Zum Nachwandern: Nordpfad Wümmeniederung

Die Nordpfade quer durch Niedersachsen beschreiben sich selbst als „flach – weit – einzigartig“. Zahlreiche Naturschätze und künstlerische Geheimtipps verbinden verschiedene Rundwanderwege. Als gebürtige Norddeutsche war ich vor einigen Tagen mit meiner Familie auf Entdeckungstour am Nordpfad Wümmeniederung. Du willst auch endlich mal wieder raus in die Natur? Hier folgt meine Tourenbeschreibung zum Nachwandern.

In Zeiten von Corona spürt man als Outdoor-Mensch mehr denn je das Bedürfnis hinaus in die Natur zu gehen und sich abzulenken. Zum Glück ist das in Deutschland noch erlaubt, solange man nicht als Gruppe und mit den Mitbewohnern des eigenen Haushalts unterwegs ist. Das habe ich vor einigen Tagen mit meiner Familie ausgenutzt und wir sind gemeinsam bei schönstem Herbstwetter den Nordpfad Wümmeniederung gewandert.

Streckenlänge & -anforderungen

Beschilderung am Nordpfad Wümmeniederung
Beschilderung am Nordpfad Wümmeniederung

Die Nordpfade in Niedersachsen eignen sich hervorragend zum Flachlandwandern. Über verschiedenen Untergründen, wie Heidesand, Singletrails im Wald und Wirtschaftswege mit Kiesbelag müssen deine Füße richtig arbeiten. Große Steigungen gibt es an keinem der insgesamt 24 Wanderwege. Doch auch wenn die Wanderanforderungen der Nordpfade eher deine Kondition, als deine Muskelkraft ansprechen, ist auf den unterschiedlichen Wegen immer deine Konzentration gefordert. Alle Pfade sind sehr gut ausgeschildert und gepflegt, sodass die Orientierung (auch ohne GPS) keine Herausforderung sein sollte. Der Nordpfad Wümmeniederung hat insgesamt eine Länge von 32,3 km. Entlang des Wanderwegs gibt es mehrere Möglichkeiten abzukürzen. Uns hat die Variante von 21 km an diesem Tag völlig ausgereicht.

Wandereinstieg und Erreichbarkeit

Der Nordpfad Wümmeniederung ist von mehreren Standorten rund um Rotenburg an der Wümme zu erreichen. Das gut ausgebaute Wegenetz ist darauf ausgelegt, dass du ganz komfortabel mit der Bahn anreisen kannst. Wir sind am Bahnhof Sottrum gestartet. Von hier aus führte uns die Abzweigbeschilderung direkt zum Wandereinstieg an den Nordpfad.

Ausrüstungstipp für den Nordpfad

Wegebeispiel am Nordpfad Wümmeniederung
Wegebeispiel am Nordpfad Wümmeniederung

Um ein lästiges Umknicken im rutschigen Heidesand zu vermeiden, empfehle ich dir knöchelhohe Wanderstiefel mit gutem Profil. Sie geben dir den entsprechenden Halt und schützen deine Füße vor eindringendem Sand. Da der Nordpfad es vorsieht zweimal die Wümme zu durchqueren, empfehle ich es dir Wanderstöcke und ggf. Trekkingsandalen dabei zu haben. Die Furt ist allerdings auch gut zu umgehen. Wegen der spätherbstlichen Temperaturen haben auch wir darauf verzichtet durch das Wasser zu wandern und sind stattdessen auf dem Landweg geblieben. Entlang des Nordpfads Wümmeniederung bieten sich mehrere Einkehrmöglichkeiten, weshalb du bei Bedarf auf dein eigenes Picknick im Gepäck verzichten kannst.

Tourenbeschreibung: Nordpfad Wümmeniederung

Kunst am Nordpfad Wümmeniederung
Kunst am Nordpfad Wümmeniederung

Laut der Beschreibung des Nordpfads, hat die vorletzte Eiszeit die verschiedenen Landschaftsformen entlang der Wümme zu verantworten. Wiesen, Auen und bewaldete Dünen bestimmen den abwechslungsreichen Wanderweg. Als wir vom Bahnhof Sottrum gestartet sind, hat uns die Beschilderung „Nordpfad Abzweig“ perfekt zum Wandereinstieg geführt. Dieser befand sich auf einem breiten Forstweg, der uns mit weiten Ausblicken über die Wümmewiesen belohnte. Wer aufmerksam wandert, entdeckt mitten in der Landschaft immer wieder interessante Kunstwerke von heimischen Künstlern. Eine tolle Abwechslung zu der idyllischen Natur und ein guter Grund, um ab und zu einmal inne zu halten. Unser Weg führte dann schließlich aus dem Wald heraus und direkt an die Wümme. Du hast Badesachen dabei? Dann wäre hier der perfekte Ort für eine Wanderrast im Sommer mit kurzer Abkühlung. Wir haben uns entschieden noch etwas weiter dem Wiesenpfad zu folgen und uns dann eine der gemütlichen Bänke am Wegesrand ausgesucht, um eine Rast einzulegen. Der weite Ausblick über die Heidelandschaft und ein erfrischend schattiges Plätzchen waren inklusive! Danach ging es für uns über sandige Wirtschaftswege und wieder am Waldrand entlang zurück zu unserem Wandereinstieg.

Wanderrast am Nordpfad
Wanderrast am Nordpfad

Der Rundweg Nordpfad Wümmeniederung eignet sich hervorragend für einen Outdoor-Feiertag oder das Wochenende. Du solltest ein wenig Zeit mitbringen und dich ganz auf die Natur einlassen. Ich kann nur sagen, dass diese Wanderung mich perfekt von der aktuellen Corona-Situation ablenken konnte. Auf den Nordpfaden durch Niedersachsen kannst du wirklich abschalten und ankommen.

Auf einer eigenen Website kannst du mehr über die Nordpfade erfahren. Hier findest du neben einem Höhenprofil und einer Beschreibung der Wegbeschaffenheiten auch detaillierte Angabe zu den Touren und eine Karte.

Viel Spaß beim Nachwandern, wünscht dir deine Marei

Was meinst du dazu?