Ischia – Thermenkultur trifft Naturparadies

Für meine Mutter und mich begann die Reise nach Ischia mit dem Flug mit der Lufthansa von Düsseldorf nach München. In München mussten wir mit kurzer Wartezeit in das Flugzeug nach Neapel umsteigen. In Neapel am Flughafen angekommen, wurden wir von unserer Reiseleiterin Assunta mit einem Wikinger-Schild begrüßt. Vom Flughafen aus hatten wir einen etwa 45-minütigen Transfer zum Fährhafen Neapel Pozzuoli. Hier bestiegen wir eine große Autofähre, um während einer etwa 1,5-stündigen Fahrt nach Ischia überzusetzen. Angekommen im Hafen Casamicciola hatten wir dann noch einen ca. 40-minütigen Transfer zum Hotel Belvedere, wo wir dann direkt das erste Abendessen einnahmen.

Am Sonntagmorgen machten wir die erste Wanderung. Wir wanderten durch den Ort Chiummano, passierten die Kirche der Madonna Montevergine und bewunderten die üppigen Weingärten von Piano Liguori. Nach der Mittagspause in einem gemütlichen kleinen Restaurant mit tollem Ausblick auf das Meer genossen wir die herrlichsten Panoramen bis Campagnano mit dem Castello Aragonese als malerische Hintergrundkulisse.

Castello Aragonese
Castello Aragonese

Montag machten wir eine Wanderung durch den Robinienwald und stiegen auf in Richtung Serrara-Pass. Wir wanderten durch den „Zauberwald“ Falanga und entdeckten merkwürdige Tuffsteingebilde und am Nachmittag die Felsenkirche Santa Maria al Monte. Nach der Wanderung entspannten wir uns im Thermalpool unseres Hotels!

Thermalpool
Thermalpool

Dienstag war ein Tag zur freien Verfügung. Assunta bot den Gästen an, mit Ihnen vom Hotel aus nach Sant‘ Angelo zu laufen, was auch fast alle machten. Hier trennte sich dann die Gruppe, da manche shoppen gingen, andere weiter wandern wollten und manche einen Strandtag einlegen wollten. Am Abend fand sich die Gruppe zum Abendessen und legendären Pizzaabend mit Musik wieder im Hotel ein.

Sant Angelo
Sant Angelo

Mittwoch stand die Besteigung des höchsten Berges der Insel, Epomeo (789 m), auf dem Programm. Es war aufgrund des warmen, sonnigen Wetters eine sehr schweißtreibende Angelegenheit, die aber von allen Gästen bewältigt wurde.

Wanderparadies Ischia

Donnerstag machten wir eine Wanderung von Casamicciola um den Krater Fondo d’Oglio. Durch Pinien, Steineichen und Kastanien gelangten wir über die Quelle Buceto zur Ebene San Paolo. Am Endpunkt der Wanderung, an der Quelle Nitrodi, gönnten wir unserer Haut ein kleines Schönheitsbad fürs Gesicht.

Wandergruppe
Wandergruppe

Der Freitag stand erneut zur freien Verfügung. Assunta bot den Gästen an diesem Tag einen Ausflug in den Ort Forio an. Forio ist ein netter Ort am Meer mit Einkaufsstraßen, Cafés, Restaurants und einer kleinen Markthalle. Auch an diesem Ausflug (per öffentlichem Bus) nahm der Großteil der Gruppe teil. In Forio trennte sich die Gruppe dann und verbrachte den Tag individuell.

Samstag war dann unser Abreisetag. Aufgrund unseres Rückflugs von Neapel nach München um 11:55 Uhr mussten wir nach dem frühen Frühstück bereits um 06:45 Uhr schweren Herzens das Hotel verlassen.
Arrivederci Ischia!
Eure Diana

Was meinst du dazu?