Must Do´s in Kanada

Neues Jahr, neues Glück, neue Vorsätze! Doch lassen wir mal Sport, Ernährung oder Handy-Detox beiseite und widmen uns einem schöneren Thema, dem Reisen. Der Lonely Planet veröffentlicht jedes Jahr im Dezember eine Top Ten Liste für das Folgejahr, gegliedert in Länder, Städte und Regionen. Uns wundert es nicht, dass auch Kanada Erwähnung findet, genauer die Region „Vancouver Island“, die zu den Must Do´s in Kanada gehört.

Unser Kanada-Insider, Sascha Thom, hat euch 7 Vorsätze für eure nächste Reise ins Land des Ahorns zusammengestellt. Denn Kanada ist auch einer unserer Top Tipps für das Jahr 2022.

1. Poutine essen

Poutine ist das inoffizielle Nationalgericht Kanadas. Bestehen aus knusprig frittierten Pommes frites, übergossen mit Bratensoße und mit Käsestückchen getoppt. Hört sich im ersten Moment gewöhnungsbedürftig an, gehört aber zu einem Kanada-Trip einfach dazu. Wo genau das Gericht in den 50er Jahren erfunden wurde, darum streiten sich heute mehrere Städte aus der Provinz Québec. Fakt ist aber, dass Poutine mittlerweile einfach KULT ist, sodass es sogar Food-Festivals rund um die Leckerei gibt.

2. Indian Summer in Kanada erleben

Wir alle kennen Sie, die farbenprächtigen Fotos von Ahorn- und anderen Laubbäumen im Spätsommer aus Kanada. Gerade die Provinzen im Osten, Ontario und Québec, sind bekannt für das Erlebnis Indian Summer. Diese Jahreszeit ist aber nicht nur ideal für „Fotosiasten“, sondern auch für Aktivurlauber. Angenehme Temperaturen und Naturhighlights paaren sich zu einer perfekten Reise.

3. Das Royal Ontario Museum besuchen

Wir bleiben für den Platz drei der Must Do´s in Kanada im Osten des Landes. Der nächste Punkt auf unserer Liste der Must Do´s in Kanada ist das 2007 neu eröffnete Royal Ontario Museum für Kultur, Kunst und Naturgeschichte in Toronto. Gegründet wurde das Museum bereits 1912, im Laufe der Jahre aber mehrfach umgebaut, bis es seine heutige Größe erreichte. Es ist das größte Museum Kanadas und vor allem für seine Ausstellung der indigenen Bevölkerung Amerikas und der kanadischen Geschichte bekannt. Der neue Anbau des Star-Architekten Daniel Liebeskind, der unter anderem auch die KÖ-Bögen in Düsseldorf und das Jüdische Museum in Berlin entworfen hat, verleiht dem Royal Ontario Museum zusätzliche Anziehungskraft. Der Gebäudeteil „The Cristal“ erinnert an einen Bergkristall, der sich auf dem Hauptbau ausgebildet hat.

4. Kaffee bei Tim Hortons trinken

Zugegeben, man erhält in den Filialen der Fast-Food-Kette Tim Hortons, vielleicht nicht den besten Kaffee, aber ein Besuch gehört einfach zu einer Kanada-Reise, wie die Maß Bier aufs Oktoberfest. Ursprünglich war die vom Eishockeyspieler gegründete Schnellrestaurant-Kette auf Kaffee und Donuts spezialisiert, bietet heute aber auch Snacks und Speisen an. Ein Fun-Fact ist auch, das kleinere Orte nach der Anzahl der vorhandenen Tim-Hortons-Filialen beurteilt werden, z.B.  „4-Tim town“ – Stadt mit vier Filialen. Daher plant auf jeden Fall mindestens einen Besuch während eures Aufenthaltes ein.

5. Eine Kanutour auf dem Yukon River unternehmen

Das Kanu, oder auch Kanadier, ist die Fortbewegungsart der nordamerikanischen Ureinwohner. Mit Hilfe eines Stechpaddels bewegt man sich bestens in den unwegsamen und dicht bewaldeten Gebieten Kanadas fort. Naturerlebnis pur! Gerade die Region Yukon mit seinen eindrucksvollen Nationalparks ist ein riesiger Abenteuerspielplatz für Outdoorfreaks. Mit etwas Glück und Geduld bietet sich sogar die Gelegenheit freilebende Grizzlies und Schwarzbären zu beobachten. Tauche ein in die Welt der Goldgräber und Gletscher.

6. Ahornsirup als Souvenir kaufen

Eine Assoziation, die fast jeder mit Kanada hat, ist der weltweit bekannte Ahornsirup. Egal ob auf Pancakes oder als Marinade zu Fleisch, Ahornsirup ist omnipräsent und ein ideales Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Mittlerweile gibt es den karamellfarbigen Zuckersaft nicht nur als Sirup, sondern auch verarbeitet zu Keksen, Schokoladen oder Nussriegeln. Testet einfach vor Ort aus, was euch am besten schmeckt.

7. Über den Granville Island Public Market schlendern

Ein absolutes kulinarisches Highlight ist der Granville Island Public Market in Vancouver. Vom hausgebeizten Lachs, über Elchsalami bis hin zu frischen Cranberrys und lokalen Gebäckspezialitäten wird hier jeder Gourmet glücklich. Es gibt geführte Food-Touren inklusive Kostproben, die man buchen kann, oder man schlendert einfach im eigenen Tempo durch die überdachten Markthallen. Egal für welche Variante man sich entscheidet, eines ist Pflicht, man sollte definitiv Appetit mitbringen 😉

Das waren die Must Do´s in Kanada – Also, worauf wartest du?

Warum träumen, wenn man buchen kann 😊 Auf nach Kanada!