Klassische Bilderbuchlandschaft in Tirol – das Stubaital

Das Tiroler Stubaital in 5 verschiedenen Wanderungen kennenlernen und dabei durch idyllische Wälder und satte Wiesen streifen. Eine Berglandschaft wie aus dem Bilderbuch. Das versprach die Reisebeschreibung meiner ersten 2 Stiefel Tour nach Tirol. Gespannt auf ein uriges und trotzdem komfortables Almhotel und idyllische Ausblicke, brach ich auf nach Österreich.

Da war sie nun also – meine erste 2 Stiefeltour in die Alpen.

Voller Neugier und Vorfreude ging es per Pkw nach Fulpmes.

Das Hotel sah schon mal sehr vielsprechend aus – ein typisches Alpenhotel mit Balkonen und Geranien. In der Reisebeschreibung wurde das Essen gelobt und das können wir alle in der Gruppe nur bestätigen. Abends gab es ein Fünf-Gang-Wahlmenü – immer sehr abwechslungsreich und lecker. Die Wirtin Gerti Schweiger und Ihre Tochter Isabel haben das Hotel sehr liebevoll eingerichtet und man fühlt sich sofort wohl. Die fünf Wanderungen sind sehr unterschiedlich und werden von Tag zu Tag anspruchsvoller.

Wandern in Tirol

Bei der Einstiegstour am ersten Tag regnete es und so hatten wir eine kurze Wanderung von 3 Stunden. Die nächste Wanderung führte uns durch einen idyllischen Wald ins Kloster Maria Waldrast auf 1.640 Meter Höhe. Bergab konnten wir entweder per Seilbahn oder mit der Sommerrodelbahn fahren. Natürlich nutzen die meisten die Gelegenheit und fuhren mit der Sommerrodelbahn.

Unser nächstes Ziel war der Elfer. Bergauf ging es den Besinnungsweg mit 250 Stufen. Mittags haben wir Rast auf der gemütlichen Issenanger Alm gemacht. Dann begann der schwierige Teil zum Elfer-Agrar auf 1.812 Meter Höhe, wo wir schwindelfrei und trittsicher sein mussten.Am vorletzten Wandertag fuhren wir mit der Seilbahn zum Kreuzjoch. Dort genossen wir den phantastischen Ausblick. Wir wanderten weiter zur Starkenburger Hütte. Hier konnten wir uns stärken und wieder die grandiose Aussicht genießen. Zurück zur Seilbahn ging ein ganzes Stück einen kleinen schmalen Pfad steil bergauf. Oben angekommen, war die Freude über ein eiskaltes Getränk sehr groß.Bei unserer vorletzten Wanderung hieß unser Ziel der Gletscher „Top of Tyrol“ auf 3.200 Meter Höhe. Hier hatten wir gigantischen Blick auf das Ötztal, auf die Dolomiten und auf die Silvretta. Zurück im Tal wanderten wir zum Grawa-Wasserfall.

Mein Fazit der Reise: Meine Bedenken zur Stiefelkategorie 2 waren unbegründet. Die Wanderungen sind so abwechslungsreich und schön, dass man sowieso immer weiter wollte. Der Ausblick auf das tolle Bergpanorama hat alles entschädigt. Die Reise und die Gruppe waren, um es mit den Worten eines Mitreisenden zu sagen: Weltklasse!

Scheust du dich auch noch vor den sportlicheren Stiefelkategorien und weißt nicht, ob deine Fitness ausreichend ist? Schau doch mal bei unserem Wander-Ratgeber vorbei. Dort findest du viele hilfreiche Tipps, die dir bei deiner Entscheidung helfen.
Eure Mareen Formans

 

Ein Kommentar zu „Klassische Bilderbuchlandschaft in Tirol – das Stubaital“

Was meinst du dazu?