Radreisen – welche Tour passt zu dir?!

Wusstest du, dass 77 % der Deutschen Rad fahren? Die Chance, dass auch du dazu gehörst, ist nicht allzu gering. Die Zahl stammt aus der Radreisen-Aanalyse von 2020, die der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (kurz: ADFC) veröffentlicht hat. Diese Zahl dürfte mittlerweile noch um einiges gestiegen sein.

Radfahren - ein Trendthema
Radfahren – ein Trendthema

Erinnern wir uns an die leer gefegten Radhändler vor ein paar Monaten. Oder an die gut gefüllten Radwege quer durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf den Wegen tummeln sich, wie vom ADFC klassifiziert, Radreisende (mindestens 3 Übernachtungen), Rad-Kurzurlauber (höchstens 2 Übernachtungen) und Ausflugsradler (Ein-Tagestour). In diesem Artikel widmen wir uns allen Radreise-Typen.

Bevor man sich für eine mehrtägige Radreise entscheidet, sollte man sich über einige Punkte klar werden. Möchte man die Tour in einer kleinen Gruppe inklusive einer qualifizierten Reiseleitung unternehmen, oder lieber individuell mit Partner/Freunden/Familie in eigenem Tempo radeln? Habe ich Lust, Zeit und Spaß daran, die einzelnen Etappen selber zu planen, Unterkünfte und die Anreise auf eigene Faust zu buchen und mich um den evtl. Gepäcktransport zu kümmern? Oder gebe ich die Organisation meiner Reise in die Hände eines Reiseveranstalters für Radreisen? Wenn man diese Fragen für sich geklärt hat, geht es daran, dass richtige Reiseziel zu finden. Möchte man auf eine lange Anreise (vor allem das Fliegen) verzichten, ist die eigene Heimat Deutschland das ideale Gebiet für den nächsten Radurlaub.

Die Top 5 der beliebtesten Radrouten in Deutschland

1. Weser-Radweg
2. Elbe-Radweg
3. Ruhrtal-Radweg
4. Ostseeküsten-Radweg
5. Bodensee-Königsee-Radweg

Quelle: Radreiseanlayse 2020 ADFC

Und in Europa?

1. Donau-Radweg
2. Von Bozen nach Venedig
3. Golden Circle – die Ijsselmeer-Runde
4. Von Venedig nach Poreč entlang der Adria
5. Alpe-Adria-Trail

Wikinger Reisen Gästeanfragen

Welche Fahrradtypen gibt es?

Die häufigsten Radtypen bei Leih-Rädern sind Touren- und Trekking-Räder. Doch auch das E-Bike ist bei Jung und Alt stark im Trend. Bei über 70% unserer Reisen können wir auf Wunsch Räder mit Fahrunterstützung anfragen. Hier ein kurzer Radüberblick:

Tourenrad

Typisch für diesen Radtyp ist seine robuste und häufig auch alltagstaugliche Bauweise und Ausstattung: Ausgestattet sind diese mit gepolsterten und gefederten Sätteln, Lichtanlagen, Metallschutzblechen, und Gepäckträger, ideal für Satteltaschen. Meistens verfügen die Tourenräder über eine Rücktrittbremse und Nabenschaltung (3 – 8 Gänge), wodurch sie seltener gewartet werden müssen. Eine bequeme aufrechte Sitzhaltung wird durch die Rahmengeometrie ermöglicht. Eingesetzt werden Tourenräder meist auf gut ausgebauten (asphaltierten) Radwegen; wir verwenden sie z. B. auf dem Donau- oder Mosel-Radweg.

Tourenrad
Tourenrad

Trekkingrad

Das Trekkingrad ist ein Multitalent, einsetzbar in beinahe jedem Gelände. Ob auf einer asphaltierten Straße, einem befestigten Waldweg oder einem erdigen Feldweg, mit dem Trekkingrad kommt man überall durch. Es verfügt über eine Kettenschaltung (21 – 27 Gänge) und verbindet durch eine dem Tourenrad ähnliche Rahmen-Geometrie sportliches mit bequemem Radfahren. Das Trekkingrad verbindet hohen Fahrkomfort mit Vielseitigkeit: Eine sportliche, dennoch immer noch aufrechte Sitzposition, Scheibenbremsen, Federgabel, bequemer Sattel, Schutzbleche sowie Gepäckträger machen diesen Radtypus zu einem beliebten Begleiter bei fast jeder Radtour. Wir setzen es auf Asphaltstraßen sowie befestigten Feldwegen u. a. in Neuseeland und Japan ein.

Trekkingrad
Trekkingrad

E-Bike/Pedelec

Bei unseren Elektrorädern handelt es sich um sogenannte Pedelecs (Pedal Electric Cycle), bei denen die Motorunterstützung an die Tretbewegung gekoppelt ist. Ohne eine Tretbewegung ist die Fortbewegung des Pedelecs nicht möglich. Die Pedelecs werden mittlerweile für jeden Einsatzbereich gebaut, auch als Mountainbike. Auf unseren Reisen verwenden wir Touren- bzw. Trekkingräder (s. o.), die mit einem Motor ausgestattet sind.

E-Bike
E-Bike / Pedelec

Welche Radreise passt zu meinem Fitnesslevel?

Ähnlich wie beim Wandern unterscheiden sich die zahlreichen Radrouten in Länge der einzelnen Radetappen und der zu überwindenden Höhenunterschiede. Auch hierfür kategorisieren wir unsere Reisen mit einem Piktogramm (1-3 Räder, 1 = leicht bis 3= anspruchsvoll). Hinzu kommen die klimatischen Bedingungen im Reiseziel. Ob eine Reise eher in flachem Gelände, auf gut ausgebauten Flussradwegen (z. B. entlang der Donau) oder eine Radreise durch hügeliges Gelände (z. B. in Kroatien) für dich in Frage kommt, findest du mit unserem Reisetypentest heraus. In das Ergebnis fließen neben Kondition, Anspruch und Wegcharakter auch deine Erfahrung und Interessen ein.

Teste dich jetzt in unserem Radtypentest!

Packliste für Radreisen

Bevor man dann endlich seine langersehnte Reise antritt, sollte man sicherstellen, dass das Gepäck auch komplett ist 🙂 Daher kommt hier unsere Empfehlung, was du alles mitnehmen solltest.

Tipps für deine Ausrüstungsliste für eine Radreise mit Leihrad:

  • Gepäcktasche (wird meist gestellt)
  • Ggfs. Lenkertasche
  • Sport- oder feste Halbschuhe
  • Radler Hose mit Einsatz
  • Radtrikot/Radshirt
  • Fahrradhandschuhe
  • Fahrradhelm (mit gutem Sitz)
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutz
  • Trinkflasche
  • Müsliriegel
  • Handyhalterung
  • Mini-Reparaturset

Die komplette Packliste findest du hier zum Download.

Die passende Radausrüstung
Die passende Radausrüstung

Und wann radelst du los?

Egal ob in der Gruppe oder lieber individuell mit dem Partner, ob Flussradweg oder an der Küste, Radeln ist Trend! Wir sind davon überzeugt, dass Urlaub auf zwei Rädern im kommenden Jahr noch beliebter wird. Probier es doch mal aus 😉

Deine Nicole

Was meinst du dazu?