahren mitsamt ihrer Reisebegleitung (auch geimpfte Personen) für 7 Tage in Quarantäne begeben.

Für vollständig Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Für die Einreise nach Chile ist seit 01.10. der Nachweis einer Impfung nötig. Der chilenische Impfpass (Pase de Movilidad) ist Voraussetzung, im Ausland erhaltene COVID-19-Impfungen können anerkannt werden.

Zahlreiche Länder akzeptieren nur Impfstoffe von bestimmten Herstellern. Eine Übersicht bietet die folgende Webseite. Verbindliche Auskünfte können jedoch nur die Botschaften, Konsulate und nationalen Behörden der einzelnen Länder erteilen.

Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Für teilweise Geimpfte gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Für Genesene gibt es keine Einreiseerleichterungen.

Vor Ort

Vor Ort gibt es Erleichterungen nur für Geimpfte.

Die Regierung hat einen speziellen Mobilitätspass ("Pase de Movilidad") für Bewohner in Gebieten unter 'Quarantäne' (Paso 1) und 'Übergang' (Paso 2) eingeführt, dieser kann' auf der 'MeVacuno'-Website beantragt werden. Dabei wird nach Eingabe der persönlichen Daten ein QR-Code generiert. Der Pass wird nur Personen ausgestellt, deren vollständige Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.

Der "Pase de Movilidad" kann die freie Bewegung zwischen Gebieten in Stufe 1 und 2 sowie zwischen solchen in Stufe 2, 3 und 4 ermöglichen.

Seit dem 06.08. dürfen auch Staatsbürger Chiles und jene mit einem Wohnsitz in Chile den Mobilitätspass beantragen, wenn sie eine Impfung im Ausland erhielten.

Seit dem 15.07. variieren die Bewegungseinschränkungen und Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen je nachdem, ob ein Pase de Movilidad vorliegt und in welcher Paso-Kategorie die entsprechende Region eingestuft ist. Auch für den Zutritt zu Nationalparks ist der Pass erforderlich.

Aktueller Wert: 49. Vorwoche: 32

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Seit 01.10. ist der Ausnahmezustand in Chile aufgehoben. Es gibt keine Ausgangssperre mehr.

Personen über 75 Jahren dürfen ihre Unterkunft generell nur in Ausnahmefällen verlassen.

Für Reisen in die Region Magallanes ist ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72h) erforderlich. Reisen in Städte und Gemeinden, die momentan unter Quarantäne stehen, sind nur mit einer speziellen Genehmigung ('salvoconductos' / 'permisos temporales') erlaubt. Bei Überlandreisen ist mit sanitären Checkpoints zu rechnen, für deren Überquerung Ausländer mindestens 24 Stunden vorher einen Sanitätsausweis ('Pasaporte Sanitario') einholen müssen. Die Einhaltung der geltenden Maßnahmen wird mitunter von der Armee kontrolliert. Weitere Informationen im Abschnitt 'Lockdown'.

Ab 01.11. wird zum innerländischen Reisen nur noch der Mobilitätspass gefordert, andernfalls muss ein chilenischer PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) vorgezeigt werden.

Die chilenische Regierung hat einen Plan zur Öffnung des Landes ('Paso a Paso') herausgegeben, der die Städte und Gemeinden in Paso 1 (Quarantäne), Paso 2 (Übergangsphase), Paso 3 (Vorbereitung), Paso 4 (erste Öffnung) und Paso 5 (erweiterte Öffnung) einteilt. In den unter strikter Quarantäne (Paso 1) stehenden Gebieten darf die Unterkunft nur mit Genehmigung ('salvoconductos' / 'permisos temporales') verlassen werden, die pro Person unter der Woche zweimal, an Wochenenden ein mal ausgehändigt werden dürfen, und die online beantragt werden können. In Paso 2 besteht lediglich an Wochenenden und Feiertagen eine ganztägige Ausgangssperre. Santiago befindet sich derzeit in der erweiterten Öffnungsphase (Paso 4).

Eine genauere Übersicht über die Einteilung der jeweiligen Städte und Gemeinden und die dort geltenden Maßnahmen/Reiseeinschränkungen findet sich auf der regierungseigenen COVID-Webseite. Die Lage kann sich mitunter schnell ändern.

Im öffentlichen Raum besteht Maskenpflicht. Kontakt- und Versammlungsbeschränkungen unterscheiden sich je nach lokal geltender (Quarantäne-)Phase. In der Übergangsphase, in der sich das Ballungszentrum Santiago befindet, sind private Versammlungen auf maximal 5 Personen begrenzt. Ein Mindestabstand von1 Meter ist einzuhalten.

Je nach Lockerungsphase sind Restaurants, Kneipen und ähnliche Lokale geschlossen oder unter Auflagen (u.a. hinsichtlich Maximalkapazität) geöffnet. In Phase 5 dürfen Restaurants und Cafés mit einer Maximalauslastung von 75%, Bars und Clubs mit einer Begrenzung von 50% öffnen.

Je nach Lockerungsphase dürfen Veranstaltungen stattfinden. In der Übergangsphase, in der sich das Ballungszentrum Santiago befindet, sind Veranstaltungen grundsätzlich verboten.

Sportliche Aktivitäten sind je nach Lockerungsphase, in dem sich das betreffende Gebiet befindet, zu unterschiedlichen Auflagen (u.a. hinsichtlich Zeit/Tag, Gruppengröße, Sportart) erlaubt. In Santiago sind sportliche Aktivitäten im Freien von Montag bis Freitag mit bis zu 10 Personen erlaubt. In Phase 5 dürfen Fitnesszentren mit einer Kapazitätsauslastung von 50% wieder öffnen.

Auch Kinos, Theater oder ähnliche Einrichtungen sind je nach Einstufung zu unterschiedlichen Auflagen (u.a. begrenzte Maximalauslastung) geöffnet.

Touristische Infrastruktur ist nur begrenzt nutzbar und erfordert das Vorausfüllen eines "pase de movilidad".

Vor Fahrtantritt werden Passagiere einer Gesundheitsprüfung unterzogen. In öffentlichen Verkehrsmitteln besteht Maskenpflicht.

Vereinzelt bestehen Verbindungen zu internationalen Destinationen (u.a. Miami, Madrid, Sao Paulo). An den Flughäfen besteht Maskenpflicht.

Jeder, der mindestens 15 Minuten direkten Kontakt oder längeren Kontakt (zwei oder mehr Stunden in einer gemeinsamen Wohnung, einem Hotel oder Büro) mit einer CoVID-positiven Person hatte, muss für mindestens 14 Tage in Quarantäne.

Über den Zeitraum von 14 Tagen nach Ankunft in Chile werden Reisende täglich per E-Mail seitens der chilenischen Gesundheitsbehörden kontaktiert und der Gesundheitszustand abgefragt. Eine tägliche Rückmeldung ist verpflichtend.

Ausreise

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Chilenischen Staatsbürgern und im Land ansässigen Personen ist die Ausreise derzeit nur mit dem "Pase de Movilidad" (Mobilitätspass) oder einer online zu beantragenden Sondergenehmigung ("Autorización Excepcional Viaje al Extranjero") der Comisaria Virtual gestattet. Ausländer ohne Wohnsitz in Chile können ohne Einschränkung ausreisen.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, müssen sich vor der Einreise digital registrieren. Die Bestätigung (PDF) ist dem Beförderer vorzuzeigen. Die Angaben werden automatisch an die zuständigen Gesundheitsbehörden am Zielort weitergeleitet. Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen sowie Ausnahmen (z.B. für Transitreisende) entnehmen Sie bitte dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums.

Gesamthafte Einstufung als risikofreies Gebiet laut Robert Koch-Institut.

Seit 29.08. gilt Chile nicht mehr als Hochrisikogebiet.

Für Einreisen nach Deutschland besteht auf dem Luft-, Land- und Seeweg eine Testverpflichtung. Der Test muss 48 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Seit dem 1. August müssen alle Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, unabhängig vom Verkehrsmittel den Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einen negativen Test erbringen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Voraufenthalt in einem Risiko- oder risikofreien Gebiet erfolgte. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden und muss Airlines bereits vor der Beförderung vorgelegt werden.

Der kostenpflichtige Test darf höchstens 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-, LAMP-, TMA-Test) vor Anreise vorgenommen worden sein. Antikörper-Tests sind nicht zulässig. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Bei Flugreisen sollte der Testnachweis in jedem Fall die Pass-/Personalausweisnummer des/der Reisenden enthalten da dies von einigen Airlines für die Beförderung verlangt wird.

Für Lieferverkehr, Berufspendler und weitere Personengruppen können Ausnahmen bestehen.

Abweichende Regelung für Virusvarianten-Gebiete: Bei Antigentests verkürzt sich die Frist vor der Einreise auf 24 Stunden.

Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung finden sich bei der Bundesregierung und beim Bundesgesundheitsministerium.

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei Ein-/Rückreise. Die vollständige Impfung muss 14 Tage vor Einreise erfolgt sein.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Dies gilt jedoch nicht bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten. Geimpfte müssen einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. (Achtung: In Deutschland sind bisher nur vier Impfstoffe – BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson – zugelassen. Als vollständig geimpft gelten nur Personen, die eines der zugelassenen Vakzine verabreicht bekommen haben.) Geimpfte dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Es gibt keine Quarantäne für teilweise Geimpfte bei Einreise/Rückreise.

Es handelt sich laut Robert Koch-Institut um ein risikofreies Gebiet, entsprechend gibt es keine Quarantänepflicht nach der Rückreise oder Einreise nach Deutschland.

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Hinweis: Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann daher rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern.

Bitte verwende diese Informationen ggf. als Grundlage für eine weitere individuelle Recherche.

Dir ist noch etwas unklar?

Solltest du keine Antwort auf deine Frage gefunden haben, kontaktiere uns oder die Community gern wie folgt.

Bleib auf dem neuesten Stand

Die Wikinger-Kataloge

Tauche ein in eine Reisewelt voller Naturerlebnisse und Abenteuer und finde deine Reise, die auf ganzer Linie überzeugt. Blättere online durch die bunte Urlaubswelt oder bestell die Kataloge bequem nach Hause.

Outdoor-Fans aufgepasst!

Über 50.000 Aktivurlauber folgen bereits dem Wikinger-Newsletter. Erhalte auch du regelmäßig, personalisierte Reiseideen aus aller Welt und sichere dir die Chance einen von 3 Reisegutscheinen im Wert von 100 Euro zu gewinnen.

Ich habe die Datenschutz-Information gelesen und stimme zu, dass zur Bestätigung meiner Angaben eine Nachricht an unten genannte E-Mail-Adresse verschickt wird. 

Der Welt etwas zurückzugeben, ist für uns eine besondere Herzensangelegenheit!

Mit jeder Reise unterstützt du auch die Georg-Kraus-Stiftung und damit Projekte zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz.
Ein Blick auf die Förderschwerpunkte gibt einen Einblick in unsere jährlichen Erfolge (hier dargestellt für 2019).

Frauenförderung

380

Frauen erhalten Förderung zum Aufbau einer Selbstständigkeit.

Hungerhilfe

1.300

regelmäßige Mahlzeiten für Kindergarten- und Schulkinder.

Bildung

1.850

Schul- und Ausbildungsplätze für Kinder und Jugendliche.

Klimaschutz

32.000

Tonnen CO2 -Einsparung durch den Bau von Lehmöfen.

Nach oben
meinwikinger