Silvester nachhaltig feiern


Von Feinstaub bis Unmengen an Müll – es gibt so viele Gründe, warum Silvester für die Umwelt nicht gerade ein Tag zum Feiern ist.

Du kennst es sicher, die Gedanken über die neuen Vorsätze. Auch, dass da häufig die Umwelt ins Spiel kommt, ist kein Geheimnis. Du nimmst dir zum Beispiel vor, nachhaltiger zu leben. Weniger Müll zu produzieren oder bewusster zu essen. Warum also nicht schon vorher anfangen und ein grünes Silvester feiern.

Alternativen zum Bleigießen

Ziemlich hartnäckig dieser Silvester-Trend. Doch das giftige Schwermetall belastet die Umwelt schwer. Geschmolzener Wachs, einer Bienenwachskerze lässt genauso fantasievolle Formen entstehen, in die jeder etwas reininterpretieren kann.

Eine leckere und kreative Alternative für ein Zukunfts-Orakel können außerdem (selbst gebackene) Glückskekse sein. Wenn du diese selbst machst, kannst du auf die Zettel ganz persönliche Botschaften schreiben – individuell abgestimmt auf die Wünsche deiner Freunde.

Feuerwerk-Ersatz

Feinstaub, Rußpartikel und Unmengen an Müll – so schön es auch aussehen mag, Feuerwerke sind Gift für die Umwelt und zudem noch ganz schön teuer.

Eine schöne Alternative, für alle, die nicht ganz auf ein romantisches Feuer verzichten möchten: eine Feuertonne im Garten. Um Mitternacht können dann alle Partygäste einen Wunsch für das kommende Jahr auf ein Stück Papier schreiben und dieses in die lodernden Flammen werfen.

Nachhaltiges Silvester-Buffet

Wenn du eine Party schmeißt, ist es ganz easy, wenn jeder etwas mitbringt. Du kannst aber zum Beispiel vorgeben, dass die Zutaten dieses Jahr regional und saisonal sein sollen. Oder sogar ein veganes Silvestermenü? Vielleicht passt ja auch ein passender Wein oder Champagner aus der Umgebung dazu.

Zero-Waste-Silvester

Plastikbecher mit coolem „Happy-New-Year“-Spruch, Einweggeschirr und jede Menge Deko. Praktisch und schön, aber eben eine Umweltsünde. Bitte deine Gäste ihr eigenes Geschirr mitzubringen, wenn du nicht genügend hast. Plastikstrohhalme kannst du durch Bambus- oder Glashalme und Einwegservietten durch die Stoffvariante ersetzen. Wenn du die Location für die Silvesterparty festlich schmücken möchtest, verzichte am besten auf Wegwerf-Deko. Setze stattdessen auf Naturmaterialien, wie Naturstein, schöne natürliche Stoffe, Glas oder Pflanzen.

Dein faires Party-Outfit

An Silvester darf es glitzern und blinken. Verzichte aber doch auf Papphüte und Unmengen an Lametta. Stattdessen besorge im Second-Hand Laden einige Hüte oder schau was du noch da hast. Sammele diese in einer Verkleidungskiste und teile sie mit deinen Freunden. Was den Rest des Outfits angeht: Auch nachhaltige Mode kann richtig schick und glamourös aussehen.

Fazit

Ja, Silvester ist nur einmal im Jahr. Umso erschreckender ist die Ökobilanz dieser einen Nacht: Laut dem Umweltbundesamt (UBA) werden in Deutschland an Silvester jährlich 5000 Tonnen Feinstaub freigesetzt. Das entspricht etwas einem Fünftel der Menge, die  jährlich im Straßenverkehr entstehen. Feinstaub hat nicht nur negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit, sondern auch auf die Umwelt. Umso wichtiger ist es, dass wir uns diese Auswirkungen vor Augen halten und uns nicht in Ausreden flüchten. Statt selbst Unmengen an Geld für Raketen und Co. auszugeben und aktiv etwas zur Luftverschmutzung beizutragen, kannst du auch ein öffentliches Feuerwerk bewundern. Somit würdest du bereits aktiv einen Teil zur Feinstaub-Reduzierung beitragen und müsstest trotzdem nicht auf ein Feuerwerk verzichten. Versuche ganz individuell dein Silvester mit Bedacht und etwas Umsicht zu feiern. So musst du auf keinen Spaß verzichten und kannst trotzdem etwas für den Umweltschutz tun.

Was meinst du dazu?