Drei Pflanzen am Mittelmeer (1)

Das Frühjahr hat zwar noch nicht begonnen, trotzdem denken schon viele an die nächsten Frühlingswanderungen im Mittelmeerraum. Neben Sonne, Sand und Cappuccino sind für viele Wanderer auch die Pflanzen am Mittelmeer besonders interessant. Daher möchte ich euch heute drei typische Vertreter der mediterranen Flora vorstellen.

Mittelmeerpflanze mit Migrationshintergrund

Als erstes sind da die Agaven. Jeder kennt sie. Sie wachsen vor allem im westlichen Mittelmeerraum wie in Spanien und Portugal. Die Agaven stammen aber nicht aus Europa, sondern sind erst nach der Entdeckung Amerikas vor allem aus Mittelamerika über die Kanaren nach Europa gebracht worden. Trotzdem gehören sie heute zu den typischen Pflanzen am Mittelmeer.

Agaven in Andalusien
Agaven in Andalusien

Die Pflanzen bilden große Rosetten aus dickfleischigen Blättern. Diese enden in einer scharfen Spitze, in die auch die Fasern auslaufen. Nur einmal im Leben der Agave, manchmal erst nach vielen Jahren, entsteht ein Blütenstand, der wie ein hoher Baum aus der Mitte der Pflanze heraus wächst. Nach der Blüte und der Samenbildung stirbt die Pflanze ab, bildet aber neue Triebe.

Nutzen der Einwanderer

Warum hat man die Agave aus Mittelamerika mitgebracht? Vor allem zur Zeit der Segelschiffe wusste man die aus Agaven gewonnenen Fasern besonders zu schätzen. Man hat die fleischigen Blätter zerschlagen und zermahlen, und nachdem die Weichteile ausgespült waren, blieben sehr starke verwitterungsresistente Fasern zurück. Diese Fasern nennt man Sisal. Sisalseile wurden vor allem für das „stehende Gut“ eingesetzt, die Teile der Takelage, die dauerhaft fest vertäut waren und besonders widerstandsfähig sein mussten.

Agavenblüte: Hier wachsen komplette neue Pflanzen.
Agavenblüte: Hier wachsen komplette neue Pflanzen.

Zu frühen Zeiten und unter den einfachen Bedingungen des mediterranen Landlebens hat man die in die harte Spitze auslaufenden Fasern auch zum Nähen verwendet. Hier war der (grobe) Faden schon gleich auf die Nadel „aufgefädelt“.

In der Heimat der Agave wird das mexikanische Nationalgetränk Pulque aus der Pflanze gewonnen. Auch Mezcal und Tequila, die bekanntesten Getränke Mexikos, werden aus Agavensaft destilliert.

Mediterraner Urwald

Die Steineiche ist der typische waldbildende Baum im Mittelmeerraum. Früher war die ganze Region dicht mit Steineichenwäldern bewachsen. Durch intensive Nutzung der Wälder und anschließendem Beweiden der abgeholzten Flächen mit Schafen und Ziegen sind die großen Steineichenwälder fast verschwunden.

Steineichenwälder bedeckten einst die gesamte Mittelmeerregion
Steineichenwälder bedeckten einst die gesamte Mittelmeerregion

In der Schule haben wir gelernt, dass das Holz zum Bau der großen Flotten der Römer, Griechen, Osmanen oder der spanischen Armada verwendet wurde. Das betrifft aber nur einen kleinen Teil der Stämme. Das meiste Holz wurde entweder direkt als Brennholz genutzt oder zu Holzkohle verarbeitet. Mit Holzkohle konnte man hohe Temperaturen erreichen. Das war vor allem notwendig, um Erze zu verhütten. So waren vor allem Mittelmeergebiete mit früh ausgebeuteten Erzvorkommen auch als erste entwaldet.

Die Steineiche besitzt einen dunklen Stamm und dunkelgrüne, an der Unterseite silbrig glänzende, harte Blätter. Im unteren Teil der Bäume oder an jungen Steineichen bilden die Blätter pieksende Dornen an ihren Rändern aus, und werden von vielen Wandern für Ilex gehalten. Damit wehrt der Baum Fressfeinde ab. In den höheren Bereichen, wo Ziegen und andere Weidetiere nicht herankommen, spart sich der Baum diesen Aufwand.

Sohlen aus Gras

Weite Flächen auf den Mittelmeerinseln und in der ganzen Region sind von Espartogras bedeckt. Dieses wird mannshoch und besitzt sehr lange, harte Halme. Schon in der Steinzeit wurde das Gras intensiv genutzt. Man konnte daraus Seile flechten, Dächer decken, Körbe, Netze, Matten und sogar Kleidung und Schuhe herstellen.

Auf leisen Sohlen ... Espartogras
Auf leisen Sohlen … Espartogras

Viele Menschen sind schon auf Espartogras gelaufen, ohne es zu wissen. Die im Sommer in ganz Europa beliebten Espandrilles sind leichte Stoffschuhe, deren Sohle traditionellerweise aus Espartogras geflochten ist.

Das waren drei typische Vertreter der Pflanzen am Mittelmeer. Ihr könnt ja bei eurer nächsten Reise in den Süden mal darauf achten.

Ein paar weitere prägende Mittelmeerpflanzen werde ich euch demnächst vorstellen, darunter z.b. auch die Pflanze, deren Verbreitungsgebiet den Mittelmeerraum definiert. Erratet Ihr, welche das ist?

Viel Spaß bei Euren Reiseplanungen und viel Vorfreude auf die nächste Tour wünscht Euch …

… Euer Andreas

Was meinst du dazu?